Pinyin oder doch lieber ein anderes System?

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.
Antworten
Chris8080
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 373
Registriert: 17.09.2008, 22:56

Pinyin oder doch lieber ein anderes System?

Beitrag von Chris8080 » 16.08.2009, 01:49

Hi,

ich merke, dass mir die Töne sehr schwer fallen und stark fehlerbehaftet sind.
Es gibt neben Pinyin ja noch andere Transkriptionssystem wie z. B.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wade-Giles" target="_blank was aber auch diakritische Zeichen verwendet oder eben:
http://en.wikipedia.org/wiki/Gwoyeu_Romatzyh" target="_blank
was die Töne sehr geschickt als Buchstaben einbaut.

Sind die Töne für den Standarddeutschen mit Englisch und ein wenig Französisch überhaupt geeignet?
Macht es evtl. doch mehr Sinn GR zu benutzen?
Kann da irgendwer eine Empfehlung aussprechen?

Es von der Masse wieder mehr aus, aber evtl. lässt es sich leichter sprechen, *weil* ich als Deutscher wenig an das Konzept der diakrtischen Zeichen gewöhnt bin (wusste noch nicht mal, dass das so hieß bevor ich mich mit Pinyin beschäftigt habe :roll: )

Danke schon mal
Bye, Chris

polyhedron
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 307
Registriert: 09.03.2005, 00:51
Wohnort: (Beijing - Bremen) - Beijing - (Shanghai)

Re: Pinyin oder doch lieber ein anderes System?

Beitrag von polyhedron » 16.08.2009, 02:55

Chris8080 hat geschrieben:Hi,

ich merke, dass mir die Töne sehr schwer fallen und stark fehlerbehaftet sind.
Es gibt neben Pinyin ja noch andere Transkriptionssystem wie z. B.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wade-Giles" target="_blank was aber auch diakritische Zeichen verwendet oder eben:
http://en.wikipedia.org/wiki/Gwoyeu_Romatzyh" target="_blank
was die Töne sehr geschickt als Buchstaben einbaut.

Sind die Töne für den Standarddeutschen mit Englisch und ein wenig Französisch überhaupt geeignet?
Macht es evtl. doch mehr Sinn GR zu benutzen?
Kann da irgendwer eine Empfehlung aussprechen?

Es von der Masse wieder mehr aus, aber evtl. lässt es sich leichter sprechen, *weil* ich als Deutscher wenig an das Konzept der diakrtischen Zeichen gewöhnt bin (wusste noch nicht mal, dass das so hieß bevor ich mich mit Pinyin beschäftigt habe :roll: )

Danke schon mal
Bye, Chris
1. aktuell ist nur Hanyu Pinyin in Hauptland China verstehbar.
2. ich finde Wade-Giles nicht gut.
1) zwischen unbehauchtem [p] und behauchtem [ph] benutzt es statt "b" und "p" sondern "p" und "p'" wie 保/pao 跑/p'ao. leider im unstreng Text ist der Apostroph oft vernachlässigt und dadurch wird Konfusion gemacht.
2) für ts, ts', s werden für Hanyu Pinyins "zi, ci, si" wie "tz, tz, sz" eingesetzt ist mir ungeschickt.
3. Gwoyeu Romatzyh ist einfach schwer zu lernen, da für jedem Reime musst du vier verschiedene Buchstabierung lernen. das ist gegen menschliches Instinkt und auch historisch irrelevant.
4. ich selber habe ein mittalterchinesisches Pinyin erfunden. allerdings übereinstimmt es keine heutige hochchinesische Phonologie und auch für moderne chinesische Leute hart zu lernen. darin müssen nur teilweise die Töne gekennzeichnet werden (-x für Shangsheng und -h für Qusheng).
wie 一/qjit 二/njiih 三/sam 四/siih 五/ngox 六/liuk 七/chit 八/pret 九/kiux 十/zjip

Benutzeravatar
NHR
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 326
Registriert: 26.09.2007, 02:56

Re: Pinyin oder doch lieber ein anderes System?

Beitrag von NHR » 16.08.2009, 08:23

Chris8080 hat geschrieben:Hi,

ich merke, dass mir die Töne sehr schwer fallen und stark fehlerbehaftet sind.
Es gibt neben Pinyin ja noch andere Transkriptionssystem wie z. B.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wade-Giles" target="_blank was aber auch diakritische Zeichen verwendet oder eben:
http://en.wikipedia.org/wiki/Gwoyeu_Romatzyh" target="_blank
was die Töne sehr geschickt als Buchstaben einbaut.

Sind die Töne für den Standarddeutschen mit Englisch und ein wenig Französisch überhaupt geeignet?
Macht es evtl. doch mehr Sinn GR zu benutzen?
Kann da irgendwer eine Empfehlung aussprechen?

Es von der Masse wieder mehr aus, aber evtl. lässt es sich leichter sprechen, *weil* ich als Deutscher wenig an das Konzept der diakrtischen Zeichen gewöhnt bin (wusste noch nicht mal, dass das so hieß bevor ich mich mit Pinyin beschäftigt habe :roll: )

Danke schon mal
Bye, Chris
Wenn Deine Töne fehlerhaft sind, gibt es keinen anderen Weg, als mit Muttersprachlern zu üben.
Wade Giles ist für Deutsche nicht so toll, GR einfach nur dämlich kompliziert (beide haben absolut keinen Vorteil bezüglich der Töne).
Und auch das hoffnungslos überbewertete Bopomofo würde Dir nicht mit Tönen helfen.

Ich weiß, dass das nicht motivierend klingt, aber da hilft wirklich nur üben üben üben.
Also lass all den Analysemist daheim und such dir nen Muttersprachler. =)

Chris8080
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 373
Registriert: 17.09.2008, 22:56

Re: Pinyin oder doch lieber ein anderes System?

Beitrag von Chris8080 » 21.08.2009, 20:59

Gibt es denn jemand anderen hier, die/der mit einem anderen System außer Pinyin gelernt hat und etwas positives sagen kann?

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2917
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Pinyin oder doch lieber ein anderes System?

Beitrag von Linnea » 21.08.2009, 21:09

Ich bin zwar auch der Ansicht, dass der Lernerfolg nicht unmittelbar in Zusammenhang mit dem verwendeten Transkriptionssystem steht sondern Übungssache ist, aber wenn es bei dir an den diakritischen Zeichen scheitert, dann versuch doch mal Nummern zu schreiben. Also z.B. hao3. Vielleicht hilft es...?

maria21
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 25.08.2009, 19:08

Re: Pinyin oder doch lieber ein anderes System?

Beitrag von maria21 » 25.08.2009, 19:12

Ich habe Chinesisch rein über Pinyin gelernt und komme damit sehr gut zu recht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste