Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Forum für alle Fragen rund um das Thema Reisen (Visum, Reisetips, Flugtickets usw)
Antworten
bigben
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 14.05.2015, 12:00

Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von bigben » 27.05.2021, 21:39

Sinovac, nicht zugelassen in der EU, genauso wie SputnikV. Wie wird das gehandhabt bzw. ausgehen.
Meine Frau wurde in China 2x geimpft, will jetzt von dort ausreisen. Die Freiheiten, die wir hier mit Biontec & co. bekommen werden, kann sie wohl vergessen, oder?
Ich bin wirklich mal gespannt, wie man mit den Ungarn umgehen wird, die dasselbe Problem haben. Die Österreicher haben schon mal "östliche" Impfstoffe nicht akzeptiert.

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7350
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von blackrice » 27.05.2021, 22:49

bigben hat geschrieben:
27.05.2021, 21:39
Meine Frau
sprichst von Deiner Uigurin?
humans are the only species cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

wir sind hier nicht bei WÜNSCH' DIR WAS sondern bei SO ISSES' HALT

Benutzeravatar
拉尔斯
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 120
Registriert: 24.07.2015, 12:12
Wohnort: Hamburg / 昆明市
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von 拉尔斯 » 28.05.2021, 17:38

Die EMA hat doch schon die Prüfung von Sinovac eingeleitet.
https://www.dw.com/de/eu-beh%C3%B6rde-p ... a-57425091

Falls aber die chinesischen und der russische Impfstoff keine EMA Zulassung erhalten, dann stelle ich mir den Geschäfts- und Reiseverkehr zukünftig sehr schwierig vor, denn das ist dann einfach ein Einreiseverbot.
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s: Reise, reise! (Wilhelm Busch)

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3155
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von sweetpanda » 28.05.2021, 19:50

拉尔斯 hat geschrieben:
28.05.2021, 17:38
Die EMA hat doch schon die Prüfung von Sinovac eingeleitet.
https://www.dw.com/de/eu-beh%C3%B6rde-p ... a-57425091

Falls aber die chinesischen und der russische Impfstoff keine EMA Zulassung erhalten, dann stelle ich mir den Geschäfts- und Reiseverkehr zukünftig sehr schwierig vor, denn das ist dann einfach ein Einreiseverbot.
Das siehst du zu negativ.

1. In China wird es bald auch sehr viel Biontech geben.

2. Werden wir alle mit Corona Leben lernen, die Impfungen schützen ziemlich guten vor schweren Verläufen, die westlichen Topimpfstoffen reduzieren sogar Übertragungen massiv.

Man wird sich nicht ewig isolieren können und 10 Corona-Tote am Tag in einem Land wie Deutschland wird man irgendwann hinnehmen müssen.

Die wirklichen Coronasieger sind die Länder die sich mit wirksamsten Impfungen wieder öffnen können und am schnellsten zur vollen Normalität zurückkehren.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

bigben
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 14.05.2015, 12:00

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von bigben » 29.05.2021, 08:21

blackrice hat geschrieben:
27.05.2021, 22:49
bigben hat geschrieben:
27.05.2021, 21:39
Meine Frau
sprichst von Deiner Uigurin?
Ja genau. Erst 2 Jahre keinen Reisepass bekommen, dann kam die Pandemie...
Nach der 2. Impfung (plus 14 Tage) darf sie jetzt die Stadt verlassen. Nukleinsäure-Test muss sie allerdings auch noch machen. (http://german.people.com.cn/n3/2020/082 ... 37461.html).

Ich habe aber auch deutsche Freunde, die in Moskau leben. Die sind alle mit Sputnik V geimpft worden und werden hier eventuell ähnliche Probleme kriegen, wenn sie im Sommer herkommen. Es gibt zahlreiche europäische Staaten, die (verständlicherweise?) Impfungen mit nicht zugelassenen Impfstoffen ablehnen bzw. nicht anerkennen (https://www.n-tv.de/politik/Frankreich- ... 04980.html).
Ein generelles Einreiseverbot für derart geimpfte wird es aber auch nicht geben, denn (Flug-)Reisen ist in der EU und darüber hinaus ja auch mit einem aktuellen Corona-Test möglich.
Im Zweifelsfall müsste man dann nach einem halben Jahr (oder nach ärztlicher Empfehlung) in Deutschland noch mal nachimpfen, was wohl auch auf uns wohl zukommen wird - ähnlich der Grippeschutzimpfungen?

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12197
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von ingo_001 » 29.05.2021, 22:56

拉尔斯 hat geschrieben:
28.05.2021, 17:38
Die EMA hat doch schon die Prüfung von Sinovac eingeleitet.
https://www.dw.com/de/eu-beh%C3%B6rde-p ... a-57425091

Falls aber die chinesischen und der russische Impfstoff keine EMA Zulassung erhalten, dann stelle ich mir den Geschäfts- und Reiseverkehr zukünftig sehr schwierig vor, denn das ist dann einfach ein Einreiseverbot.
Dieser Logik folgend ...
Durfte dann auch keiner auf Reisen gehen, der sich gegen Grippe hat Impfen lassen.
Nebenwirkungen kann jede Impfung haben - auch schwere.
Und trotzdem lassen sich jedes Jahr zig Millionen Menschen jährlich gegen Grippe impfen.

Was das mit den Anti-Corona-Vakzinen zu tun hat?
Nun ... das steht unzweideutig eindeutig im folgenden Link:

https://www.impfen-info.de/fileadmin/in ... mpfung.pdf

Ergo: Da die Anti-Gripp-Vakzine nun mal die %-uale Wirksamkeit haben,
die dort ausgewiesen ist, müsste, wenn man der LOGIK folgt ...
Nun ja, ich sag nur: CO2 Emissionen durch Flugzeuge oder überfüllte Malle-Strände etc.
gibts dann nur noch in der ERINNERUNG.
Home Office müsste es, da wo möglich, nur noch geben ...

Aber, wie in anderen Bereichen auch es wird de facto nur politisch bzw. ideologisch argumentiert.

Die Wirksamkeit der "bösen" chin. Konkurrenz-Vakzine ist (bezogen auf die normale Grippe) ... lest selbst.
Soll heißen: Wäre es ein Grippe-Impfstoff ... kein Problem.
Aber da es ja um Covid-19 geht, ist er schlechter, weil die %-uale Wirksamkeit 10-20 % unter der der
wetl. Vakzine liegt?

Wären die chin. Vakzine gegen Grippe, dann würde diese Argument nicht ziehen,
weil ... die jährlichen Grippeschutz-Impfungen zu (steht im Link) % wirken.

Wenn ich diese heuchlerische Argumentation Seitens unserer Politiker höre,
dann kann ich gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte .... :roll:

Bleibt das Argument der evtl. Nebenwirkungen bzw. unerwünschten Folgen, wenn man sich eins
der chin. Anti-Corona Vakzine hat impfen lassen.
Dass die chin. Regierung da nicht wirklich alles veröffentlicht, was dies bzgl. während der Studien
oder auch danach an Nebenwirkungen etc. zu Tage tritt, wird ja wohn Niemanden überraschen.

Ändert aber NICHTS an der WIRKSAMKEIT.
Ergo: Natürlich gibt es (logisch betrachtet) keinen Grund, deshalb ein Einreiseverbot für Chinesen zu verhängen,
nur weil sie mit einem chin., statt einem westl. Vakzin geimpft sind.
Denn mit den evtl. schwereren Nebenwirkungen bzw. anderen unerwünschten Folgen müssen nur sie
selbst klar kommen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 302
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von Petermedia » 30.05.2021, 00:13

Nur als Anmerkung.
Anerkennung von Impfstoffen zur Einreise und Zulassung sind zwei paar Schuhe.
Man wird letztendlich mehr Impfstoffe anerkennen müssen, als im Land verspritzt werden, sonst wird der Internationale Reise-Verkehr nicht funktionieren.
Wenn ich mir meine persönliche Realität ansehe frage ich mich aber schon, ob ich in den nächsten Jahren überhaupt Quranränefrei intercontinental reisen kann.
Speziell in Länder die eine Zero Covid Strategie fahren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3155
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von sweetpanda » 30.05.2021, 18:39

Petermedia hat geschrieben:
30.05.2021, 00:13
Wenn ich mir meine persönliche Realität ansehe frage ich mich aber schon, ob ich in den nächsten Jahren überhaupt Quranränefrei intercontinental reisen kann.
Speziell in Länder die eine Zero Covid Strategie fahren.

Es gibt hochwirksame Impfstoffe, Biontech und Moderna, alleine von Biontech 3 Milliarden Dosen in 2021. Das sind doppelt so viele Dosen wie China von allen seinen verschiedenen Impfstoffen zusammen hat.

Insgesamt werden 2021 12 Milliarden Dosen produziert werden.
https://launchandscalefaster.org/sites/ ... h%2021.pdf
Es wird also möglich sein 2021 jeden zu impfen, Afrika, Indien sollten sich also organisatorisch auf das Impfen vorbereiten statt nach Patenten zu brüllen.

Ein Zero Covid Strategie bis ins Jahr 2022 aufrecht zu erhalten wäre ein klares Staatsversagen!

Israel und die USA werden im Inneren bald jeglicher Beschränkungen aufheben. Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 302
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von Petermedia » 30.05.2021, 21:08

@sweetpanda.
Was ich an dir wirklich faszinierend finde ist deine
wirklich simple Weltsicht.
Dir ist schon klar, das es bei Covid etliche Variablen gibt, und das verfügbare Impfstoffe nur eine davon ist.
Ich hatte ja schon im März/April 2020 ziemlich zutreffend vorausgesagt welche politischen und reisetechnischen Implikationen Covid haben wird.
Zumindest für 2022 wäre ich schon froh, wenn sich die Quranränezeiten zumindest verkürzen würden anstatt wie jetzt teilweise verschärft.
Ich möchte nicht 10% eines Jahres in irgend welchen Quranräne Hotels verbringen.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1928
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 北京
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von sanctus » 31.05.2021, 05:01

Petermedia hat geschrieben:
30.05.2021, 21:08
@sweetpanda.
Was ich an dir wirklich faszinierend finde ist deine
wirklich simple Weltsicht.
Dir ist schon klar, das es bei Covid etliche Variablen gibt, und das verfügbare Impfstoffe nur eine davon ist.
Ich hatte ja schon im März/April 2020 ziemlich zutreffend vorausgesagt welche politischen und reisetechnischen Implikationen Covid haben wird.
Zumindest für 2022 wäre ich schon froh, wenn sich die Quranränezeiten zumindest verkürzen würden anstatt wie jetzt teilweise verschärft.
Ich möchte nicht 10% eines Jahres in irgend welchen Quranräne Hotels verbringen.
Zunächst möchte ich mal die Wissenslücke schließen: Es heißt QUARANTÄNE und nicht QUARANRÄNE[sic!]

In der Infektionsschutzverordnung wird nicht von Geimpften gesprochen, sondern von immunisierten Personen. Eine Immunisierung ist anzunehmen, wenn eine Impfung gegen COVID-19 vorliegt, die diese Annahme unterstützt. Es werden in der Verordnung keine Präparate genannt. Das Vorzeigen des Impfausweises mit dem Beleg einer Schutzimpfung gegen COVID-19 (auch von Sinovac) impliziert eine Immunisierung. Das ist zumindest der Stand bisher! Bei der Volltextsuche beim Bundesministerium der Justiz tauchen bisher überhaupt keine Präparate in irgendwelchen Gesetzen und Verordnungen auf.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 302
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von Petermedia » 31.05.2021, 10:30

@sanctus
worum geht es dir eigentlich.
Hier rumzustänkern.
Ist das R und T auf dem mehrsprachigen Gboard wirklich ein Problem, oder darf hier nur gepostet werden, wenn die Orthographie zu 100 % stimmt.
Wie ich schon oft gesagt habe geht es mir um primär um Inhalte und dann vielleicht Aussehen.
Vor allem wenn ich auf dem Mobile schreibe.
Wenn es dich aber stört, block mich einfach.

Aber mal zur Sache.
Dinge sind oft nicht so einfach.
Selbst das Thema Geimpfte Genesene und welche Impftoffe nun für welche Aktionen auch immer freigegeben sind, ist nicht mal in Deutschland oder, und das ist ja wichtiger, in der EU, wird doch gerade diskutiert.
Fakt ist, dass es sich, vor allem wenn man den Komplex global betrachtet, um einen Prozess handelt der von vielen Faktoren abhängig ist.

https://www.deutschlandfunk.de/corona-i ... _id=493177

Das ist jetzt nur ein Einstieg

Vor allem ist das Problem nicht dadurch gelöst, dass man technisch die Welt bis Ende des Jahres mit dem "guten deutschen Impfstoff" beglùcken kann. Ok es gibt noch Moderna, sonst ist aber alles mehr oder weniger Dreck.
Solche Sichtweisen verklären meiner Meinung nach die Realität.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3155
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Akzeptanz Chinesischer Impfstoff

Beitrag von sweetpanda » 31.05.2021, 19:32

Ok Peter, du musst eigentlich regelmäßig zwischen China und Deutschland pendeln? Da verstehe ich deine Gereiztheit.
Aber man muss etwas optimistischer sein, alle neuen Varianten waren bisher noch nicht fähig Mrna-Impfstoffe nachhaltig zu überwinden.
Nach den Antiköpern kommt auch noch die T Zellen Immunität, die hält länger und da gibt es viele Anzeichen, dass sogar die Bekanntschaft mit andere altbekannten Coronavirusstämmen schon einen gewissen Teilschutz bieten.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... SARS-CoV-2

Schließlich werden ja auch 95% aller Menschen von einer Coronainfektion auch ohne Impfung kaum belastet.
Ja es ist Mist, dass die Krankheit nun da ist doch Dank der Impfungen und überstandener Infektionen wird wird sich die Situation schon bald beruhigen.

Wenn jetzt nicht die hypergefährlich neue Variante entsteht, dann bekommen wir die Sache in den Griff.
Aber genauso wie man sich jetzt ständig wegen potentieller neuer Varianten fürchtet, könnte man sich auch ständig vor den vielen Tausenden Virenvarianten fürchten die bislang noch nicht die Artenbarriere übersprungen haben.
Das Weltgeschehen wird früher wieder weitergehen als es sich manche vorstellen können.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 11 Gäste