Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Alle Themen rund um Politik in der Volksrepublik China
Herzblut
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.08.2008, 16:34

Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Herzblut » 11.08.2008, 18:23

Tenzin Gyatso:
Die Tibeter selbst nennen ihn zumeist Kundün, Yeshe Norbu oder Gyalwa Rinpoche

Wem war der Dalai Lama damals und ist er heute im Weg?

Zitat 1705:
Der Dalai Lama war (damals) sowohl dem Kaiser als auch den Mongolen
unantastbar, und dennoch war er ihnen im Weg ( Frage: so wie heute den Chinesen? ).
Sie ließen ( damals ) verbreiten, er sei nicht die wirkliche Reinkarnation und habe die Stellung
des Dalai Lama zu Unrecht usurpiert.
Um ihn zu stürzen, setzte man den Hebel jedoch nicht bei seinem leichtfertigen Lebenswandel an,
sondern bezichtigte ihn der Häresie. Er gefährde die Lehre der herrschenden Gelugpa-Schule.
Im Juni 1706 ließ der Khan ihn aus dem Potala-Palast holen und erklärte ihn förmlich für abgesetzt.
Mit einem Sondergesandten des Kaisers wurde er auf den Weg zum kaiserlichen Hof nach Peking
gebracht. Er starb unterwegs am 14. November 1706 ( Zufall? ).
Zitat Ende.

"Lam-arschige" Recherchen oder doch nur ein Komplot?

Tenzin Gyatso regiert schon viele Jahre, hält mehrere Vorträge in Havard - bekommt den
"Friedensnobelpreis" und nun will man uns hier was "weiß" machen?

Fakten: Zitat von "fugger" im WAZ-Portal DerWesten vom 17.05.2008

1) Historische und kulturhistorische Gegebenheiten in einem asiatischen Land vor 60 Jahren und
vorher kann man nicht an heutigen europäischen Kriterien messen, auch wenn sie grausam waren.

Anm.: ( Wenn doch, dann haben wir uns seit dem 2.WK (der in diese Epoche passt) wol auch
nicht weiterentwickelt und umgedacht, oder doch? )

2) Im Jahr 1950 war der jetzige Dalai Lama gerade 15 Jahre alt und wurde inthronisiert, als Tibet
bereits von China besetzt war.

3) Der Vorgänger des jetzigen Dalai Lama war bereits 1933 gestorben, d.h. in der Zeit von
1933-1950 gab es keinen Dalai Lama.
Tibet war umkämpft von China, Grossbritannien (Kolonialmacht in Indien), Sowjetunion und
zeitweise Japan (chinesisch-japanischer Krieg). Im Land herrschte das grosse Chaos.

Videolink zu Punkt 4): http://daserste.ndr.de/panorama/media/dalailama74.html

4) Und wenn der Dalai Lama sich heute (oder vor 10 Jahren, als das Video entstand) zu
buddhismusinternen Angelegenheiten äussert und eine bestimmte Glaubensrichtung für eine
Fehlentwicklung hält, dann glaube ich kaum, dass die Panorama-Redaktion des Deutschen
Fernsehens das besser beurteilen kann. Aus dem Video geht nicht hervor, dass der Dalai Lama
denjenigen, die an jener Glaubensrichtung festhalten wollen, Verstümmelungen oder Ähnliches
angedroht hat. Die Religionsfreiheit ist somit gewahrt.
Zitat Ende.

Bedenken ( keine Unterstellungen! )

Wenn man bedenkt, daß selbst Tenzin Gyatso mit anderer Robe und seiner Sprachfertigkeit
auch als Chinese oder gar als Japaner durchgehen könnte, mmmh?

Sorry Leute, aber ihr Asiaten seht für mich doch alle gleich - bzw. sehr, sehr ähnlich aus!

Ergo:

Man nehme eine kleine Menge (z.B.) Chinesen aus dem Armutsvirtel oder Knast, rasiert ihnen
die Köpfe ( wenn dies der Hygenie wegen nicht eh schon geschehen ist ), stecke sie in
"Rotkutten" und verspricht ihnen Geld und Straferlaß - und siehe da - schon hab ich ein paar
randalierende tibetische Mönche oder Mönche, welche sich bei der chinesischen Polizei bedanken!

Dieses Beispiel läßt sich auch auf Deutschland anwenden - siehe polnischen Überfall
auf Radiosender Cleiwitz!
Die damals getöten "Polen" waren auch bloß deutsche Strafgefangene in polnischen
Uniformen - der Täuschung wegen. Sie wurden zufällig alle an Ort und Stelle
erschossen. Und Tote können nun mal nicht reden!

Ist es nicht so, daß wenn ihr die Bilder der ersten "Randalierer" mal genau anschaut euch nicht
auffällt, wie unprofessionell diese vorgehen?
Ist es nicht so, daß in den meisten buddhistischen Klöstern ( zumindest im asiatischen Raum )
neben Fremdsprachen, gewaltfreie Lebenslehre, Religion, verschiedenen Wissenschaften
auch Kampfsportarten ( wegen dem "Einklang von Körper & Geist" ) praktiziert werden?

Ergo:

Wenn ja, ergibt sich nun an dieser Stelle folgende Frage:
Warum, wenn schon diese "Mönche" gegen ihre gewaltfreie Lebenslehre und somit auch gegen die
klösterlichen, religiösen Vorschriften verstoßen, setzen dieselben nicht auch den ihnen geläufigen
Kampfsport ein? Da ist doch bestimmt was "oberfaul"!

Bleibt nur offen, wer oder was Interesse an solch einer Aktion hat und sich davon Vorteile erhofft !?
Die Chinesen, die Amerikaner oder gar einige tibetische "Führungsmönche" selbst?


Wenn man überlegt, daß seit Dailai Lamas Glaubensverbot eine interne "Buddhistische Spaltung"
vonstatten ging, ist diese These nicht mal so wage.
Nach 89 lief alles so einigermaßen gut - dann kam das Verbot und nun wieder die Unruhen.

Kann es nicht sein, daß der abtrünnige ( gottheitstreue ) Teil der Mönche, Dalai Lamas
Glaubwürdigkeit ( wie damals 1705 ( siehe oben )) in Frage stellen will?
Ist es von deren Seite aus nicht möglich zu behaupten, daß Dalai Lama den Zorn der nun
verbotenen Gottheit ( zu welche er selbst einst betete ) über Tibet gebracht hat und der Grund für die
Unruhen in seinem Abschwören zu suchen sind?
Wieder ein Komplot & wer steckt dahinter?

Ich persönlich denke, der Dalai Lama der 14. alias Tenzin Gyatso ist ein guter Mensch!

Schlußwort:

Angesichts dieser unmenschlichen Ereignisse hab ich keine Lust mehr auf "Olympia" und
mir ist es ehrlich gesagt "SCHEISSEGAL", wer das Gold bekommt!
Ich denke an die verletzten und toten Menschen da draußen und mir tut die Seele weh!

Wissen die Menschen überhaupt noch, wozu die "Olympischen Ringe" gut sind?
Was die Fackel bedeutet - "Das heilige Feuer des Lebens" gezündet und getragen vom Olymp -
dem Berg und Wohnsitz der Götter?
Was ist mit Fairness, Nächstenliebe und vorallem MENSCHLICHKEIT ???

Wir düfen nicht vergessen wer wir waren, sind und woher wir kommen!
Egal ob Chinese, Indianer, Deutscher, Tibeter und alle anderen Völker - gleich welcher Religion,
egal ob weiß, schwarz, gelb, braun, rot oder meinetwegen "Hellgrün"!
Wir haben alle etwas gemeinsam - wir sind Menschen - und die Kinder sind unsere Zukunft!

Denkt mal darüber nach! - Ich wünsche euch allen Frieden !

-----------------------------------------------------------------------
Eine Taube, welche in großer Höhe fliegt, kann auch sehr tief stürzen !
-----------------------------------------------------------------------
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold!

TaugeNix

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von TaugeNix » 11.08.2008, 18:59

Herzblut hat geschrieben: Ich persönlich denke, der Dalai Lama der 14. alias Tenzin Gyatso ist ein guter Mensch!
Ich nicht. Und der tibetische "Jugendkongress" auch nicht.
Herzblut hat geschrieben: Denkt mal darüber nach! - Ich wünsche euch allen Frieden !
Okay.
...

..

.

Drüber nachgedacht. Immer noch obiger Meinung.
Danke für die Friedenswünsche.

Gruss,
TaugeNix^so ein Unsinn.. :roll:

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Flieder » 11.08.2008, 19:00

ups.Ein ganz langer Text.Aber ich habe gar kein Lust zu lesen.
Ich will nur sagen,dass der Person auf deinem Logo aehnlich wie der chef der italinischen Mafia aussieht.Arbeitet DaLaiLaMa jetzt schon mit Mafia zusammen?oh,Das ist eine wundschoene Partenerschaft.hehe
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Herzblut
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.08.2008, 16:34

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Herzblut » 11.08.2008, 19:12

---------------
gelöscht !
--------------
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold!

Herzblut
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.08.2008, 16:34

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Herzblut » 11.08.2008, 19:17

---------------
gelöscht !
--------------
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold!

TaugeNix

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von TaugeNix » 11.08.2008, 19:31

Herzblut hat geschrieben:
TaugeNix hat geschrieben:
Herzblut hat geschrieben: Ich persönlich denke, der Dalai Lama der 14. alias Tenzin Gyatso ist ein guter Mensch!
Ich nicht. Und der tibetische "Jugendkongress" auch nicht.
Herzblut hat geschrieben: Denkt mal darüber nach! - Ich wünsche euch allen Frieden !
Okay.
...

..

.

Drüber nachgedacht. Immer noch obiger Meinung.
Danke für die Friedenswünsche.

Gruss,
TaugeNix^so ein Unsinn.. :roll:

Hay TaugeNix! Mmmmh, weiß nicht, ob viele tote Menschen Unsinn sind :?: :evil: :?:
Naja, trozdem danke für Deine Meinung!
Nicht die Toten sind Unsinn.
Deine Argumentation, deine Gedankengänge, die Eindimensionalität, deine Leichtgläubigkeit, deine Undifferenziertheit, deine Einseitigkeit, deine Blauäugigkeit und deine Aufbereitungsform hier sind Unsinn.

Gruss,
TaugeNix^dient gerne mit seiner Meinung ;)

Benutzeravatar
SimonSayz
VIP
VIP
Beiträge: 1948
Registriert: 19.09.2005, 19:47
Wohnort: Beethoven, Deutsche Telekom, Haribo

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von SimonSayz » 11.08.2008, 19:34

Schließe mich Taugi an

...zzzZZZzzz . . . . . .
Rosen sind rot, Gras ist grüner
Ich kann nicht dichten, gegrillte Hühner

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Flieder » 11.08.2008, 19:48

hehe!ich glaube,dass wir uebers Thema "Tibet" schon genug geredt haben.Wenn du das nicht gewusst hast,schau mal im Teilforum "Politik in China" .
Ich will als chinesischer Mongole hier schliesslich nur meine Kommentar geben.
Die Empfehlung kann nur von einen anderen akzeptiert werden,wenn der Empfehler den Freund zu derjenigen ist.Olimpisches Spiel in Peking zu boykotieren ist auf jeden falls kein richtiger Weg.Denn alle chinesen sind stoltz auf das Olimpishces Spiel 2008.Wenn du das Olympischen Spiel boykotieren wuerdst,wuerdst du alle Chinesen verletzen. Wenn du die alle chinese verletzt,wuerde ich sagen,"Free Tibet" wird nur im Traum bleiben.
Also ueberlegen doch mal.Mach bitte die praktische Sache.Sonder nicht solchen Unsinn.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Herzblut
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.08.2008, 16:34

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Herzblut » 11.08.2008, 20:06

---------------
gelöscht !
--------------
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold!

Herzblut
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.08.2008, 16:34

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Herzblut » 11.08.2008, 20:14

---------------
gelöscht !
--------------
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold!

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Flieder » 11.08.2008, 20:25

Herzblut hat geschrieben:
Flieder hat geschrieben:hehe!ich glaube,dass wir uebers Thema "Tibet" schon genug geredt haben.Wenn du das nicht gewusst hast,schau mal im Teilforum "Politik in China" .
Ich will als chinesischer Mongole hier schliesslich nur meine Kommentar geben.
Die Empfehlung kann nur von einen anderen akzeptiert werden,wenn der Empfehler den Freund zu derjenigen ist.Olimpisches Spiel in Peking zu boykotieren ist auf jeden falls kein richtiger Weg.Denn alle chinesen sind stoltz auf das Olimpishces Spiel 2008.Wenn du das Olympischen Spiel boykotieren wuerdst,wuerdst du alle Chinesen verletzen. Wenn du die alle chinese verletzt,wuerde ich sagen,"Free Tibet" wird nur im Traum bleiben.
Also ueberlegen doch mal.Mach bitte die praktische Sache.Sonder nicht solchen Unsinn.
Will doch nicht "boykotieren", sondern nur an die Menschen denken und mal meine Meinung loswerden! "Den Weg den ich gehe, ist der meine"
Dann schau ich doch glatt mal ins Teilforum!
Hab ich ja nicht gewusst, da ich hier in diesem Forum erst seit heut on bin, danke.
Na dann viel Spaß mit Olympia Du chinesischer Mongole...Gruß aus Sachsen...
hehe.Dieser Problem kann nur die chinese selbst endlich loesen.Das ist die Wahrheit.Deswegen wie man auf chinesen beeinflusst ,ist Hauptsache,egal wie du denkst.
Na dann viel Spass mit dem Denken ,du ehmaliger DDR-Buerger und jetztiger Freedom-Warrior.Gruss auch aus Sachen.

Flieder finde,Sachen ist ein schoenstes Bunderland auf der Welt.die Menschen,die Landschaft,...usw. alles sind wunderbar.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Herzblut
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.08.2008, 16:34

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Herzblut » 11.08.2008, 20:53

---------------
gelöscht !
--------------
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold!

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Flieder » 11.08.2008, 21:04

Herzblut hat geschrieben:Flieder finde,Sachen ist ein schoenstes Bunderland auf der Welt.die Menschen,die Landschaft,...usw. alles sind wunderbar.

Re: Ja stimmt Flieder, ist schon schön hier, aber im Gegensatz zu den Weiten Asiens nur ein Sandkorn!

Immerhin wird behauptet, daß Sachsen Mädchen die schönsten sind :D -
ich meine jedoch, daß alle Frauen etwas schönes sind! :oops:


hehe.Ja.Aber die chinese und die chinesinen finden normalweise,dass die Deutsche Jungen schoenst oder huebschst in der Welt sind.(Als Chinese finde ich auch.)Stark,Gross,Blondhaarig,blaue Augen.Das ist kein Kompliment.Wenn du chance hast,kannst du in China mal fragen.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2820
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Topas » 11.08.2008, 21:14

"wir sind Menschen"

Der Satz ist super !!!

Naja, aber der Rest ?!?!?!
Kurze Aufklärung : Wir hatten im März hier die brandheisseste Diskusion über dieses thema. Tausende Beiträge, zig Threads, Gruppenphase und ein Finale, wo keiner mehr dass eigentliche Tor traf.

Und jetzt....jetzt sind alle Müde, dass Finale ist vorbei, der Akku leer...
Der Sieger ? Für die einen China, für die anderen Tibet und für die dritten die menschliche Vernunft. Die menschliche Verbunft ist Weltmeister der Herzen. Natürlich, nicht die herzen der nationalisten sind gemeint, sondern die herzen der Menschen und die Erkenntnis, dass wir alle menschen sind und Grenzen und nationaldenken einer Gemeinschaft doch nur im Wege stehen.

Werde auch du Weltmeister der herzen. Ich weiss, dass du dass kannst.
Du musst im Finale nur dass Tor treffen. Ganz einfach...
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Herzblut
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.08.2008, 16:34

Re: Bin zwar Sportfan, aber nach Olympia ist mir leider nicht!

Beitrag von Herzblut » 11.08.2008, 21:32

---------------
gelöscht !
--------------
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste