Der Westen ist wirklich neutral bei Ukraine-Wahl?

Alle Themen rund um Politik in der Volksrepublik China
Antworten
hallo1111
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 03.12.2004, 10:00

Der Westen ist wirklich neutral bei Ukraine-Wahl?

Beitrag von hallo1111 » 06.12.2004, 14:12

Der Westen ist wirklich neutral bei Ukraine-Wahl?

auf dem Deutsch-Fernsehen präsentiert ist nur Orangefarbe(Symbol für Opposition in Ukraine ), und fast keine Stimmung für regierende Partei.

wie sieht es von asiatischen Media aus? unten ist eine Reportage von einem Taiwan -TV Korrespondentin die seit Anfang der Ukraine-Wahl mit ihrem ukrainischen Fotograf dort stationiert.

Frau Lu (Korrespondentin): am 1.Dec hatte ich vor dem Parlament einen alten Ukrainer getroffen, und mit ihm Interview gemacht. er hatte gedachte, dass er vor dem Präsident- Palast wäre, weil er keinen Kiewer ist ,und kommt aus West-Ukraine, jemand hatte ihn per Bus direkt hier geschickt und versprochen, dass er 10 US-Dollar jeden Tag bekommen konnte, dies Deal lief schon 10 Tage ,das bedeutet, für ihn ist insgesamt 100 US-Dollar fast 3 Monate Löhne wie zu Hause. die meisten Demostranten wohnen temporär errichtete Zelte. jedes Zelt hat 10 Schlafplätze und 3 Personen einen Platz teilen , rund um die Uhr 3 Schichten. sie haben noch viele nötige Anlagen (z.B. elektronische Heizungen, Elektrizitätserzeuger usw.) die meist von Deutschland , die Schweiz und Österreich gesponsert werden. (weil jede Anlage ein Metalletikett hat, und auf jedem Metalletikett ist " made in germany, made in Switzerland " geschrieben.)

die Beköstigung ist auch nicht schlecht , weil es Spezialpersonen gibt ,die für tägliches 3 Mal-Essen sorgen. Bei Anfang kann jeder kostenloses Essen bekommen , der auf seinem Arm einen Orange - Chevron hat, (Symbol für Juschtschenko - Anhänger), deshalb sogar mein Kollege (ukrainischen Fotograf ) hatte auch einige Mal kostenloses Essen verdient. aber jetzt ist kein Mehr, weil die Verwaltung momentan streng ist, sie haben schon gruppiert, Jede Gruppe einen Gruppenführer ausgewählt hat . zudem ist die Verteilung der Arbeiten auch deutlich .einige trommeln, einige rufen die Kampfparole. aber nun sind diese Leute rufen ihre Kampfparole nicht so ernst mehr. schlechtweg sind sie mit Tonbandgerät die Kampfparole ersetzt:" Juschtschenko, Juschtschenko......"

PS.ich bin ein Deutsche-Neuling (4-Jahr-Erfahrungen), es gibet bistimmt viele Fehler auf meinem Artikel, zeigen Sie bitte aus, um meinem Deutsch zu verbessern

Daniel
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.12.2004, 11:48

verschwenderisch

Beitrag von Daniel » 06.12.2004, 16:10

Hallo Gast 1111,

Dein Deutsch ist super für nur vier Jahre!!! Ich verstehe Dich sehr gut!!!:!:

Ich kann Leider zu dieser Sache nichts sagen... aber ich kann Dir was China bezogenes erzählen was zu diesem Thema pass sagen, welches ich selber erlebt habe. Ich weiss nicht ob Du als Chinese Freude hast, wenn folgendes erfährst, wie Deine Steuergelder vergeudet werden.

Wie Du sicherlich weißt, kann man in China nicht wie im Ausland demonstrieren gehen, schon erst nicht gegen spezielle Leute wie Jiang Zemin. Du wirst eher das Gefängnis von innen sehen, als Jiang Zemin Deinen Protest.

Ich war in mehreren Ländern als Jiang Zemin auf Staatsbesuchen war. Jedes Mal waren eine grosse Anzahl Chinesen dort die Jiang mit ihren roten Fahnen zujubelten.

In Deutschland sagte Jiang, dass er keine Demonstranten sehen möchte, ansonsten reisst er ab und auch die Wirtschaftsbeziehungen seien gefährdet. Wie bekamen deshalb nur ein Bewilligung weit weg, so dass Jiang uns nicht sehen musste...

In den Vereinigten Staaten war es wohl der Regierung egal, wenn Jiang mit seiner Abreise drohte, denn wir konnten friedlich vor seinem Hotel demonstrieren...

Jedoch tauchten da etwa 700 Chinesen mit roten Flaggen auf. Manche waren richtig aggressiv und hielten ihre Flaggen vor unsere Transparente wo wir unter anderem „Jiang gehört vor Gericht“ schrieben.

Ich unterhielt mich mit einigen von diesen Leuten. Am Anfang waren sie sehr abweisend, aber als sie merkten, dass ich gar nicht böse bin wie ihnen erzählt wurden und sie selber sahen, dass das verhalten von ihnen wirklich nicht richtig war, kamen wir ins Gespräch. Ich fragte von wo sie kamen, alle mit denen ich sprach, kamen vom Festland und reisten beim Staatsbesuch mit. Ihnen wurden die kosten für den Flug, Unterkunft und etwas Taschengeld bezahlt. Etwa 400 Leute waren so eingeflogen worden und die Anderen waren einheimische Chinesen die auch bezahlt wurden, so dass Jiang eine richtige Jubeltruppe hat und dass er den Protest gegen ihn nicht sehen musste.

Ich meine Du kannst ja selber Rechen wie teuer das ist, wenn so viele Leute nach Amerika geflogen werden und deren Unterkunft und Essen bezahlt wird und dazu noch ein Taschengeld.

Aber das ist im vergleich zu dem was Jiang an Wirtschaftsgelder aufs Spiel setzte, wenn er die Handels Beziehungen mit Deutschland abgebrochen hätte ein nichts, sind die Kosten der Jubeltruppe nichts.

Ich weiss nicht was Du darüber denkst, wenn Dein Ex Präsident leichtfertig mit Staatsgeldern umgeht, nur weil er friedliche Proteste gegen ihn nicht sehen will.

Grüsse
Daniel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste