Der Ton macht das Chinesisch

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.

Was schlussfolgern?

Umfrage endete am 26.11.2007, 13:21

1. Fazit - Töne sind Sache des Talents
1
4%
2. Fazit - Töne setzen einen gewissen IQ voraus
2
8%
3. Fazit - Töne sind trivial
1
4%
4. Fazit - Töne sind Übungssache
22
85%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 26

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Der Ton macht das Chinesisch

Beitrag von no1gizmo » 27.09.2007, 13:21

Boah Frustration...

wie lange lerne ich nun Kinesisch? 2 Jahre? Ja gut, vielleicht durchweg eine Stunde in der Woche, aber trotzdem. Während mein Wortschatz wächst, permanent, und ich mir vorstellen könnte, dass ich in 3-5 Jahren mal chin. Zeitung (Mainland) lesen könnte, komme ich mit den Tönen irgendwie immer noch nicht ganz zurecht.

1. Problem: Töne behalten. Tja, wie schon bei den Zeichen, gibt es auch bei den Tönen kein gutes System, mit dem man sich irgendwas herleiten könnte. Wenn nun alle Verben den 4. Ton hätten, alle Nomen den 3. Ton und alle Präpositionen den 1. Ton (nur Bespiele), dann ginge das ja okay. Aber für jedes Wort Pinyin, Schriftzeichen (am besten reformiert und traditionell) und dann noch Töne zu merken, durch bloses Auswendiglernen..... das finde ich ist mal richtig Aufwand.

2. Problem: Das Sprechen ist nicht gerade leicht, wenn man einfach drauflos brabbeln will. Mir fallen zwar die Wörter .... wo xihuan ni bi ni xihuan wo duo noch sehr einfach und das wörked (<- nich lachen) auch sehr gut, aber Töne lasse ich da bleiben.
Das stößt dann aber auf Unverständnis seitens meiner Freundin.

3. Problem: Wenn ich dann mit Tönen spreche, dann kann ich die Töne nicht schnell sagen. Ich muss - was von meiner Freundin begrüßt wird - langsam und deutlich sprechen. Das klingt aber arg schwul, find ich.

4. Problem: Wenn Chinesen im Alltag Chinesisch sprechen, höre ich eigentlich kaum töne heraus. Wenn sie kurze Sätze sagen wie 走吧 ok, da geht das. Aber laberlaberlaber = ich höre keine Töne oder kann mich wohl nicht darauf konzentrieren.

Welches Fazit ist daraus zu schließen?
1. Fazit: Töne sind nicht mein Ding, meine Talente sind einfach woanders. Aber ich sollte trotzdem am Ball bleiben
2. Fazit: Ich bin generell zu doof, sollte aber trotzdem am Ball bleiben, auch ein blindes Huhn pickt ab und an ein Korn
3. Fazit: Töne sind nicht so wichtig, ich sollte mir nichts draus machen, bin ja eh Ausländer
4. Fazit: Kommt Zeit, kommen Töne bzw. das Verständnis für den optimalen Tonfall, es ist Übungssache.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24170
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Beitrag von Grufti » 27.09.2007, 13:25

wie lange lerne ich nun Kinesisch?
:shock:

Kommst Du aus Bayern ??? :roll:

da sagt man "Kemie" Kiemsee" "Kina".. :lol:

Im Übrigen:
Viel Radio hören ist besser als Fernsehen , denn da konzentriert man sich eh nur auf die Mädels.. und nicht auf die Aussprache...

Außerdem... Deine Freundin wird Dich sowieso verstehen.. egal wie Deine Aussprache ist..
Ein Freund von mir .. von den "Hou Hous" aus dem "Bayerisch Kongo " hatte die chinesischen Worte komplett in seinem Heimat Dialekt ausgesprochen. aber so , daß nicht einmal ich verstanden alles hatte ,was er sagt..
aber seine taiwanesische Freundin hatte in offensichtlich klar und deutlich verstanden..

oder sind sich die taiwanesischen und bayerischen Laute so ähnlich.... :roll:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 27.09.2007, 13:27

Seit dem ich immer Chinesisch, auch in meinem privaten Umfeld, höre, bin ich Fan harter Buchstaben/Silben. Chinesisch ist ja immer xiiiiishiiiichiiiiiiii.

Nin bissel mehr K und R wäre schon nicht schlecht.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
jufru
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 27.07.2007, 01:24
Wohnort: Gummersbach

Beitrag von jufru » 27.09.2007, 13:30

es ist ganz klar übungssache und ich stelle jetzt einfach mal die wilde these auf, dass einmal in der woche zu wenig ist.

Und für einen "anfänger" ist es garantiert nicht leicht sowas heraus zu hören, das ist aber bei vielen sprachen so.

Benutzeravatar
domasla
VIP
VIP
Beiträge: 3477
Registriert: 12.07.2005, 09:29
Wohnort: Kronach, Bayern, Deutschland

Beitrag von domasla » 27.09.2007, 13:51

Ich würde sagen: 1 UND 4.

D., der Töne wichtiger als ZEW findet.

Benutzeravatar
missy
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 25.09.2007, 19:02

Beitrag von missy » 27.09.2007, 13:54

:-D streicht das rollende r aus euren wortschatz und es klingt viel authentischer.
das problem ist dass in china so viele dalekte gibt, dass selbst ich mühe habe mitzuhalten. jede region spricht das hochchinesisch anders und man hört den leuten genau an wo sie her kommen

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Beitrag von HK_Yan » 27.09.2007, 16:12

missy hat geschrieben:jede region spricht das hochchinesisch anders
Ich glaube hochchinesisch gibt es gar nicht.

Toene als solche kann man NICHT lernen weil zu abstrakt. Du musst dir nur die Melodie der Saetze merken. Das ist viel einfacher als sich den Ton fuer eine Silbe zu merken.

Ansonsten viel hoeren, und nochmehr hoeren. Das verstehen ist unwichtig. Auch wenn man absolut nichts versteht entwickelt man trotzdem ein Gefuehl fuer den Rhytmus der Sprache.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 27.09.2007, 16:50

HK_Yan hat geschrieben: Ansonsten viel hoeren, und nochmehr hoeren. Das verstehen ist unwichtig. Auch wenn man absolut nichts versteht entwickelt man trotzdem ein Gefuehl fuer den Rhytmus der Sprache.
nääää gar nich wahr!

Wenn du nicht verstehst was gesagt wird, kannst du das ja nicht einfach nachlabern. manchmal ist es shi1, shi2, shi3 oder auch shi4. Und du MUSST WISSEN welches shi es nun ist.

Oder einfach jeden Satz auswendiglernen lol, naja....
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
farandor
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 839
Registriert: 06.08.2007, 01:15
Wohnort: Bonn

Beitrag von farandor » 27.09.2007, 17:07

Ansonsten viel hoeren, und nochmehr hoeren
.


Das geht ganz prima mit PPLive! Dort kann man den ganzen Tag chinesisches Fernsehen schauen und Musik hören.

Aber das kennt ihr alle sicher schon,oder?
Lesen bedeutet seiner Seele den Weg ins Abenteuerland zu öffnen


http://www.forum.chinaseite.de/forum48.html Das Buchprojekt,schaut mal rein!

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 27.09.2007, 17:10

sagt mir nichts, PPLive. Aber du wirst es hier sicher gleich erläutern und mir das browserfenster für google.com ersparen!? :wink:
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
annalena
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 146
Registriert: 21.02.2007, 14:48
Wohnort: BJ

Beitrag von annalena » 27.09.2007, 17:11

PPLive ... leider nicht für den Apfelcomputer ... :(

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 27.09.2007, 17:14

annalena hat geschrieben:PPLive ... leider nicht für den Apfelcomputer ... :(
Das`s ja mal ne dolle Erklärung, was PPLive eigentlich ist. Soll man das über das Ausschlussverfahren herausfinden? Womit geht PPLive denn noch nicht? :roll: :wink:
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Beitrag von HK_Yan » 27.09.2007, 17:19

no1gizmo hat geschrieben:Wenn du nicht verstehst was gesagt wird, kannst du das ja nicht einfach nachlabern.
Das ist falsch, du kannst nach etwas hoeren jede Sprache (falsch) immitieren. Versuch das mal mit Urdu oder Gujarati. Das ist der allererster Schritt zum eefassen einer Sprachmelodie.
no1gizmo hat geschrieben:manchmal ist es shi1, shi2, shi3 oder auch shi4. Und du MUSST WISSEN welches shi es nun ist.

Oder einfach jeden Satz auswendiglernen lol, naja....
Du schreibst doch selber das dein System nicht funktioniert. Warum nicht einfach ein anderes ausprobieren. Ich hatte ja geschrieben eben NICHT Silben zu lernen sondern die Melodie eines Satzes. Und Mandarin besteht nunmal weitgehend aus Fertigphrasen, genau wie eigentlich jede Sprache. Der Rest kommt dann mit der Erfahrung.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Benutzeravatar
farandor
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 839
Registriert: 06.08.2007, 01:15
Wohnort: Bonn

Beitrag von farandor » 27.09.2007, 17:21

Das ist ein Programm was man aus dem Internet runterladen kann,und dann kann man eben chinesische Filme,Shows,Musiksender etc. anschauen.

Habe es selber erst bekommen,und finde es super.

http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_17375588.html


Ich habe jetzt keine Ahnung ob ihr so direkt zu dem Link kommt,bin halt noch nicht so fit am Compi :oops:,sorry.

Auf jeden Fall ist es kostenlos,und der Download dauert auch nicht lange.
Lesen bedeutet seiner Seele den Weg ins Abenteuerland zu öffnen


http://www.forum.chinaseite.de/forum48.html Das Buchprojekt,schaut mal rein!

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 27.09.2007, 17:23

Ich lasse mich gerne belehren, wirklich, aber das macht keinen Sinn.

Jede Sprache hat ihre Melodie, das ist richtig. Und man kann sie auch sehr gut nachmachen und auf die eigenen Sprachfähigkeiten in dieser Sprache anwenden. Das funktioniert aber nicht mit den Tönen einer tonalen Sprache.

Es funktioniert wunderbar beim Englisch, Spanisch und Japanisch. Aber Chinesisch, nur um das Pinyin richtig auszusprechen.

Wenn ich "watashi wa Benny desu" sage (Japanisch - Ich bin Benny), dann kann ich das wunderbar auf meine Aussprache abbilden und nachmachen, so weiß ich aber auch, dass "desu" und "watashi wa" immer GENAU SO ausgesprochen wird.

Aber wo3 shi4 Benny .... da kann ich keinen Rückschluss auf einen anderen Satz machen, weil es gibt im Chinesischen viel "wo" und sehr viele "shi" und die werden (anders als "watashi wa" und "desu") immer wieder ganz anders betont!

ming bai ma?
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste