Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Alle Themen rund um Politik in der Volksrepublik China
Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2817
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Topas » 20.03.2008, 23:29

Ich denke , dass es Zeit wird, mal einen Thread für ein besseres Verstehen der unterschiedlichen Standpunkte zwischen Chinesen und Deutsche zu erstellen. Dieser soll jedoch zeitlich unabhängig sein, und sich nicht speziel auf aktuelle Situationen ( wie gerade Tibet ) spezialisieren.
Ziel ist es, dass beispielweise Chinesen fragen können, warum Deutsche so oder so denken ( auch umgekehrt ).
Es fällt auf, dass sich die meisten Diskusionen leider wegen eines solchen Unverständnisses verfahren.
Es wäre schön, wenn hier eine Art Sammelthread entstehen könnte nach dem Prinzip Fage-Antwort.
Weniger sollten hier Meinungsdikusionen, oder aktuelle politische Themen geführt werden.
Für ein gegenseitiges Verständnis ist Objektivität gefragt.

Hier die erste Frage an alle Chinesen unter uns :

Wie seht ihr die Regierung Chinas ? Welche Rolle spielt sie für die Chinesische Bevölkerung ? Und wie sthet iht zum kommunistischen Ein-Parteien-System?

Bin gespannt auf objektive ( bitte keine Propaganda für/dagegen ! ) Antworten...
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von ferrara » 21.03.2008, 00:04

dann fang ich schon mal an.

meines achtens ist die chinesische regierung keine pefekte, aber doch effiziente, sich langsam, aber stetig entwirkelte regierung.

ich muss zugeben, dass unsere regierung nicht immer die meinung der bevölkerung vertritt, aber 瑕不掩瑜,was sie in den letzten 30 jahren für uns geleistet hat, kann man sehen lassen.

das Ein-Parteien-System finde ich persönlich gut. erst recht wenn ich die westliche demokratie sehe. bei uns bleibt mindestens das hin und herdiskutieren gespart, was bei keinen der beiden systeme was bringt.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2817
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Topas » 21.03.2008, 00:13

Schön, dass du geantwortet hast !

Aus westlicher Sicht denke ich , dass eine Abneigung gegen Ein-Parteien-Systeme historisch basiert sind ( Nazis, Adel, DDR usw...) . Besteht denn aus deiner Sicht nicht die Gefahr einer Machtmonopolisierung, dass heisst einer willkürlichen Machtausübung auf Kosten anderer ?
Diese Angst ist im Westen mit der Hauptgrund einer überwiegenden Ablehnung eines solchen Systems .
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von ferrara » 21.03.2008, 00:13

jetzt will ich auch was fragen.

findet ihr es in ordnung, dass eure regierung, die eigentlich von euch gewählt wurde, das macht, was gegen eure meinung entspricht?

habt ihr manchmal das gefühl, dass ihr von eure regierung belogen werdet, und trotzdem nichts unternehmen könntet?
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von no1gizmo » 21.03.2008, 00:16

Ich fände das Ein-Partei-System okay, WENN es Meinungsfreiheit in der Öffentlichkeit und Medienfreiheit geben würde.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
PAX
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 185
Registriert: 21.07.2007, 02:26
Wohnort: Augusta Treverorum

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von PAX » 21.03.2008, 00:17

Ich bin zwar kein Chinese und auch kein Fan der KP aber anzumerken wäre hier, dass eine Demokratie (wie unsere hier in Deutschland) bei einem Land mit mehr als 1,6 Milliarden Einwohnern fast unmöglich scheint. Unsere Regierung ist mit ja jetzt mit 80 Millionen wählern schon überfordert und es herrscht große Unstimmigkeit zwischen den Parteien. Jetzt stellt euch mal das Desaster vor, bei 1,6 Mrd. Menschen und dementsprechend vielen Parteigruppierungen. Das sind Größenverhältnisse, bei denen man einfach komplett umdenken muss und andere Methoden angebracht sind. Alein schon wegen der Logistik...
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23266
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Grufti » 21.03.2008, 00:22

no1gizmo hat geschrieben:Ich fände das Ein-Partei-System okay, WENN es Meinungsfreiheit in der Öffentlichkeit und Medienfreiheit geben würde.
:shock: :shock: :shock:

@No1gizmo wovon träumst Du in der Nacht ??

das eine schließt das andere ja aus ! ..oder es ist die "freie meinung " die ihr höchstes Glück darin sehen, keine eigenen Meinung zu haben...weil jede "eigene" Meinung dem System schadet!
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2817
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Topas » 21.03.2008, 00:26

Also ich persönlich bin nicht immer einer Meinung mit unserer Regierung. So geht es den meisten Deutschen und auch in anderen europäischen Ländern dürfte dies genauso sein. Die meisten Deutschen wissen auch, dass eine Demokratie nicht perfekt ist, da es immer Bevölkerungsteile geben wird, die bei Wahlen dass Nachsehen haben. Ich persönlich glaube auch, dass es nie eine "perfekte", und alle zufrieden stellende Staatsform geben wird, da nie alle gleicher Meinung sein werden. So ist es wichtig Kompromisse einzugehen.
Die meisten stehen trotzdem hinter ihrer Regierung, auch wenn sie nicht immer die Meinung eingeht. Diese Haltung ist auch eine Folge der schrecklichen Erfehrung des Zweiten Weltkriegs und der DDR.
Die meisten Deutschen wissen schon, dass ein einzelner Politiker ( auch ein Kanzler/in ) nie alle Probleme auf einmal Lösen kann.
Und wenn du dir die politischen Diskusionen ( zB Hessen oder auch Hamburg ) anschaust, haben die Parteien die unterschiedlichsten Auffassungen. Jedoch müssen sie Kompromisse gegenüber den anderen Parteien eingehen um überhaupt eine Regierung bilden zu können. Nur so haben die beteiligten Parteien die Chance zumindest einen Teil ihrer Ziele zu erreichen : zB Hamburg - die Grünen stimmen einer Elbvertiefung zu, dafür verzichtet die CDU auf den Bau eines Kohlekraftwerkes.
So ist dass auch mit unserer Regierung : Nicht jeder Deutsche findet Regierungsentscheidungen für richtig, trotzdem hat sie jedoch eiinen gewissen Rückhalt in der Bevölkerung. Und wenn sie zu viele ( aus Sicht der Bevölkerung ) Fehlentscheidungen trifft, so wird sie spätestens bei der nächsten Bundestagswahl abgewählt .
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2817
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Topas » 21.03.2008, 00:35

Bitte noch mal ein Appell :

Es geht sich HIER nicht darum , wer Hirngewaschen ist oder nicht!!! Es soll wirklich rein sachlich sein. Ziel sind nicht Meinungen, Pro / Kontra oder Überzeugungen.
Dass gibt es bereits in nahezu allen anderen Threads !
Dieser Thread soll dazu dienen, durch Sachliche Darstellungen ein besseres verständnis zu erzeugen.
Weil ohne solch ein Verständnis wird es immer Vorurteile, Missverständnisse und sonstigen Quatsch geben, der für eine Diskusion eigentlich nicht gerade förderlich ist !
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von no1gizmo » 21.03.2008, 00:37

Grufti hat geschrieben:
no1gizmo hat geschrieben:Ich fände das Ein-Partei-System okay, WENN es Meinungsfreiheit in der Öffentlichkeit und Medienfreiheit geben würde.
:shock: :shock: :shock:

@No1gizmo wovon träumst Du in der Nacht ??

das eine schließt das andere ja aus ! ..oder es ist die "freie meinung " von Gehirngewaschenen, die ihr höchstes Glück darin sehen, keine eigenen Meinung zu haben...weil jede "eigene" Meinung dem System schadet!

Ja da hast du vollkommen recht. Deswegen hat die KP bei mir keine Chance (wird sie nicht interessieren, ja ich weiß).

Zwar gibt es da wirklich den Vorteil, dass es keine großen Diskussionen mit hin und her gibt und einfach was getan wird, aber das kann ja auch zum Nachteil werden.

Und alle Vorteile werden durch die Nachteile (Meinungs- und Medienfreiheit) wieder in den Schatten gestellt.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23266
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Grufti » 21.03.2008, 00:40

PAX hat geschrieben:Ich bin zwar kein Chinese und auch kein Fan der KP aber anzumerken wäre hier, dass eine Demokratie (wie unsere hier in Deutschland) bei einem Land mit mehr als 1,6 Milliarden Einwohnern fast unmöglich scheint. Unsere Regierung ist mit ja jetzt mit 80 Millionen wählern schon überfordert und es herrscht große Unstimmigkeit zwischen den Parteien. Jetzt stellt euch mal das Desaster vor, bei 1,6 Mrd. Menschen und dementsprechend vielen Parteigruppierungen. Das sind Größenverhältnisse, bei denen man einfach komplett umdenken muss und andere Methoden angebracht sind. Alein schon wegen der Logistik...

Die "Logistik" scheitert auch schon in einem Ein-Parteien-System wie es in China besteht..
Gesetze hat die VR sicher viele gute....nur durchgesetzt werden sie nicht, da der "Apparat" und die Versuchung der einzelnen Kader, sich am System zu bereichern viel zu groß ist.
In einem Einparteien System....in dem es keine freie Meinung geben kann, sind erfolgreiche Aufdeckungen von Korruption und Bereicherung wie bei Peter Hartz und Konsorten, wesentlich unmöglicher als in einem Mehrparteien System mit "Freier " Presse

Für beide Systeme gilt "Eine Krähe hackt der andere ein Auge aus"...

Das Erschreckende in einem Einparteien System ist, daß der einzelne Bürger, der diesen Machenschaften auf die Schliche gekommen ist , diese nicht effektiv genug ans Licht der Öffentlichkeit bringen darf, denn wenn es jamand wagt, die bestehende "Ordnung" zu stören, wird er gleich zum "Terroristen "abgestempelt ..und entsprechend "behandelt"

Nur sehr selten geschieht es, daß die an Korruption Beteiligten zur vollen Verantwortung gezogen werden

Solchen Verbrechen gegen die Menschenrechte-- wie sie in Abu Ghureib passiert sind ,haben in einem Einparteien-System absolut keine Chance...ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt zu werden..


Topas soll ich das Wort "Menschenrechte " auch aus meinem Beitrag löschen...wie ich es mit den "Gehirngewaschenen" getan hatte ?

Es könnt ja unsere chinesischen Freunde verletzen...
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von no1gizmo » 21.03.2008, 00:42

Was ich nochmal sagen wollte (und das ist nen eigenen Post wert):

Ich würde mir gerne ne chinesische Flagge ins Zimmer hängen. Weil ich gerne in China bin und meine Freundin aus China kommt usw.

ABER was mich daran stört: Diese rote Flagge mit den Sternen drauf, die representiert nicht das chinesische Volk, sondern die KP. Und eine Flagge der KP will ich ganz sicher nicht vor mir haben!

Wenn ich die chin. Flagge sehe, sehe ich rot! (im wahrsten Sinne des Wortes!)

Die Deutsche Flagge representiert ein Volk bzw. Grundsätze, die japanische auch ein Volk (Land der aufgehenden Sonne) usw. aber die chinesische eigentlich nur die chin. Regierung. Das kotzt mich an.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Sonnenschein
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 335
Registriert: 30.07.2007, 02:53

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Sonnenschein » 21.03.2008, 00:48

Ich lebe für mein halbes Leben im Westen. Ich würde sage, dass KP nicht so böse ist wie sie im Westen dargestellt wird und Demokratie nicht so schön, wie ich mir vordem vorgestellt habe. In einer Demokratie gewinnt die Partei, die 51% der Bürger zu manipulieren weiß. Millionen hier können nichts gegen den Krieg der Regierung unternehmen.

Aber Demokratie ist immer noch besser als ein-Partei-System. Ich glaube dass China sich auf dem Pfad der Demokratisierung befindet. Ich bin dafür, dass dieser Prozess graduell und schrittweise vorgeht. Ich möchte nicht sehen, dass China zu der Zeit der Kulturrevolution oder sogar des Bürgerkriegs zwischen Kuomindang und KP zurückgeht, wo Parteien oder nationale Minderheiten sich gegenseitig gewalttätig bekämpfen wie in Jugoslawien. Ich bin für Meinungsfreiheit, solange es nicht zu Blutvergießen und Unruhen kommt.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2817
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von Topas » 21.03.2008, 00:49

@No Gizmo : Hast du den Sinn dieses Threads verstanden ? Wenn nicht lies dir bitte noch einmal mein erstes Posting durch.

Wörter wie " es kotzt mich an " passen nicht zum Thema.
Anstatt einen Dialog zu fördern, tut es eher noch die Fronten verhärten !

Ich habe ein bisschen die Hoffnung gehabt, dass so etwas möglich wäre........
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Der Deutsch-Chinesische-Dialog-Thread

Beitrag von no1gizmo » 21.03.2008, 00:56

Ehrlich gesagt verstehe ich den Thread nicht. Ich will aber dafür Verständnis zeigen, der Fehler liegt sicherlich bei mir (ohne Ironie).

Ich schreibe daher nicht weiter, es sei denn, ich verstehe den Thread später doch noch (oder glaube es zu tun, wer weiß).

In diesem Sinne, sorry.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste