China Volunteering

Forum für alle Fragen rund um das Thema Reisen (Visum, Reisetips, Flugtickets usw)
Nuv
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2016, 15:53

China Volunteering

Beitrag von Nuv » 18.11.2016, 04:02

Hallo Leute,
habe schon mal geschrieben, wobei mein Beitrag richtigerweise gelöscht wurde, weil ein Link auf eine Website zeigte und somit jeder meinte, dass ich Schleichwerbung für irgendwelche komischen Websites mache. Nein, mache ich nicht. Dafür möchte ich mich nochmals entschuldigen.

Jetzt nochmals zu meinem Anliegen:

Möchte mindestens sechs Wochen ein Volunteering-Projekt machen und bin auf der Suche nach heißen Quellen, die mir sagen können, wo man am besten eins machen kann. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen in diesem Bereich.

Würde gerne irgendwas im sozialen Bereich machen, aber ich weiß nicht, wo ich am besten Kontakte knüpfen kann.
Überall gibt es irgendwelche Seiten im Internet, die mich überhaupt nicht überzeugen. Entweder irgendwelche Fake-Seiten oder Seiten, die hohe Preise für Freiwilligenarbeit anbieten oder einfach zu überladen sind...

Ich möchte eigentlich nur so wenig wie möglich an Organisation im Volunteering-Bereich haben.
Mir wäre es am liebsten, wenn ihr vielleicht direkte Websites zu Organisationen in China habt, bei denen man Volunteering betreiben kann. Dort könnte ich mal anfragen und schauen, wie sie reagieren.

Vielleicht hat jemand ja mal über eine Organisation Volunteering gemacht, kennt aber den direkten Einsatzort und kennt dazu auch noch die Website. Das wäre natürlich super. Dann könnte ich mich da direkt wenden.

Falls dies keinen Zweck hat, so direkt zu verfahren, wäre natürlich notgedrungen auch eine Organisation eine Lösung, welche aber nahezu kostenfrei sein sollte und sich dafür um nichts kümmern braucht. Unterkunft, Verpflegung, Visum, ... kann ich auch selbst erledigen.

Habt ihr irgendwelche Anregungen für mich?

Danke schon einmal für eure Antworten.

Liebe Grüße
Nuv

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China Volunteering

Beitrag von Shenzhen » 18.11.2016, 05:12

Das ganze hakt am Visa, du wirst fuer volontaere Arbeit kein Visa bekommen - und ohne Arbeits-Visa wird dich keiner arbeiten lassen/bzw. wenn Du erwischt wirst ist die Ka... am Dampfen. Das mit dem selbst organisiertem kannst Du dir deswegen wahrscheinlich aus dem Kopf schlagen, da ein Behindertenheim, ein Frauenhaus o.ae. mit ziemlicher Sicherheit nicht selber die Kapazitaeten und das noetige Wissen/Voraussetzungen haben sich um dein Visa zu kuemmern.

Evtl. gibt es aber Programme ueber bekannte Organisationen die auch in China aktiv sind, was einem oefter mal in China begegnet und wo man evtl. mal ansetzten koennte ist das Rote Kreuz und der Lions Club.

Der Lions Club ist auch in Hong Kong sehr aktiv, evtl. ist das eine Alternative zum Mainland-China, koennte mir vorstellen, das die Sache in Hong Kong etwas einfacher anzugehen ist.

Benutzeravatar
Malin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 06.03.2016, 01:42
Wohnort: Peking
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: China Volunteering

Beitrag von Malin » 18.11.2016, 07:04

Bist Du der, der im Rahmen einer 5monatigen Reise 1-2 Monate China machen wollte?

Abgesehen von der Visaproblematik: 6 Wochen? Im sozialen Bereich? Ich glaube, da wirst Du vermutlich nichts finden, das lohnt meist weder Aufwand noch Einarbeitung, mal abgesehen davon, dass z.B. für Waisenkinder ständiges Kommen und Gehen von Bezugspersonen auch eher schadet als nutzt.

Kannst ja mal bei Weltwaerts.de gucken, auch wenn es da meist um ein Freiwilligenjahr geht, da findest Du auf jeden Fall Projekte und Kontakte und findest mit Sicherheit Ansatzpunkte für weitere Recherchen.

http://weltwaerts.de/de/ep-ergebnis.html

Nuv
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2016, 15:53

Re: China Volunteering

Beitrag von Nuv » 18.11.2016, 17:17

Hallo Shenzhen und Malin,

danke für eure Antworten.
Ja Malin, der bin ich.
Ok, verstehe. Dann werde ich mich an eine Organisation wenden müssen. Dachte ich mir auch schon irgendwie. Aber fragen kostet ja nichts :wink:.

Stimmt, Hong Kong wäre auch eine Wahl. Ich werde da mal recherchieren und euch mitteilen.
Schaue auch bei Weltwaerts.de, vielleicht können die mir weiterhelfen.

Nochmals danke!

Nuv
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2016, 15:53

Re: China Volunteering

Beitrag von Nuv » 18.11.2016, 18:19

Also, habe mir die Seiten jetzt angeschaut. Das Problem dabei ist, dass ich eine begrenzte Zeit habe und eben nicht ein ganzes Jahr zur Verfügung habe.
Aber die Organisationen fordern zu viel. Die werden sich bestimmt nicht an mich richten. Es wird wohl schwieriger als ich gedacht habe. Gibt es nichts, bei dem ich für ein bis zwei Monate helfen kann und gut ist. Am besten halt Mai und Juni. Kann alles mögliche sein.

Vielleicht kennt ihr da was.

Vielen Dank!

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: China Volunteering

Beitrag von blur » 18.11.2016, 19:00

Arbeitskräfte sind ist nicht wirklich teuer in China. Wozu sollen die jemanden brauchen der nicht einmal ihre Sprache spricht, wenn sie für ein paar Euro einen Bauern, der garantiert besser mit zupacken kann als du und unter menschenunwürdigeren Bedingungen leben kann, kriegen können?
Da ist China einfach das falsche Land für. Volunteering macht doch nur in Ländern Sinn, in denen Arbeitskraft sonst zu teuer für gemeinnützige Projekte wäre. Oder dort wo du mit deinem Fachwissen punkten kannst.
Ansonsten könntest du das Geld was du in dein Visum, Unterkunft etc. stecken musst viel besser spenden, dann würde man damit vor Ort sicher mehr erreichen können als durch deine stark begrenzte Hilfe.
Zumal du mit einem Touristenvisum in China sowieso nicht arbeiten darfst. Und wenn du kein Chinesisch sprichst wirst du vor Ort nicht zurechtkommen.

itzi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 161
Registriert: 08.02.2014, 22:13

Re: China Volunteering

Beitrag von itzi » 19.11.2016, 03:04

Schreibe halt direkt an Einrichtungen Mails und biete denen was an.
100% könntest irgendwo sonstwo der Westler zum Anfassen im Fußballverein oder so sein.
Einfach mal an Schulen schreiben, ob Du da den Vorleseonkel spielen darfst. Oder Kinderheime. Vor Ort natürlich Acht geben mit den Freundschaften. Gibt sowieso mehr als genug Einrichtungen, wo Mittelstandkinder Bock auf Dich hätten. Und Einrichtungen für die armen Kleinsten Waisen. In zig Dörfern gibt es auch praktisch komplett auf sich allein gesellte Kinder, deren Eltern in der Fabrik sind und nur Oma nach ihnen guckt. Und und und...
Wenn Du mal selbst paar Mails initiativ verschicken würdest, findest sicher was.
Bei der etwaigen Ubersetzung würden Dir sicherlich einige helfen wollen.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China Volunteering

Beitrag von Shenzhen » 19.11.2016, 04:13

itzi hat geschrieben:Schreibe halt direkt an Einrichtungen Mails und biete denen was an.
100% könntest irgendwo sonstwo der Westler zum Anfassen im Fußballverein oder so sein.
Einfach mal an Schulen schreiben, ob Du da den Vorleseonkel spielen darfst. Oder Kinderheime. Vor Ort natürlich Acht geben mit den Freundschaften. Gibt sowieso mehr als genug Einrichtungen, wo Mittelstandkinder Bock auf Dich hätten. Und Einrichtungen für die armen Kleinsten Waisen. In zig Dörfern gibt es auch praktisch komplett auf sich allein gesellte Kinder, deren Eltern in der Fabrik sind und nur Oma nach ihnen guckt. Und und und...
Wenn Du mal selbst paar Mails initiativ verschicken würdest, findest sicher was.
Bei der etwaigen Ubersetzung würden Dir sicherlich einige helfen wollen.
Ganz tolle Idee itzi :roll: :roll: :roll: , erklaere mir mal mit welchem Visa er dann dort Volontieren soll? Wenn man keine Ahnung hat besser mal....

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1786
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: China Volunteering

Beitrag von Phytagoras » 19.11.2016, 20:56

Naja. Er will, so wie ichs verstanden hab, ja nur 2-3 Monate sowas machen. Da würde ja ein Touristenvisum reichen.

Klar darf man damit nicht arbeiten, das weiß jeder. Das ändert ja dennoch nix daran, dass es genug Ausländer gibt, die es so machen. Wenn man alleine mal die kleinen und mittelgroßen Sprachschulen in Beijing checken würde, würde man zu 95% Studenten und Leute mit Tourivisa finden, die eigentlich auch nicht arbeiten dürfen.

itzi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 161
Registriert: 08.02.2014, 22:13

Re: China Volunteering

Beitrag von itzi » 19.11.2016, 23:16

Über den Begriff Arbeit können wir gerne an anderer Stelle mal übersichtlichkeitshalber was fundiert zusammentragen.

Keine Entlohnung annehmen, keine Aufwandsentschädigung, kein Essen nix, nicht da schlafen. Gucken, dass man keine Anweisungen ausführen muss.

Fußball kicken ginge sicher klar. Mal 6 Wochen einer Oma mit den Kindern helfen, also findet der Dorfcop sicher ok. Vielleicht auch noch eine Kleinigkeit besorgen oder Spendenaufruf starten, also da geht was.

Englisch unterrichten wirklich lassen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16401
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: China Volunteering

Beitrag von Laogai » 20.11.2016, 00:23

itzi hat geschrieben:Schreibe halt direkt an Einrichtungen Mails und biete denen was an.
Und die Mailadressen dieser -äh- Einrichtungen findet man natürlich in den Gelben Seiten :roll:
Oder bei itzi. itzi, rück mal eine paar davon raus! Denn danach hatte Nuv in erster Linie gefragt.
itzi hat geschrieben:Wenn Du mal selbst paar Mails initiativ verschicken würdest, findest sicher was.
Bei der etwaigen Ubersetzung würden Dir sicherlich einige helfen wollen.
Wenn es schon bei der Kontaktaufnahme mit der Kommunikation hapert, wie soll es dann erst während der "Arbeit" ablaufen?

Die Anfrage von Nuv war schon reichlich naiv, und wird nur von itzis Antwort übertroffen.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Nuv
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2016, 15:53

Re: China Volunteering

Beitrag von Nuv » 20.11.2016, 00:40

Hallo Leute,

wow, es herrscht ja ein reger Austausch hier. Vielen Dank dafür.
Hey itzi. Danke für deine Anregungen. Habe ich mir natürlich auch schon alles so überlegt. Theoretisch ist klar, könnte ich privat ja Chinesen kennen lernen, was ich bestimmt werde und mit denen Fußballspielen oder sonst irgendwelche Aktivitäten machen ohne dem Denkmantel einer Organisation. Das stimmt auf alle Fälle. Da bekomme ich bestimmt keinen Ärger. Ist ja eine Freizeitgeschichte. Das ist ja für mich nicht das Problem. Wahrscheinlich mache ich mir zu viele Gedanken wegen der Planung, aber wahrscheinlich lerne ich einige Leute kennen und dann werde ich die zwei Monate genug zu tun haben oder auch nicht. Schauen wir mal.

Arbeiten an Sprachschulen denke ich, weiß ich aber nicht, deshalb frage ich ja die Experten unter euch, wäre mir zu riskant, weil es offensichtlich ist, dass viele Ausländer dort illegal arbeiten. Das ist für mich ein No-go. Außerdem habe ich selbst den Anspruch, Leuten nur etwas beizubringen, wenn ich auch eine gewisse Qualifikation in dem habe, was ich tue.

Auch das mit dem direkten Anschreiben an Einrichtungen erweist sich leider als schwieriger als ich dachte. Ich erhoffte von euch, vielleicht gute Tipps zu bekommen. Leider sind die Seiten nur auf Chinesisch und Anfragen erscheinen somit als unmöglich. Und seien wir mal ehrlich, jemand der irgendeine englische Nachricht bekommt, wittert Spam und löscht diese Nachricht sofort. Würde ich auch so tun.

Aber ich habe mir überlegt, mich bei der Organisation WWOOF zu melden. Das habe ich mir schon durchgelesen und ich muss sagen, dass es recht interessant ist. Dort helfe ich auf einer Farm und bekomme im Gegenzug Verpflegung und Unterkunft. Da es mehrerer solcher Farmen in China gibt, mache ich einfach eine Rundreise. Auch die Visaproblematik könnte man leicht umgehen, weil diese Tätigkeiten nicht als Arbeit an sich angesehen werden, eher als kultureller Austausch. Vielleicht reicht da das Touristenvisum. Auf alle Fälle wird auf der Seite der nationalen Organisation WWOOF China dies so beiläufig erwähnt.

Nun ja, die machen das ja schon länger und die werden schon wissen, wenn es Probleme mit dem Touristenvisum gegeben hätte.

Jetzt an euch: Hat jemand Erfahrung mit WWOOF - Organic Farming und kann mir diese Art von Volunteering empfehlen? Aber auch die Seite von WWOOF China hat weder Anschrift noch Telefonnummer. Sieht irgendwie schmuddelig aus. Ist das dann gleich eine unseriöse Seite?

Hoffe, ihr könnt mir helfen. Nur weiter so kräftig diskutieren.

Liebe Grüße
Nuv

PS: Traue mir keinen Link mehr zu machen, weil ich sonst wieder ohne Vorkenntnisse gelöscht werde :wink:.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16401
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: China Volunteering

Beitrag von Laogai » 20.11.2016, 00:57

Nuv hat geschrieben:Aber ich habe mir überlegt, mich bei der Organisation WWOOF zu melden.
Mach mal und berichte dann von deinen Erfahrungen!

Wenn es in diesem Forum jemanden geben sollte, der/die bereits Erfahrung im Bereich Volunteering in China gemacht hat, er oder sie hätte sich schon längst gemeldet.

Dein Vorhaben ist aus den bereits genannten Gründen (Visum, Dauer, Sprache) zum Scheitern verurteilt. Sollte trotzdem etwas daraus werden würde ich mich (und andere Nutzer dieses Forums) wie geschrieben über einen ausführlichen Bericht freuen!
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China Volunteering

Beitrag von Shenzhen » 20.11.2016, 06:46

Phytagoras hat geschrieben:Naja. Er will, so wie ichs verstanden hab, ja nur 2-3 Monate sowas machen. Da würde ja ein Touristenvisum reichen.

Klar darf man damit nicht arbeiten, das weiß jeder. Das ändert ja dennoch nix daran, dass es genug Ausländer gibt, die es so machen. Wenn man alleine mal die kleinen und mittelgroßen Sprachschulen in Beijing checken würde, würde man zu 95% Studenten und Leute mit Tourivisa finden, die eigentlich auch nicht arbeiten dürfen.
Und weil es "alle" so machen ist es richtig ja? Man man manchmal frag ich mich echt was in mancher Leute Koepfen so vor geht... Unter der Bahnhofsbruecke spritzen sich auch "alle" ihr Heroin oder rauchen ihre Crack-Pfeife....

Benutzeravatar
sichuanguide
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 28.10.2016, 05:26
Wohnort: Chengdu,China

Re: China Volunteering

Beitrag von sichuanguide » 24.11.2016, 02:10

Panda freiwilligen ist interessant.
Kommen Sie auf nachhaltige Weise in Kontakt mit den Tieren, entdecken Sie den natürlichen Lebensraum, übernehmen Sie mit Hilfe eines Angestellten der Station die tägliche Pflegearbeit und besuchen Sie unter Führung erfahrener Wissenschaftler die Labors der Forschungsstation, wo Sie die wissenschaftlichen Hintergründe und Tätigkeiten kennen lernen und selbst durchführen.
Pfleger des Tages,Wissenschaftler des Tages,Das ist liebevoll tag.
Herzlich willkommen nach der Heimat des Pandas!Chengdu Reise Experte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste