Der Ton macht das Chinesisch

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.

Was schlussfolgern?

Umfrage endete am 26.11.2007, 13:21

1. Fazit - Töne sind Sache des Talents
1
4%
2. Fazit - Töne setzen einen gewissen IQ voraus
2
8%
3. Fazit - Töne sind trivial
1
4%
4. Fazit - Töne sind Übungssache
22
85%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 26

Benutzeravatar
OldChina
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 318
Registriert: 29.05.2007, 12:01

Beitrag von OldChina » 29.09.2007, 23:05

Danke Grufti für deine Erklärung.

@Sky Darmos:
Der Link nützt mir leider nichts, kann leider noch nicht so gut chinesisch, wie Grufti schon erwähnt hat. Trotzdem Danke!

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24277
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Beitrag von Grufti » 30.09.2007, 19:38

Hier teste ich mal , ob mein Upload funzt...


http://www.file-upload.net/download-30. ... d.mp3.html

Yup...
So jetzt können die anwesenden Putonghua sprechenden und verstehenden Chinesen versuchen...was sie von dem Lied verstehen.... :wink:


..und noch ein taiwanesischer Song:

http://www.file-upload.net/download-428 ... -.mp3.html
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24277
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Beitrag von Grufti » 30.09.2007, 21:13

Hier die Putonghua section:

Aus den Shanghai roaring 30ies:

http://www.file-upload.net/download-428 ... -.mp3.html


...und ca 40 Jahre später....

aus Taiwan der Mid 70iger

http://www.file-upload.net/download-428 ... -.mp3.html
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
OldChina
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 318
Registriert: 29.05.2007, 12:01

Beitrag von OldChina » 01.10.2007, 00:17

Danke Grufti, durch deine Lieder habe ich einen sehr interessanten Einblick gewonnen. :D
Kannst du bitte aus deiner riesigen Sammlung (welche du hier schon ab und zu erwähnt hast :)) vielleicht noch ein paar Lieder hochladen? Besonders gerne würde ich ein paar traditionelle Stücke hören (bzw. Stücke, die auf traditionelle Weise gespielt werden) und noch möglichst ohne westlichen Einfluss sind. Danke schonmal im voraus!

Benutzeravatar
Sepel
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 370
Registriert: 02.02.2007, 21:51
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Sepel » 01.10.2007, 00:42

Wäre dies nicht gegen das Urheberrecht der jeweiligen Titel? :twisted: :wink:

Wäret ihr Vater und Sohn, sehe die Sache anders aus. :)

TaugeNix

Beitrag von TaugeNix » 01.10.2007, 09:12

Sepel hat geschrieben:Wäre dies nicht gegen das Urheberrecht der jeweiligen Titel? :twisted: :wink:

Wäret ihr Vater und Sohn, sehe die Sache anders aus. :)
Oder ihr wäret Freunde, und die Musik ist von dir selbst nicht auf illegalem Wege erlangt.
Hier isses wurscht, das ist ein"Veröffentlichung" i.S.d. UrhG, damit verletzt du in jedem Fall die Urheberrechte.

Aaaber: Wo kein Kläger, da kein Richter ;)

Gruß,
TaugeNix

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan

Beitrag von Dennis (CDS) » 01.10.2007, 09:16

TaugeNix hat geschrieben:Oder ihr wäret Freunde, und die Musik ist von dir selbst nicht auf illegalem Wege erlangt.
Im Internet sind wir doch alle gute Freunde. :wink:

(..wenn auch mehr als, wie war das? 3-5, oder 5-7? irgendwo gab es eine grenze, wieviele gute Freunde man haben darf, oder?)

Benutzeravatar
domasla
VIP
VIP
Beiträge: 3477
Registriert: 12.07.2005, 09:29
Wohnort: Kronach, Bayern, Deutschland

Beitrag von domasla » 01.10.2007, 09:29

1972 waren es noch 11.

Franz Beckenbauer und seine Spielkameraden, die sich nicht schämten, "Gute Freunde" ins Mikrofon zu summen. Respekt!

D., der urheberrechtlich geschützte Bilder auch lieber nachzeichnet als im Original reinzustellen. Grufti müsste die Schlager nachsingen. Was in Deutschland wieder die GEMA ins Bild ruft. Geld für die Veröffentlichung werden die (inzwischen wahrscheinlich verstorbenen) Chanteusen ziemlich sicher nicht bekommen.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24277
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Beitrag von Grufti » 01.10.2007, 12:11

Alternaive:

Selbst ein I-Net Radio aufbauen...aber dat kostet !!
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1920
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 北京
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von sanctus » 15.10.2007, 11:13

Um mal zum alten Thema zurueckzukommen, hab ich hier ein chin. Gedicht (oder so aehnlich), wo man die Toene schon koennen muss. Chinesen haben selbst hier Probleme den Text ordnungsgemaess zu lesen. Nach etwa 2 Stunden lernen, hab ich es immerhin fehlerfrei bis in die Mitte der vorletzte Zeile geschafft (also 50%). Kann man als "Nicht-Muttersprachler" der chinesischen Sprache, das eigentlich auf anhieb richtig lesen?

石室诗士施氏,嗜狮,誓食十狮。施氏时时适市视狮。十时,适十狮适市。是时,适施氏适市。氏视是十狮,恃矢势,使是十狮逝世。氏拾是十狮尸,适石室。石室湿,氏使侍拭石室。石室拭,氏始试食是十狮。食时,始识是十狮,实十石狮尸。试释是事
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan

Beitrag von Dennis (CDS) » 15.10.2007, 12:08

sanctus hat geschrieben:Kann man als "Nicht-Muttersprachler" der chinesischen Sprache, das eigentlich auf anhieb richtig lesen?
Kommt doch immer drauf an, wie sorgfältig man im Vorfeld die Aussprache gelernt hat. Ich denke, dass es durchaus Nicht-Muttersprachler gibt, die bereits im ersten Versuch das sehr gut hinbekommen können.

Ich zähle mit Sicherheit nicht dazu, wüsste aber auch nicht, wofür ich das können müsste. Im Alltag wirst du so einen Text weder schriftlich noch mündlich zu lesen oder hören bekommen. Ich hätte die 2 Stunden Zeitaufwand eher auf einen Zeitungsartikel o.ä. verwendet oder Radio gehört.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1920
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 北京
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von sanctus » 15.10.2007, 12:34

Dennis (CDS) hat geschrieben: Ich hätte die 2 Stunden Zeitaufwand eher auf einen Zeitungsartikel o.ä. verwendet oder Radio gehört.
Waren natuerlich nicht genau 2 Stunden. Ist aber ein gutes Mittel zum Toene ueben. Jetzt beherrsche ich Toene jedenfalls erheblich besser.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Benutzeravatar
Sky Darmos
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 559
Registriert: 28.01.2006, 19:56
Wohnort: Birkenfeld

Beitrag von Sky Darmos » 15.10.2007, 17:04

sanctus hat geschrieben:Um mal zum alten Thema zurueckzukommen, hab ich hier ein chin. Gedicht (oder so aehnlich), wo man die Toene schon koennen muss.
Wenn man das Wort kann, kann man den Ton. Ein Wort ohne Ton ist kein Wort. Das ist als würde man "Stahl", wie "Stall" lesen.
sanctus hat geschrieben:Chinesen haben selbst hier Probleme den Text ordnungsgemaess zu lesen.
Ich glaube kaum dass ein richtiger Mandarinsprecher hier irgendwelche Fehler machen kann.
sanctus hat geschrieben:Kann man als "Nicht-Muttersprachler" der chinesischen Sprache, das eigentlich auf anhieb richtig lesen?
Ja, sofern man die Wörter gelernt hat, und verständlich aussprechen kann. Ohne das Wörterbuch zu benutzen (偶誓沒使 ^^) hab ich mal die Toene aufgeschrieben wie ich sie lesen wuerde.

石2室4诗1士4施1氏4,嗜4狮1,誓4食2十2狮1。施1氏4时2时2适4市4视4狮1。十2时2,适4十2狮1适4市4。是4时2,适4施1氏4适4市4。氏4视4是4十2狮1,恃4矢3势4,使3是4十2狮1逝4世4。氏4拾2是4十2狮1尸1,适4石2室4。石2室4湿1,氏4使3侍4拭4石2室4。石2室4拭4,氏4始3试4食2是4十2狮1。食4时2,始3识2是4十2狮1,实2十2石2狮1尸1。试4释4是4事4。

Benutzeravatar
Sky Darmos
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 559
Registriert: 28.01.2006, 19:56
Wohnort: Birkenfeld

Beitrag von Sky Darmos » 15.10.2007, 17:59

sanctus hat geschrieben:Um mal zum alten Thema zurueckzukommen, hab ich hier ein chin. Gedicht (oder so aehnlich), wo man die Toene schon koennen muss.
Ich mache mit meiner Freundin auch manchmal solche Späße mit shi-Sätzen. Aber einfachere Sachen, sowas wie "獅時時試試食虱。". Es gibt da so ein ganz hartes Brot das man in Griechenland isst, es heisst "Paximathi". Wenn wir das essen sagen wir oft sowas wie "我試試食石。"
Dieses Gedicht ist ein gutes Beispiel dafür wie wichtig Töne sind, vor allem wenn man sich kurz und trotzdem verständlich ausdrücken will.
Außerdem hört es sich doch furchtbar an, wenn jemand in den falschen Tönen spricht. Vor lauter Unsicherheit wird derjenige dann wahrscheinlich halb tonlos sprechen. Aber tonloses Chinesisch ist kein Chinesisch mehr - da denken die Chinesen dann man spricht französisch oder sonst was.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2821
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 2 Mal

Töne liegen im Körper

Beitrag von Topas » 15.10.2007, 18:56

Also, auch ich habe mich an chinesisch schon rangegeben, habe auch sehr schnell die Probleme mit den Vocalen gemerkt, und hätte mir in der Umfrage einen zusätzlichen Punkt gewünscht ! Zusätzlich habe ich auch mit mehreren chinesischen Bekannten hierüber geredet....die mir in diesem Punkt auch recht gaben :

Die Töne sind eine Sache des Halses, der Mundhöhle.
Und, wie sich dass nun mal entwickelt hat in der evolution, haben Asiaten eine etwas andere Tonlage als Europäer ( die wiederum etwas andere Grundtöne als z.B. Afrikaner ) haben.

Viele Tonhöhen sind Asiaten ( wegen kleinster biologischer Stimmbandunterschiede ) quasi angeboren.

Dass trifft aber aus der Gegenüber-Perspektive auch auf uns zu.
Ein Beispiel wäre unser rollendes "R"

Selbst bei hier aufgewachsenen Asiaten hört man noch die "asiatische" Stimme heraus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste