Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.
Benutzeravatar
weare5437126
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 04.06.2009, 10:05

Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von weare5437126 » 04.06.2009, 10:23

Chinesisch lernen, was die meisten schwierig? Chinesische Grammatik?
ich glaube, dass die Sprache ändern auch sehr schwierig ist. was ist ihre Meinung?

Benutzeravatar
maylin
VIP
VIP
Beiträge: 1415
Registriert: 28.06.2006, 13:23

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von maylin » 04.06.2009, 10:30

Chinesische Grammatik ist (zumindest zu Beginn) sehr einfach. Später wirds dann schwieriger, aber ich sage mal um sich einigermassen verständlich verständigen zu können braucht man keine komplizierte Grammatik. Viele werden wohl sagen die Aussprache ist das Schwierigste, aber auch da finde ich (lieg vielleicht an meinem Flair für Sprachen) dass ich das nicht sehr schwer finde, sobald man einmal den Bogen raus hat.

Ich für meinen Teil finde es zwar nicht schwierig, aber am anstrengendsten lesen und schreiben (!) zu lernen. Es ist reines auswendig lernen, braucht aber viel Zeit und Geduld (was ich nicht wirklich habe..)
Tolle kleine Patzer:
"The official language of Switzerland is Germany."
"China ist meine Lieblingsstadt in Japan!"
"You can say you to me."

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 938
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von jadelixx » 04.06.2009, 10:54

Die chinesische Grammatik ist noch am einfachsten an der Sprache.

Am Schwierigsten finde ich es zu lesen. Wo hört ein Wort auf und wo fängt das nächste an?
Warum nur wird kein Platz zwischen den Wörtern gelassen...
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Benutzeravatar
devurandom
VIP
VIP
Beiträge: 1151
Registriert: 14.02.2006, 16:05
Wohnort: Baeeeeerlin

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von devurandom » 04.06.2009, 11:16

jadelixx hat geschrieben:Die chinesische Grammatik ist noch am einfachsten an der Sprache.

Am Schwierigsten finde ich es zu lesen. Wo hört ein Wort auf und wo fängt das nächste an?
Warum nur wird kein Platz zwischen den Wörtern gelassen...
Na, im Altchinesisch gab's noch nicht einmal Satzzeichen. Den Punkt als Satzendung gab's erst seit dem 19. Jahrhundert. Das Ratselraten ueber Satz/Wortbedeutung war frueher sicher noch bunter.....
:lol:

Gruss
/dev/urandom
Yet Another Boring Blog
If you are what you eat, what are the vegetarians?

Benutzeravatar
OlafSt
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 706
Registriert: 23.01.2008, 16:32
Wohnort: Rellingen/HH

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von OlafSt » 04.06.2009, 11:41

Sprechen und verstehen ist recht leicht. Auch die Grammatik ist leicht, verglichen mit Deutsch.

Wirklich ernsthaft schwer ist die Schrift. Sie aber lesen und schreiben zu können ist IMHO die Mühe mehr als wert.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12197
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von ingo_001 » 04.06.2009, 13:20

OlafSt hat geschrieben:Wirklich ernsthaft schwer ist die Schrift. Sie aber lesen und schreiben zu können ist IMHO die Mühe mehr als wert.
Sehe ich auch so.
Wenn man bedenkt, dass man ca. 2.000 Schriftzeichen intus haben muss, um sich im Alltagsleben verständlich zu machen und die Zeitung einigermaassen lesen zu können, ahnt man, was da an Auswendiglernen auf Einen zukommt.
Von den ca. 60.000 Schriftzeichen, die es im Chinesischen gibt, beherrschen selbst die Gebildetsten (Schriftgelehrten) nur ca. 6.000.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16832
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von Laogai » 04.06.2009, 13:47

ingo_001 hat geschrieben:Wenn man bedenkt, dass man ca. 2.000 Schriftzeichen intus haben muss, um sich im Alltagsleben verständlich zu machen und die Zeitung einigermaassen lesen zu können, ahnt man, was da an Auswendiglernen auf Einen zukommt.
Um mich im Alltagsleben verständlich zu machen brauche ich kein einziges Schriftzeichen, da plappere ich einfach so los :wink:

Und die Sache mit den 2.000 (oder waren es nicht sogar 3.000?) Schriftzeichen, die benötigt werden, um eine Zeitung zu lesen: Das gilt in erster Linie für Muttersprachler. Davon abgesehen, dass der Zeitungsstil immer schwerer ist als z.B. der Schreibstil in Erzählungen oder Romanen (von der Umgangssprache gar nicht zu reden) muss jemand, der Chinesisch als Fremdsprache lernt, nicht nur die einzelnen Schriftzeichen kennen, sondern auch die ganzen Kombinationen der Zeichen untereinander. Was nützt es einem, wenn man die Zeichen und Bedeutung von 中 und 心 kennt und dann in der Zeitung plötzlich 中心 liest?

Man muss ja auch nicht 2.000 oder mehr völlig unterschiedliche (Schrift-)Zeichen lernen. Sobald man ein Auge für die Schrift bekommen hat merkt man sich nicht das Zeichen komplett, sondern man merkt sich, aus welchen Komponenten es zusammengesetzt ist. Und die Anzahl an Komponenten in der chinesischen Schrift ist halbwegs überschaubar.

Daher war und ist für mich das Lernen von Vokabeln das Zeitintensivste.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16832
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von Laogai » 04.06.2009, 13:53

devurandom hat geschrieben:Na, im Altchinesisch gab's noch nicht einmal Satzzeichen. Den Punkt als Satzendung gab's erst seit dem 19. Jahrhundert.
Dafür gilt für Altchinesisch in der Regel: Ein Schriftzeichen = ein Wort. Kombinationen zweier oder mehrerer Schriftzeichen untereinander (siehe mein Beispiel oben) waren viel seltener.
Womit ich aber keineswegs sagen will, dass Altchinesisch (besser: Die klassische chinesische Schriftsprache) einfacher sei :(
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von bossel » 04.06.2009, 19:14

OlafSt hat geschrieben:Sprechen und verstehen ist recht leicht. Auch die Grammatik ist leicht, verglichen mit Deutsch.

Wirklich ernsthaft schwer ist die Schrift.
Quark! Die Töne sind's, die Töne!

Alles andere ist nur Sch(w)eißarbeit, aber die verdammten Töne kriege ich einfach nicht gebacken.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16832
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von Laogai » 04.06.2009, 20:45

bossel hat geschrieben:Die Töne sind's, die Töne!
Alles andere ist nur Sch(w)eißarbeit, aber die verdammten Töne kriege ich einfach nicht gebacken.
Kannst du "Alle meine Entchen" summen? So dass ein jeder, der es kennt, weiß welches Lied gemeint ist? Siehste, geht doch!
Vergiss die Töne (bzw. das didaktische Konzept dahinter) und summe einfach nach, was dir vorgesprochen wird.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
NHR
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 326
Registriert: 26.09.2007, 02:56

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von NHR » 04.06.2009, 21:06

Jeder Mensch hat da wohl andere Probleme mit Chinesisch.
Mir z.B. fällt lesen nicht so schwer und ich habe auch keine Probleme einen Satz grundsätzlich zu verstehen, wenn ich ein Wort bzw. ein paar Zeichen nicht kenne.

Mein Problem war von Anfang an das Hörverständnis, das inzwischen glücklicherweise deutlich besser geworden ist. Diese verdammten Homophone.


Ansonsten ist Chinesisch halt super arbeitsintensiv, wenn man es mit Indo-Europäischen Sprachen vergleicht. Aber alles weitere kommt mit Fleiß und Sprachgefühl. Wenn man denn den Drang hat, sich zu verbessern.

Bei den Tönen stimme ich laogai nicht zu, die sollte man prinzipiell schon beherrschen und nicht einfach die Satzmelodien nachplappern. Das kommt dann sowieso von ganz allein. Chinesen können einem ja auch sagen, welchen Ton ein Wort hat.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16832
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von Laogai » 04.06.2009, 21:18

NHR hat geschrieben:Chinesen können einem ja auch sagen, welchen Ton ein Wort hat.
Nö, können sie meist nicht. Denn Chinesen "denken" nicht im Sinne von 1. Ton, 2. Ton, 3. Ton usw...
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
NHR
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 326
Registriert: 26.09.2007, 02:56

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von NHR » 04.06.2009, 21:51

Seltsam, meine taiwanischen Freunde können mir die Töne sagen...
Aber hoffentlich finden die nicht raus, dass ich sie als Chinesen bezeichnet habe. :)


Natürlich denken die nicht bei jedem Wort, dass die jetzt den 3 und dann den 4 Ton oder sonstwas brauchen oder so, aber das meinte ich damit auch nicht. Man übt Worte mit korrekter Aussprache, also korrektem Ton und bildet dann sätze usw.

Benutzeravatar
corneta
VIP
VIP
Beiträge: 2621
Registriert: 18.02.2009, 19:08
Wohnort: Berlin

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von corneta » 04.06.2009, 22:07

Welcher Teil der Sprache jedem einzelnen leichter fällt, ist bestimmt auch von den grundlegenden Talenten abhängig.
Ich als totaler Musiklegastheniker habe am meisten mit der Aussprache zu kämpfen. Nach mehreren Übungsstunden habe ich die Töne bei einzelnen Wörtern zwar jetzt drauf, wenn dann ein Satz draus wird, komm ich aber wieder ins schleudern. Es wird aber langsam. Viel schwieriger finde ich aber die vielen S- und Zischlaute. Da höre ich stellenweise garkeinen Unterschied.
Die Zeichen kann ich mir gut merken. Ich hab aber auch zuerst ein Buch über die wichtigsten Radikale gelesen. Selber schreiben dauert ein bisschen länger, aber es wird.
Auf jeden Fall ist es schon ziemlich cool, wenn man hier immer öfter lesen kann, was ihr euch so für Nettigkeiten schreibt :lol: .

Benutzeravatar
weare5437126
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 04.06.2009, 10:05

Re: Chinesisch lernen, was die meisten schwierig?

Beitrag von weare5437126 » 05.06.2009, 10:21

ja ,ich glaube,dass die grammatik ist sehr schwer. aber das ist nur ein Prozess. :lol:

wer lieben auch chinese Essen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste