Dalai Lama:Förderung des Buddhismus oder bösartiger Sekten?

Alle Themen rund um Politik in der Volksrepublik China
hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Beitrag von hifi » 19.10.2007, 17:55

Da muss ich Dir leider 100% Zustimmung geben.
Jedoch kann ich Dir sagen, dass tatsächlich auch viele Chinesen, gerade die gebildeten, wissen, was ein totalitäres System bedeutet und das man mitten drin ist. Die Reaktion auf Ansprach eines Ausländers auf die Probleme ist ebenso typisch chinesisch, genau wie die Diskussionen hier im Forum auch häufig der Fall sind.
Dennis (CDS) hat geschrieben:So lass ich es eben sein und sich das chinesische Volk weiterhin vera***** lassen. Im Moment scheinen sie es nicht anders haben zu wollen.
Und in diesem Punkt hast Du meine besondere Zustimmung. Wenn die Mehrheit einer Bevölkerung wirklich gewollt hätte, dann wäre die Geschichte in Juni 1989 ganz anders verlaufen.
Meine Hoffnung ist, dass mit der steigenden Bildungsniveau doch noch eine bessere Zukunft in China geben wird. So wie es in Taiwan auch geklappt hat. Eine andere Lösung gibt es z.Z. für mich nicht.

Benutzeravatar
Selket
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 31.03.2007, 06:51

Beitrag von Selket » 19.10.2007, 17:56

Dennis (CDS) hat geschrieben:
hifi hat geschrieben:Ich finde, es nützt nichts zu bestätigen: "China ist scheiße." oder "Ihr lebt in ein Scheißland." Das wissen die Chinesen und das ist sogar ihr Alltag.
Ich treffe wohl immer auf die falschen Chinesen. Alle, die ich getroffen habe, haben ihr China in den höchsten Tönen gelobt und angesprochen auf Themen wie Pressefreiheit, Menschenrechte, Taiwan mit teilweise übelsten Beleidigungen reagiert, mich als total unfähig auch nur irgendwas über die chinesische Kultur zu wissen bezeichnet, obwohl ich die gesamte Diskussion in ihrem Interesse bereits ausschließlich auf Chinesisch geführt habe. Und solche Themen sind als Nicht-Muttersprachler nun nicht wirklich einfach umzusetzen. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben, wollte gerade die Spannungen mit Taiwan von beiden Seiten aus erster Hand beleuchten, aber auch alles, wirklich alles was mit Argumenten Contra China zu tun hatte, wurde gnadenlos in den Wind geschlagen. Diskussion unmöglich. Und dies eigentlich nur deshalb, weil sie über wichtige Fakten eben NICHT Bescheid wussten und alles, was von mir negativ über China angemerkt wurde als westlicher Propagandamüll bezeichnet wurde. Ich bin weiß Gott nicht unfehlbar, aber es scheint, dass China sich selbst gar nicht helfen lassen möchte. Was nützten also meine Vorschläge? Ist doch sowieso nur das Geschwätz eines 老外, der sich in die Angelegenheiten Chinas einmischen will. So lass ich es eben sein und sich das chinesische Volk weiterhin vera***** lassen. Im Moment scheinen sie es nicht anders haben zu wollen.

da spricht mir einer aus der seele. Was hab ich damals disktutiert ueber gefaelschte geschichte, menschenrechte, und das ganze programm. Am ende war ich Buyaolin und achso dumm und alle welt luegt. ausserdem sind die videos alle auf taiwan gedreht....naja sollen se doch gluecklich werden

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Beitrag von bossel » 19.10.2007, 18:56

Selket hat geschrieben:da spricht mir einer aus der seele. Was hab ich damals disktutiert ueber gefaelschte geschichte, menschenrechte, und das ganze programm. Am ende war ich Buyaolin und achso dumm und alle welt luegt. ausserdem sind die videos alle auf taiwan gedreht....naja sollen se doch gluecklich werden
Kommt auch immer darauf an, wie & mit wem man diskutiert. Mit einigen Studenten in Shaoguan konnte man durchaus vernünftig reden.

Benutzeravatar
Yuan Qi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 320
Registriert: 17.07.2007, 15:35
Wohnort: Bei Bremen

Beitrag von Yuan Qi » 20.10.2007, 00:04

Das Thema ist doch: Dalai Lama - Förderung des Buddhismus oder Sekten?

Worüber Redet ihr denn?

:?:

In der ersten Linie geht es um Buddhismus oder nicht?

Gibt es jemand hier, der mal über Buddhismus Bescheid weißt?
当信佛经语深,当信作善得福。 出自 -无量寿经-。

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Beitrag von hifi » 20.10.2007, 01:23

Öhm... da muss ich leider passen... war ja in eine chinesische Schule gewesen.
Fetzer hat geschrieben:Genau, das kann nur so ein gestalt seinen untertanen erlauben, sagen wir mal eine mischung aus gott und könig, geborene budhisatva des grenzenlosen mitgefühls, herrscher über jegliche sekuläre und spirituelle angelegenheit in diesseits und jenseits via reinkarnation für mindestens 3 millionen jahre über die ewigkeit hinaus!
Das ist das Bild, was auch ich von der Lama-Gesellschaft in Tibet kenne. Meiner Meinung nach, ist eine weltliche Gesellschaft, die von einer religiösen Herrschaft regiert und bestimmt wird, auch kein tolles System.
Allerdings verspricht Dalai Lama immer die Demokratie für Tibet, sollte es einmal kommen, dass das Land für sich selbst bestimmen kann. Ob es sich hier um eine leere Versprechung, oder doch um eine Überzeugung handelt, kann ich nicht beurteilen. Wenn Dalei Lama ein echter Demokrat ist, würde es bedeuten, dass er auch für das Verzeicht auf eine Lama-Gesellschaft einstehen muss.
Ach, was hat das mit der Buddhismus zu tun?
Nun, ich weiß nicht. Ich halte doch lieber den Mund. Sorry! :oops:

Fetzer
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 16.10.2007, 21:56

Beitrag von Fetzer » 20.10.2007, 16:54

hifi hat geschrieben:Öhm... da muss ich leider passen... war ja in eine chinesische Schule gewesen.
Fetzer hat geschrieben:Genau, das kann nur so ein gestalt seinen untertanen erlauben, sagen wir mal eine mischung aus gott und könig, geborene budhisatva des grenzenlosen mitgefühls, herrscher über jegliche sekuläre und spirituelle angelegenheit in diesseits und jenseits via reinkarnation für mindestens 3 millionen jahre über die ewigkeit hinaus!
Das ist das Bild, was auch ich von der Lama-Gesellschaft in Tibet kenne. Meiner Meinung nach, ist eine weltliche Gesellschaft, die von einer religiösen Herrschaft regiert und bestimmt wird, auch kein tolles System.
Allerdings verspricht Dalai Lama immer die Demokratie für Tibet, sollte es einmal kommen, dass das Land für sich selbst bestimmen kann. Ob es sich hier um eine leere Versprechung, oder doch um eine Überzeugung handelt, kann ich nicht beurteilen. Wenn Dalei Lama ein echter Demokrat ist, würde es bedeuten, dass er auch für das Verzeicht auf eine Lama-Gesellschaft einstehen muss.
Ach, was hat das mit der Buddhismus zu tun?
Nun, ich weiß nicht. Ich halte doch lieber den Mund. Sorry! :oops:
demokratie, natürlich!
zeitweise dürfen drei der insgesamten sieben "minister" der "tib. exilregierung" sich brüder oder schwester seiner heiligkeiten nennen:
lobsang samtsen
gyalo thondup
jestün pema

lupenreine demokratie, die selbst saddam hussein im schatten stehen lässt! :D

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23089
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von Grufti » 20.10.2007, 17:17

zeitweise dürfen drei der insgesamten sieben "minister" der "tib. exilregierung" sich brüder oder schwester seiner heiligkeiten nennen:
lobsang samtsen
gyalo thondup
jestün pema

lupenreine demokratie, die selbst saddam hussein im schatten stehen lässt!
Das ist eine Frechheit un dUnverschämtheit Sondershausen, den Dalai Lama mit Saddam Hussein zu vergleichen.. oder die beiden überhaupt zusammen in einem Satz zu erwähnen:evil:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Beitrag von HK_Yan » 20.10.2007, 17:35

Yuan Qi hat geschrieben:Das Thema ist doch: Dalai Lama - Förderung des Buddhismus oder Sekten?
Der Unterschied zwischen Religion und Sekte ist nur eine Betrachtungsweise. Fuer einen Nichtglaeubigen sind alles Sekten.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Fetzer
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 16.10.2007, 21:56

Beitrag von Fetzer » 20.10.2007, 20:10

Grufti hat geschrieben:
zeitweise dürfen drei der insgesamten sieben "minister" der "tib. exilregierung" sich brüder oder schwester seiner heiligkeiten nennen:
lobsang samtsen
gyalo thondup
jestün pema

lupenreine demokratie, die selbst saddam hussein im schatten stehen lässt!
Das ist eine Frechheit un dUnverschämtheit Sondershausen, den Dalai Lama mit Saddam Hussein zu vergleichen.. oder die beiden überhaupt zusammen in einem Satz zu erwähnen:evil:
Da kann ich Dir nur beipflichten! Es ist überhaupt ein verbrechen, den Buddhisatva des Mitgefühls ohne den Titel "Seine Heiligkeit" anzusprechen!
Pfui, Teufel!

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2814
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Topas » 20.10.2007, 23:23

ich hatte bisher dass Glück eine chinesin kennenzulernen, mit der ich über die Problematik reden konnte, die sogar selbst davon sprach, dass in China gewaltig etwas schief läuft

Zum Thema Buddismus : Mir fällt auf, dass die ganze Diskusion hier nur um die Person " Dalai Lama" geht

Aber es gibt millionen von Tibetern und Buddhisten, von daher ist es vielleicht etwas fehl am Platz daüber zu diskutieren, was der Dalai Lama tut oder nicht.

Dass wäre in etwa dass selbe, als würden in einem Deutschland - Türkei Forum darüber diskutiert, was der Papst getan hat und nicht...

Gibt es so etwas ?

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23089
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von Grufti » 20.10.2007, 23:30

Dass wäre in etwa dass selbe, als würden in einem Deutschland - Türkei Forum darüber diskutiert, was der Papst getan hat und nicht...
Das kannst du aber nicht vergleichen, denn der Papst wird sogar aus den eigenen Reihen kritisiert...
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
farandor
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 839
Registriert: 06.08.2007, 01:15
Wohnort: Bonn

Beitrag von farandor » 20.10.2007, 23:34

kann ich Dir nur beipflichten! Es ist überhaupt ein verbrechen, den Buddhisatva des Mitgefühls ohne den Titel "Seine Heiligkeit" anzusprechen!
Pfui, Teufel
Ach ja???
Mir wird echt schlecht!
Was geschieht denn wenn ich es nicht tue?
Lesen bedeutet seiner Seele den Weg ins Abenteuerland zu öffnen


http://www.forum.chinaseite.de/forum48.html Das Buchprojekt,schaut mal rein!

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Beitrag von hifi » 20.10.2007, 23:44

farandor hat geschrieben:
kann ich Dir nur beipflichten! Es ist überhaupt ein verbrechen, den Buddhisatva des Mitgefühls ohne den Titel "Seine Heiligkeit" anzusprechen!
Pfui, Teufel
Ach ja???
Mir wird echt schlecht!
Was geschieht denn wenn ich es nicht tue?
Wenn Du es nicht tust, werdest Du auch gar nicht zu ihm vorgelassen. :P

Benutzeravatar
farandor
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 839
Registriert: 06.08.2007, 01:15
Wohnort: Bonn

Beitrag von farandor » 20.10.2007, 23:48

Oh,dann werde ich es schnell lernen :P
Lesen bedeutet seiner Seele den Weg ins Abenteuerland zu öffnen


http://www.forum.chinaseite.de/forum48.html Das Buchprojekt,schaut mal rein!

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Beitrag von hifi » 20.10.2007, 23:59

Topas hat geschrieben:Zum Thema Buddismus : Mir fällt auf, dass die ganze Diskusion hier nur um die Person " Dalai Lama" geht

Aber es gibt millionen von Tibetern und Buddhisten, von daher ist es vielleicht etwas fehl am Platz daüber zu diskutieren, was der Dalai Lama tut oder nicht.
Das kommt vielleicht davon, dass der Thread eigentlich über das Thema "Dalai Lama:Förderung des Buddhismus oder bösartiger Sekten?" gehen soll.

Nun, nach den vielen Diskussionen und Konversationen, bei den ich auch intensiv beteiligt war, muss ich feststellen, dass ich hier nur über Demokratie und Null über Buddihsmus oder Dalai Lama selbst beitragen kann.

Für mich ist das Thema über die Tibeter auch wichtiger als über Dalai Lama. Aber das scheint hier leider am Thema vorbei zu laufen. :(

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste