Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Alle Themen rund um Politik in der Volksrepublik China
Ellen619
Neuling
Beiträge: 20
Registriert: 03.08.2007, 10:19

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Ellen619 » 21.03.2008, 17:35

gonar: Ich stimme Dir in den meisten Punkten zu

Wie siehst Du aber z.B. die Sache mit Taiwan? Soweit ich weiss, droht die chinesiche Regierung mit Bürgerkrieg, falls Taiwan seine Unabhägigkeit einfordert? Welche Reform soll dieses Problem lösen?


Antwort: Ich finde eine Wiedervereinigung von heute unrealistisch. Das ist auch ein wirtschaftliches Problem. Das Lebensniveau in Taiwan ist viel höher als auf dem Festland.
Die Regierung befindet sich in einem Dilemma. Ein Bürgerkrieg ist ein schwerer Schlag für Taiwan, auch für sie selbst. Aber ein unabhängiges Taiwan kann sie nicht akzeptieren. (Wenn Sie die chinesische Geschichte lesen, finden Sie, dass es eine zerfallende Kraft innerhalb des Landes gibt. Alle einige hunderte Jahre ist ein schwerer Bürgerkrieg in dem Land zusammengebrochen, der fast die Hälfte der Bevölkerung vernichtete) Alle chinesischen Regierungen streben nach einer Einheit und eine Apspatlung darf nie gefördert werden. Wie wäre es mit Xinjiang und Tibet, wenn Taiwan unabhängig ist? Wenn Taiwan das "status quo" bleibt, ist es besser für beide Seiten. Mit der Entwicklung kann China vielleicht sein System reformieren. Dann ist eine Wiedervereinigung von der Rede. Aber es ist zu weit gegangen.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von de guo xiong » 21.03.2008, 17:39

Flieder hat geschrieben: hehe!Die wirtschtliche Differenz zwi. chn und de ist minus 7 billion EURO fuer de.hehe.Ich habe grade nachgeschlagen.
schön, dass du die Zahl gefunden hast, bin auch beim Googlen - was bedeutet *wirtschaftliche Differenz* in diesem Fall?

Export nach China - Import von China?

de guo xiong, der dabei immer betont er ist nur MaschBauer
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Flieder » 21.03.2008, 17:40

Topas hat geschrieben:Flieder : DU SAGST ES !!! :D :D :D
Ja.ich habe immer diese Meinung.Aber machmal aergere ich mich wegen der deutschen Nachricht.
Denn in der Nachricht steht schon unrealistische Sache.z.B:Der Milchpreis steigert sich,weill China viele Milch von China importiert wird.Ich habe vergessen,wo ich diese Nachricht gesehen habe.Aber ein deutsche Freund von mir hat das mitgeteilen.
Oder im Karawall in der Tibet ist das Focus der deutschen Medien immer im Waffen von chinesischen Arme.,trotzdem es viele Opfer vieler andren Nationen gibt.Die benutzen sogar das nepale Police anstatt chin. Police.
hehe.Ich finde,das ist ungerecht.Wenn der Fakt wahr ist,brauchen wir nicht zu luegen.Denn der Fakt kann schon genug die Wahrheit erklaeren.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Flieder » 21.03.2008, 17:43

de guo xiong hat geschrieben:
Flieder hat geschrieben: hehe!Die wirtschtliche Differenz zwi. chn und de ist minus 7 billion EURO fuer de.hehe.Ich habe grade nachgeschlagen.
schön, dass du die Zahl gefunden hast, bin auch beim Googlen - was bedeutet *wirtschaftliche Differenz* in diesem Fall?

Export nach China - Import von China?

de guo xiong, der dabei immer betont er ist nur MaschBauer
Also de importiert 29.601 billion euro Sache von China.China importiert 16.536 billion Euro sache von De.Hehe,Ich habe falsch gezaehlt.Es soll 13.1 billion sein.Sorry.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von ferrara » 21.03.2008, 17:46

de guo xiong hat geschrieben: Ferrarar, aber das hat der DL doch nicht abgestritten - lies mal bitte genau nach, was er für ein Angebot gemacht hat. Also steht deiner Ansicht nichts den Gesprächen entgegen?

de guo xiong, der auch oft was überliest
ich frage mich, was wollen ein paar tausende tibeter durch diese blutige demonstration erreichen? dass die KP endlich mal mit DL zusammensetzen, oder die nackte unabhängigkeit des tibets? wenn DL dies nicht abstritten hat, was willst du mit dem zusammentreffen KP und DL erreichen, speziell an diesem zeitpunkt? damit kann man doch die jetztige auseinandersetzung in tibet nicht verhindern, was zur zeit an wichtigsten ist.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von de guo xiong » 21.03.2008, 17:47

Flieder hat geschrieben:
hehe!Die wirtschtliche Differenz zwi. chn und de ist minus 7 billion EURO fuer de.hehe.Ich habe grade nachgeschlagen.
hier die Zahlen die ich für 2006 gefunden habe:

Deutschland->China: 24.192.643 Tsd€
China->Deutschland: 21.632.670 Tsd€

also wird mehr nach China exportiert als Importiert .....

und die Größe des Imports/Exports zeigt, wir sind in gewisser Weise auch von China abhänig ...

die Zahlen für USA sehen nicht so ausgewogen aus :)

de guo xiong - der selten in so großen Dimensionen denkt
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von de guo xiong » 21.03.2008, 17:49

Flieder hat geschrieben:
Also de importiert 29.601 billion euro Sache von China.China importiert 16.536 billion Euro sache von De.Hehe,Ich habe falsch gezaehlt.Es soll 13.1 billion sein.Sorry.
von wann sind deine Zahlen - sie passen irgendwie nicht zu meinen ....

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Flieder » 21.03.2008, 17:51

de guo xiong hat geschrieben:
Flieder hat geschrieben:
hehe!Die wirtschtliche Differenz zwi. chn und de ist minus 7 billion EURO fuer de.hehe.Ich habe grade nachgeschlagen.
hier die Zahlen die ich für 2006 gefunden habe:

Deutschland->China: 24.192.643 Tsd€
China->Deutschland: 21.632.670 Tsd€

also wird mehr nach China exportiert als Importiert .....

und die Größe des Imports/Exports zeigt, wir sind in gewisser Weise auch von China abhänig ...

die Zahlen für USA sehen nicht so ausgewogen aus :)

de guo xiong - der selten in so großen Dimensionen denkt
Meine Wert ist vom 1.2007 bis dem 7.2007.ist schon etwas geaendert.
Quelle:http://www.cacs.gov.cn/DefaultWebApp/sh ... 1140006536
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
gonar
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 361
Registriert: 02.12.2007, 13:11
Wohnort: BW, Deutschland

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von gonar » 21.03.2008, 17:51

ferrara hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben: Ferrarar, aber das hat der DL doch nicht abgestritten - lies mal bitte genau nach, was er für ein Angebot gemacht hat. Also steht deiner Ansicht nichts den Gesprächen entgegen?

de guo xiong, der auch oft was überliest
ich frage mich, was wollen ein paar tausende tibeter durch diese blutige demonstration erreichen? dass die KP endlich mal mit DL zusammensetzen, oder die nackte unabhängigkeit des tibets? wenn DL dies nicht abstritten hat, was willst du mit dem zusammentreffen KP und DL erreichen, speziell an diesem zeitpunkt? damit kann man doch die jetztige auseinandersetzung in tibet nicht verhindern, was zur zeit an wichtigsten ist.
Der DL ist das geistige (und eigentlich auch weltliche) Oberhaupt der Tibeter. Das weltliche Amt kann er ablegen, das geistige Oberhaupt bleibt er aber bis zu seinem Tod.

In Tibet ist es unter Strafe verboten, Bilder von ihm zu besitzen, doch trotzdem glauben noch sehr viele an ihn und beten um seine Rückkehr.

Was glaubst Du was passiere würde, wenn China mit ihm reden und die Probleme mit ihm aus der Welt schaffen würde? Welchen Effekt hätte das auf die Bevölkerung? Warum blockt China so sehr ab?

Die müssen doch nur reden mit ihm, mehr will die Bevölkerung und die Welt doch gar nicht....

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von de guo xiong » 21.03.2008, 17:53

ferrara hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben: Ferrarar, aber das hat der DL doch nicht abgestritten - lies mal bitte genau nach, was er für ein Angebot gemacht hat. Also steht deiner Ansicht nichts den Gesprächen entgegen?

de guo xiong, der auch oft was überliest
ich frage mich, was wollen ein paar tausende tibeter durch diese blutige demonstration erreichen? dass die KP endlich mal mit DL zusammensetzen, oder die nackte unabhängigkeit des tibets? wenn DL dies nicht abstritten hat, was willst du mit dem zusammentreffen KP und DL erreichen, speziell an diesem zeitpunkt? damit kann man doch die jetztige auseinandersetzung in tibet nicht verhindern, was zur zeit an wichtigsten ist.
darum ging es mir in diesem Zusammenhang garnicht - ich habe nur auf deine Aussage reagiert und das ganz ohne irgendeine Deutung .... ich mag nur nicht, wenn man die Fakten falsch darstellt .....

de guo xiong der trotzdem für ein Gespräch zw. KP und DL wäre - als ein Zeichen des guten Willens
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Babs » 21.03.2008, 17:54

Grufti hat geschrieben: Wenn ich mich recht an die Zeit erinnere , in der ich fanatischer Anhänger Mao Ze Dongs war :oops: :oops: ( damals gab es noch kein Internet...und der Buchladen der KPD/ML(für diejenigen, die diese Abkürzung nicht mehr kennen: "Kommunistische Partei Deutschlands / Maoisten-Leninisten"..) war die einzige Möglichkeit, an Bücher und Zeitschriften und Zeitungen auf Chinesisch zu kommen) so hatte auch ich es mit stundenlangem Rezitieren der "Worte des "Großen Vorsitzenden" bei gleichzeitigem heftigem Schwenken des "Kleinen Roten Büchleins" -- vulgo "Mao-Bibel" genannt -- und Absingen froh-kommunistischer Lieder versucht, den Drang nach Zärtlichkeiten und Triebabfuhr zu befriedigen.....aber leider konnte ich "es " auch unter der Zuhilfenahme dieser extremen "Hilfsmittel" nicht "Aus-Schwitzen".... :oops: :lol: :lol:
und Grufti, kannst du "es" denn jetzt unter Zuhilfenahme des extremen "Hilfsmittel"(s) "Echauffieren" "Aus-Schwitzen"? :wink:

P.S. ich war damals auch auf den Demos 8)

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24277
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Grufti » 21.03.2008, 18:09

Babs hat geschrieben:
Grufti hat geschrieben: Wenn ich mich recht an die Zeit erinnere , in der ich fanatischer Anhänger Mao Ze Dongs war :oops: :oops: ( damals gab es noch kein Internet...und der Buchladen der KPD/ML(für diejenigen, die diese Abkürzung nicht mehr kennen: "Kommunistische Partei Deutschlands / Maoisten-Leninisten"..) war die einzige Möglichkeit, an Bücher und Zeitschriften und Zeitungen auf Chinesisch zu kommen) so hatte auch ich es mit stundenlangem Rezitieren der "Worte des "Großen Vorsitzenden" bei gleichzeitigem heftigem Schwenken des "Kleinen Roten Büchleins" -- vulgo "Mao-Bibel" genannt -- und Absingen froh-kommunistischer Lieder versucht, den Drang nach Zärtlichkeiten und Triebabfuhr zu befriedigen.....aber leider konnte ich "es " auch unter der Zuhilfenahme dieser extremen "Hilfsmittel" nicht "Aus-Schwitzen".... :oops: :lol: :lol:
und Grufti, kannst du "es" denn jetzt unter Zuhilfenahme des extremen "Hilfsmittel"(s) "Echauffieren" "Aus-Schwitzen"? :wink:

P.S. ich war damals auch auf den Demos 8)
nein.... :oops:

Zehn jahre hatte ich eine "kapitalistische " Frau.. aus Taiwan..

einige Jahre nach der Scheidung... hatte mich eine "Kommunistin " aus Beijing eingefangen... obwohl ich mich mit Händen und Füßen. :!: ..aber ganz offensichtlich erfolglos gesträubt hatte.. :oops:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von de guo xiong » 21.03.2008, 18:17

so von mir mal ein anderes Thema um die Gemüter zu beruhigen :)

aus DDR kenne ich es, dass die Schulausbildung weitgehend kostenlos war und somit gleiche Bildung für alle - weitgehend unabhänig von den finanziellen Mitteln der Eltern gewährleistet war.

Ist wohl auch ein Grundsatz des Sozialismus/Kommunismus ...

Da in China für viele Dinge gezahlt werden muss(Schulgeld, Geld für Prüfungen, Geld für Zertifikate ...) habe ich den Eindruck, dass in China der finanzielle Hintergrund starken Einfluss auf die Ausbildung der Kinder hat

wie seht Ihr das und welche Gründe gibt es dafür?

Ich bin mir bewußt, das Deutschland ähnliche Probleme hat.

de guo xiong, der froh ist, dass er studieren durfte und weiss, dass es in der DDR wahrscheinlich nicht geklappt hätte
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24277
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Grufti » 21.03.2008, 18:18

Flieder hat geschrieben: hast du Freunde oder bekannte im chinesischem Arme? Im ch. Arme darf man sich ueberhaupt nicht prostituierte naehren.In dieser sexuelle Seite sind wir sehr streng.insbsondere fuer soldaten.Dies ist nicht so wie USA-Arme in Japan.Bitte zuerst gucken den Fakt ,und dann sagen.Aber keine illusion.
Es wäre von Vorteil, wenn Du mein Posting genau lesen würdest auch mit allen Satzzeichen !


Ich kenne niemand in der chinesischen Armee... denn ich pflege meine Bekannten oder gar Freunde nicht unter Soldaten auszusuchen, da ich gegen jegliche Gewalt bin...und selbst auch den Kriegsdienst verweigert hatte.

Ich hatte nur gefragt nichts behauptet, wie das dort so ist... weil ich es nicht wußte !!
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von ferrara » 21.03.2008, 18:22

gonar hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben: "Die Welt-Öffentlichkeit"? eure medien? inzwischen musst du schon gewußt haben, was eure medien mit den bilder aus tibet gemacht haben.
wie war das im 18. jahrhundert? dass die tibeter als sklaven behandelt wurden, und trotzdem ein gutes leben geführt haben?
Ich verstehe nicht worauf Du hinaus willst
ich mache es ein bißchen klarer.
"Die Welt-Öffentlichkeit" haben die bilder aus tibet so manipuliert, dass die leute (oder vielleicht nur ein teil davon,) den eindruck haben, die tibeter wurden massakiert, und zwar von han-chinesen und ihrem KP-regime, was in der wirklichkeit überhaupt nicht stimmt.
die heutige tibeter führen ein viel besseres leben als in 18.jahrhundert, so wie alle anderen chinesen. falls du es noch nicht weißt, da leideten die tibeter noch unter Sklaverei.
gonar hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben: das gespräch möchten wir auch suchen. aber nur unter einer bedingung: tibet gehört zu china. mehr nicht.
:?:
Er hat doch gesagt, er akzeptiert das Tibet ein Teil Chinas ist aber Tibet soll mehr Autonomie bekommen. Die chinesische Regierung lehnt dies jedoch ab
wir lehnen es ab, weil jetzt kein passender zeitpunkt ist, nehme ich an. es würde eher die jetztige situation in tibet komplizierter machen.
gonar hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben: eins muss klar sein: tibet gehört zu china schon seit eine tausend jahre. da immer wieder separatisten gibt, müssen wir militärisches presence zeigen. das machen die spanier mit Basque nicht anderes.
Andererseits kann man sagen, dass Tibet auch schon unabhängig war und dann durch einen Militäreinmarsch wieder an China angeschlossen wurde ...hört sich so ein frewilliger Anschluss an?
das war aber auch alles anderes als eine "freiwillige unabhängigkeit", wenn man das überhaupt als unabhängigkeit nennen darf. wenn ich mich nicht irre, war tibet damals eine englische kolonie.
gonar hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben: ich war leider noch nie in tibet. aber die illegale einwanderung kann keine verhindern. auch die europäscihe länder leiden darunter.
Gut, das macht jede weitere Diskussion für mich eigentlich sinnlos...so wie Du mir vorwirfst von den westl. Medien geblendet zu sein, kann ich Dir vorwerfen von deinen Informationsquellen geblendet zu sein und in Wirklichkeit keine Ahnung von der Situation dort zu haben, da Du sie nicht selber gesehen hast, Du augenscheinlich von deinem Nationalstolz/Patriotismus ein wenig geblendet bist und meinst Dein Land jetzt hier auf alle Fälle verteidigen zu müssen, ohne die Dinge wirklich objektiv beurteilen zu können (=> Ich weiss, das war jetzt ein langer Satz :) )

Versteh mich bitte nicht falsch ferarra, mir kann es egal sein, ob Tibet frei ist oder nicht, da es auf mein Leben keinen direkten Einfluss hat. Somit ergibt es für mich auch keine Vorteil für eine Seite Partei zu ergreifen oder sogar zu lügen. Alles was ich hier gesagt habe ist wahr und ich habe nur über das was gesagt, was ich auch gesehen habe.

Ich respektiere Deine Meinung. Ich bin auch nicht so leicht von den westl. Medien beeinflussbar, wie Du denkst aber ich glaube an das, was ich gesehen und gehört habe und ich habe nicht viel Freiheit, Chinesische Einheit und Bruderliebe da oben gesehen.

Vielleicht beurteilt ein andere Tourist das aber ander als ich
"10% sind postituierten" das ist schon als unbegründet bewiesen. was kommt noch? ich finde auch, dass unsere diskussion sinnlos ist.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste