KP läßt deutschen christlichen Studenten in Peking ermorden

Alle Themen rund um Politik in der Volksrepublik China
Benutzeravatar
Preussenblut
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 200
Registriert: 27.09.2006, 12:33
Wohnort: YanTai/QingDao/WeiHai

Beitrag von Preussenblut » 15.01.2007, 15:48

Ist aber interessant dass die dt. Botschaft sich komplett raushält, obwohl die Eltern den Suicide bezweifeln,. Ich musste mal da anrufen wg. Verlängerung eines Visums, dabei ist man mir richtig "freundlich" entgegengekommen, und sogar von Deutschen selber, da ja im Call Center Chinesen mit dt. Kenntnissen arbeiten. Bleibt nur zu sagen:auf deren Hilfe kann man verzichten, wenn´s Probleme im Reich der Mitte gibt. Jedem das seine.

Benutzeravatar
glizza
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 886
Registriert: 10.02.2006, 18:25
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von glizza » 15.01.2007, 19:48

Tamachan hat geschrieben:Ich wollte mich eigentlich raushalten, aber so drastisch sollte man an so ein sensibles Thema dann wohl auch nicht herangehen.
Vor allem, da Mutmaßunen über das Familienleben genauso spekulativ wie unangebracht sind.

Ich glaube die meisten hier konnten sich ein ganz gutes Bild von der Situation machen, und denken sich ihren Teil. Da halte ich es nicht für empfehlenswert, gerade im Sinne der Angehörigen, so über die Hintergründe zu spekulieren.

Es ist zweifelsohne schlimm ein Kind zu verlieren, da muss man mMn nicht auch noch Salz in die Wunde streuen.
Was immer man auch persönlich davon hält, dem kann ich nur zustimmen!
Außer Preußenblut haben die anderen Forumaner trotz Kritik entsprechend pietätvoll und vor allem verständlich Ihre Meinung geäußert *kopfschüttel*

Knowing is not enough, you must apply. Willing is not enough, you must do. Bruce Lee
* * * * * * * * *
glizza是女的 ^^
* * * * * * * * *
Pics:glizza myalbum

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22980
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 9 Mal

Beitrag von Grufti » 15.01.2007, 21:20

Preussenblut hat geschrieben:
siedenderschnee hat geschrieben: Der offizielle Angabe der Regierung ist Selbstmord. Die Eltern des Studenten bezweifeln aber daran.
Die Eltern kannten Ihren Jungen vielleicht gar nicht mehr richtig. Die haben ja nie telefoniert, nur Emails. "Wie geil ist das denn" :)
Vielleicht war er doch ein Depri...oder vielleicht hatte er ein konkretes Motiv sich in den Suicide zu stürzen. Kleiner David Gale :lol:
Nebenbei ist das kein Bericht, sondern nur Mutmassungen dieser Renate, seiner Mutter. Sie will jemanden die Schuld geben, um sich nicht selber einzugestehen, kein richtiges Verhältnis mit Ihrem Sohn geführt zu haben, normallerweise fliegt man doch als Christ zu seiner Familie, die hatte er aber wohl nie, nur Gott vielleicht. Keine Freunde (nur smalltalk "Freunde"), brodelt alleine irgendwas in China rum, da kann der eine oder andere schon depri werden :cry:

"Ice like sunshine" 8)
Also ich kann mich nur sehr verständnisLOS über Deine dummen Bemerkungen wundern..
Ich war ZWEI Jahre in einem Zeitalter OHNE E-MAIL Möglichkeiten in Taiwan..und hatte nicht einziges Mal nach Hause telefoniert... obwohl ich damals das allerstemal ohne Eltern verreist bin, sondern hatte nur diverse Male "Briefe" geschrieben ( kennt das überhaupt noch jemand :roll: "Briefe schreiben"??)...und trotzdem hatte meine Mutter nie das Gefühl, sie kenne mich nicht mehr.. ganz im Gegenteil, sie hatte mich und meine Gedanken durch meine Briefe wesentlich besser kennengelernt, als je zuvor...

und "Depris" bekam ich erst, als ich wieder wg Geldmangel und Perspektivlosigkeit nach Hause mußt...

Im Übrigen hatte mich niemand in Taiwan besucht, und damals war das alles eh nicht so locker wie heute.
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
serenita
VIP
VIP
Beiträge: 1664
Registriert: 18.09.2006, 01:11

Beitrag von serenita » 15.01.2007, 21:52

Das hier habe ich tatsächlich in dem tollen Artikel bei DNE gelesen:

[Wenn neue Studenten an die Uni kommen, sagt man ihnen, dass sie sich nicht unter dieses oder jenes Hochhaus setzen sollen...was sie dann auch bald verstehen. Von diesem Hochhaus stürzen sich dann regelmäßig Studenten, die dem Leistungsdruck nicht standhalten konnten, schlechte Noten bekamen und somit ihr Gesicht verloren. An fast jeder Uni in China gibt es einen so genannten „Turm des Todes". Und es wäre für Chinesen schon fast als „normal" anzusehen, einen toten Studenten darunter zu finden. Niemand würde sich wundern, niemand Fragen stellen ... ]

Also nein, wie sollte man bei diesen Äußerungen noch ernst bleiben? :shock: :shock: :shock:
我是四川人。

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22980
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 9 Mal

Beitrag von Grufti » 15.01.2007, 23:29

´tschuldigung, daß ich noch einmal schreibe..

aber selbst ich, als "armes Heidenkind" oder "total Ungläubiger" weiß, daß für einen Christen, besonders für einen Katholiken, Selbstmord völlig undenkbar ist.. :roll:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

TaugeNix

Beitrag von TaugeNix » 16.01.2007, 02:31

Grufti hat geschrieben:
Preussenblut hat geschrieben:
siedenderschnee hat geschrieben: Der offizielle Angabe der Regierung ist Selbstmord. Die Eltern des Studenten bezweifeln aber daran.
Die Eltern kannten Ihren Jungen vielleicht gar nicht mehr richtig. Die haben ja nie telefoniert, nur Emails. "Wie geil ist das denn" :)
Vielleicht war er doch ein Depri...oder vielleicht hatte er ein konkretes Motiv sich in den Suicide zu stürzen. Kleiner David Gale :lol:
Nebenbei ist das kein Bericht, sondern nur Mutmassungen dieser Renate, seiner Mutter. Sie will jemanden die Schuld geben, um sich nicht selber einzugestehen, kein richtiges Verhältnis mit Ihrem Sohn geführt zu haben, normallerweise fliegt man doch als Christ zu seiner Familie, die hatte er aber wohl nie, nur Gott vielleicht. Keine Freunde (nur smalltalk "Freunde"), brodelt alleine irgendwas in China rum, da kann der eine oder andere schon depri werden :cry:

"Ice like sunshine" 8)
Also ich kann mich nur sehr verständnisLOS über Deine dummen Bemerkungen wundern..
Ich war ZWEI Jahre in einem Zeitalter OHNE E-MAIL Möglichkeiten in Taiwan..und hatte nicht einziges Mal nach Hause telefoniert... obwohl ich damals das allerstemal ohne Eltern verreist bin, sondern hatte nur diverse Male "Briefe" geschrieben ( kennt das überhaupt noch jemand :roll: "Briefe schreiben"??)...und trotzdem hatte meine Mutter nie das Gefühl, sie kenne mich nicht mehr.. ganz im Gegenteil, sie hatte mich und meine Gedanken durch meine Briefe wesentlich besser kennengelernt, als je zuvor...

und "Depris" bekam ich erst, als ich wieder wg Geldmangel und Perspektivlosigkeit nach Hause mußt...

Im Übrigen hatte mich niemand in Taiwan besucht, und damals war das alles eh nicht so locker wie heute.
Liebes Preussenblut,
ich denke, du hast mit deinem "Witz", deiner "Kreativität" und deinem Verständnis von "Humor" mal wieder gründlich daneben gelegen.

Leider ist diese Situation für die Mutter keine witzige, somit solltest selbst du, der anscheinend einen manchmal äußerst beschränkten geistigen Horizont aufweist, solche Kommentar dir einfach schenken.

Ich möchte dich echt nicht beleidigen, aber manchmal ist es unerträglich, was für einen Sch**ß du ablässt.
Aber okay, ist ja alles nur ein "Witz", "Ganbei!" :roll:

Wie ich schon geschrieben habe: ich halte es alles auch für äußerst absurd, und gerade weil der Sohn anscheinend strenggläubiger Katholik war, denke ich, dass die Mutter sich nicht mit der Todsünde ihres Sohnes abfinden möchte (irgendwie verständlich, aber natürlich grundfalsch).
Trotz dieser "Bedenken" gibt es keinem von uns das Recht uns in einer meiner Ansicht nach schön bösartigen und teilweise menschenverachtenden zu äußern.

Aber das ist nur meine Meinung, und sicher wirst du wieder etwas von Humor, Witz oder "Alter Mann" antworten - aber es interssiert mich nicht im geringsten, würde es doch nur einmal mehr deinen geistigen Fähigkeiten aufzeigen.

Schade.


Gruß aus Beijing,
TaugeNix^der aus PB einfach nicht schlau wird.. Mal kompetent, mal ein Mensch, dem ich im echten Leben eines auf die Fr***e geben würde

Benutzeravatar
Preussenblut
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 200
Registriert: 27.09.2006, 12:33
Wohnort: YanTai/QingDao/WeiHai

Beitrag von Preussenblut » 16.01.2007, 10:04

Ja bin nicht ganz taktvoll gewesen, aber habe zu spät mitbekommen das Presseschau Renate ist ? :roll:
Ich nahm an, dass wird eine Diskussion und kein Beileidthread. Und ich wollte schlichtweg eine, wenn auch komische Theorie äußern.

Sorry.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 16.01.2007, 20:15

Jedenfalls finde ich es, naja, lässt sich schlecht ausdrücken, aber sehr bedrückend, dass die chinesiche Regierung den Fall nicht wirklich aufdecken will, sondern jegliche Nachforschungen unterbindet.

Für die betroffenen Eltern, mein Beileid. Wir haben leider keinerlei Kenntnisse um die verstorbene Peroson und können uns keinerlei Urteil über die Glaubwürdigkeit der Mutter oder der Zuverlässigkeit ihrer Einschätzung erlauben.

Allerdings wird es wohl keine genauere Ermittlung bei dem Fall geben, DAS ist tragisch und sollte verurteilt werden.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Blättertau
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 07.06.2006, 06:01

Schande

Beitrag von Blättertau » 16.01.2007, 23:14

Schande über alle, die den Tod von eine Mensch in den Dreck ziehen und dumm rede über diese Ereignisse. Viele von diese Blogteilnehme kein Ehre, keine Würde in Herz. Besser schweigen zu diese Ereignisse, wenn nicht bereit für Anteilnahme an schlimme Unfall.

Ich kann nich fasse was hier schreibe Deutsche. Unvorstellbar. Keine Würde über Tod von fremde Person, keine Stolz und keine Vernunft zu schweige wann ist Zeit zu schweige. Deutsche sogar besser wisse wenn Ehre sagen zu schweigen.

Grrrrrr :evil:

Benutzeravatar
Bellerophon
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 166
Registriert: 09.04.2006, 23:33

Beitrag von Bellerophon » 16.01.2007, 23:47

Hier wurden schon wieder so ein paar Sachen geäußert, da könnte ich... aber ich verkneif es mir lieber!
Ich versuche mich auch nicht in irgendwelchen Theorien.

Mein Beileid!

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Beitrag von otternase » 06.02.2007, 22:01

um der Sache mal ein Gesicht zu geben, hier Frau Wilden von "pro Köln":
http://biedermanni-verliert.blogspot.co ... andel.html

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Beitrag von bossel » 06.02.2007, 22:42

otternase hat geschrieben:um der Sache mal ein Gesicht zu geben, hier Frau Wilden von "pro Köln":
Was aber für die Frage der Todesursache/-hintergründe relativ unerheblich ist. Da schließe ich mich lieber Blättertau an:
Blättertau hat geschrieben:Schande über alle, die den Tod von eine Mensch in den Dreck ziehen und dumm rede über diese Ereignisse. Viele von diese Blogteilnehme kein Ehre, keine Würde in Herz. Besser schweigen zu diese Ereignisse, wenn nicht bereit für Anteilnahme an schlimme Unfall.

Ich kann nich fasse was hier schreibe Deutsche. Unvorstellbar. Keine Würde über Tod von fremde Person, keine Stolz und keine Vernunft zu schweige wann ist Zeit zu schweige. Deutsche sogar besser wisse wenn Ehre sagen zu schweigen.

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Beitrag von otternase » 07.02.2007, 09:05

nun, es ist schon interessant von Frau Wilden zu lesen:

"Jedermann darf in China christliche Schriften erwerben und verbreiten. Nicht nur in Peking ist das so.", so geschrieben auf http://f24.parsimony.net/forum60488/messages/27869.htm

Wenn der Sohn das auch so gesehen hat (was natürlich Spekulation ist), mit anderen Worten keinen Respekt vor den Gesetzen des Gastlandes hatte, dann wunderts mich nicht, dass er überwacht wurde.
Wobei ich selbstverständlich auch nicht glaube, dass der chinesische Staat sich an so einem die Finger schmutzig machen würde, er würde halt ausgewiesen und gut ist.

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Beitrag von belrain » 07.02.2007, 09:30

Das ein Mensch auf ungeklärte Weise ums Leben gekommen ist, ist sehr bedrückend und traurig.

Leider weis ich aus eigener Erfahrung, dass in der Vergangenheit zumindest ein Ausländer auf ungeklärte Weise ums Leben kam - jemand der für die gleiche Firma tätig war in der ich arbeite.

Nun ist ja hinlänglich bekannt, dass Ausländer, zumindest ab einer gewissen gesellschaftlichen Position, von den chinesischen Behörden überwacht und bespitzelt werden. Auch, dass man ihnen Fallen stellt um sie erpressen oder ausweisen zu können.

Ich finde nicht, dass wir hier in irgendeiner Form das Recht haben zu urteilen, ob der Tod von BW ein Unfall, Mord oder Selbstmord war. Grundsätzlich ist alles möglich. Damit müssen sich seine Eltern, Freunde und Bekannte abfinden und auseinandersetzen.

Das die Mutter in ihrer Verzweiflung alles versucht um den Tod des Sohnes aufzuklären ist nur allzu verständlich - genauso verständlich ist, das sie jede Möglichkeit ergreift diesen Fall öffentlich zu machen. Und das sie nun davon ausgeht, der Sohn sei ermordet worden ist auch klar - wer möchte schon akzeptieren das das eigene Kind Selbstmord begangen haben könnte. Das wäre ein Eingeständnis als Mutter versagt zu haben. Es ist allerdings auch nicht gut oder richtig, von Verschwörungen und anderen Dingen zu reden, die nicht zu beweisen sind.

Was ich aber auch nicht in Ordnungfinde ist, wie einige Forenmitglieder hier ihre Meinung über das "wunderschöne, pardiesähnliche" China vertreten. Nur weil ihr davon überzeugt seid, China ist einer der schönsten Orte der Welt, muss es nicht sein zu sagen BW sei depressiv gewesen und es war garantiert Selbstmord. Genausowenig macht es Sinn, gegen die Mutter zu "hetzen" und ihr alle möglichen Fehler vorzuwerfen.
Wie ich schon häufig geschrieben habe, nehmt mal die rosa Brille ab und akzeptiert es, China ist kein freies Land. War es nie und wird es sicher in den nächsten hundert Jahren nicht werden.

Was sicher ist, als Ausländer hat man in China einen besonderen Status. Die Frage ist nur, ist das gut oder schlecht. Zumindest ist es ratsam, in China nicht zu Laut seine Meinung zu vertreten, wenn sie kritisch ist.

Das Leute in China verschwinden oder unter mysteriösen Umständen sterben ist bekannt. Von Ausländern hört man es selten - sind auch vergleichsweise wenig Ausländer in China, und noch weniger davon sind wohl politisch, religiös oder anderweitig kritisch auffällig.

Mein Beileid an die Eltern von BW und meine Bitte an die Forenmitglieder: Etwas weniger aggressiv bei einem solch sensiblen Thema.

Und an Preussenblut - Wenn du solch ein Thema nicht sensibel behandeln kannst, dann schreib lieber nichts. Ich will dir nicht den Mund verbieten, schliesslich sind wir hier offen für jede Meinung, aber es wäre schön wenn du etwas taktgefühl lernen könntest.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

es ist unverantwortlich, solche Information zu verbreiten,

Beitrag von martin xin » 26.02.2007, 20:11

Es gibt doch Rechtsweg. Natürlich _Rechtsweg ist überall langsam und schwierig, auch in Deutschland.

Ohne Beweise solche Formulierung in Öffentlichkeit zu verbreiten ist nicht in Ordnung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 2 Gäste