Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Forum für alle Fragen rund um das Thema Reisen (Visum, Reisetips, Flugtickets usw)
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von Shenzhen » 29.12.2011, 17:27

Sorry aber ich halte rein garnichts davon das Geld mitzuschleppen - dafuer gibt es keinen Grund.

Folgende Nachteile:
1. 5000-6000 US$ sind ein batzen Geld und ich wuerde damit nur ungerne in China oder am Flughafen rumrennen. Wenn weg dann weg und aus die Maus.
2. Wechsel von Barem in China - immer mit relativ hohen Wechselgebuehren verbunden.
3. Der aktuelle Euro/CHF zu RMB Kurs ist auf einem 10 Jahrestief, es besteht zwar ein gewisses Risiko, dass es ganz bergab geht aber dann ist eh alles verloren in Europa... Also besser nur das tauschen was aktuell benoetigt geht zwar im Prinzip auch in CHina da du ein Konto in China auch in Euro/US$ fuehren kannst aber dann fallen halt immer wieder Gebuehren beim Wechseln an.

Beste Moeglichkeit im Moment ist sicherlich ein Schweizer Konto mit kostenloser Abhebemoeglichkeit in China, da kannst du dann zeitnah Geld tauschen und mit etwas Glueck ist der Kurs in ein paar Monaten wieder auf vernuenftigem Niveau.

Konto in China kannst du natuerlich machen - ist fast umsonst (ab 10 RMB/Jahr) und du bekommst eine Art EC-Karte (UnionPay) mit der du fast ueberall bargeldlos zahlen kannst, ist auch gut fuer Strom/Gas/Miete, etc. soweit anfaellt. Wuerde das halt monatlich ausgleichen mit bar abgehobenem vom Schweizer Konto.

Meine 2 Cent dazu.

cookie2008
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 591
Registriert: 29.11.2011, 18:26
Wohnort: 深圳香港北京 Shenzhen/HK/BJ

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von cookie2008 » 29.12.2011, 17:39

Schliesse mich da an....

Postfinance oder anderes Konto nehmen, welches kostenloses Geld abheben ermoeglicht ist die beste Alternative. Oder vor Ort mit jemanden tauschen. Da wuerden sich auch welche finden. ;-))

USB Konto ist idR nicht guenstig und bekannt ist es in China auch nicht. Ich wusste nicht, dass die USB ein RMB Konto bietet, aber noch weniger wuesste ich, was es bringen soll, ausser evtl teure Wechstelgebuehren, die bei Abhebung von einem CHF Konto per ATM nicht anfallen.

Wenn Du ein Konto hier eroeffnen willst, kannst Du das machen. Dann kannst Du auch per Karte in Geschaeften zahlen. Geld bekommst Du dann auf das Konto, indem Du von dem Konto in der Schweiz am ATM abhebst und (am gleichen ATM) auf Dein China Konto einzahlst.

Alles sehr unproblematisch. Tauschen von RMB in CHF ist eher ein Problem. Aber in CH kannst Du auch von einem China Konto mit einer Bankkarte an fast jedem ATM CHF ziehen - nur die China Karte muss fuer das Ausland geeignet sein.

cookie2008
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 591
Registriert: 29.11.2011, 18:26
Wohnort: 深圳香港北京 Shenzhen/HK/BJ

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von cookie2008 » 29.12.2011, 17:42

Schliesse mich da an....

Postfinance oder anderes Konto nehmen, welches kostenloses Geld abheben ermoeglicht ist die beste Alternative. Oder vor Ort mit jemanden tauschen. Da wuerden sich auch welche finden. ;-))

USB Konto ist idR nicht guenstig und bekannt ist es in China auch nicht. Ich wusste nicht, dass die USB ein RMB Konto bietet, aber noch weniger wuesste ich, was es bringen soll, ausser evtl teure Wechstelgebuehren, die bei Abhebung von einem CHF Konto per ATM nicht anfallen.

Wenn Du ein Konto hier eroeffnen willst, kannst Du das machen. Dann kannst Du auch per Karte in Geschaeften zahlen. Geld bekommst Du dann auf das Konto, indem Du von dem Konto in der Schweiz am ATM abhebst und (am gleichen ATM) auf Dein China Konto einzahlst.

Alles sehr unproblematisch. Tauschen von RMB in CHF ist eher ein Problem. Aber in CH kannst Du auch von einem China Konto mit einer Bankkarte an fast jedem ATM CHF ziehen - nur die China Karte muss fuer das Ausland geeignet sein.

Maddel
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.2011, 18:23

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von Maddel » 29.12.2011, 18:27

Hast du denn keine Kreditkarte mit der du im AUsland abheben kannst? Ich findee damit kommt man immer günstiger, als viel geld mitzunehmen?!

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von Aremonus » 29.12.2011, 19:29

Das Problem ist, dass man in China höchstens 3000 Yuan aufs Mal abheben kann. Und jedes Mal muss man die Transaktionsgebühren zahlen, die bis zu 100 Yuan betragen können. Da kommt man schon billiger weg, wenn man Bargeld mitnimmt - besonders, wenn man es bei den netten Herren vor den Banken umtauscht :mrgreen:
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von Shenzhen » 29.12.2011, 19:38

Ach Aremonus bevor du dich hier einklinkst liess doch erstmal was Sache ist: Postfinace kostet 0,00000 Yuan Gebuehren beim Abheben in China, und der Wechselkurs ist sehr aktuell, man kann jeden Tag mindestens 2x 2500 RMB abheben - bei manchen Banken 2x 3000 RMB, mach Dir doch mal die Muehe die Beitraege weiter vorne zu lesen ehe du deinen unqualifizierten Kram postest: http://forum.chinaseite.de/viewtopic.ph ... 55#p203455

Alternative fuer Deutschland: DKB da sieht es genau so aus und das Konto ist sogar komplett kostenlos.

Komme mir ja wie in China vor - da haelst du einen Vortrag wie etwas funktioniert und am ende fragen sie dich dann wie es funktioniert....

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von Aremonus » 29.12.2011, 21:10

Ach Aremonus bevor du dich hier einklinkst liess doch erstmal was Sache ist: Postfinace kostet 0,00000 Yuan Gebuehren beim Abheben in China, und der Wechselkurs ist sehr aktuell, man kann jeden Tag mindestens 2x 2500 RMB abheben - bei manchen Banken 2x 3000 RMB, mach Dir doch mal die Muehe die Beitraege weiter vorne zu lesen ehe du deinen unqualifizierten Kram postest: viewtopic.php?p=203455#p203455
Da habe ich mich wohl nicht klar genug ausgedrückt.
Mein Post war eine Antwort auf die Aussage des Vorposters, warum nicht gleich Kreditkarten verwendet werden. Postfinance ist eine Debitkarte, keine Kreditkarte - und ich habe bereits in einem vorhergehenden Post Stellung zu jenem Angebot bezogen.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
Haima
VIP
VIP
Beiträge: 1036
Registriert: 25.07.2007, 06:20
Wohnort: Schweiz

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von Haima » 29.12.2011, 21:11

Hallo,

Ich würde auch nicht so viel Geld mitnehmen. Die Diebstahl-/Verlustgefahr ist einfach zu gross.

Trotzdem noch:
Shenzhen hat geschrieben: 3. Der aktuelle Euro/CHF zu RMB Kurs ist auf einem 10 Jahrestief,
Das stimmt nur für den Euro, nicht für den Franken! Bei Abhebung am Automaten ist der im Moment bei ca. 6,7. Bis so vor etwa drei Jahren war der Kurs immer so um 5.5 rum. Dann sind zuerst der Doller und dann der Euro getaucht. Vor etwa einem Jahr bekam man eine Zeitlang sogar 8 Yuan für einen Franken. Jetzt sind es wieder so zwischen 6,6 und 6.8. Der Yuan ist ja mehr oder weniger an den Dollar gekoppelt. Somit entwickelt sich der Kurs Yuan-Franken mehr oder weniger parallel mit dem Kurs Dollar-Franken. Im Moment steigt der Dollarkurs eher etwas (wenn auch ganz langsam). So bekommt man wieder etwas weniger Yuan für die Franken....

Der Kurs am Automaten ist aber besser als am Schalter. Ich bezahle bei meiner EC-Karte Fr. 5.-- Gebühren pro Abhebung. Es sind jeden Tag so um die 3000 Yuan möglich abzuheben, man bekommt aber einen besseren Kurs, was die Gebühr wieder aufhebt. Für das tägliche Leben sollten die 3000 Yuan ja doch ein paar Tage reichen, dass dies auszuhalten ist. Wie oben beschrieben gibt es ja wohl auch Banken, wo das Abheben im Ausland kostenlos ist. Dann noch besser.

Ich persönlich bevorzuge aber ein Konto in China. Da kann man auf einmal die Fr. 5000.-- oder was auch immer überweisen (Kostet bei meiner Bank Fr. 7.-- plus 50 Yuan in China) und es gibt einen noch etwas besseren Kurs als am Automaten. Das braucht aber meist etwas Kentnisse der chin. Sprache oder noch besser einen guten Freund in China.... (Kontoeröffnung usw.)...

Gruss

Haima, muss jedes Jahr ziemlich viel Geld wechseln und beobachtet daher die Kurse immer....

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von Shenzhen » 30.12.2011, 00:43

Aremonus hat geschrieben:Mein Post war eine Antwort auf die Aussage des Vorposters, warum nicht gleich Kreditkarten verwendet werden. Postfinance ist eine Debitkarte, keine Kreditkarte - und ich habe bereits in einem vorhergehenden Post Stellung zu jenem Angebot bezogen.
Trotzdem stimmt es nicht - die DKB bietet z.B. eine VISA Kreditkarte an - damit kannst du genau so umsonst Geld abheben und zahlst null Gebuehren und kannst auch 2x 2500 RMB abheben. Es gibt ausserdem noch viele weitere: http://www.kostenlose-kreditkarten.info ... tweit.html
Und Ja die DKB-Karte und andere sind echte Kreditkarten keine "Aufladekarten"
Haima hat geschrieben:Das stimmt nur für den Euro, nicht für den Franken! Bei Abhebung am Automaten ist der im Moment bei ca. 6,7. Bis so vor etwa drei Jahren war der Kurs immer so um 5.5 rum. Dann sind zuerst der Doller und dann der Euro getaucht. Vor etwa einem Jahr bekam man eine Zeitlang sogar 8 Yuan für einen Franken. Jetzt sind es wieder so zwischen 6,6 und 6.8. Der Yuan ist ja mehr oder weniger an den Dollar gekoppelt. Somit entwickelt sich der Kurs Yuan-Franken mehr oder weniger parallel mit dem Kurs Dollar-Franken. Im Moment steigt der Dollarkurs eher etwas (wenn auch ganz langsam). So bekommt man wieder etwas weniger Yuan für die Franken....
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/sch ... en112.html Somit gilt das nun auch fuer den Franken. Die Entwicklung in der Vergangenheit sah evtl. etwas anders aus aber mit der Kopplung wird sich der Franken genau wie der Euro entwickeln. Das mit dem 10-Jahres ties gillt aber trotzdem auch fast fuer den Franken bis auf einen kleinen Aussreisser den sich der Franken vor kurze geleistet hat, die Kopplung mehr als sichtbar:
http://markets.ftd.de/currencies/factsh ... NCY_TO=CHF
http://markets.ftd.de/currencies/factsh ... NCY_TO=EUR

Daher ist die befuerchtung, dass es dem CHF bald noch schlechter/besser geht als dem Euro nicht so gross.

Benutzeravatar
hktraveller
VIP
VIP
Beiträge: 1359
Registriert: 29.03.2009, 00:47
Wohnort: 香港-澳門

Re: Wie Geld nach China mitnehmen, CHF umtauschen etc.

Beitrag von hktraveller » 03.01.2012, 15:29

Fremdwaehrung auf einer chinesischen Bank einzahlen ist auf 5000 USD (oder Gegenwert) pro Tag begrenzt. Wenn man also mehr einfuehrt und es deklariert, hat man die Herkunft nachgewiesen und kann es auf einmal einzahlen. Ansonsten muss man oefters hin. Diese Info stimmt zumindest fuer die HSBC.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste