Chinesisch lernen - Der Anfang

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.
Antworten
noone
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 11.08.2007, 17:32

Chinesisch lernen - Der Anfang

Beitrag von noone » 11.08.2007, 18:04

Hallo,
ich bin Student an der TU in München und möchte in einem Jahr ein Auslandsjahr in China machen.
Voller Motivation habe ich mir selbst auf die Flagge geschrieben (Hoch)Chinesisch lernen zu wollen und ich meine es ziemlich ernst.
Dass ich jetzt ein Jahr vorher es nicht mehr schaffen werde die Sprache so gut zu lernen, dass ich dort einer Vorlesung folgen könnte ist mir klar - ich will dort hauptsächlich weiter die Sprache lernen.

Ihr würdet mir sehr helfen wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet, wie man anfaengt. Ich bin im Moment noch etwas ueberfordet aus der Vielzahl der Möglichkeiten wie z.B. Bücher, Tandem, Kurse(Sprachschule vs. LMU/TU Muenchen), Software das Beste auszuwählen.
Von Online Kursen oder Wikibooks halte ich nicht so viel, da diese zwar für den Anfang nicht schlecht sind, aber häufig für den ambitionierten Leser nicht genug in die Breite und Tiefe gehen
Ich weiss, dass es schon ein paar Threads zu dem Thema hier im Forum gibt, aber die schienen mir mit viel Halbwissen und viel Offtopic gefüllt.

Mit besten Grüssen und Danke im Voraus,
Dominik

Benutzeravatar
Goya
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 156
Registriert: 10.03.2006, 14:43
Wohnort: bald in Köln

Beitrag von Goya » 11.08.2007, 18:56

ach, manche online Kurse sind garnicht mal so schlecht.
chinesepod.com finde ich beispielsweise wunderbar! :wink:

Ich würde mir zu Anfang ein Lehrbuch für die Grammatik holen, ein Tandem für die Aussprache anlächeln und zum üben chinesepod nebenbei benutzen.
Ach jaa, sich Vokabelkarten anzulegen ist auch nicht so falsch. http://www.chinaboard.de/chinesisch_deu ... abeln&w=8´

Viel Erfolg beim Lernen!
"Soziale Akzeptanz beginnt im Alltag und ohne große politische Gebärde."

Johannes Röhrig

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan

Re: Chinesisch lernen - Der Anfang

Beitrag von Dennis (CDS) » 11.08.2007, 20:00

noone hat geschrieben: Ich weiss, dass es schon ein paar Threads zu dem Thema hier im Forum gibt, aber die schienen mir mit viel Halbwissen und viel Offtopic gefüllt.
Den Offtopic nehme ich dir ab, aber das mit dem Halbwissen solltest du bitte nochmal genauer erklären. Die Benutzer dieses Forums, die Threads mit, nach deinen Worten, viel Halbwissen geschrieben haben, werden vielleicht die gleichen Benutzer sein, die auch auf deinen Beitrag antworten möchten. Irgendwo sehe ich da einen Widerspruch. Wenn du in der Lage bist, Vollwissen von Halbwissen zu unterscheiden, warum machst du dann einen eigenen Thread zu den Anfängen des Chinesischlernens auf? Versteh mich bitte nicht falsch. Hier hilft jeder gerne, wenn du Fehler findest, dann merke sie doch bitte an, damit sie von den Erstellern korrigiert oder von anderen Benutzern richtig gestellt werden können, ok?

noone
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 11.08.2007, 17:32

Beitrag von noone » 11.08.2007, 20:40

Danke für eure Antworten.
Das "Halbwissen" war nicht abwertend gemeint, aber ich hatte beim Durchlesen der Threads das Gefühl, das jeder, der schonmal etwas gesehen hatte wo "Chinesisch" draufsteht das einfach mal munter gepostet hat.
Das genau das unter anderem der Sinn eines Forums ist, ist mir auch klar.
Trotzdem.
Ich habe nach: chinesisch sprache buch vergleich gegoogled um einen objektiven Vergleich zwischen der Literatur zu haben.
Ich suche etwas(z.B. ein Buch), das:
- viele Leute hier aus dem Forum kennen und anerkannt gut ist
- Sinologen kennen und anerkannt gut ist
- auf dem Chinesischkurse aufbauen, oder es als Begleitmaterial nutzen

edit:
Super wäre zum Beispiel gewesen, wenn es hier einen Stickythread mit dem Titel: "Chinesisch lernen - Der Anfang" gäbe, in dem z.B. ein Moderator diverse Quellen, Bücher, Schulen etc. zusammengefasst hätte, die er/ die User des Forums als gut erachten mit kleinen Kommentaren.

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2928
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Beitrag von Linnea » 11.08.2007, 22:20

Ohne die Kurse an LMU/TU Muenchen zu kennen, würde ich dir empfehlen Sinologenkurs an der Uni mitzumachen - da wirst du vermutlich die schnellsten Fortschritte machen. Die kümmern sich dann auch um die Auswahl des Buchs :lol:

Ansonsten läßt sich zu Büchern folgendes sagen: Unterschiedliche Menschen setzen unterschiedliche Prioritäten. Ich zum Beispiel bin ein Grammatikfan und liebe "tote" Sprachen - ich hätte gerne ein passendes Buch zum moderen Spracherwerb, das die Feinheiten, an denen mir so viel liegt, genau erklärt. Andere wollen lieber Konversation und Anwendung bis zum Umfallen in ihrem Buch finden - das hole ich mir bei Auslandsaufenthalten auf der Straße.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23927
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Grufti » 12.08.2007, 00:14

Ohne die Kurse an LMU/TU Muenchen zu kennen, würde ich dir empfehlen Sinologenkurs an der Uni mitzumachen - da wirst du vermutlich die schnellsten Fortschritte machen. Die kümmern sich dann auch um die Auswahl des Buchs
Das wollte ich auch schon vorschlagen...da im Sinologischen Institut in München meine Grundlagen für das Verständnis zur chinesischen Kultur gelegt wurde.

Leider kenne ich ich da nicht mehr aus, da "meine" Zeit dort vor genau 30 Jahren mit meinen Abflug nach Taiwan ( Anfang August 1977) beendet wurde
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2928
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Beitrag von Linnea » 12.08.2007, 00:17

Ich denke ob 1977 oder 2007 dürfte in der Hinsicht, dass man seine Studenten fit machen wollte/will und auch muss - man muss ja vergleichbar bleiben :roll: , keinen Unterschied machen...

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23927
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Grufti » 12.08.2007, 00:32

Linnea hat geschrieben:Ich denke ob 1977 oder 2007 dürfte in der Hinsicht, dass man seine Studenten fit machen wollte/will und auch muss - man muss ja vergleichbar bleiben :roll: , keinen Unterschied machen...
Es hatte dort mindestens einen Generationswechsel gegeben


Ich glaube schon...denn zumindest 2 Professoren gibt es dort nicht mehr

Wolfgang Bauer http://www.perlentaucher.de/autoren/5926.html
und Herbert Franke
http://www.badw.de/aktuell/akademie_akt ... llmann.pdf

Auch die Frau Dr. Finsterbusch, die mit Hingabe ihre Vorlesungen "Kunst und Archäologie in China" hielt, dürfte schon lange im Ruhestand sein..


Im übrigen war ..und bin auch ich noch ein Fan von "toten Sprachen".. habe schließlich das große Latinum..und auch Altgriechsich gelernt. leider ist aus Sanskrit und Pali nichts geworden, denn das war mir dann doch zu zeitintensiv..

Klassisches Chinesisch hatte ich ebenfalls gelernt zu übersetzen, und habe selbst mehr gelesen, als an der Uni gefordert war......
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2928
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Beitrag von Linnea » 12.08.2007, 00:39

Professoren haben aber mit Sprachausbildung nur indirekt Kontakt - also in Hinblick auf die Ansprüche, die sie an ihre Lektoren stellen. Diese Ansprüche, auch die an die Studenten, dürften in den letzten Jahren, gerade im Zug der Bachelorumstellung eher gestiegen sein.
Dass sich Profile ändern und Professoren in Ruhestand gehen bleibt davon unberührt. Und alles wird nur noch vom wirtschaftlich rentablen her betrachtet - klar, klassisches Chinesisch ist auch wirschaftlich ziemlich unrentabel - trotzdem geil.
Ich hätte noch Altkichenslawisch anzubieten (neben Latein)- und mein nächstes Ziel heiß Mandschurisch.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23927
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Grufti » 12.08.2007, 00:43

Ich hätte noch Altkichenslawisch anzubieten (neben Latein)- und mein nächstes Ziel heiß Mandschurisch.
mein Ziel ist...
.. daß ich mein ganz normales Chinesisch wieder den ganzen Tag anwenden muß...

aber davon bin ich noch x Jahre entfernt...wenn ich nicht vorher meine Stäbchen abgebe... :cry:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2928
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Beitrag von Linnea » 12.08.2007, 00:48

Grufti hat geschrieben: mein Ziel ist...
.. daß ich mein ganz normales Chinesisch wieder den ganzen Tag anwenden muß...
ich hatte es mehr auf die toten Sprachen bezogen - dein obriger Wunsch geht für mich in knapp zwei Wochen in Erfüllung, naja, mit einem lachendem und einem weinendem Auge...
Wünsch dir, dass dein Ziel auch erreichbar wird...

noone
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 11.08.2007, 17:32

Beitrag von noone » 12.08.2007, 02:32

Sorry, dass ich hier unterbreche, aber... können wir wieder zurück zum topic? danke :)

Also mein Fokus liegt ganz klar darauf, dass ich die Sprache in Alltagssituationen anwenden, verstehen und lesen kann.

Ich muss nicht das kleinste Detail verstehen, sonst hätte ich Sinologie studiert.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23927
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Grufti » 12.08.2007, 02:37

Vielleicht versuchst Du es mal bei der Volkshochschule...
oder suchst Dir eine Sprach-Tandem an der Uni...


oder schau mal im Thread "Chinesisch lernen in München" nach ..
http://forum.chinaseite.de/ftopic3507.html

da bietet jemand Kurse an..


ich bin ja normalerweise gegen Werbung ..und bin nicht Teilhaber jenes Unternehmens..

...aber teste mal diese Schule aus der Sicht des Anfängers !.

Du kannst dann hier im Forum über Deine Erfahrungen berichten.... :roll:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste