Gute Sprachschule in Beijing?

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.
Antworten
Ronin
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 28.10.2020, 19:15

Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von Ronin » 03.11.2020, 16:46

Hallo zusammen,

ich plane evtl. im nächsten Jahr (vorausgesetzt die Pandemie lässt es zu) eine Sprachschule in Beijing für etwa 2-4 Wochen zu besuchen.
Da dies eine relativ kurze Zeit ist, möchte ich gerne so intensiv wie möglich in die Sprache eintauchen.
Hat jemand vielleicht Tipps für gute Sprachschulen in Beijing, die Intensivkurse anbieten? Bis zum nächstem Jahr werde ich wohl auf dem HSK Level 4 sein.

Danke für Eure Antworten!

Ronin
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 28.10.2020, 19:15

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von Ronin » 04.11.2020, 15:33

Danke für den Tipp! Ich werde mir die Liste mal anschauen. Ich habe gehört, Beijing sei als Ort für einen Sprachkurs vorteilhaft, da dort gutes Hochchinesisch gesprochen wird. Persönlich würde ich lieber in den Süden, also nach Shenzhen oder Guangzhou aber dort ist sie Sprache wohl etwas eingefärbt, deswegen bleibe ich wohl bei Beijing. Dir auch viel Glück, dass es nächstes Jahr mit Shanghai klappt!

daf123
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 01.03.2020, 13:01
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von daf123 » 10.12.2020, 13:30

Wie von manchen Reiseveranstaltern betont wird, sollte man dort eine Sprachschule besuchen, wo im Alltag auch "Mandarin" also Putonghua gesprochen wird. Dann heißt es: Mandarin 71 %Nördlich des Qingteskiang und Südwest-China.
Südwest-China? Kann das mal jemand der Weitgereisten verifizieren? Ich würde zB. gern nach Chongqing oder Chengdu, aber bin mir eher unsicher bez. der dortigen Alltagssprache. Außerdem wer oder was ist der Qingteskiang???

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von Laogai » 10.12.2020, 18:50

daf123, da wird sich sicherlich jemand freuen, dass du dem Spamlink gefolgt bist :wink:. Dieser Thread scheint für Spammer prädestiniert zu sein, mindestens einer wurde hier schon wieder entfernt.

Aber trotzdem zu deinen Fragen bzw. Anmerkungen. Zunächst einmal ist "Mandarin" nicht gleich Putonghua (普通话)! Um es von hinten aufzuzäumen: Putonghua (ich nenne es Hochchinesisch) ist fast wie eine Kunstsprache, denn so wird in keiner Region Chinas gesprochen. Jedenfalls nicht traditionell. Ich habe mal gelesen, dass der Dialekt, der in Chengde (nicht Chengdu!!!) gesprochen wird, dem Putonghua am nächsten kommt. Ich war zwar schon mehrfach in Chengde, aber das ist mir so nicht aufgefallen.

Was allgemein mit "Mandarin" bezeichnet wird -eine grässliche Bezeichnung wie ich finde- heißt im chinesischen Guanhua (官话), also in etwa Beamtensprache. Nun gibt es aber auch innerhalb von Guanhua unzählig viele Dialekte. Der Beijing-Dialekt z.B. ist einer davon, denn auch in Beijing spricht man -traditionell- kein Putonghua. Wenn von chinesischen Dialekten wie z.B. Mandarin, Wu, Yue, Min usw. gesprochen wird ist das so, als würde man von Deutsch, Niederländisch, Schwyzerdütsch und meinetwegen noch Flämisch oder so sprechen. Die Dialekte innerhalb von Guanhua sind eher mit den deutschen Dialekten (z.B. Platt, Schwäbisch, Bairisch usw.) vergleichbar.

In Südwestchina spricht man durchaus Guanhua, aber eben mit einem ganz anderen lokalen Dialekt wie z.B. in Beijing. Hier habe ich einen interessanten Artikel gefunden: Chinas Dialekte: Vom Aussterben bedroht. Den werde ich mir mal als Lesezeichen abspeichern, denn er beschreibt unter anderem sehr schön, dass der Beijinger Dialekt eben nicht Putonghua ist und man dort ebenfalls einen eigenen Dialekt spricht.

Was auch deine Unsicherheit bezüglich der Alltagssprache betrifft. Egal wo du in China studierst, Putonghua wird nirgendwo in China als Alltagssprache verwendet, du wirst immer auch mit einem lokale Dialekt konfrontiert werden. Wobei aber inzwischen so gut wie jeder Chinese unter 70 Putonghua sprechen kann und das auch macht, wenn er/sie so angesprochen wird, sei es von einem Ortsfremden oder von einem Ausländer. Denn Putonghua ist die Sprache, in der in China unterrichtet wird. Verstehen kann es ohnehin jeder, in den Medien (TV, Radio) wird -von wenigen Lokalsendern abgesehen- ausschließlich Putonghua gesprochen.

Ich persönlich finde es sogar vorteilhaft, wenn man in einer Region studiert, in der "auf der Straße" nicht so nahe am Putonghua gequasselt wird. Denn dann bekommt man eher ein Ohr für die Unterschiede. Ich habe in Chengdu studiert und bin es daher z.B. gewohnt, dass man fast überall in Südchina so gut wie kein "sh" oder "zh" spricht. Eine Kommilitonin, die seinerzeit in Tianjin studierte und mich mal besuchen kam, hatte auf unserer Tour durch Yunnan teilweise große Probleme damit: "Meinte sie 14 oder 40?" :shock: :wink:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

daf123
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 01.03.2020, 13:01
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von daf123 » 10.12.2020, 19:12

Danke Laogai, du meinst also, ob Chengdu, Chongqing, Qingdao, ganz egal wo, es hat keinen nennenswerten Einfluss aufs Lernergebnis?

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von Laogai » 10.12.2020, 23:03

daf123 hat geschrieben:Danke Laogai, du meinst also, ob Chengdu, Chongqing, Qingdao, ganz egal wo, es hat keinen nennenswerten Einfluss aufs Lernergebnis?
Absolut nicht. Im Unterricht wird eh Putonghua gesprochen. Auf der Straße musst du dich eh an den lokalen Dialekt gewöhnen wenn du die Leute belauschst, egal wo. Wenn du dich hingegen mit den Einheimischen unterhältst werden sie dir auch in Putonghua antworten. Es sei denn, du begegnest meinem Schwiegervater. Der spricht nämlich nur Chengdu Dialekt :shock:
Einen nennenswerten Einfluss auf dein Lernergebnis hat eher dein Fleiß.

Oder zurück gefragt: Würdest du einem Chinesen davon abraten in Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart oder München einen Deutschkurs zu besuchen und stattdessen ausschließlich Hannover empfehlen?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

daf123
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 01.03.2020, 13:01
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von daf123 » 10.12.2020, 23:12

Köln, ja würde ich abraten, Eifel auch. Die Jachenau und Bad Tölz auch eher. Chemnitz, na gut das ist ja nicht richtig Deutschland.
Aber danke, ich weiß was du meinst.

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2929
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von Linnea » 15.12.2020, 16:13

daf123 hat geschrieben:
10.12.2020, 13:30
Wie von manchen Reiseveranstaltern betont wird, sollte man dort eine Sprachschule besuchen, wo im Alltag auch "Mandarin" also Putonghua gesprochen wird.
Warscheinlich sind deren Sprachschulen dort angesiedelt. :wink: Ich würde mir eine Stadt und eine Klimazone suchen, die mir (vermutlich) gefällt. Wobei, sollte es bei dir auch bloß um zwei bis vier Wochen gehen, dann halte ich auch das für vernachlässigbar.

Benutzeravatar
GigiPineapple
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 933
Registriert: 03.12.2012, 21:45
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Gute Sprachschule in Beijing?

Beitrag von GigiPineapple » 17.12.2020, 13:54

Kann Laogais Ansicht bestätigen.

Ich selbst war damals an einer Uni auf der Insel Hainan. Der Hainan-Dialekt ist eigentlich eher als eigenständige Sprache zu sehen - traditionell sprechen die Leute dort einfach eher weniger Mandarin.
Natürlich ist das heute anders, denn mit den Unis und großen Unternehmen sind Leute aus verschiedensten Teilen Chinas auf die Insel gekommen - und haben Putonghua als Arbeitssprache etabliert. Hainan-Dialekt wird eigentlich nur noch von alten Menschen im Alltag gesprochen. Und wenn nötig, switchen die auch auf Putonghua um, wenn man den Dialekt selbst nicht spricht.

Meine Wohnung damals war im Hinterhof eines großen Restaurants. Die Angestellten aus der Küche haben ihre Pause immer draußen verbracht und sich mit mir unterhalten. Da hat man doch den großen Einfluss des Hainan-Dialektes auf ihr Putonghua feststellen können: Manche Leute waren verdammt schwer zu verstehen. Andere konnten sich den Akzent besser abgewöhnen - das ist wohl auch eine Frage der persönlichen Fähigkeiten (gibt ja auch viele Bayern, die ihren Dialekt beim Hochdeutschsprechen nicht losbekommen).

Alles in allem: Mach dir um die Region keine Sorgen - außer vielleicht Guangdong (?) - denn du wirst immer genügend Leute finden, die sehr gut Putonghua sprechen, und auch sehr viele, die du kaum verstehen wirst. In der Schule lernst du definitiv Mandarin, wie du es dir erhoffst. Und die Akzente und Dialekte kommen mit der Zeit. Ich kann mittlerweile Nord- und Südchinesische Akzente beide recht gut verstehen. Da braucht man einfach Zeit.
Weather forecast for tonight: dark.

I cook with wine, sometimes I even add it to the food.

All generalizations are false, including this one.

丑媳妇总得见公婆

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste