Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.
Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4668
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von punisher2008 » 17.11.2013, 18:25

tigerprawn hat geschrieben: Kann man so machen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ein klares Wort so geschätzt wird, und das ganze nicht (unnötigerweise) noch mehr Öl ins Feuer gießt. Insbesondere in so einer Familie die elterliche Autorität so offensichtlich in Frage zu stellen (und das noch schriftlich!); dann lieber nix. Und wozu das ganze? Damit sich der TE besser fühlt und sagen kann: er hat ja alles versucht.
Stimmt, war nur so eine halbdurchdachte Idee. Besser wäre wohl erst mal gar kein Kontakt seinerseits... und mal abwarten wie sich die Stimmung so entwickelt. Vielleicht kommt bei denen ja mit der Zeit die Einsicht?

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Luigi » 17.11.2013, 19:10

punisher2008 hat geschrieben:
tigerprawn hat geschrieben: Kann man so machen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ein klares Wort so geschätzt wird, und das ganze nicht (unnötigerweise) noch mehr Öl ins Feuer gießt. Insbesondere in so einer Familie die elterliche Autorität so offensichtlich in Frage zu stellen (und das noch schriftlich!); dann lieber nix. Und wozu das ganze? Damit sich der TE besser fühlt und sagen kann: er hat ja alles versucht.
Stimmt, war nur so eine halbdurchdachte Idee. Besser wäre wohl erst mal gar kein Kontakt seinerseits... und mal abwarten wie sich die Stimmung so entwickelt. Vielleicht kommt bei denen ja mit der Zeit die Einsicht?
Öhm sry, aber glaubt ihr, ich mach das nur um später mal sagen zu können: ich habs versucht? Mir sind ihre Eltern eigentlich ziemlich egal. Die haben Dinger gebracht die unter aller Sau waren und der einzigste Grund warum ich sie eingeladen habe ist der, dass man sich mal trifft und es vielleicht (durch das wollen beiden Seiten) besser wird.
Wenn sie sich weiterhin quer stellen, wars das. Auch die Zeit hat bisher keinerlei Einsicht gebracht.

Und zu dem Brief: Der ist von meinen Eltern (konnte sie nicht davon abbringen :mrgreen: ) und es steht eigentlich nur drin, dass sie unbekannterweise Grüße ausrichten, ihnen das beste wünschen und meine Freundin herzlich aufnehmen werden. Also eher allgemein gehalten.

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Luigi » 14.12.2013, 19:25

So, ich bin seit heute wieder auch China zurück und für alle die es interessiert, will ich mal berichten wie es ausgegangen ist.

Zuerst habe ich die ältere Schwester (27 Jahre) kennen gelernt. Sie hat uns zum Essen eingeladen und auch wenn wir nicht direkt kommunizieren konnten, waren wir doch (vermutl. aufgrund des Alters) auf einer Wellenlänge. Hatte eine Lego Duplo Feuerwehr für ihren kleinen (5 Jahre) dabei und damit war ich natürlich der King :mrgreen:
Sie hat uns dann noch zur Massage (Spa) und zu sich nach Hause eingeladen, fande ich sehr nett und wir hatten alle Spaß zusammen.

Ein paar Tage später waren wir dann in Foshan. Dort studiert einer der Brüder und wir haben ihn und seine Freundin kennengelernt. Hatte ein Hong Bao (200 RMB) für ihn, da er ja ein armer Student ist :roll:
Da er ja so arm ist, haben wir das Dinner am Abend, das Frühstück und ein paar Kleinigkeiten bezahlt. Da habe ich dann schon leicht gekotzt, weil es wirklich als selbstverständlich angenommen wurde, dass wir bzw. ich das alles begleichen - natürlich ohne ein Danke etc. (Ich weiß, es ist normal - nervt mich trotzdem)
Eigentlich wollte ich ihren Bruder dann schon komplett abschreiben, aber er hat uns dann den Eintritt für den Tempel Foshan bezahlt und ich habe ein kleines Abschiedsgeschenk bekommen. War ein bisschen Gebäck, also nichts großartiges, aber es war eine nette Geste. Von daher, war ich dann wieder etwas besser gelaunt :D

Am 30.11. sollte dann das super Dinner mit den Eltern stattfinden. Dazu kam es allerdings nicht, da uns ein paar Tage vorher, über ihre Schwester ausgerichtet wurde(!), dass die Eltern nur zum Essen kommen wenn wir ihnen 10k RMB geben. Davon haben wir, aber beide nichts gehalten und es eigentlich schon abgeschrieben gehabt.
Dennoch hat ihre Schwester, es irgendwie geschafft die Eltern zu überreden und so sind wir dort ein paar Tage später angerückt. Sind vorher noch auf den Markt und haben Unmengen von Obst gekauft und diese dann mit meine Geschenken (Klosterfrau, bissel Honig, Schoki, Vitamin-Tabletten übergeben + Brief mit 200 RMB) übergeben.
Waren dann noch ein paar Mal essen und ihre Eltern haben mich wohl akzeptiert und auch gesagt, dass sie nichts mehr gegen unsere Heirat haben.


Mein Fazit:

Eigentlich lief es ja ganz gut und im Endeffekt, haben wir erreicht was wir wollten. Trotzdem war es für mich teilweise nicht leicht, weil ich einfach nicht weiß, ob es alle Ernst gemeint haben. Von ihren Eltern z.B. war einfach Null Interesse da. Ich meine, die Geschenke wurde angenommen und wir wurden dort aufgenommen, aber ansonsten war da nichtmal ein Versuch der Kommunikation. Meine Freundin meint, dass ist normal so sind Chinesen (ein bisschen schüchtern etc.) und klar, die müssen auch erstmal auftauen, aber wenn man 10k KM fliegt um die Schwiegerfamilie kennenzulernen und dann sagen die nur Hallo und Tschüs, ist das mMn. nicht wirklich toll.
Auch diesed ganze, alles müssen wir bezahlen, ging mir voll auf den Keks. Ich mein jeder Familienteil hat ein Geschenk (ca. 25€, Eltern 50€ bekommen), da kann man den Laowai, doch dann auchmal einladen oder?
Das schärfste war, ihre Sis ruft uns um 8 Uhr frühs an und meint sie lädt uns alle zum Essen ein. Wir laufen also zu ihren Eltern und fahren dann zum Essen. Nach dem Frühstück stellt sich dann raus, wir bezahlen :shock: Geile Einladung -.-

Egal, haben einiges dort bezahlt, aber da es China war, hielt es sich alles noch in Grenzen. Ich sehe das ganze jetzt einfach mal als "Anzahlung." Wenn wir das nächste mal in China sind, lassen wir uns mal einladen. Sollte das nicht passieren, gibt es Laowais Rache :twisted:

Bin auf eure Meinungen und Kommentare gespannt.


Gruß
Luigi


PS: Schöne Scheisse, jetzt muss ich chinesisch lernen :?

Benutzeravatar
Drei_Pfund
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 10.12.2013, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Drei_Pfund » 14.12.2013, 22:35

Luigi hat geschrieben:So, ich bin seit heute wieder auch China zurück und für alle die es interessiert, will ich mal berichten wie es ausgegangen ist.
Ja! Ich interessiere mich brennend. Besonders nach eingehender Studie des threads. Ich finde tigerprawn hat dir bereits sehr gute Tips gegeben. Ich bin auch schon auf seinen Post gespannt.
Luigi hat geschrieben:Zuerst habe ich die ältere Schwester (27 Jahre) kennen gelernt. Sie hat uns zum Essen eingeladen und auch wenn wir nicht direkt kommunizieren konnten, waren wir doch (vermutl. aufgrund des Alters) auf einer Wellenlänge. (SNIP)
Du hast ungemein Glück, dass es diese Person gibt. Sie hat dir wahrscheinlich ziemlich das Fell gerettet. Du solltest ihr wahrscheinlich für alle Zeit dankbar sein.
Luigi hat geschrieben:Ein paar Tage später waren wir dann in Foshan. Dort studiert einer der Brüder und wir haben ihn und seine Freundin kennengelernt. Hatte ein Hong Bao (200 RMB) für ihn, da er ja ein armer Student ist :roll: (SNIP)
Es ist nicht unbedingt üblich sich für alles zu bedanken. Wahrscheinlich hat er sich einmal kurz bei dir bedankt und das reicht dann ja auch. Du sollstest nicht von ihm erwarten, dass er niederkniet und dir mit einem Palmwedel Luft zu wedelt, nur weil du ihn mal zu Essen eingeladen hast. :mrgreen:
Luigi hat geschrieben:Eigentlich wollte ich ihren Bruder dann schon komplett abschreiben, aber er hat uns dann den Eintritt für den Tempel Foshan bezahlt und ich habe ein kleines Abschiedsgeschenk bekommen. (SNIP)
Das war dann das "Dankeschön." :)

Luigi hat geschrieben:Am 30.11. sollte dann das super Dinner mit den Eltern stattfinden. Dazu kam es allerdings nicht, da uns ein paar Tage vorher, über ihre Schwester ausgerichtet wurde(!), dass die Eltern nur zum Essen kommen wenn wir ihnen 10k RMB geben. Davon haben wir, aber beide nichts gehalten und es eigentlich schon abgeschrieben gehabt.
Ich finde 10k RMB einen fairen Preis. Ist wahrscheinlich der Betrag, den deine Schwiegereltern sich aus den Hong Baos von der Hochzeit ihrer Tocher erwünscht hätten. Wenn du das System verstehst, dann weißt du, dass sie einen Großteil des Geldes bei den vergangen Hochzeiten von Freunden und Verwandten bereits "investiert" haben. Aus diesem Hintergrund hätte ich das für einen guten Deal gehalten.
Luigi hat geschrieben:Dennoch hat ihre Schwester, es irgendwie geschafft die Eltern zu überreden und so sind wir dort ein paar Tage später angerückt. Sind vorher noch auf den Markt und haben Unmengen von Obst gekauft und diese dann mit meine Geschenken (Klosterfrau, bissel Honig, Schoki, Vitamin-Tabletten übergeben + Brief mit 200 RMB) übergeben.
Oh wow! Ich bin kurz zusammengezuckt als ich 200 RMB gelesen habe. Es ist deinen Schwiegereltern zu Gute zu halten, dass sie dich nicht sofort zum Teufel gejagt haben. Wahrscheinlich hast du da als Laowai einen kräftigen Bonus erhalten. Ich hätte ehrlich gesagt komplett auf das Geld verzichtet als mir die Blöße mit so einem niedrigen Betrag zu geben. Mal ehrlich! Sie geben dir deine Tochter die sie mehr als zwei Jahrzehnte groß gezogen haben; bekommen keine Hochzeitsfeier und wurden bereits im Vorfeld durch gutgemeinte aber sehr taktlose Einladungen stark beleidigt. Aber wie gesagt: tigerprawn hatte das sehr gut illustriert.
Luigi hat geschrieben:Waren dann noch ein paar Mal essen und ihre Eltern haben mich wohl akzeptiert und auch gesagt, dass sie nichts mehr gegen unsere Heirat haben.
Das hast du wahrscheinlich dem Einfluss deiner Schwägerin zu verdanken. Ich denke, das war unglaubliches Glück und deine Schwiegereltern haben sich unglaublich auf dich zubewegt. Du bist ihnen meiner Meinung nach zu großen Dank verpflichtet.
Luigi hat geschrieben: Mein Fazit: (SNIP)
Egal, haben einiges dort bezahlt, aber da es China war, hielt es sich alles noch in Grenzen. Ich sehe das ganze jetzt einfach mal als "Anzahlung." Wenn wir das nächste mal in China sind, lassen wir uns mal einladen. Sollte das nicht passieren, gibt es Laowais Rache :twisted:

Bin auf eure Meinungen und Kommentare gespannt.
Ich hoffe dass du mit der Reise den Weg für eine Beziehung mit der Familie deiner Freu geebnet hast und die Wunden bald verheilt und vergessen sind. Wenn du das nächste mal fährst, sollte die Lage schon etwas entspannter sein. Wenn du dann noch ein paar Worte Chinesisch kannst und dich ein wenig mit den Gepflogenheiten und Umgangsformen beschäftigt hast, dann wirst du bestimmt viel Freude haben! Ich hoffe ich trete dir da nicht zu nahe! :D
Luigi hat geschrieben:PS: Schöne Scheisse, jetzt muss ich chinesisch lernen :?
Wenn du das für deine Frau tust, dann zeugt das von Großen Respekt, Hingabe und Ritterlichkeit. Ich kann dich da nur bestärken!

Bitte nicht böse sein, wenn ich etwas deutlich geschrieben habe. Ich will dich nicht ärgern. Ich will dir bloß klar meine Meinung sagen und hoffe, dass es dir hilft.


Liebe Grüße, drei Pfund Mensch aus Dresden. :)

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1910
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 莱比锡,上海,镇江

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von sanctus » 14.12.2013, 23:55

Meine zwei spontanen Gedanken dazu:

In China gilt, je distanzierter die Beziehung zueinander desto mehr Höflichkeitsfloskel kommen zur Anwendung, wie bspw. Bitte und Danke.

Als merkwürdig empfinde ich jedoch, dass du so oft das Essen bezahlen musstest. Als Laowai bist du in China eigentlich immer als Gast anzusehen und die werden in der Regel eingeladen. War bei mir auch immer so. Erst als ich mich dauerhaft in China aufgehalten habe, hat man es akzeptiert, dass ich auch mal zahle. Normalerweise artet das immer in Pseudostreits aus, wer nun bezahlen DARF.

Ich denke, dass du dir Sympathien wirklich erst noch erarbeiten musst. Aber das mussten wir alle, unabhängig davon ob unsere Frauen Chinesinnen oder Deutsche sind. Am Ende ist es doch wichtig, dass ihr beide glücklich seid.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4668
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von punisher2008 » 15.12.2013, 10:13

Drei_Pfund hat geschrieben:Mal ehrlich! Sie geben dir deine Tochter die sie mehr als zwei Jahrzehnte groß gezogen haben; bekommen keine Hochzeitsfeier und wurden bereits im Vorfeld durch gutgemeinte aber sehr taktlose Einladungen stark beleidigt.
Was für ein Haufen BS! Sie "geben" niemandem ihre Tochter denn ein Mensch ist keine Ware die man möglichst teuer zu verkaufen versucht. In welchem Jahrhundert lebst du eigentlich? Wenn zwei erwachsene Menschen sich entschließen zu heiraten ist das ihre freie Entscheidung und Schluß, niemand muss um Erlaubnis gefragt werden. Nur weil manche chinesische Eltern eine Tochter als Investition und ihr Eigentum betrachten um davon mal zu profitieren muss diesen Schwachsinn noch längst nicht jeder mitmachen. Wenn denen die 200 Y nicht genug sind können sie doch zum Teufel gehen oder sich selbst um Einkommen kümmern statt den Schwiegersohn als Goldscheißer zu betrachten. Oh Mann! Manche Leute sind offensichtlich im Mittelalter stehengeblieben. :roll:

Benutzeravatar
Drei_Pfund
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 10.12.2013, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Drei_Pfund » 15.12.2013, 12:41

punisher2008 hat geschrieben:In welchem Jahrhundert lebst du eigentlich? [...] Oh Mann! Manche Leute sind offensichtlich im Mittelalter stehengeblieben. :roll:
:cry:

punisher2008 hat geschrieben:(SNIP)
Ich teile deine Ansichten über Selbstbestimmung, verstehe mich nicht falsch! Ich denke nur man darf nicht erwarten das alle Menschen das tun.

Mal vorab: Die Eltern akzeptieren ihn ja nun und eigentlich ist das Thema ja gegessen. Ich wollte mit meinem Post den TE nur deutlich machen, dass das Verhalten seiner Schwiegereltern nicht völlig irrational war sondern vielleicht sogar der Situation angemessen.

Geldgeschenke, ob verpackt in einer Hong Bao oder nicht, haben großen symbolischen Wert. Der praktische Nutzen des Geldes rückt erstmal in den Hintergrund. Was sollen denn bitte 200 rmb aussagen? Was wollte der TE mit dieser Summe bezwecken? Ich denke es wäre besser gewesen garkein Geld zu schenken.

Es handelt sich hier auch nicht um irgendwelche Menschen, sondern die Eltern seiner Frau. Durch die anfangs schlechte Beziehung Schwiegereltern<->Schwiegersohn wird auch die Beziehung zwischen Eltern<->Tocher unnötig in Mitleidenschaft gezogen. Man sollte sich wirklich fragen was wichtiger ist:

1.) seine westlichen, liberalen Einstellungen oder
2.) eine harmonische familiäre Beziehung (besonders Eltern<->Kinder)

Ich denke die meisten Entscheidungen sollte vor diesem Hintergrund getroffen werden.

(((Mein Großvater ist ziemlich fremdenfeindlich / rassistisch; wahrscheinlich weil es nicht besser weiß. Er liebt jedoch meine Frau wie seine eigene Enkeltochter. Wenn er wiedereinmal eine leicht xenophobische Rebe hält, dann lass ich ihn einfach reden. :roll: )))

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4668
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von punisher2008 » 15.12.2013, 14:38

Drei_Pfund hat geschrieben: Ich teile deine Ansichten über Selbstbestimmung, verstehe mich nicht falsch! Ich denke nur man darf nicht erwarten das alle Menschen das tun.
OK, wenn du diese Ansicht der Schwiegereltern nicht teilst dann sei dir verziehen. :mrgreen:
Geldgeschenke, ob verpackt in einer Hong Bao oder nicht, haben großen symbolischen Wert. Der praktische Nutzen des Geldes rückt erstmal in den Hintergrund. Was sollen denn bitte 200 rmb aussagen? Was wollte der TE mit dieser Summe bezwecken? Ich denke es wäre besser gewesen garkein Geld zu schenken.
Na eben genau das, sie haben einen symbolischen Wert, hast du ja selbst schon erkannt. Ob die Summe angemessen ist oder nicht haben Außenstehende sowieso nicht zu beurteilen, sondern muss der TE selbst wissen. Was ich jedenfalls krank finde ist diese Gier der Schwiegereltern. Es kommt bei manchen nicht darauf an ob es 200, 2000 oder 2 Millionen sind, denn die können grundsätzlich den Hals nicht vollkriegen. Ich hasse nun mal gierige Menschen und respektiere umso mehr bescheidene, egal ob Schwiegereltern oder sonst was.
Es handelt sich hier auch nicht um irgendwelche Menschen, sondern die Eltern seiner Frau. Durch die anfangs schlechte Beziehung Schwiegereltern<->Schwiegersohn wird auch die Beziehung zwischen Eltern<->Tocher unnötig in Mitleidenschaft gezogen. Man sollte sich wirklich fragen was wichtiger ist:

1.) seine westlichen, liberalen Einstellungen oder
2.) eine harmonische familiäre Beziehung (besonders Eltern<->Kinder)
Sorry, sehe ich anders. Man sollte von Anfang an klar machen dass die Tochter weder Eigentum noch Lebensversicherung sondern ein freies Individuum ist. Ich kann den Schrott mit "Kultur" und "Tradition" nicht mehr hören. Irgendwann müssen die auch in China kapieren dass die Kinder kein Besitztum sind über das man willkürlich verfügen kann. Je schneller man solche Menschen erzieht umso besser ist es auf lange Sicht, und umso weniger Konflikte wird es in Zukunft geben.
Harmonie ja, aber NIEMALS auf Kosten der persönlichen Freiheit. Das ist meine Meinung, und die wird sich nicht ändern. Ob du sie "westlich liberal" findest oder nicht, ich stehe dazu. :wink:
Mein Großvater ist ziemlich fremdenfeindlich / rassistisch; wahrscheinlich weil es nicht besser weiß. Er liebt jedoch meine Frau wie seine eigene Enkeltochter. Wenn er wiedereinmal eine leicht xenophobische Rebe hält, dann lass ich ihn einfach reden.
Nun ja, das ist deine Angelegenheit, und keiner sollte sich einmischen. Ich persönlich würde da wohl schon hin und wieder Streit mit ihm haben. Ich bin ein toleranter Mensch, aber Rassismus geht gegen meine tiefste Überzeugung, und es gibt Grenzen meiner Toleranz die hier überschritten wären. Hier würde ich meine Überzeugung sogar über Harmonie in der Familie stellen. Ich behaupte nicht dass das immer der beste Weg ist, aber es ist mein Weg. Ich habe meine Ideale und bin auch bereit diese zu verteidigen, wenn ich dadurch auch mit gewissen Mitmenschen in Konflikt gerate.

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2033
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von tigerprawn » 15.12.2013, 19:59

Luigi hat geschrieben: da kann man den Laowai, doch dann auchmal einladen oder?
Das schärfste war, ihre Sis ruft uns um 8 Uhr frühs an und meint sie lädt uns alle zum Essen ein. Wir laufen also zu ihren Eltern und fahren dann zum Essen. Nach dem Frühstück stellt sich dann raus, wir bezahlen :shock: Geile Einladung -.-
Da ist was faul. Das ist extrem ungewöhnlich. Irgendetwas läuft da hinter den Kulissen.
Drei_Pfund hat geschrieben:Die Eltern akzeptieren ihn ja nun und eigentlich ist das Thema ja gegessen.
Nein, leider nicht. Die Eltern akzeptieren ihn offensichtlich nicht.

Wo/wie hast Du Deine Freundin kennengelernt? Wo wohnen die Eltern?

Benutzeravatar
Drei_Pfund
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 10.12.2013, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Drei_Pfund » 15.12.2013, 21:00

tigerprawn hat geschrieben: Da ist was faul. Das ist extrem ungewöhnlich. Irgendetwas läuft da hinter den Kulissen.
Das sieht ein blinder mit Krückstock! :mrgreen: ... Die Schwester denkt der TE ist geizig und bringt ihn unter Vorwandt ins Restaurant zusammen mit ihren Eltern um dann zu verkünden: "Danke, dass du uns eingeladen hast! So großzügig!"

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Luigi » 16.12.2013, 06:42

Drei_Pfund hat geschrieben: Oh wow! Ich bin kurz zusammengezuckt als ich 200 RMB gelesen habe. Es ist deinen Schwiegereltern zu Gute zu halten, dass sie dich nicht sofort zum Teufel gejagt haben. Wahrscheinlich hast du da als Laowai einen kräftigen Bonus erhalten. Ich hätte ehrlich gesagt komplett auf das Geld verzichtet als mir die Blöße mit so einem niedrigen Betrag zu geben. Mal ehrlich! Sie geben dir deine Tochter die sie mehr als zwei Jahrzehnte groß gezogen haben; bekommen keine Hochzeitsfeier und wurden bereits im Vorfeld durch gutgemeinte aber sehr taktlose Einladungen stark beleidigt. Aber wie gesagt: tigerprawn hatte das sehr gut illustriert.
Wie schon gesagt, die Eltern meiner Freundin haben sich nicht wirklich korrekt verhalten. Ich möchte es hier an der Stelle nicht alles wiedergeben und sage nur soviel: du liegst falsch.
Das Geld kam übrigens von meinen Eltern da es im Brief war. Von mir hätten sie außer die Geschenke, gar nichts bekommen. Das die Einladung taktlos war, ist mir nicht bewußt.

sanctus hat geschrieben: In China gilt, je distanzierter die Beziehung zueinander desto mehr Höflichkeitsfloskel kommen zur Anwendung, wie bspw. Bitte und Danke.
Ich weiß, aber mal ehrlich: Wenn ich jemanden aus einem anderen Kulturkreis treffe, kann es doch nicht so schwer sein sich 2 mal zu bedanken oder das zumindest so zu tun, das es der andere auch kapiert. Und das is genau das, was mich ein bisschen wurmt. Die bösen Laowais, kennen sich mit Chinas Traditionen ja garnicht aus, aber das sich Chinesen 2 mal bedanken? Ach, wo kommen wir denn da hin. Ach egal, regt mich einfach nur auf.

tigerprawn hat geschrieben: Da ist was faul. Das ist extrem ungewöhnlich. Irgendetwas läuft da hinter den Kulissen.
Vermutlich haben sie sich einfach nur abgesprochen und wollten mal sehen, ob ich es mir leisten kann. Wie gesagt, das hat mich vielleicht 1k RMB gekostet, also nicht sooo viel. Sollte das, aber das nächste mal genauso laufen, gibt es Stress.

tigerprawn hat geschrieben: Wo/wie hast Du Deine Freundin kennengelernt? Wo wohnen die Eltern?
Ursprünglich sind alle aus Gaozhou, leben aber jetzt alle in Dongguan. Wir haben uns online auf Englishtown.com kennengelernt.


Edit: Ansonsten hat Punisher meine Meinung schon wunderbar vertreten :mrgreen:

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4668
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von punisher2008 » 16.12.2013, 09:44

Luigi hat geschrieben: Ursprünglich sind alle aus Gaozhou, leben aber jetzt alle in Dongguan. Wir haben uns online auf Englishtown.com kennengelernt.
Na sowas! Aus der Ecke kommt auch ein Teil meiner Verwandtschaft. Mit denen habe ich allerdings keinen Stress.
Edit: Ansonsten hat Punisher meine Meinung schon wunderbar vertreten
:wink:

Benutzeravatar
Drei_Pfund
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 10.12.2013, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Drei_Pfund » 16.12.2013, 10:55

Du scheinst ja deine Meinung bereits zu haben. Ich frage mich, was man da eigentlich noch groß sagen soll.

Es ist ja ziemlich einfach auf Leuten herumzuhacken, die garnicht anwesend sind (die Schwiegereltern). Hohlt schon mal das Holz für den großen Forum-Scheiterhaufen ...
Luigi hat geschrieben:Sollte das, aber das nächste mal genauso laufen, gibt es Stress.
Wow. Ich kann verstehen, warum du dich mit denen so überworfen hast. Deine Frau und ihre Familie scheint dir ja drei Meter am A**** vorbei zu gehen. Ich hoffe für dich, das es sich nicht mal so richtig an dir rächt.

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von Luigi » 16.12.2013, 11:29

Drei_Pfund hat geschrieben: Es ist ja ziemlich einfach auf Leuten herumzuhacken, die garnicht anwesend sind (die Schwiegereltern). Hohlt schon mal das Holz für den großen Forum-Scheiterhaufen ...
Genau. Wenn sie das machen, dann achte ich nicht entsprechend ihre Tradition, aber wenn ich mir erlaube etwas zu sagen, dass geht natürlich garnicht. :shock:
Drei_Pfund hat geschrieben:
Luigi hat geschrieben:Sollte das, aber das nächste mal genauso laufen, gibt es Stress.
Wow. Ich kann verstehen, warum du dich mit denen so überworfen hast. Deine Frau und ihre Familie scheint dir ja drei Meter am A**** vorbei zu gehen. Ich hoffe für dich, das es sich nicht mal so richtig an dir rächt.
Was soll ich deiner Meinung nach machen? Immer schön alles bezahlen und die Fresse halten? Ich bin zu ihren Eltern gegangen und bis auf 2 Cola und ein Bier :mrgreen: habe ich von denen garnichts bekommen!
Wenn die mir am A**** vorbeigehen, wie beschreibst du dann bitte ihr Verhalten?

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4668
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand einen Brief übersetzen?

Beitrag von punisher2008 » 16.12.2013, 11:31

Drei_Pfund hat geschrieben: Es ist ja ziemlich einfach auf Leuten herumzuhacken, die garnicht anwesend sind (die Schwiegereltern). Hohlt schon mal das Holz für den großen Forum-Scheiterhaufen ...
Seit wann müssen Leute auf denen man rumhackt anwesend sein? Und ich verstehe gar nicht warum du diese Schwiegereltern so verteidigst. Kennst du sie persönlich? Der einzige der sie in diesem Forum kennt ist Luigi. Woher weißt du dass sie nicht wirklich so schlimm sind wie er sagt? Wieso verurteilst du ihn ohne ihn zu kennen?
Wow. Ich kann verstehen, warum du dich mit denen so überworfen hast. Deine Frau und ihre Familie scheint dir ja drei Meter am A**** vorbei zu gehen. Ich hoffe für dich, das es sich nicht mal so richtig an dir rächt.
Nur weil er sich bei den Schwiegereltern nicht einschleimt heißt das lange nicht dass ihm seine Frau am A**** vorbei geht. Es wird doch noch erlaubt sein mit den Schwiegereltern nicht zurecht zu kommen. Denkst du im Westen oder in rein chinesischen Familien ist das anders? Da kann ich dir einiges erzählen was ich in China schon an zerstrittenen Familien erlebt habe. Kannst mir glauben, die gibt es massenweise, dazu brauchen die gar keinen bösen Ausländer der die Tochter entführen will und die geheiligten chinesischen Traditionen nicht kennt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 3 Gäste