Betrug mit China-Medizin

Für alle, die in Peking leben, sich für Peking interessieren oder vor bzw. während ihres Peking-Aufenthalts Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen möchten.
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Shenzhen » 13.10.2014, 08:51

看什么看 du solltest lernen den ganzen Kontext zu lesen und zu verstehen bevor du Kommentare zu Kommentaren abgibst.
VielUnterwegs hat geschrieben:[Was ich tue ist, ich lasse mir keinen Betrug gefallen und lasse Transaktionen die nicht auf meine Kreditkarte gehoeren einfach zurueckgehen. Laut TE ("Betrug mit China-Medizin") wurde er betrogen, es spricht also nicht dagegen die Transaktion zurueckgehen zu lassen.
Auch du solltest lernen nicht nur die Schlagzeilen zu lesen, evtl. solltest du dir die Bild zulegen da ist auch nicht soviel Text... naja passt zum Rest des Bildes von Dir:
eine ältere bekannte ist grade in China unterwegs. Sie waren mit Ihrer Reisegruppe am Jingtai Park in xicheng distict in Peking in einer Apotheke für Chinesische Medizin, wo ihr per Kreditkarte für ca. 800 Euro Medizin verkauft wurde (Im Rahmen eines Beratungsgesprächs).

Im Nachhinein ist ihr auch etwas unwohl bei diesem Geschäft. Sie wurde da offensichtlich zu etwas überredet, was sie nicht wollte.


Mal allgemein zu deinem angeblich en Rueckbuchungen die du jal allem Anschein dauernd hast, ich habe seit 25 Jahren VISA und Mastercard, inzwischen sogar 6 Stueck von verschiedenen Banken, benutze sie regelmaessig im Laden - besonders oft natuerlich in deinem heiligen US und A aber auch sonst in allen Laendern und auch im Internet fuer alle moeglichen, auch teilweise etwas "dubiosen" Sachen bisher bin ich noch nie betrogen worden, dir scheint das ja deiner Schilderung nach dauernd zu passieren das du betrogen wirst... Da sind wir wieder bei dem Bild was ich von dir habe...

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von belrain » 13.10.2014, 14:00

看什么看 hat geschrieben: ... Viel Müll ...

Der mittlere Block ist auch ganz stark! Ehrlich! Hab gut gelacht! Zum Händler hingehen und ihn bitten das Geld wieder herauszurücken... freiwillig! In China! 哈哈哈哈哈。。。 der war echt gut! :lol:


Mfg
Lach ruhig weiter. Tatsache ist das klappt sogar in Shanghai.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

看什么看
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 169
Registriert: 04.07.2014, 03:56

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von 看什么看 » 14.10.2014, 03:27

belrain hat geschrieben:
看什么看 hat geschrieben: ... Viel Müll ...

Der mittlere Block ist auch ganz stark! Ehrlich! Hab gut gelacht! Zum Händler hingehen und ihn bitten das Geld wieder herauszurücken... freiwillig! In China! 哈哈哈哈哈。。。 der war echt gut! :lol:


Mfg
Lach ruhig weiter. Tatsache ist das klappt sogar in Shanghai.
Ja klar! Wenn man einen Muttersprachler mit dabei hat der denen ordentlich Feuer gibt... oder direkt mit der Polizei anrückt! Aber auf freiwilliger Basis! Ne! Also ich hab zumindest in 5 Jahren in China noch nie erlebt oder gehört das ein Händler der sein Gewerbe ganz augenscheinlich auch noch auf den Beschiss ahnungsloser Touristen ausgelegt hat völlig freiwillig und ohne Zwang Ware im Wert von > 5000 RMB wieder zurückgenommen und das Geld erstattet hat!

:lol:

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7188
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Yingxiong » 14.10.2014, 11:23

Erstmal wäre es wichtig zu wissen, was es für Medizin und welche Menge es überhaupt war. Dann könnte man mal schauen, ob der Preis gerechtfertigt wäre, bevor man mit der Polizei anrückt.
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von tigerprawn » 14.10.2014, 12:12

Yingxiong hat geschrieben:Erstmal wäre es wichtig zu wissen, was es für Medizin und welche Menge es überhaupt war. Dann könnte man mal schauen, ob der Preis gerechtfertigt wäre, bevor man mit der Polizei anrückt.
Vielleicht geriebene Perlen? (Ist gut für die Haut)

pusteblume
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 04.05.2011, 20:28
Wohnort: Fischingen am Neckar

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von pusteblume » 24.11.2014, 23:39

Also ich hab mal am hinteren Ende des Tiananmen Platzes in einer Apotheke eine Ginseng-Wurzel gesehen die ein Preisschild von 100.000 Yuan hatte. Was auch sehr sehr teuer ist, sind Pulver die aus Dinosaurierknochen hergestellt werden. Das sind viele viele 万. Und ein 万 sind 1500 Euro.

Da schon ein Fläschchen Gesichtscreme locker 2000 RMB kosten kann ist natürlich etwas Glaube mit im Spiel um soviel Geld auch ausgeben zu WOLLEN.... Nivea hätte es natürlich auch getan, aber die hat halt nicht diesen Hauch von Exclusivität. Meine Güte die 800 Euro tun zwar weh, aber das sollte hoffentlich auch einen heilenden Effekt haben. Daß man z.B. nicht ohne Krankheit zum Arzt geht und nicht ohne Not 800 Euro für Medizin gegen eingebildete Leiden ausgibt.

Als ich mal im hinterletzten Winkel der Yunnan Provinz Husten und Kopfschmerzen hatte, bin ich zu einem normalen Doktor gegangen und am Ende war ich um 30 RMB ärmer und um zwei Schachteln Tabletten reicher.

Mein größter China-Nepp war in Shanghai, drei Stunden mit einer Chinesin in einer teuren Bar geplaudert. Am Ende gabs ne Bar-Rechnung über 3000 Yuan für 16 Whiskeys und ein paar Süßigkeiten. Immerhin gabs noch ein Wasser umsonst.

pusteblume
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 04.05.2011, 20:28
Wohnort: Fischingen am Neckar

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von pusteblume » 24.11.2014, 23:44

Da muß man dann drüber stehen, sonst ärgert man sich noch nen Wolf, und hat von dem Urlaub nichts mehr.

Nepp ist überall, speziell in China, da muß man aufpassen. Alles was mir suspekt war (oder billig aussah oder beides) hab ich bis zu 95% herunterhandeln können. Niemand zahlt 2000 Y für die Worte des Großen Vorsitzenden Mao, niemand bezahlt 1000 Y für eine Schachtel Terrakottakrieger, 5000 für ein Gemälde mit den chiesischen 4 Jahreszeiten.

Einige Leute tun es aber doch... vielleicht sollte man dem namenlosen Wunderdoktor die 800 Euro auch einfach mal gönnen :-)

VielUnterwegz
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 13.11.2014, 09:49

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von VielUnterwegz » 25.11.2014, 00:31

Shenzhen hat geschrieben:dir scheint das ja deiner Schilderung nach dauernd zu passieren das du betrogen wirst... Da sind wir wieder bei dem Bild was ich von dir habe...
Blah blubb. Bei Target mit Kreditkarte bezahlt, die verlieren zehntausende Datensaetze, eine Woche spaeter benutzt irgendein Hans meine Kreditkarte in Kanada. Selbes Spiel nochmal als Home Depot gehackt wird. Da kannst du gar nichts machen, denn es ist ausserhalb deiner Kontrolle. In dem Fall haettest du die Zahlungen nicht zurueckgehen lassen?

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16673
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Laogai » 25.11.2014, 01:36

Da wurde also ein relativ alter Thread (Infos im Internet sind bekanntlich sehr kurzlebig) wieder aufgewärmt. Gibt es neue Infos bezüglich "Betrug mit China-Medizin"? Pusteblume!

Aber halt, hier -abgesehen von ein paar Dinosaurierknochen- trotzdem ein interessanter Auszug:
pusteblume hat geschrieben:Das sind viele viele 万. Und ein 万 sind 1500 Euro.
:lol: :lol: :lol:
万 ist eine Zahl, keine Einheit. Sie entspricht ungefähr 10.000 (Zehntausend).
Wenn du 一万人民币 meinen solltest, das sind aktuell 1.300 Euro, keine 1.500 Euro.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Phytagoras » 25.11.2014, 01:37

Alles was mir suspekt war (oder billig aussah oder beides) hab ich bis zu 95% herunterhandeln können. Niemand zahlt 2000 Y für die Worte des Großen Vorsitzenden Mao, niemand bezahlt 1000 Y für eine Schachtel Terrakottakrieger, 5000 für ein Gemälde mit den chiesischen 4 Jahreszeiten.
Naja. Solche Preise gibts aber doch eigentlich auch nur im Silk Market. Alles andere findet man schon zu den normalen Preisen, wenn man ganz normal einkaufen will.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste