Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.
Antworten
darkgob
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2012, 15:06

Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Beitrag von darkgob » 27.03.2012, 15:26

Hallo Leute,

ich studiere Wirtschaftsgeschichte und VWL im Master und bin derzeit am überlegen, ob ich mein Auslandssemester in China verbringe und vielleicht auch meine Abschlussarbeit daran koppel. Ich belese mich gerade recht viel zur chinesischen Entwicklung und finde das Thema unglaublich spannend. Parallel stelle ich fest, dass es im deutschsprachigen Raum wenige bis keine Wirtschaftshistoriker zu geben scheint, die sich mit diesem Thema schwerpunktmäßig auseinandersetzen. Marktlücke...

Jedenfalls: Um mich mit diesen Themen ernsthaft befassen zu können, sind Betrachtungen von Originalquellen (Jahresberichte/Bilanzen/ökonomische Einschätzungen etc.) unerlässlich. Deshalb scheint es mir unerlässlich, zumindest chinesisch lesen und verstehen zu lernen. Ich habe von der Thematik jedoch keine Ahnung, mir ist unklar, vor welche Herausforderungen und welchen Aufwand mich das stellt und in welchem Zeitraum ich diese realistisch bewältigen kann.
Daher die Frage: wie gut haltet ihr es für möglich, (Wirtschafts-)Chinesisch lesen zu lernen, ohne dabei der Sprache aktiv mächtig zu sein? Kann man das eurer Meinung nach seperat lernen? Und wenn ja, welche Zeiträume haltet ihr für realistisch?

Ich frage das deswegen, weil mir bis zu dem Auslandsaufenthalt noch ein knappes Jahr bleibt und ich es für völlig unrealistisch halte, in diesem Jahr sprechen zu lernen. Diese Fähigkeit kann man vielleicht in Grundzügen vor Ort erwerben und später ausbauen...

Lg

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Beitrag von Luntan » 27.03.2012, 16:31

Willkommen im Forum!

Dies ist wohl kaum zu machen. Stell Dir vor ein Chinese stellt die gleiche Frage mit Deutsch? Begriffe aus der Statistik und Wirtschaft sind eher schwierig zu verstehen und sind kaum in kurzer Zeit zu lernen. In der Zeit nach 1978 haben sich die Begriffe und was sie beinhalten ständig verändert. Allein etwa der Chinesische Begriff für BIP wurde in seiner Bedeutung mehrfach angepasst bis er heute etwa dem entspricht was er auch in Deutschland alles einschliesst. Für einen Sprachanfänger sind solche Veränderungen schlichtweg nicht zu verstehen.
Weiter sind die Regierungsdokumente aus der Periode 1978 und später immer noch der Geheimhaltung unterstellt, und können auch von Chinesen nicht einfach so eingesehen werden.

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Beitrag von Sachse28 » 27.03.2012, 16:34

einscannen > FineReader > Word > Google Translator (am besten Chin. > Engl.) Geht ganz gut.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

darkgob
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2012, 15:06

Re: Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Beitrag von darkgob » 27.03.2012, 17:19

Ok. Damit stellt sich quasi eine allg. Problematik: welche Möglichkeiten hat ein Nicht-Chinese denn eurer Meinung nach überhaupt, sich sinnvoll mit diesen Themen auseinander zu setzen?
Ich kann mich ja nur an romanischen Sprachen orientieren und denke, dass es hier sehrwohl möglich ist, Zeitungen auf bspw. spanisch zu lesen, lange bevor man sich sinnvoll artikulieren kann bzw. eine Unterhaltung versteht. Wenn ihr sagt, das klappt mit der chinesischen Sprache nicht, dann muss ich das wohl so hinnehmen. Meine Grundidee mag ich dabei nur nicht so wirklich aufgeben.

shuhan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 299
Registriert: 27.03.2012, 18:28

Re: Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Beitrag von shuhan » 27.03.2012, 18:41

Luntan hat geschrieben:Willkommen im Forum!

Dies ist wohl kaum zu machen. Stell Dir vor ein Chinese stellt die gleiche Frage mit Deutsch? Begriffe aus der Statistik und Wirtschaft sind eher schwierig zu verstehen und sind kaum in kurzer Zeit zu lernen. In der Zeit nach 1978 haben sich die Begriffe und was sie beinhalten ständig verändert. Allein etwa der Chinesische Begriff für BIP wurde in seiner Bedeutung mehrfach angepasst bis er heute etwa dem entspricht was er auch in Deutschland alles einschliesst. Für einen Sprachanfänger sind solche Veränderungen schlichtweg nicht zu verstehen.
Weiter sind die Regierungsdokumente aus der Periode 1978 und später immer noch der Geheimhaltung unterstellt, und können auch von Chinesen nicht einfach so eingesehen werden.
ich glaube nicht, dass darkgob hier die originellen Regierungsdokumente aus dem chinesischen Staatsarchiv meint, sondern chinesische wissenschaftliche Arbeiten, die entsprechende Daten zitieren und die gibt es in china reichlich.Also die Wirtschaftsentwicklung Chinas ist ja kein Tabu-Thema in China, auch die Wirtschaftszahlen vor 1978, etwa Industriewachstum, etc, sind öffentlich zugänglich, wobei ich den Eindruck habe, dass die offiziellen Statiskien die Wirtschaftserfolge unter Mao stark übertreiben, aber das ist ein anderes Thema.
Ich kann mir außerdem vorstellen, dass wenn darkgob erstmal in China ist, dass ihm dann seine chinesischen Kommilitonen bzw. Dozenten in seiner chinesischen Uni bei derartiger Recherchie helfen können.

@darkgob
Wenn die Sprache wirklich ein problem darstellt, warum probierst du nicht mit einem Auslandssemester in Hongkong statt auf dem chinesischen Mainland? In Hongkongs Unis wird auf Englisch gelehrt und es gibt dort sicherlich viele Quellen zur chinesischen Wirtschaftsgeschichte.

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Beitrag von Luntan » 28.03.2012, 08:10

Was "Originalquellen" sind hängt sicher auch vom Aufenthaltsort ab. In Beijing bezeichne ich damit nicht was in Magazinen oder auch wissenschaftlichen Publikationen geschrieben steht. Dies ist schlichtweg kein Original mehr, sondern wenn es gut ist wurden Originale gelesen bevor der Bericht geschrieben wurde. In Deutschland ist dann wohl alles was ein paar Chinesische Schriftzeichen darauf hat schon eine Originalquelle, da es ja aus China kommt... 8)

Empfehlen kann ich "Understanding China's Economic Indicators" von Tom Orlik. Dies ist erst letztes Jahr erschienen und damit kann man die gegenwärtigen Daten interpretieren. Für Daten von 1979 oder 1958 hilft es aber auch nicht.

Für solche Studien zur Wirtschaft kann ich in Hong Kong das "University Service Centre" empfehlen:
http://www.usc.cuhk.edu.hk/Eng/Default.aspx

Arminius
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 05.07.2016, 12:28

Re: Chinesisch Quellen lesen/verstehen lernen

Beitrag von Arminius » 05.07.2016, 12:31

Hey darkgob, was ist aus deiner Arbeit geworden?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste