Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Alles rund um Olympia 2008 in Peking - Sport, Sportpolitik, Wirtschaftsnachrichten rund um Olympia, Olympiahelfer usw.
Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von belrain » 17.04.2008, 12:47

Grufti hat geschrieben:
belrain hat geschrieben:...China wird ganz sicher die weisseste Este haben - was Doping in Beijing 2008 angeht :wink:
:shock: :roll:

"ESTE" war meines bescheiden Wissens ein italienisches Fürstenhaus....in Ferrarra !
Da hat irgendwer das W geklaut :shock: :lol: wird korrigiert
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7217
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von Yingxiong » 17.04.2008, 12:48

no1gizmo hat geschrieben:Ja nun ja, also das ist ja (weder von mir, noch [nehm ich mal an] vom Threadstarter) so richtig ernst gemeint.
Richtig. Darum habe ich auch den Begriff "provokativ" verwendet.
no1gizmo hat geschrieben: Wenn man aber ein Land wegen Menschenrechtsverletzungen ausschließt, dann muss man auch die Menschenrechtsverletzungen anderer Länder fairerweise in Betracht ziehen.

Trotzdem gilt: Ich boykottiere den Aufruf zum Boykott, sei es nun China oder die USA.
Dem kann ich nur zustimmen.

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7217
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von Yingxiong » 17.04.2008, 12:52

gzs hat geschrieben: Was sind eigentlich Menschenrechte und wer legt diese fest - rein provokativ
http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte

Besonders beachten: Dritte Generation.

Die Erstellung und Definition der Menschenrechte kommt nahezu ausschliesslich aus dem Christlichen Kulturkreis.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von ferrara » 17.04.2008, 13:16

belrain hat geschrieben: Zumal die USA und China sich in Sachen Menschenrechte und Todesstrafen wohl nur darin unterscheiden, dass man in den USA etwas weniger Tötungen pro Jahr hat (war ja mal wieder gezählt worden.
das ist schon wieder eine schöne interpretation. :wink:
Laut offiziellen Zahlen wurden im vergangenen Jahr weltweit 1.252 Hinrichtungen vollzogen, rund ein Fünftel weniger als im Vorjahr, heißt es in dem am heutigen Dienstag erschienenen Bericht. Für 88 Prozent dieser Hinrichtungen sind jedoch nur einige wenige Staaten verantwortlich. China ließ laut ai letztes Jahr 470 Menschen exekutieren, der Iran 317, Saudi-Arabien 143 und Pakistan 135. Hierbei handelt es sich jeweils um Mindestzahlen. An fünfter Stelle folgt die USA mit 42 Hinrichtungen.
http://www.europolitan.de/Politik/Welt/ ... 0,0,0.html
in china war laut angabe 470 hinrichtungen vollzogen, in den USA 42. dabei hat china eine bevölkerungsmasse von mehr als 1,3 milliarden, und die USA knapp 0,3. darüber hinaus ist die todesstrafe in halben USA verboten. des weiteren hängt die zahl stark von der kriminalitätsquote und der gesetzgebung ab. wenn man das alles nicht berücksichtigt, kommt man leicht ein verhältnis von 10:1 dabei aus.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
chinavelo
VIP
VIP
Beiträge: 1119
Registriert: 02.10.2006, 11:20
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von chinavelo » 17.04.2008, 13:26

belrain hat geschrieben: Demzufolge, wenn man bei Olympia nur die Nationen zulässt, die "keinen Dreck am stecken haben", wird Olympia nie wieder stattfinden.
So ist es! Deshalb mein Vorschlag: keine Nationen einladen sondern Sportler! Die werden in den seltesten Fällen die Möglichkeit haben, Menschenrechtsverletzungen zu begehen.

Bernd

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von belrain » 17.04.2008, 14:43

ferrara hat geschrieben:
belrain hat geschrieben: Zumal die USA und China sich in Sachen Menschenrechte und Todesstrafen wohl nur darin unterscheiden, dass man in den USA etwas weniger Tötungen pro Jahr hat (war ja mal wieder gezählt worden.
das ist schon wieder eine schöne interpretation. :wink:
Laut offiziellen Zahlen wurden im vergangenen Jahr weltweit 1.252 Hinrichtungen vollzogen, rund ein Fünftel weniger als im Vorjahr, heißt es in dem am heutigen Dienstag erschienenen Bericht. Für 88 Prozent dieser Hinrichtungen sind jedoch nur einige wenige Staaten verantwortlich. China ließ laut ai letztes Jahr 470 Menschen exekutieren, der Iran 317, Saudi-Arabien 143 und Pakistan 135. Hierbei handelt es sich jeweils um Mindestzahlen. An fünfter Stelle folgt die USA mit 42 Hinrichtungen.
http://www.europolitan.de/Politik/Welt/ ... 0,0,0.html
in china war laut angabe 470 hinrichtungen vollzogen, in den USA 42. dabei hat china eine bevölkerungsmasse von mehr als 1,3 milliarden, und die USA knapp 0,3. darüber hinaus ist die todesstrafe in halben USA verboten. des weiteren hängt die zahl stark von der kriminalitätsquote und der gesetzgebung ab. wenn man das alles nicht berücksichtigt, kommt man leicht ein verhältnis von 10:1 dabei aus.
Wäre es dir also lieber gewesen, ich hätte geschrieben:
Über 33% aller weltweit vollzogenen Todesurteile im letzten Jahr waren in China?

Klingt auch nicht viel schöner, oder? :wink:
Und wie du schon geschrieben hast, das sind die offiziellen Zahlen :!:
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von ferrara » 17.04.2008, 15:00

belrain hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:
belrain hat geschrieben: Zumal die USA und China sich in Sachen Menschenrechte und Todesstrafen wohl nur darin unterscheiden, dass man in den USA etwas weniger Tötungen pro Jahr hat (war ja mal wieder gezählt worden.
das ist schon wieder eine schöne interpretation. :wink:
Laut offiziellen Zahlen wurden im vergangenen Jahr weltweit 1.252 Hinrichtungen vollzogen, rund ein Fünftel weniger als im Vorjahr, heißt es in dem am heutigen Dienstag erschienenen Bericht. Für 88 Prozent dieser Hinrichtungen sind jedoch nur einige wenige Staaten verantwortlich. China ließ laut ai letztes Jahr 470 Menschen exekutieren, der Iran 317, Saudi-Arabien 143 und Pakistan 135. Hierbei handelt es sich jeweils um Mindestzahlen. An fünfter Stelle folgt die USA mit 42 Hinrichtungen.
http://www.europolitan.de/Politik/Welt/ ... 0,0,0.html
in china war laut angabe 470 hinrichtungen vollzogen, in den USA 42. dabei hat china eine bevölkerungsmasse von mehr als 1,3 milliarden, und die USA knapp 0,3. darüber hinaus ist die todesstrafe in halben USA verboten. des weiteren hängt die zahl stark von der kriminalitätsquote und der gesetzgebung ab. wenn man das alles nicht berücksichtigt, kommt man leicht ein verhältnis von 10:1 dabei aus.
Wäre es dir also lieber gewesen, ich hätte geschrieben:
Über 33% aller weltweit vollzogenen Todesurteile im letzten Jahr waren in China?

Klingt auch nicht viel schöner, oder? :wink:
Und wie du schon geschrieben hast, das sind die offiziellen Zahlen :!:
und das bei 1/5 bis 1/6 der weltbevölkerung? schön ist das sicherlich nicht. aber wie gesagt, viele faktoren hängen zusammen. allein diese nakten zahl zu präsentieren ist bisschen schwach.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
jd
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 10.12.2006, 19:55
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von jd » 17.04.2008, 17:31

ferrara hat geschrieben:
Laut offiziellen Zahlen wurden im vergangenen Jahr weltweit 1.252 Hinrichtungen vollzogen, rund ein Fünftel weniger als im Vorjahr, heißt es in dem am heutigen Dienstag erschienenen Bericht. Für 88 Prozent dieser Hinrichtungen sind jedoch nur einige wenige Staaten verantwortlich. China ließ laut ai letztes Jahr 470 Menschen exekutieren, der Iran 317, Saudi-Arabien 143 und Pakistan 135. Hierbei handelt es sich jeweils um Mindestzahlen. An fünfter Stelle folgt die USA mit 42 Hinrichtungen.
http://www.europolitan.de/Politik/Welt/ ... 0,0,0.html
in china war laut angabe 470 hinrichtungen vollzogen, in den USA 42. dabei hat china eine bevölkerungsmasse von mehr als 1,3 milliarden, und die USA knapp 0,3. darüber hinaus ist die todesstrafe in halben USA verboten. des weiteren hängt die zahl stark von der kriminalitätsquote und der gesetzgebung ab. wenn man das alles nicht berücksichtigt, kommt man leicht ein verhältnis von 10:1 dabei aus.
Wenn man allerdings den Bericht über die Todesstrafenstatistik für 2007 bei amnesty international nachliest, stößt man auch auf die Anmerkung zur Mindestzahl von 470 vollzogenen Hinrichtungen, demzufolge die tatsächlichen Zahlen mit Sicherheit höher lägen. ai geht demzufolge davon aus, dass in China im Jahr 2007 tatsächlich mehrere tausend Menschen hingerichtet worden seien.

Eine Konkretisierung findet sich in einem Bericht der Deutschen Welle über die Todesstrafenstatistik für 2007, demzufolge die US-Organisation "Dui Hua Foundation" davon ausgeht, es habe 2007 in China rund 6000 Exekutionen gegeben.

Einen Hintergrundbericht über das "Staatsgeheimnis Todesstrafenvollstreckungsstatistik" kann man unter dem Titel Hinrichtungen bleiben in China Staatsgeheimnis bei Welt Online nachlesen.

Jens David,
der sich bei "Dunkelziffern" immer gerne an seine aufschlussreichen Kriminologie-Seminare erinnert

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von ferrara » 17.04.2008, 17:41

jd hat geschrieben:
Wenn man allerdings den Bericht über die Todesstrafenstatistik für 2007 bei amnesty international nachliest, stößt man auch auf die Anmerkung zur Mindestzahl von 470 vollzogenen Hinrichtungen, demzufolge die tatsächlichen Zahlen mit Sicherheit höher lägen. ai geht demzufolge davon aus, dass in China im Jahr 2007 tatsächlich mehrere tausend Menschen hingerichtet worden seien.

Eine Konkretisierung findet sich in einem Bericht der Deutschen Welle über die Todesstrafenstatistik für 2007, demzufolge die US-Organisation "Dui Hua Foundation" davon ausgeht, es habe 2007 in China rund 6000 Exekutionen gegeben.

Einen Hintergrundbericht über das "Staatsgeheimnis Todesstrafenvollstreckungsstatistik" kann man unter dem Titel Hinrichtungen bleiben in China Staatsgeheimnis bei Welt Online nachlesen.

Jens David,
der sich bei "Dunkelziffern" immer gerne an seine aufschlussreichen Kriminologie-Seminare erinnert
ich habe aber auch gelesen:
In China sind mindestens 470 Menschen vom Staat getötet worden (2006: 1.010), in Iran 317 (177), in Saudi-Arabien 143 (39), in Pakistan 135 (82) und in den USA 42 (53). Hierbei handelt es sich um Mindestzahlen.
und woher haben die diverse stiftungen die zahlen bekommen? besteht in afrika keine todesstrafe? eins ist mir schon klar, die stiftung "amnesty international" ist immer dabei, wenn was in china passiert.
AI geht in China wie in anderen Staaten von einer großen Dunkelziffer aus. Dabei beruft sich die Organisation auf Angaben der US-Organisation "Dui Hua Foundation", wonach es in Wirklichkeit rund 6000 Exekutionen in China gegeben habe.
aus quelle einer US-Organisation kommt die todeszahl in china? :roll:
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7217
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von Yingxiong » 17.04.2008, 17:42

Mal wieder eine provokative Aussage/Frage:

Kann es sein, dass die Polizei in den USA provokativ häufiger die Pistole sprechen lässt, weil es manchmal schwieriger ist, amerikanischen-gesetzkonform jemanden zu verurteilen? Wenn ein Verfahrensfehler bei der Verhaftung schon ausreicht, jemanden endgültig freizusprechen? (Sozusagen verdeckte "Todesstrafen"?)

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von de guo xiong » 17.04.2008, 17:50

ferrara hat geschrieben: besteht in afrika keine todesstrafe?
hat doch auch garkeiner behauptet, dass es dort keine Todestrafe gibt, auch wenn ich nicht genau weiß, wie es in den einzelnen Ländern aussieht ....

de guo xiong ... getroffene Hunde bellen oder besser, wenn es keine Argumente mehr gibt, geht es zum Gegenangriff
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von ferrara » 17.04.2008, 17:56

de guo xiong hat geschrieben: hat doch auch garkeiner behauptet, dass es dort keine Todestrafe gibt, auch wenn ich nicht genau weiß, wie es in den einzelnen Ländern aussieht ....

de guo xiong ... getroffene Hunde bellen oder besser, wenn es keine Argumente mehr gibt, geht es zum Gegenangriff
warum werden die länder aber nicht eingelistet? obwohl es sowieso keine interessiert. achja, die stiftungen machen ja nur was "intersantes".
und sei nicht so faul. versuch mal doch die frage zu beantworten:
und woher haben die diverse stiftungen die zahlen bekommen?
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
xhvonl
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 231
Registriert: 07.05.2007, 13:27

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von xhvonl » 17.04.2008, 18:03

Ausschliessen ist eigentlich nicht nötig.

Gibt die Amis eine Chance.
Cheutschland - egal, ob Chinesisch üben oder mit Chinesen Quatschen MSN: group149266@xiaoi.com

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von de guo xiong » 17.04.2008, 18:24

ferrara hat geschrieben: warum werden die länder aber nicht eingelistet?
und wieso werden sie nicht gelistet? - schau doch mal hier:
http://www.amnesty-todesstrafe.de/files ... e-2007.pdf
obwohl es sowieso keine interessiert.
dich interessiert es anscheinen auch nicht - schnell erst mal eine Behauptung aufstellen ... naja anscheinend weit verbreitet

übrigens Taiwan setzt sich mal wieder färblich ab :)

de guo xiong - wo lan ;)
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
jd
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 10.12.2006, 19:55
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Sollte man die USA von Wettkämpfen ausschliessen?

Beitrag von jd » 17.04.2008, 18:29

ferrara hat geschrieben:warum werden die länder aber nicht eingelistet? obwohl es sowieso keine interessiert. achja, die stiftungen machen ja nur was "intersantes".
Eine Auflistung der offiziell bekannt gegebenen Vollstreckungen der Todesstrafe findest Du z.B. - zumindest für das laufende Jahr - auf der Webseite http://www.todesstrafe.de/, gleich auf der Startseite.

Und eine Übersicht der Mindestanzahl von Vollstreckungen der Todesstrafe in den einzelnen Ländern dieser Welt findest Du bei Amnesty International jeweils in den einzelnen Länderberichten, die von hier abrufbar sind.
ferrara hat geschrieben:und sei nicht so faul. versuch mal doch die frage zu beantworten:
und woher haben die diverse stiftungen die zahlen bekommen?
Sei doch nicht faul und lies mal die verschiedenen verlinkten Berichte. Amnesty International wertet zum Beispiel die in China auf überregionaler und regionaler Ebene erscheinenden Pressepublikationen aus. Näheres dazu kannst Du für das Jahr 2006 im Jahresbericht 2007 nachlesen, zu finden unter http://www2.amnesty.de/internet/deall.n ... enDocument.

Jens David,
der sich im übrigen bewusst ist, dass man Statistiken so oder so interpretieren kann. Alles ist relativ... :?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste