Wen oder Jiabao?

Hier kann über alle sonstigen Themen diskutiert werden.
Benutzeravatar
anderer Li
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 557
Registriert: 10.06.2005, 15:15
Wohnort: Deutschland, BW

Wen oder Jiabao?

Beitrag von anderer Li » 09.09.2005, 21:56

Wie heisst der Ministerpräsident Chinas eigentlich?

Es ist noch verständlich, wenn man nicht weiss, wie ein berühmter chinesischer Buchautor oder Sportler mit Vor- und Nachname heisst. Es ist jedoch kaum zu entschudigen, dass eine renomierte deustche Presse wie Spiegel-Online nicht weiss, wie der Nachname vom chinesischen Ministerpräsident eigentlich heisst. :wink:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518 ... 08,00.html

Ein Tipp für jemand der unsicher ist: schreibt einfach immer den Vor- und Nachnamen zusammen, bist Du immer auf der richtigen Seite.
Man kann nicht mehr Zeit für sein Leben bekommen, jedoch mehr Leben für seine Zeit.

Benutzeravatar
admin
Administrator
Beiträge: 600
Registriert: 06.06.2004, 23:35
Wohnort: mal hier, mal dort

Danke für den Hinweis

Beitrag von admin » 10.09.2005, 06:26

Hallo "Anderer Li" :D

Ich habe daraus natürlich gleich einen reißerischen Artikel auf meinem China-Blog http://blog.chinaseite.de gemacht und einen Hinweis an die Redaktion geschrieben. Das ist übrigens das dritte mal in letzter Zeit, dass der Spiegel Nachname und Vorname verwechselt. Allerdings haben Sie es bisher immer schnell korrigiert (ob das mit meinen E-Mails zusammenhängt, weiß ich nicht). Bin mal gespannt, wie lange es dauert.

Viele Grüße

Gast

Hund in China?

Beitrag von Gast » 10.09.2005, 08:40

Sehr humorvoll, das ganze. Aber das mit den Hunden kapier ich nich. Ich dachte immer, Hund sei in China so etwas wie bei uns Rindfleisch oder Schweinefleisch. Wie beliebt ist Hundefleisch jetzt eigentlich in China?

Gast

Re: Hund in China?

Beitrag von Gast » 10.09.2005, 11:27

Anonymous hat geschrieben:Sehr humorvoll, das ganze. Aber das mit den Hunden kapier ich nich. Ich dachte immer, Hund sei in China so etwas wie bei uns Rindfleisch oder Schweinefleisch. Wie beliebt ist Hundefleisch jetzt eigentlich in China?
ich weiß immer nicht, woher haben unsere deutsche Freunden das aufgeschnappt, dass Chinesen Hund schlachten und essen. (das ist nicht bei dir der Fall, schon tausend mal).
erstens ich nehme an, wenn überhaupt dann entweder wilde Hünder oder die wie Hühner gezuchtet, also von Prinzip her ist nichts andere als Rindfleisch oder Schweinefleisch.
zweitens, nach dem Motto: vielfältige Ernährung. egal, Hund oder andere Sache, hauptsache diese von menschliche Magen verdaut und dann in Energie umwandlt werden kann.
natürlich gebe ich zu, dass in manchen Region in China wird wilde Tier willkürlich und brutal ausgeschlacht, wenn das der Thema ist, dann bin ich sprachlos
Gott, verzeichen Sie bitte den unwissenden C....

Benutzeravatar
qingdao
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 635
Registriert: 07.06.2005, 15:27

Re: Hund in China?

Beitrag von qingdao » 10.09.2005, 11:45

Anonymous hat geschrieben: das mit den Hunden kapier ich nich. Ich dachte immer, Hund sei in China so etwas wie bei uns Rindfleisch oder Schweinefleisch. Wie beliebt ist Hundefleisch jetzt eigentlich in China?

ich bin jedes mal sprachlos wenn ich so was zu hören bekommen muss.
Hey, du darfst den Medien einfach nicht glauben, sie wollen einfach nur sensation berichten und damit zuschauer o. leser gewinnen (machmal vergleichbar mit der Bild Zeitung), egal ob die sache in dem betroffenen Lande auch nicht wirklich das typische oder das ganz normale ist., wie z.B. das mit dem Hund- o. Katzefleisch in china, es gib's tatsächlich unglaublich viele (eigentlich fast alle) Deutschen, die das glauben!

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Re: Hund in China?

Beitrag von Babs » 10.09.2005, 15:26

qingdao hat geschrieben: ich bin jedes mal sprachlos wenn ich so was zu hören bekommen muss.
Hey, du darfst den Medien einfach nicht glauben, sie wollen einfach nur sensation berichten und damit zuschauer o. leser gewinnen (machmal vergleichbar mit der Bild Zeitung), egal ob die sache in dem betroffenen Lande auch nicht wirklich das typische oder das ganz normale ist., wie z.B. das mit dem Hund- o. Katzefleisch in china, es gib's tatsächlich unglaublich viele (eigentlich fast alle) Deutschen, die das glauben!
richtig, lieber qingdao und deshalb gehört auch dieses Thema unter den von martin xin so treffend gewählten Begriff Zerrbild :!: :!: :!:

Gast

Beitrag von Gast » 10.09.2005, 17:05

Chinesen führen ihr Mittagessen nicht Gassi.
Das hatte ich noch nicht gewusst. :lol:

Benutzeravatar
qingdao
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 635
Registriert: 07.06.2005, 15:27

Re: Hund in China?

Beitrag von qingdao » 13.09.2005, 18:51

Babs hat geschrieben: richtig, lieber qingdao und deshalb gehört auch dieses Thema unter den von martin xin so treffend gewählten Begriff Zerrbild :!: :!: :!:
Hi Babs, ja, "Zerrbild". Das war genau das Wort welches mir durch den Kopf gegangen ist, ich hab eigentlich schreiben wollen: " wenn ich noch mehr Zeit habe, mach ich unserem liebem Martin Xin nach und fange auch an, das "China-Bild", welches sich in dem Kopf der meisten Deutschen so gefestigt hat, zu entzerren." :lol:

Und andererseits haben die meisten Chinesen die noch nie in D waren wahrscheinlich auch ein nicht vollkommen richtiges Bild von Deutschland.

Es ist machmal schon erstaunlich wie man in der heutigen modernen Zeit trotz der Globalisierung immer noch so wenig voneinander weiß :!:

Benutzeravatar
anderer Li
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 557
Registriert: 10.06.2005, 15:15
Wohnort: Deutschland, BW

Beitrag von anderer Li » 13.09.2005, 22:59

Das Zerbild über Deutschland geht in China auch weit auseinander. Während viele glauben, dass Deutschland ein Paradies sei und man quasi Gold einfach auf der Strasse aufheben (spricht leicht viel Geld verdienen) könnte :D , haben so manche wiederum nur noch Bilder über Deutschland im Dritten Reich im Kopf :cry: .

Die modernen Medien und Internet können schon etwas vom Zerbild zur Realität überbrücken, sie können aber leider auch weitere Zerbilder erzeugen bzw. verbreiten. Die Medien machen sich häufig selbst unglaubwürdig mit ihren skandalösen Berichterstattungen. Eine bessere Methode das Zerbild zu berichtigen wäre der gegenseitige Austausch. Ich finde es einfach super, dass es zahlreiche Austauschprogramme zwischen beiden Ländern gibt, sowohl für Akademiker als auch Schüler, Studenten, denn durch persönliche Erfahrung bildet man eigene Meinung viel besser als aus irgendwelchen Bildzeitungen.

Natürlich dient ein Forum wie dieses auch dem Zweck, gegenseitig zu verständigen, wenn auch es sich manchmal nicht vermeiden lässt, Schlamm zu werfen...
Man kann nicht mehr Zeit für sein Leben bekommen, jedoch mehr Leben für seine Zeit.

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Beitrag von Babs » 14.09.2005, 11:06

qingdao hat geschrieben: Hi Babs, ja, "Zerrbild". Das war genau das Wort welches mir durch den Kopf gegangen ist, ich hab eigentlich schreiben wollen: " wenn ich noch mehr Zeit habe, mach ich unserem liebem Martin Xin nach und fange auch an, das "China-Bild", welches sich in dem Kopf der meisten Deutschen so gefestigt hat, zu entzerren." :lol:
nur zu, lieber qingdao, dann werde ich auch Fan von Dir :wink:
anderer Li hat geschrieben: denn durch persönliche Erfahrung bildet man eigene Meinung viel besser als aus irgendwelchen Bildzeitungen.
wenn's nur die Bildzeitung wäre, lieber Li. Leider machen auch so 'seriöse' Medien wie der "Stern" oder auch 3SAT z.B. eifrig mit bei der skandalösen Berichterstattung. :evil:
...Ich finde es einfach super, dass es zahlreiche Austauschprogramme zwischen beiden Ländern gibt, sowohl für Akademiker als auch Schüler, Studenten ...
finde ich auch :D

Benutzeravatar
Taikonaut
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 153
Registriert: 28.03.2005, 16:27

Beitrag von Taikonaut » 14.09.2005, 11:50

Wie bitte? Ich hab hier zwar einiges überlesen aber ihr mögt doch wohl nicht leugnen dass in China Hund gegessen wird. Ich sollte mal eine Speisekarte abfotografieren :D

Klar, Hund ist in Korea viel gängiger, aber auch in China wird es gegessen. Natürlich steht es nicht bei jedem auf dem Speiseplan, aber es gibt einige Restaurants die es anbieten.

taiko

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23268
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Grufti » 14.09.2005, 12:52

Taikonaut hat geschrieben:Wie bitte? Ich hab hier zwar einiges überlesen aber ihr mögt doch wohl nicht leugnen dass in China Hund gegessen wird. Ich sollte mal eine Speisekarte abfotografieren :D

Klar, Hund ist in Korea viel gängiger, aber auch in China wird es gegessen. Natürlich steht es nicht bei jedem auf dem Speiseplan, aber es gibt einige Restaurants die es anbieten.

taiko
Zum Beispiel die Restaurantkette "Gourou Wang" .....

Komisch, daß ich 1978 in meinem Urlaub, der mich 6 Wochen wirklich kreuz und quer durch Korea geführt hatte, auf kein Hundefleisch-Restaurant gestoßen bin... :oops:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
anderer Li
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 557
Registriert: 10.06.2005, 15:15
Wohnort: Deutschland, BW

Beitrag von anderer Li » 14.09.2005, 14:04

Es stimmt, dass in China Hunde gegessen werden, in Korea noch beliebter. Du brauchst nur mal nach dem Yanbian Autonomen Gebiet für koreanische Minderheit in Jilin zu reisen dann lernst Du es schon kennen. Aber was soll's? Gibt es grundsetzlich Unterschiede zwischen Hunden, Schweinen, Schaffen oder Rinden? Die Mosleme sagen, du darfst Schweine nicht essen. Die Europäer sagen, Du darfst keine Hunde essen. Aber warum sie das sagen, ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung. Kann mir vielleicht jemand erklären?
Man kann nicht mehr Zeit für sein Leben bekommen, jedoch mehr Leben für seine Zeit.

Benutzeravatar
Taikonaut
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 153
Registriert: 28.03.2005, 16:27

Beitrag von Taikonaut » 15.09.2005, 15:06

Hallo Li,

der Hund ist im europäischen Raum seit Ewigkeiten nicht nur domestiziert, sondern wird oft - genau wie die Katze - als Familienmitglied betrachtet. Der Hund hat auch den Zunamen "Der beste Freund des Menschen" aufgrund seiner Treue. Er ist Weggefährte, Jagdgefährte, ein guter Unterhalter/Spielkamerad, er muntert auf, tröstet, hält zu einem in jeder Situation. Bei Katzen ist es eher das eigensinnige, selbstständige Kuscheltier. Beiden spricht man jedoch ausgeprägte Gefühle und ein ausgeprägtes Bewußtsein zu.
Aus dieser Sichtweise und der engen Verbundenheit zwischen Mensch und Haustier folgt, dass diese in unseren Speiseplänen undenkbar sind.

Gruß,
taiko

P.S: Hatte nie einen Hund ;)

Benutzeravatar
anderer Li
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 557
Registriert: 10.06.2005, 15:15
Wohnort: Deutschland, BW

Beitrag von anderer Li » 16.09.2005, 20:07

Taiko, vielen Dank für die Erklärung.
Tja, es sieht so aus, dass Hunde in China noch nicht so weit "zivilisiert" sind. Sie sind zwar auch seit Urzeit gezüchtet, werden aber hauptsächlich als Wächter gehalten. In alten Zeiten hatten meistens nur reiche Leute bzw. Familien Hunde, um ihre Häuser oder Höfe gegen den fremden zu schützen. Sie wurden sogar so trainiert, dass sie die reichen und die armen unterscheiden und dementsprechend behandeln konnten. Die meisten Opfer waren freilich die armen Leute bzw. Bettler. Dadurch hatten Hunde eigentlich kein besonders gutes Ansehen, sondern wurden häufig als "恶狗 e4 gou3" (böser Hund) bezeichnet.

Mit dem zunehmenden Wohlstand werden Hunde hoffentlich nach und nach in die Familie integriert, so dass sie ausschliesslich auf der Couch ihren Platz finden statt auf dem Tisch. Aber bis es so weit wird, müssten sich die Europäer es noch eine Weile gefallen lassen... :cry:
Man kann nicht mehr Zeit für sein Leben bekommen, jedoch mehr Leben für seine Zeit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste