Betrug mit China-Medizin

Für alle, die in Peking leben, sich für Peking interessieren oder vor bzw. während ihres Peking-Aufenthalts Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen möchten.
thobben
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2014, 18:23

Betrug mit China-Medizin

Beitrag von thobben » 08.10.2014, 18:34

Hallo zusammen,

eine ältere bekannte ist grade in China unterwegs. Sie waren mit Ihrer Reisegruppe am Jingtai Park in xicheng distict in Peking in einer Apotheke für Chinesische Medizin, wo ihr per Kreditkarte für ca. 800 Euro Medizin verkauft wurde (Im Rahmen eines Beratungsgesprächs).

Im Nachhinein ist ihr auch etwas unwohl bei diesem Geschäft. Sie wurde da offensichtlich zu etwas überredet, was sie nicht wollte.

Offensichtlich ist Sie da einem Betrug aufgesessen, oder?
Ist das typisch für Peking?

Wie könnte Sie Ihr Geld zurückbekommen? Einfach durch Sperren der Kreditkarte oder Rückforderung der Buchung über den Kreditkartenanbieter? Die Buchung ist aktuell noch nicht aufgelaufen, da die Transaktion erst ca 2 Tage her ist.

Danke für Tipps

Thobben

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von tigerprawn » 08.10.2014, 19:01

thobben hat geschrieben:Offensichtlich ist Sie da einem Betrug aufgesessen, oder?
Wieso ist das offensichtlich? Wusste sie nicht, als sie unterschrieben hat, wie viel das kostet?

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2334
Registriert: 08.11.2012, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von mazzel » 08.10.2014, 21:58

Wo ist jetzt der Betrug?
Betrug wäre für mich, wenn man mir sagt, es kostet 8€ und dann werden 800€ abgebucht. Wenn man mir aber Quatsch-Medizin verkauft, eine Rechnung von 800€ hinlegt und ich dann meine Kreditkarte zücke, dann ist das kein Betrug, sondern einfach nur doof!

Ansonsten bei der Bank anrufen und sagen, dass man betrogen worden ist und der Betrag nicht abegbucht werden soll. Vieleicht klappts ja

thobben
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2014, 18:23

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von thobben » 09.10.2014, 07:23

Im Grunde habt Ihr recht.

Offensichtlich wurden die älteren Herrschaften dort hin gebracht um wie bei einer Kaffeefahrt ausgenommen zu werden. Das sind schon Geschäftspraktiken im Graubereich.

Die Frage ist, was Sie in China für Möglichkeiten hat, von dem Geschäft zurückzutreten. Der Händler ist weder über die angegebene hotmailadresse erreichbar noch via telefon .....

Mit der Bank das probiere ich mal

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Sachse28 » 09.10.2014, 07:50

Veröffentliche uns bitte mal die Adresse von der Apotheke. Einige in Peking wohnhafte User des China-Forums werden sich dann zu einem Mob zusammenraufen, mit Stöcken und .... nun ja, sagen wir mal, die Apotheker mit einem Lächeln von den Vorzügen der klassischen westlichen Schulmedizin überzeugen. :wink:
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

Benutzeravatar
Haima
VIP
VIP
Beiträge: 1036
Registriert: 25.07.2007, 06:20
Wohnort: Schweiz

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Haima » 09.10.2014, 08:05

Guten Morgen Thobben,

Tut mir leid, dass das deiner Bekannten passiert ist. Leider ist das in China wirklich recht häufig. So wird im Tourismus Geld verdient. Die Reisen sind oft zu billig, als dass sie Gewinn abwerfen könnten. Das Geld wird dann mit dem Verkauf von Produkten verdient. Du kannst das ein wenig mit Teppichverkauf in der Türkei oder anderen orientalischen Ländern gleichsetzten. Oder eben den Kaffeefahrten. Warum sind die so billig?

Einige mit einem Preis, der druchaus ok. ist, andere halt eben mit überteuerten Produkten.

Bei den chinesischen Gruppen, die nach Europa kommen, läufte es übrigens oft gleich. Billige Reisen, dafür wird fleissig eingekauft. Wenn du mal in Luzern bist, kannst du dem Treiben dort zuschauen. Dort werden täglich Millionenumsätze mit chin. Touristen gemacht.

Leider ist es wohl schwierig, im Nachhinein etwas zu machen. Keine Ahnung, ob die Bank bzw. Kreditkartenunternehmung da mitmacht. Ein Versuch ist es aber sicher wert.
So etwas wie ein "Rückgaberecht" ist in China wohl auch schwierig durchzusetzten.

Der beste Schutz dagegen ist eine gute Reisevorbereitung, eine Reise mit einem Reiseleiter aus Europa wählen, einen seriösen Anbieter suchen und den Kopf auch beim Reisen nicht abschalten.
Ich bin z.B. hie und da mit Gruppen in China unterwegs, verlange aber von den Reiseagenturen und den Reiseleitern, dass keine solche Veranstaltungen besucht werden. Hie und da passt es trotzdem und wir gehen z.B. mal auf eine Teeparty. Es gibt Anbieter, die machen das ganz gut. Ich warne aber immer vor Käufen. Die gleichen Produkte gibt's oft auf dem "freien" Markt wesentlich preisgünstiger. Wobei halt wie überall die Qualitätsunterschiede sehr gross sind.

Fazit: Wird wohl ein teures "Lehrstück" bleiben...

Grüsse

Haima

看什么看
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 169
Registriert: 04.07.2014, 03:56

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von 看什么看 » 09.10.2014, 08:08

Bank anrufen und den Betrag sperren bzw. zurückbuchen lassen. Sie soll / kann der Bank ja die Wahrheit sagen, das sie da über den Tisch gezogen wurde!

Bei all dem Beschiss den es hier gibt habe ich mir angewöhnt einfach gar niemandem mehr für irgendetwas das ich nicht 100% im Wert einschätzen kann irgendwelches Geld zu geben.

Klappt ganz gut...

Benutzeravatar
Roemer
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 308
Registriert: 25.01.2009, 19:06
Wohnort: 德国
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Roemer » 09.10.2014, 08:36

Worum handelt es sich bei dieser Medizin eigentlich?
Es gibt in chinesischen Apotheken sehr wohl Produkte, die "unserem" Preis-Leistungsempfinden nach unglaublich überteuert sind, in China aber einem normalen Marktpreis entsprechen.
Als erstes fällt mir dabei der "Raupenpilz" ein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Chinesischer_Raupenpilz
Für Ginseng Produkte werden zum Teil auch astronomische Summen aufgerufen.

Benutzeravatar
Sarilas
VIP
VIP
Beiträge: 1317
Registriert: 02.03.2011, 06:47
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Sarilas » 09.10.2014, 09:20

Sie hat was angedreht bekommen, war begeistert, später ist ihr aufgefallen das sie doch nur doof war und nicht so begeistert. Will Geld zurück.
Soll dort hin fahren, es denen geben, Geld bei der Bank zurück buchen.
Oder Bank anrufen, Karte sperren, bevor die Buchung erfolgt, hinfahren, zurück geben.

Einfach Geld zurück buchen und nicht mit dem Händler sprechen ist Betrug.
Hinter solchen Storys ist immer mehr, wie die Leute sagen, ich kaufe doch nichts für 6000rmb ohne davon überzeugt zu sein. Selbst die Chinesen machen das nicht. Ausländer dann doch erst recht nicht.

Petermedia
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 238
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Petermedia » 09.10.2014, 09:59

Wenn es nicht schon im Westen Kaffeefahrten ( http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeefahrt ) gäbe, die Chinesen hätten es erfunden.
Auch ich bin bei meiner ersten Reise nach Hainan vor 18 Jahren auch drauf reingefallen und habe perlen für damals 500 DM gekauft.
Nun man lernt.
Mir tuen eher die Chinesen leid die ich so auf meinem Reisen ausserhalb Chinas sehe. Die werden richtig von ihren Landsleuten ueber den Tisch gezogen.

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von tigerprawn » 09.10.2014, 10:54

Einige Kreditkarten haben ein erweitertes Rückgaberecht. Wie auch immer das funktioniert. Vielleicht greift das hier.

Zurückgeben und gleichzeitig zurückbuchen wäre zumindest in D nicht ohne Zustimmung des Verkäufers erlaubt. (Kaufverträge in einem Geschäft können nicht einseitig gekündigt werden)

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Shenzhen » 09.10.2014, 11:48

Ich seh keinen Betrug nur Dummheit. Bezweifle das sie nachweisen koennen betrogen zu sein.

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von Shenzhen » 10.10.2014, 07:57

Ja klar, ich lasse meine Kreditkarte auch demnachst mal sperren oder das Geld fuer meine Rolex zurueck buchen weil ich mich betrogen fuehle - wie kann ne Uhr nur 8.000 Euro kosten? Gibt doch an jeder Ecke Uhren fuer 10 Euro, das ist Betrug....

Ihr begreift es nicht - der Typ hat wissentlich etwas gekauft und bezahlt - wenn die Ware nicht seinen Vorstellungen entspricht ist das kein Betrug sondern eigene Dummheit. Koennte ja jeder kommen - siehe Beispiel oben...

Benutzeravatar
hktraveller
VIP
VIP
Beiträge: 1359
Registriert: 29.03.2009, 00:47
Wohnort: 香港-澳門

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von hktraveller » 10.10.2014, 17:56

Shenzhen hat geschrieben:Ja klar, ich lasse meine Kreditkarte auch demnachst mal sperren oder das Geld fuer meine Rolex zurueck buchen weil ich mich betrogen fuehle - wie kann ne Uhr nur 8.000 Euro kosten? Gibt doch an jeder Ecke Uhren fuer 10 Euro, das ist Betrug....

Ihr begreift es nicht - der Typ hat wissentlich etwas gekauft und bezahlt - wenn die Ware nicht seinen Vorstellungen entspricht ist das kein Betrug sondern eigene Dummheit. Koennte ja jeder kommen - siehe Beispiel oben...
Dazu eine kleine Geschichte. Ich hatte Mal in Indien Opale gekauft (vor vielen Jahren) und die dann in dem Jahr Anfang Dezember in Wuerzburg an einen Edelsteinhaendler auf Lieferschein verkauft. Eine Woche spaeter dann eine Rechnung mit 30 Tagen Ziel gemacht. Am 23. Dezember kamen die Steine mit der Bemerkung zurueck es seien Fakes (er hatte sie im Weihnachtsgeschaeft nicht absetzten koennen).

Ein Gutachten und ein Brief von meinem Anwalt wirkten dann Wunder (Wurde teuer fuer ihn).

JensB
VIP
VIP
Beiträge: 1257
Registriert: 04.01.2008, 04:56

Re: Betrug mit China-Medizin

Beitrag von JensB » 11.10.2014, 05:35

Shenzhen hat geschrieben:Ich seh keinen Betrug nur Dummheit.
Ob es Betrug war hängt davon ab was verkauft wurde, was versprochen wurde, was es wirklich ist (falls es nicht das ist was es sein soll), und dem Marktpreis. Wenn es nur der Marktpreis ist dann wäre es nur Bauernfängerei, was nicht unbedingt verboten ist (Stichwort: Homöopathie).

Und zur Dummheit, die ist auch nicht verboten, aber bei Kunden oft sehr willkommen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste