Europäische Städte sind nicht prollig genug....

Hier kann über alle sonstigen Themen diskutiert werden.
Benutzeravatar
Goya
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 156
Registriert: 10.03.2006, 14:43
Wohnort: bald in Köln

Beitrag von Goya » 23.08.2007, 19:04

Um es zu verschärfen. Ich denke schon, dass ich mehr für Deutschland tue, als ein Sinologie-Absolvent, der nun bei einem Logistikunternehmen jobbt oder ähnliches, weil er mit seinem Studium nicht viel anfangen kann.
Findest du deinen letzten Kommentar nicht ziemlich arm? :roll:
"Soziale Akzeptanz beginnt im Alltag und ohne große politische Gebärde."

Johannes Röhrig

Benutzeravatar
tony
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 153
Registriert: 03.12.2006, 21:07
Wohnort: upper franconia

Beitrag von tony » 23.08.2007, 20:44

Goya hat geschrieben:
Um es zu verschärfen. Ich denke schon, dass ich mehr für Deutschland tue, als ein Sinologie-Absolvent, der nun bei einem Logistikunternehmen jobbt oder ähnliches, weil er mit seinem Studium nicht viel anfangen kann.
Findest du deinen letzten Kommentar nicht ziemlich arm? :roll:
Arm? Das kommt dir nur so vor! Seine Stärke ist doch die Sozialkompetenz!

Wolkenkratzer haben für mich einen ähnlichen Charakter wie aufgemotzte Autos! Während beim Wolkenkratzer die Assoziation als Phallussymbol naheliegend ist, kommt es mir so vor als ob getunte Autos auch ein Ersatz für alle Eigenschaften sind die der jeweilige Besitzer nicht aufzuweisen hat!

Ist aber nicht wissenschaftlich hinterlegt!

wuseltiger
VIP
VIP
Beiträge: 1667
Registriert: 18.03.2007, 21:25

Beitrag von wuseltiger » 23.08.2007, 21:01

Das Phallus-Symbol bei Autos ist der Auspuff...

http://www.huthmann-tuning.de/ssl/catal ... uspuff.jpg

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 23.08.2007, 23:04

Goya hat geschrieben:
Um es zu verschärfen. Ich denke schon, dass ich mehr für Deutschland tue, als ein Sinologie-Absolvent, der nun bei einem Logistikunternehmen jobbt oder ähnliches, weil er mit seinem Studium nicht viel anfangen kann.
Findest du deinen letzten Kommentar nicht ziemlich arm? :roll:
Arm? Nein, es ist arm, wenn man die Wahrheit nicht ertragen kann. Wer so eine provuzierende Frage alá "bist du deinen Äußerungen überhaupt würdig?" bzw. "fasse dir erstmal selber an die Nase!" sollte dann mit der Wahrheit schon rechnen dürfen..
tony hat geschrieben: Wolkenkratzer haben für mich einen ähnlichen Charakter wie aufgemotzte Autos!
Nein. Zwar stützt sich Autotuning auch auf der deutschen Wirtschaft, das viele Autotunning an amerikanischen, italiänischen und japanischen Autos jedoch meist auf andere Volkswirtschaften. Ein Wolkenkratzer in Deutschland wird hier gebaut.
tony hat geschrieben:..kommt es mir so vor als ob getunte Autos auch ein Ersatz für alle Eigenschaften sind die der jeweilige Besitzer nicht aufzuweisen hat!
Darf mann nicht ein dickes Auto fahren und trotzdem einen dicken Lümmel haben?
Sorry, aber solche Aussagen haben weder sachliche Argumente, noch zeugen sie von geistiger Innovation, denn der Spruch is ja mal sowas von alt...
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2925
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Beitrag von Linnea » 24.08.2007, 00:03

no1gizmo hat geschrieben: Nein, es ist arm, wenn man die Wahrheit nicht ertragen kann.
Das ist aber nicht die Wahrheit, sondern eine Möglichkeit, die sich bieten könnte. Ich finde die Tatsache, dass man z.B. als Ingenieur nur deshalb einen Job bekommen hat, weil sie keinen anderen gefunden haben, obwohl sie einen besseren gesucht haben, viel tragischer...

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23794
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von Grufti » 24.08.2007, 00:08

Um es zu verschärfen. Ich denke schon, dass ich mehr für Deutschland tue, als ein Sinologie-Absolvent, der nun bei einem Logistikunternehmen jobbt oder ähnliches, weil er mit seinem Studium nicht viel anfangen kann.
Was gibt Dir hier das Recht , auf andere Leute verächtlich herunterzusehen, deren Lebensweg anders war und ist ..als Dein eigener ? :evil: :evil: :evil:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Shaolin
VIP
VIP
Beiträge: 1488
Registriert: 04.05.2007, 07:09
Wohnort: Reich der Mitte, unten rechts

Beitrag von Shaolin » 24.08.2007, 05:25

no1gizmo: Es kommen dann nicht Leute allein wegen der Skyline, aber wegen etwas anderem

Wegen was kommen sie denn Deiner Meinung nach? Industrie wandert ab, Produktionsstaetten zu ueberteuerten Rahmenbedingungen (Loehne, Sozialabgaben) und ein fuer AG sehr unvorteilhaftes Arbeitsrecht koennen es nicht das. Wenn nicht Produktion, dann vielleicht wegen Absatz? Was sollen denn das fuer Produkte sein die eine voellig ueberfuetterte Konsumgesellschaft braucht, den dritten Fernseher oder die fuenfte Jeans im Schrank?

no1gizmo: Was einige Leute hier bedenken sollten, wenn wir hier Wolkenkratzer (oder einen Transrapid) bauen und den nicht von Ingenieuren aus Indien und Fachkräften aus Polen erbauen lassen, dann kostet das zwar Steuergelder (wenn nciht Investoren), das Geld bleibt aber im Großen und Ganzen in unserer Volkswirtschaft.

Und wie willst Du dann damit Geld verdienen? Beispiel Transrapid, geeignet fuer Laender mit grossen Distanzen zwischen Staedten/Metropolen und nicht fuer eine bestehende gut ausgebaute Infrastruktur wie in D. Soll also ein Exportschlager werden (Indien, China). Wie nun dagegen angehen das von solchen Laendern geistiges Eigentum kopiert und unter eigenem Namen zu guenstigeren Konditonen hergestellt und ebenfalls (als Konkurrent) exportiert werden? Oder willst Du den Transrapid lokal laufen lassen? Mit Konkurrenz von Flug, Bus, Bahn auf mittleren Strecken? Definitiv nicht rentabel.

no1gizmo: Warum sind deutsche Autos in der Welt so beliebt? Weil wir auch total ünnötige, aber eben geile Autos bauen. BMW M5, Porsche GT3 bis Carrera GT, Tourag W12, Audi S8, Mercedes..

Da mixt Du 2 Komponenten. Beliebt sind die Autos wegen Ihrer Zuverlaessigkeit, den Standards (zb Sicherheit) und Ihrer Langlebigkeit. Nur die unnoetigen (GT3, Toureg W12 etc) sind Prestige.

no1gizmo: Gut, der Tourismuspunkt ist abgehakt und Standort sollte Frankfurt sein, da man in Berlin ganz von vorne anfangen müsste

Aehhh, was verpasst? Berlin war zeitweise die groesste Baustelle der Welt (bevor Berlin von Shanghai abgeloest wurde), auch ein Art Prestige um die alte als neue Hauptstadt zu pushen.

no1gizmo: Und warum wird in Dubai nun der höchste Wolkenkrater der Welt gebaut? Das hat NUR Prestigegründe

Nein, das hat den einfachen Grund das Oel bald nicht mehr sprudelt und man dann der allgemeinen Bevoelkerung, jedenfalls nicht den Oel-Milliardaeren, eine langfristige Zukunftsperspektive bieten muss. Deshalb setzt man jetzt auf Tourismus und hofft nach abpumpen des letzten Tropen Oel auch volkswirtschaftlich einigermassen stabil zu bleiben.
* Es gibt Reis, Baby!

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Beitrag von belrain » 24.08.2007, 06:48

no1gizmo hat geschrieben: Ich denke aber, statt Pakistan und Rußland die Schulden zu erlassen, Entwicklungshilfe für China zuzusprechen, Polen unsere Mig29 Kampfjets für einen 1€ zu "verkaufen" und ausländischen Aussiedlern nen Haufen Geld, Israel Uboote usw. zu verschenken, können wir ruhig den Standort Deutschland modernisieren.
Auf der einen Seite wäre es schön, wenn unsere Politiker mal so entscheiden würden. Aber, allein aufgrund unserer glorreichen Vergangenheit, kannst du dir vorstellen was dann passieren würde? Ich glaube, das wäre zwar auch konjunktur fördernd, aber bestimmt nicht Tourismus :wink:
no1gizmo hat geschrieben: Ein Wolkenkratzer in Deutschland wird hier gebaut.
Mit Arbeitern aus Billiglohnländern, da sonst die Kosten explodieren würden. :(
no1gizmo hat geschrieben: Ich denke schon, dass ich mehr für Deutschland tue, als ein Sinologie-Absolvent, der nun bei einem Logistikunternehmen jobbt oder ähnliches, weil er mit seinem Studium nicht viel anfangen kann.
So ein Kommentar hat nichts mit sachlicher Diskussion zu tun sondern mit geitiger Armut. Und wie von dir "erhoffte" Schärfe der Diskussion schlägt dann eher um in gegenseitige Beleidigungen. Sowas muss nicht sein.
no1gizmo hat geschrieben: Was denkt jemand, wenn er an Deutschland denkt? ........ da gibt es nicht viel.... deutsche Autos wird dann immer genannt.
Wir haben noch das Bier, die Kuckuksuhren, den Musikantenstadl - den kennen sogar die Chinesen :wink: ...
no1gizmo hat geschrieben: Und mit jemanden, den man anmerkt, dass er mächtig ist.... macht man gerne Geschäfte.
Nur neigen diejenigen, die ihre Macht sehr deutlich zeigen gerne dazu, diese auch zu missbrauchen. Auch das ist in China sehr oft der Fall. Und mit denen macht man, ich zumindest, nicht gerne Geschäfte. Dann suche ich mir lieber jemand, der auf dem Boden geblieben ist und der auf meine Wünsche eingeht, meine Mienung respektiert und mit mir zusammenarbeitet - auch wenn ich in China ja dem Sprichwort entsprechend (Der Kunde ist Gott) was besseres bin :wink:
no1gizmo hat geschrieben: Das ist so, wir Menschen (und in der Tierwelt ist es nicht anders) wollen uns mit dem stärkeren verbünden, mit diesem geschäfte machen.
Aber die Natur bringt auch die andere Seite hervor - Neider. Die, die auch alles haben wollen. Wer wird denn wohl auf der Strasse ausgeraubt? Der, der sich mit Brillianten behängt, Geldscheine aus der Tache gucken lässt und goldene Uhren trägt, oder der Bettler?
Wirtschaftlich geschieht das Ausrauben nur auf höherem Niveau - z.B. Technologieklau :wink:
no1gizmo hat geschrieben: Wenn ich dahin komme, wo ich hin will, werde ich sehr viele Steuer zahlen , hier investieren usw., und wenn nicht, werde ich aber trotzdem (hoffentlich) kein HartzIV Empfänger, denke also schon dass ich was für Deutschland tue.
Mögen deine Wünsche in Erfüllung gehen :wink:
Was studierst du denn?
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 24.08.2007, 11:03

Grufti hat geschrieben: Was gibt Dir hier das Recht , auf andere Leute verächtlich herunterzusehen, deren Lebensweg anders war und ist ..als Dein eigener ? :evil: :evil: :evil:
Grufti, was tust du eigentlich für den Standort Deutschland?

belrain hat geschrieben:
no1gizmo hat geschrieben: Ein Wolkenkratzer in Deutschland wird hier gebaut.
Mit Arbeitern aus Billiglohnländern, da sonst die Kosten explodieren würden. :(
Nein, in Deutschland werden Gebäude wirklich mit deutschen Bauarbeitern erbaut, geplant von deutschen Bauingenieuren, nur die Architekten kommen manchmal(!) aus dem Ausland (wenn sie einfach die bessere Architektur entworfen haben).
Nur einige Materialien und einige Verarbeitungsprozesse kommen aus dem Ausland.
belrain hat geschrieben:
no1gizmo hat geschrieben: Was denkt jemand, wenn er an Deutschland denkt? ........ da gibt es nicht viel.... deutsche Autos wird dann immer genannt.
Wir haben noch das Bier, die Kuckuksuhren, den Musikantenstadl - den kennen sogar die Chinesen :wink: ...
Klasse,.... wenn ein chinesischer, japanischer oder us-amerikanischer (und bald kommen auch die Lateinamerikaner haher mit ihren Techneloiewünschen) Unternehmer an Deutschland denkt, sollte er an Technelogiehochburgen denken...

Ich denke, wir Deutschen zerren noch vom alten Ruf, damals wurden hier Gebäude eins nach dem anderen hochgezogen und die Industrie aufgebaut.

belrain hat geschrieben:
no1gizmo hat geschrieben: Und mit jemanden, den man anmerkt, dass er mächtig ist.... macht man gerne Geschäfte.
Nur neigen diejenigen, die ihre Macht sehr deutlich zeigen gerne dazu, diese auch zu missbrauchen. Auch das ist in China sehr oft der Fall.
Das ist ein ganz anderes Thema... wenn Deutschland so eine Metropole wie Shanghai zu bieten hätte, wäre der deutsche Standort auch gleich beliebter, denn im Gegensatz zu China haben wir Pressefreiheit und usw. und und sind dafür bekannt, dass wir unsere Macht nicht ausnutzen.
(mir ist bewusst, dass China wegen der Kosteneffizienz beliebt ist und das Deutschland wohl nie sein wird)

belrain hat geschrieben:
no1gizmo hat geschrieben: Das ist so, wir Menschen (und in der Tierwelt ist es nicht anders) wollen uns mit dem stärkeren verbünden, mit diesem geschäfte machen.
Aber die Natur bringt auch die andere Seite hervor - Neider. Die, die auch alles haben wollen. Wer wird denn wohl auf der Strasse ausgeraubt? Der, der sich mit Brillianten behängt, Geldscheine aus der Tache gucken lässt und goldene Uhren trägt, oder der Bettler?
Wirtschaftlich geschieht das Ausrauben nur auf höherem Niveau - z.B. Technologieklau :wink:
Ich verstehe nicht, was das mit dem Thema zu tun hat.
Neider gibt es immer.

belrain hat geschrieben:
Was studierst du denn?
Wirtschaftsingenieurwesen
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
chinavelo
VIP
VIP
Beiträge: 1119
Registriert: 02.10.2006, 11:20
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitrag von chinavelo » 24.08.2007, 11:16

no1gizmo hat geschrieben: Nein, in Deutschland werden Gebäude wirklich mit deutschen Bauarbeitern erbaut,
Bist Du Dir da wirklich sicher? Es heißt doch landauf und landab, auf den Baustellen seien überwiegend Ost-Europäer tätig und nur noch der Polierer kommt aus Deutschland!

Bernd

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 24.08.2007, 11:17

Shaolin hat geschrieben:no1gizmo: Es kommen dann nicht Leute allein wegen der Skyline, aber wegen etwas anderem

Wegen was kommen sie denn Deiner Meinung nach? Industrie wandert ab, Produktionsstaetten zu ueberteuerten Rahmenbedingungen (Loehne, Sozialabgaben) und ein fuer AG sehr unvorteilhaftes Arbeitsrecht koennen es nicht das. Wenn nicht Produktion, dann vielleicht wegen Absatz? Was sollen denn das fuer Produkte sein die eine voellig ueberfuetterte Konsumgesellschaft braucht, den dritten Fernseher oder die fuenfte Jeans im Schrank?
Nichts verstanden, kannst du das nicht mal im Kontext lesen?

Bei meinem Satz ging es um Tourismus. Du redest nun wieder von Produktion usw. Die Porduktion wird (größtenteils) nicht herkommen, wir sind ein zu teurer Standort.

Aber für Geschäfte im Ausland dient das Prestige eines Landes enorm. Lese doch bitte noch mal was ich geschrieben habe. Immer wieder das Gleiche zu tippen bringt keinen Spaß. Was denkst du, wenn du an Japan denkst und was, wenn du an Vietnam denkst?

Landwirtschaft oder hochmoderne Metropolen?
Wen siehst du als geeigneter/erfahrener um z.B. ein Eletrktotechnikprodukt zu verkaufen?
Shaolin hat geschrieben: no1gizmo: Was einige Leute hier bedenken sollten, wenn wir hier Wolkenkratzer (oder einen Transrapid) bauen und den nicht von Ingenieuren aus Indien und Fachkräften aus Polen erbauen lassen, dann kostet das zwar Steuergelder (wenn nciht Investoren), das Geld bleibt aber im Großen und Ganzen in unserer Volkswirtschaft.

Und wie willst Du dann damit Geld verdienen? Beispiel Transrapid, geeignet fuer Laender mit grossen Distanzen zwischen Staedten/Metropolen und nicht fuer eine bestehende gut ausgebaute Infrastruktur [...] Mit Konkurrenz von Flug, Bus, Bahn auf mittleren Strecken? Definitiv nicht rentabel.
Wieder nichts verstanden.
Wer denkt, dass der Tranrapid rentabel sein KANN, der irrt. Deutschland wollte ihn nur aus Prestige haben und dann wieder nicht, weil er zu teuer ist. Auch China hat ihn nur aus Prestige. Bestes Beispiel! Auch kann eine Stadt nach außen wachsen, aber nein, es werden Wolkenkratzer gebaut, AUS PRESTIGE (so, dass will ich hier aber nicht nochmal schreiben müssen).
Shaolin hat geschrieben: no1gizmo: Warum sind deutsche Autos in der Welt so beliebt? Weil wir auch total ünnötige, aber eben geile Autos bauen. BMW M5, Porsche GT3 bis Carrera GT, Tourag W12, Audi S8, Mercedes..

Da mixt Du 2 Komponenten. Beliebt sind die Autos wegen Ihrer Zuverlaessigkeit, den Standards (zb Sicherheit) und Ihrer Langlebigkeit. Nur die unnoetigen (GT3, Toureg W12 etc) sind Prestige.
Du Experte, wieder falsch. Diese Oberklasse/Superwportwagen sorgen für Prestige bei der Marke! Denkst du mit so teuren und langwierigen Entwicklungsund Produktionszeiten wie für den Mercedes SLR McLaren in Kombination mit den paar verkauften Exenplaren macht Mercedes dicken Gewinn? Normalerweise eher Verluste. ABER diese Modell sorgen für das Prestige einer Automarke. Was meinste warum Opel (ich selbst fahre opel!) kein so gutes Image hat, wie z.B. BMW.

In Sachen haltbarkeit und Effizienz sind deutsche Autos eher schlecht, da spielen die japaner ganz weit vorne. Trotzdem sind auch in Japan deutsche dicke Autos richtig angesagt, selbst wenn man nicht das Top-Modell fährt.

Anders gesagt, wenn BMW nicht die M6, M5 und dicken 7er und 8er anbieten würde, würden auch nicht so viele 1er und 3er abgesetzt werden. Diese Prestige-Automarken leben von dem Imae der Prestige-Modelle. Damit zeigt eine Marke erst, was sie drauf hat.

no1gizmo: Gut, der Tourismuspunkt ist abgehakt und Standort sollte Frankfurt sein, da man in Berlin ganz von vorne anfangen müsste
Shaolin hat geschrieben: Aehhh, was verpasst? Berlin war zeitweise die groesste Baustelle der Welt (bevor Berlin von Shanghai abgeloest wurde), auch ein Art Prestige um die alte als neue Hauptstadt zu pushen.
Klasse, aber keine WOlkenkratzer. Muss auch in Berlin nicht sein. Berlin ist eher die Kulturhochburg, gerade wo Berlin von der Wende und der Nachkriegszeit am makantesten getroffen wurde.

Berlin ist sozusagen das Beijing-Äquivalent.... Frankfurt eher Shanghai ... (aber das is nun von mir sehr hochgegriffen).
Shaolin hat geschrieben: no1gizmo: Und warum wird in Dubai nun der höchste Wolkenkrater der Welt gebaut? Das hat NUR Prestigegründe

Nein, das hat den einfachen Grund das Oel bald nicht mehr sprudelt und man dann der allgemeinen Bevoelkerung, jedenfalls nicht den Oel-Milliardaeren, eine langfristige Zukunftsperspektive bieten muss. Deshalb setzt man jetzt auf Tourismus und hofft nach abpumpen des letzten Tropen Oel auch volkswirtschaftlich einigermassen stabil zu bleiben.
Ach, nun auf einmal sorgen Wolkenkratzer doch für Tourismus....
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 24.08.2007, 11:19

chinavelo hat geschrieben: Bist Du Dir da wirklich sicher? Es heißt doch landauf und landab, auf den Baustellen seien überwiegend Ost-Europäer tätig und nur noch der Polierer kommt aus Deutschland!
Das ist eher bei privat organisierten Bauvorhaben der Fall.

Okay, sogar der Reichstag wurde unter Zuhilfenahme von Polen erbaut, allerdings hatte die Bundesregierung versprochen, sowas nun zu vermeiden und zu kontrollieren.

Private Bauvorhaben sind aber nicht davon betroffen.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
chinavelo
VIP
VIP
Beiträge: 1119
Registriert: 02.10.2006, 11:20
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitrag von chinavelo » 24.08.2007, 11:25

no1gizmo hat geschrieben:
chinavelo hat geschrieben: Bist Du Dir da wirklich sicher? Es heißt doch landauf und landab, auf den Baustellen seien überwiegend Ost-Europäer tätig und nur noch der Polierer kommt aus Deutschland!
Das ist eher bei privat organisierten Bauvorhaben der Fall.
Der Bau eines Wolkenkratzers ist doch ein privates Bauvorhaben oder sehe ich da was falsch?

Bernd

Benutzeravatar
devurandom
VIP
VIP
Beiträge: 1151
Registriert: 14.02.2006, 16:05
Wohnort: Baeeeeerlin

Beitrag von devurandom » 24.08.2007, 11:33

wuseltiger hat geschrieben:Ich verstehe nur nicht, weshalb du denkst, dass Hochhäuser Deutschland helfen koennten?! .......
Na ist doch ganz einfach. Solche Skyscraper haben in der Regel eine derart miserable Energieeffizienz/kubikmeter, dass die Energieindustrie allein um die Klimatisierung dieser Haeuser zu ermoeglichen, schon bluehende Landschaft vor sich sehen koennen, geschweige denn die zusaetzliche Energiekosten wie Beleuchtung und enorm leistungstarke Fahrstuehle. Die Gruenen haben dann auch was zu tun, da die dann staendig protestieren koennen. Hinzu kommen noch die Reinigungskraft, die die ganz ungenutze Flaeche auch putzen muessen, Feuerwehr, Sicherheitsdienste, die in so einem Komplex zusaetzliche Arbeit bekommen. Wie Du siehst, wenn ueberall solche Haeuser stehen, dann haben alle Arbeit und keiner muss an Hartz4 denken.... ;-)

Scherz beiseite. Abgesehen von der Nonsense dieser Thematiken stimmt dieser Thread mich persoenlich doch eher nachdenklich ein: Anfang letzes Jahrhunderts wurde das Bild der einfachen Arbeiter gepraegt durch Menschen, die am Tage einfache Taetigkeiten nachgehen, in der Freizeit sich jedoch fachlich und intellektuell stets weiterbilden wollten. Heute sehen wir vermeintliche Vertreter akademischer Zunft, die haarstraeubende Ungebildetheit mit einem derartig soliden Selbstbewusstsein sprachlich und inhaltlich zelebrieren, dass der Tod des Intellekts fuer kommende Generationen schon angekuendigt wurde. Abgesehen davon, ob man's gut findet oder nicht, wird immerhin ein alter Traum von Plato und Albtraum von Romero (sofern man ueberhaupt Plato und George Romero in einem Atemzug nennen darf. ;-)) wahr: Der Aufstand des Poebels. :lol: :lol:

Gruss
/dev/urandom
Yet Another Boring Blog
If you are what you eat, what are the vegetarians?

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von no1gizmo » 24.08.2007, 11:33

chinavelo hat geschrieben: Der Bau eines Wolkenkratzers ist doch ein privates Bauvorhaben oder sehe ich da was falsch?
Kommt drauf an. Aber auch wenn es sich um einen privaten Finanzierer (Gegenteil wäre eine Wolkenkratzer, der stockwerkweise verkauft/vermietet wird) handelt, steht der Bau unter öffentlicher Beobachtung.
Und ein Unternehmen der gerade seinen Marktwert und Prestige mit so einem Prijekt hochheben will, achtet darauf, dass so wenig wie möglich Negativschlagzeilen geschehen können. Oder gehe ich die Sache zu naiv an?

Und das auch nur für den Fall, dass es kein Bauvorhaben des Staates ist. Der Commerzbanktower in Frankfurt war rein privat von der Commerzbank, der Maintower aber wiederrum ein Staatsprojekt.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste