Klimakiller Nummer 1

Hier kann über alle sonstigen Themen diskutiert werden.
Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2733
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 4 Mal

Klimakiller Nummer 1

Beitrag von sweetpanda » 30.05.2019, 16:10

Ist der Mensch und sein Bedarf nach Wohnraum.
Nach einer Studie von 2016 ist die Zementherstellung für 8% der globalen anthropogen CO2 Emmissionen verantwortlich.
Die Hälfte davon zur Hitzeerzeugung bei der Produktion, dies könnte irgendwann Co2-frei gelingen.
Die andere Hälfte durch chemischer Prozesse die unabdingbar sind.
Die übrigen mit Baubranche zuzurechnenden Mengen (Rohstoffgewinnung, Rohstoffverarbeitung, Transport und "Einbau") machen deutlich, dass eine ganzheitlich Betrachtung dem Thema Bauen 20-30% der Emissionen zurechnen muss.
Dem unglaublichen Bauboom in China folgend, wird es bald noch ganz andere Co2 Herausforderungen geben.
Dagegen ist jeder Billigflug nach Mallorca Peanuts, jedes SUV das mit 200 über die Autobahn brettert belanglos.
Dies sind Scheinthemen auf die wir wir unsere Aufmerksamkeiten schleudern sollen.

Der Baum Boom gekoppelt mit dem Bevölkerungswachstum den Afrika wird alles in den Schatten stellen.
Bisher leben von den 1,3 Milliarden Afrikanern vielleicht die Hälfte in "Steinhäusern", aber alle wollen in "Steinhäusern" und die die heute in solchen leben wollen morgen in größeren und schickeren leben. Jedes Jahr kommen 50 Millionen neue Afrikaner hinzu, die wollen auch untergebracht sein.
Auch dort wird der Wohlstand wachsen, niemand kann darf und wird ihnen dies verwehren.
2050 soll Afrika 2 Milliarden Menschen haben, bis 2100 gar 4 Milliarden.
Das Bauen und der daraus bedingte Co2 Ausstoß wird also erst einmal richtig los.
Und wenn die erst einmal alle Klimaanlagen haben wollen.....

Die einzige Lösung ist eine UN-Weltklimabevölkerungskonferenz:

Dort müssen sich die Industrienationen sich verpflichten, alle bisher zugesagten Ziele auch durchzusetzen und sie eventuell sogar um weitere 10-30% zu erweitern.
Im Gegenzug müssen alle Staaten der Welt aufgefordert werden dafür zu sorgen, dass bei ihnen in 10 Jahren im Schnitt nicht mehr als 2,1 Kinder pro Frau geboren werden. Die Fertilitätsrate darf nur noch der Nettoreproduktionsrate entsprechen.
Die dazu notwendigen Gelder müssen die Industrienationen geben. Im Zweifel kann/muss es auch Zwangsterilisationen geben wenn doch ein drittes Kind "gekommen" ist. Diejenigen die in Staaten leben die derzeit noch ihre Nettoreproduktionsrate überschreiten und sich freiwillig gegen Kinder entscheiden oder nur eines bekommen, müssen davon finanziell und sozial profitieren.
Alle religiösen oder traditionellen Widerstände müssen erbarmungslos gebrochen werden, Staaten und Regionen die nicht diesen Forderungen nachkommen, soll die Weltgemeinschaft wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Es geht um das Leben von so vielen.

Nicht eine seltsame Greta die den Fokus auf Nebenkriegsschauplätze lenkt macht mich panisch, es sind diese von mir beschriebenen titanischen Herausforderung die bisher beinahe unbeantwortet bleiben. Stattessen fordern einige kinderlose Aktivistinnen, dass man aus Umweltschutzgründen keine Kinder mehr in die Welt setzen dürfe. Das in einem Land indem nur 1,6 Kinder (autochthone vielleicht nur noch 1,2) pro Frau geboren werden.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 647
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von rundherum » 31.05.2019, 02:02

Oder man geht weg von fossilen Energieträgern und baut beispielsweise nukleare hochtemperatur Thoriumreaktoren, mit welchen dann Prozesswärme für Zementherstellung und auch das Erzeugen von Wasserstoff geliefert werden kann. China nimmt in den nächsten Monaten ein paar solche Reaktoren in Betrieb. Sie sind rund 10 Mal billiger als herkömmliche Kraftwerke da sie inhärent sicher sind (nur so viel Brennstoff im Reaktor wie gerade benötigt wird) und sie erzeugen rund 1000 mal weniger nukleare Abfälle, welche erst noch "nur" 500 Jahre gelagert werden müssen. Einziger "Nachteil": derartige Reaktoren erzeugen kein Plutonium, d.h. man kann nicht Atomwaffen mit den Abfällen bauen. Deswegen wurde diese eigentlich bessere Technologie im kalten Krieg auch vernachlässigt.
Wenn es China gelingt, die Technologie zuverlässig zu betreiben und im ganzen Land zu verbreiten, wird das Land ziemlich bald unabhängig von Energieimporten werden. Dürfte aber noch 10-20 Jahre dauern...

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2733
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von sweetpanda » 23.07.2019, 17:31

sweetpanda hat geschrieben:
30.05.2019, 16:10

Dagegen ist jeder Billigflug nach Mallorca Peanuts, jedes SUV das mit 200 über die Autobahn brettert belanglos.
Dies sind Scheinthemen auf die wir wir unsere Aufmerksamkeiten schleudern sollen.

Der Baum Boom gekoppelt mit dem Bevölkerungswachstum den Afrika wird alles in den Schatten stellen.
Bisher leben von den 1,3 Milliarden Afrikanern vielleicht die Hälfte in "Steinhäusern", aber alle wollen in "Steinhäusern" und die die heute in solchen leben wollen morgen in größeren und schickeren leben. Jedes Jahr kommen 50 Millionen neue Afrikaner hinzu, die wollen auch untergebracht sein.
Auch dort wird der Wohlstand wachsen, niemand kann darf und wird ihnen dies verwehren.
2050 soll Afrika 2 Milliarden Menschen haben, bis 2100 gar 4 Milliarden.
Das Bauen und der daraus bedingte Co2 Ausstoß wird also erst einmal richtig los.
Und wenn die erst einmal alle Klimaanlagen haben wollen.....
Langsam wir es mir unheimlich...Ende Mai brachte ich das unumstößlich Faktum zu Tage, dass alle unseren westlichen CO2 Bemühungen belanglos sind wenn Afrika sich weiterhin Fortpflanzt wie bisher.
Jetzt werden "meine" Gedankengänge von der Massenpresse aufgegriffen.
Hat der Kerl hier etwa mitgelesen?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... iegen.html
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2802
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von Topas » 23.07.2019, 21:44

Erstens liegt das daran, dass du Komentare (= journalistische Darstellungsform, die a) gezielt nur! die persönliche Meinung eines bestimmten Autors darstellen soll und oft bewusst provozierend geschrieben sind und b) nicht die Meinung oder erst recht Fakten der Redaktion entsprechen) mit dem (unbestimmten, aber verallgemeinernden) Begriff "Massenpresse" verwechselst, und
zweitens, dass die "Welt" (und "Fokus" gleich mit) seit einigen Jahren gezieltes Klick-Baiting in rechten Milieus betreibt, bzw. in personeller Hinsicht teilweise mit der AfD verbandelt ist/war. Der Kommenator ist diesbezüglich kein unbeschriebenes Blatt ("Achse des Guten").

Und es funktioniert: Du beisst an, klickst auf den Artikel, steigerst die Reichweite und damit den Verkaufswert dort platzierte Anzeigen.
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Markus123
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.03.2017, 03:24
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von Markus123 » 24.07.2019, 10:39

Bevor wir anderen Kontinenten irgendetwas vorschreiben, sollten wir vor der eigenen Türe kehren. Es gibt bei uns Organisationen bzw. eine Partei, die den Klimawandel leugnet, sich gegen jede Maßnahme sperrt und so ein "Klima" (haha) schafft, in dem es schwer wird, Maßnahmen zu ergreifen.
Ich frage mich, was treibt die Afd dazu? Ist es nur die Lust an der Zerstörung, der Hass auf Menschen oder stehen da handfeste finanzielle Interessen hinter? Ich erinnere an die merkwürdigen Spenden dubioser Millionäre. Wer also steht hinter der Afd-das sollte mal gründlich erforscht werden.
Mit schwitzenden Grüßen.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2733
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von sweetpanda » 24.07.2019, 18:20

Topas hat geschrieben:
23.07.2019, 21:44
Und es funktioniert: Du beisst an, klickst auf den Artikel, steigerst die Reichweite und damit den Verkaufswert dort platzierte Anzeigen.
Und du greifst meine Gedankengänge die dir nicht gefallen wieder auf. Auf mein Clickbait bist du also reingefallen. :D
Posener hat zuletzt vor 10 Jahren auf der "Achse" geschrieben und diese Seite ist seit dem eher rechter geworden.
Aber du kannst mal flugs den Stab über ihm brechen. Ein sehr hohes moralisches Ross auf dem du sitzt.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2733
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von sweetpanda » 24.07.2019, 18:40

Markus123 hat geschrieben:
24.07.2019, 10:39
Bevor wir anderen Kontinenten irgendetwas vorschreiben, sollten wir vor der eigenen Türe kehren.
Bis 2050 sind wir doch Treibhausgasneutral, wir kehren mit eisernem Besen vor unserer Tür. Aber es wird nur leider nichts bringen, die Bevölkerung der Entwicklungsländer wächst weiterhin zu rasant, ihren Ressourcenhunger wird der Planet nicht verkraften.
Die Hauptquelle von Methan ist die Landwirtschaft und Methan ist 25-mal so Klimawirksam wie CO2.
Es ist schön und gut, wenn wir Inlandsflüge in Deutschland stoppen, doch die vielen Millionen Menschen die alleine in Afrika jedes Jahr dazu kommen, werden zwangsläufig den anthropogenen Methanausstoß vervielfachen.

Dieses heiße Eisen hat bisher noch keiner angepackt, sogar die AFD nicht.
Hier wäre einmal ein wenig "Gretapanik" angebracht.
In nur 50 Tagen kommen mehr Afrikaner dazu als heute in ganz Schweden Menschen leben.
Die wuchtige Dynamik dieser Zahlen spiegelt sich bisher kaum in der politischen Debatte wieder.

Aber vielleicht ist dieses Thema zu komplex, in einer Zeit des Wohlfühlumweltpopulismus.
Über Probleme die man nicht lösen kann, spricht man besser nicht.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 647
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von rundherum » 25.07.2019, 06:53

Langsam wir es mir unheimlich...Ende Mai brachte ich das unumstößlich Faktum zu Tage, dass alle unseren westlichen CO2 Bemühungen belanglos sind wenn Afrika sich weiterhin Fortpflanzt wie bisher.
Deutschland ist einer der Hauptgründe, weswegen die Solarzellenpreise in den letzten Jahren extrem gefallen sind. Das ist keine belanglose Leistung. Und Mitteleuropa ist einer der Hauptgründe, dass Nuklearforschung heute zu einem Tabuthema geworden ist. Da verbaut man sich noch viel mehr Chancen beim CO2-Einsparen als Afrikas Kinder jemals CO2 produzieren werden.
Über Probleme die man nicht lösen kann, spricht man besser nicht.
Ja, wir können kein funktionierendes Rechtssystem in Afrika einführen und den Kontinent dazu bringen, stabil zu werden. Das schaffen auch die Afrikaner selber nicht. Es gibt dort einfach zu viele Probleme, als dass wir sie in nützlicher Frist lösen können. Warum soll man dann darüber lamentieren? Lieber die lösbaren Probleme angehen.
Man beklagt sich ja auch nicht wenn man kacken muss sondern sucht eine Toilette und löst das Problem.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22802
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von Grufti » 25.07.2019, 07:31

rundherum hat geschrieben:
25.07.2019, 06:53

Deutschland ist einer der Hauptgründe, weswegen die Solarzellenpreise in den letzten Jahren extrem gefallen sind.


:shock: :shock: :shock:
Und ich hatte bisher geglaubt, China produziert Solarzellen zu Dumpingpreisen... :roll: :roll:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 647
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von rundherum » 27.07.2019, 12:16

  • Und ich hatte bisher geglaubt, China produziert Solarzellen zu Dumpingpreisen...
Nur weil Deutschland mit seiner Politik die Nachfrage früh stark angeschoben hat. Chinesische Unternehmen haben dann einfach den Markt bedient. Die chinesische Regierung erkannte erst später das strategische Potential dieser Technologie für die Energieautarkie und sprang dann auf den Zug auf.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22802
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von Grufti » 27.07.2019, 16:53

rundherum hat geschrieben:
27.07.2019, 12:16
  • Und ich hatte bisher geglaubt, China produziert Solarzellen zu Dumpingpreisen...
Nur weil Deutschland mit seiner Politik die Nachfrage früh stark angeschoben hat. Chinesische Unternehmen haben dann einfach den Markt bedient. Die chinesische Regierung erkannte erst später das strategische Potential dieser Technologie für die Energieautarkie und sprang dann auf den Zug auf.
Hauptsache, die "bösen bösen Deutschen" sind mal wieder an was schuld... :evil: :evil:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16451
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von Laogai » 29.07.2019, 10:36

Grufti hat geschrieben:
rundherum hat geschrieben:Nur weil Deutschland mit seiner Politik die Nachfrage früh stark angeschoben hat. Chinesische Unternehmen haben dann einfach den Markt bedient. Die chinesische Regierung erkannte erst später das strategische Potential dieser Technologie für die Energieautarkie und sprang dann auf den Zug auf.
Hauptsache, die "bösen bösen Deutschen" sind mal wieder an was schuld... :evil: :evil:
Das hier...
rundherum hat geschrieben:Deutschland ist einer der Hauptgründe, weswegen die Solarzellenpreise in den letzten Jahren extrem gefallen sind. Das ist keine belanglose Leistung.
... war sicherlich nicht ironisch gemeint :idea: :!:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4669
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von punisher2008 » 29.07.2019, 11:28

Was heißt hier "zu alt"? Der Klimawandel ist ja jetzt schon deutlich spürbar, solche extremen Hitze- und Kältewellen wie in den letzten Jahren habe ich seit ich auf der Welt bin noch nie erlebt. 40° in Deutschland, - 40° in Chicago, extreme Dürre bis nach Skandinavien etc. Klar, es wird vermutlich noch schlimmer werden, aber es ist nicht so dass wir nicht heute schon noch nichts davon merken.

1bauer
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 16.01.2016, 10:48

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von 1bauer » 29.07.2019, 12:46

Es geht ums Klima-nicht jeder Thread eignet sich für Nazithesen.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4669
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Klimakiller Nummer 1

Beitrag von punisher2008 » 29.07.2019, 12:52

Prof. Heim - Student hat geschrieben:
29.07.2019, 11:58
Du glaubst die Flüchtlingskrise jetzt ist unzumutbar für die deutsche Bevölkerung? ....
Wen sprichst du an? Von Flüchtlingen habe ich gar nichts geschrieben. Es geht hier nur um Klima.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste