Ein harmloser Meinungsaustausch

Hier kann über alle sonstigen Themen diskutiert werden.
Benutzeravatar
wingtsun
VIP
VIP
Beiträge: 1510
Registriert: 10.01.2011, 16:37
Wohnort: Paris
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von wingtsun » 28.07.2014, 19:32

Naa, ich glaube die S&K Jungs haben etwas mehr als 40€ pro Stunde verdient :D
Ich bin wie dieser Paul, ein menschlicher Panzer.

jejeme
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 18.05.2014, 07:38

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von jejeme » 28.07.2014, 20:00

Was irgendwie gar nicht berücksichtigt wurde bei der Diskussion, ist der Einsatzort. München hat die größten Lebenshaltungskosten in ganz Deutschland, das ist gar nicht vergleichbar mit anderen Bundesländern. Allein die Mietpreise schießen hier durch die Decke. Wenn man als Ingenieur mit 2.5k Netto beispielsweise in NRW schon richtig gut leben kann, weil man selbst nahe des Stadtkerns z. B. in Essen für ein nettes Singleapartment 300-450€/Warm bezahlt, und man selbst mit dem Öffentlichen Verkehr innerhalb einer Stunde in jeder größeren Stadt ist (Köln, Düsseldorf usw..) legt man da in München entweder mind. das doppelte auf den Tisch. Singleapartments für 1000€/Warm sind hier normal, oder man zieht richtig in die Pampa und fährt 1-2 Stunden nach München.

Die Frage ob das Gehalt gut ist, hängt für mich in erster Linie davon ab, wo die Familie wohnt. Und vor allem, ob der Babysitter dann wohlmöglich kostenlos bei der Familie leben und essen kann. Falls ja, dann ist das Gehalt akzeptable, wenn nein (und die Familie wohnt mitten in München, wovon ich ausgehe), dann sind 1500€/Brutto echt wenig. Sicherlich kann man davon leben, wenn man 4 Stunden am Tag pendeln in Kauf nimmt und es ok findet, wenn am Ende des Monats nichts mehr übrig bleibt. Wäre der Job nicht in München, würde das wieder anders aussehen.

Benutzeravatar
Squire
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 527
Registriert: 24.07.2012, 01:05
Wohnort: Oberfranken :-)

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von Squire » 28.07.2014, 20:28

Richtig - die Standortfrage stellt sich natürlich.
2500€ Netto in Franken sind lebenshaltungstechnisch nicht 2500€ Netto in München
Ich möchte gar nicht wissen, was ich in München für meine Wohnung hier zahlen müsste

Aber mal wieder zurück zum eigentlichen Thema. Ich finde für 35h/Woche Kinderbetreuung und ein bisschen Putzen die 1500€ mehr als angemessen (so keine Schwarzarbeit ist sondern angemeldet mit Sozialabgaben, Urlaub etc.)
just my 2ct
Robert


Every once in a while, declare peace ... it confuses the hell out of your enemies!

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2670
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von sweetpanda » 28.07.2014, 20:39

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... ref=search

Au Pair direkt aus China über Ebay-Kleinanzeigen. Es geht alles noch viel günstiger :twisted: .

Benutzeravatar
lilalisa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 26.07.2012, 09:25

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von lilalisa » 28.07.2014, 22:43

jejeme hat geschrieben:Was irgendwie gar nicht berücksichtigt wurde bei der Diskussion, ist der Einsatzort. München hat die größten Lebenshaltungskosten in ganz Deutschland, das ist gar nicht vergleichbar mit anderen Bundesländern.
Das ist der Punkt!

Benutzeravatar
lilalisa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 26.07.2012, 09:25

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von lilalisa » 28.07.2014, 23:01

Squire hat geschrieben:Aber mal wieder zurück zum eigentlichen Thema. Ich finde für 35h/Woche Kinderbetreuung und ein bisschen Putzen die 1500€ mehr als angemessen (so keine Schwarzarbeit ist sondern angemeldet mit Sozialabgaben, Urlaub etc.)
Das stimme ich zu - wenn es sich ums Nettogehalt handelt und mit alles drum und dran, finde ich 1,500 € noch in Ordnung. Kann man damit in München gerade noch leben, wenn man kein Auto fährt, keine teuren Hobbys wie Rauchen und Saufen und Weggehen hat, nicht unbedingt alle 6 - 8 Wochen mal zum Friseur geht, sich die Fingernägel selber macht und lackiert, sich keine saisonmäßge eine oder zwei neue und vielleicht auch stark reduzierte Klamotten besorgt … weil alleine die Miete schon die Hälfte des gesamten Einkommens einnimmt.

Aber: In einem Haushalt mit zwei Berufstätigen und drei Kindern gibt´s sicherlich nicht nur "ein bisschen" zu putzen.

Benutzeravatar
lilalisa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 26.07.2012, 09:25

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von lilalisa » 28.07.2014, 23:52

corneta hat geschrieben: Der Stundenlohn beträgt dann 9,89 €.

Ich denke, das ist ein ganz normales Angebot und hat nichts mit Ausbeutung zu tun. Außerdem braucht man so gut wie keine Ausbildung, übersichtliche Sprachkenntnisse reichen und man bekommt in Deutschland einen Einstieg in das Berufsleben und kann im Lebenslauf was vorweisen. Deutsch lernt man quasi gratis.
Ich habe mir dabei nur ganz oberflächlich gedacht, hmm, was verdient man als babysitter pro Std München, was verdient man als Putzfrau pro Std in München…? Es ist schon normal dass sie zumindest 12 – 15€/Std verlangen, und sie müssen nicht unbedingt irgendwelche Qualifikationen nachweisen. Nur ein kleines Beispiel: Wir sind beide berufstätig und kommen öfters abends ganz kaputt nach Hause, keine(r) hat wirklich Lust, das schöne Wochenende mit Putzen zu verbringen, so haben wir uns via lokale Zeitungen eine günstigere „Hobbyputzfrau“ der polnischen Abstammung geholt. Als Ehefrau eines Deutschen und Mutter zwei Schulkinder ist sie Altenpflegehelferin vom Hauptberuf, war wöchentlich einmal für maximal 3 Stunden bei uns da, hat fürs Spazierenputzen aber ordentlich 50 € kassiert…! Aber das ist der Preis in München. Letztendlich ist es auf den kleinen "Luxus" verzichtet worden.

… Und weil man in dem Fall als babysitter und zugleich Putzfrau jobt, kriegt man deswegen noch schlechter, also 9,89 € bezahlt? Ist doch gar nicht so vernünftig, oder? Aus diesem Aspekt scheint die Ausbeutungskritik dem „geizigen“ Arbeitgeber gegenüber mehr oder weniger nachvollzierbar zu sein.

Alleine die einzige Voraussetzung, um als Ausländer eine Arbeit annehmen zu können, ist die auf dem legalen Aufenthalt beruhende Arbeitserlaubnis. Sie schließt viele potenziale Interessierte wie Küchenhilfer im China Restaurant (vorübergehend „schwarz“), Studenten (beschränkte Arbeitszeiten), die dadurch ihre Deutschkenntnisse verbessern könnten, aus. So meiner Meinung nach könnte die chinesische Frau eines Deutschen ja in Frage kommen, wenn sie gerade mal kinderlos ist oder sich keine Sorgen mehr um ihre Kinder machen muss, über wahnsinnig viel Freizeit verfügt, das Wertigkeitsgefühl an diesem Job findet, oder nur weil sie einfach das Geld braucht… denn sie erfüllt diese Voraussetzung. Aber Unterkunft und Verpflegung reizt sie genau so wenig das kostenlose Deutsch Lernen mitnichten. Vielleicht habe ich dabei etwas zu viel gedacht, es geht mich schließlich nichts an wer sich dafür interessiert und bewirbt...

Benutzeravatar
lilalisa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 26.07.2012, 09:25

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von lilalisa » 29.07.2014, 00:14

sweetpanda hat geschrieben:http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... ref=search

Au Pair direkt aus China über Ebay-Kleinanzeigen. Es geht alles noch viel günstiger :twisted: .
Haha, der Wahnsinn! Verrückte Agentur!

Wäre von dem finanziellen Vorteil her nicht schlecht. Aber es könnte andere Probleme geben, denn Realität ist wieder mal ganz anders: Riesenaufwand des Visumverfahrens, evtl. Kulturschock, Akklimatisation, ob die Kinder von Zeit zu Zeit ein neues Aupair-Mädchen gut vertragen können und und und...

Deswegen sucht die Münchner Familie einen chin. Vollzeitbabysitter, der schon in München lebt. Und überhaupt, wollen sie den babysitter bei sich 24 Std unter einem Dach haben? Glaube ich nicht.

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2917
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von Linnea » 29.07.2014, 00:15

Letztlich stellt sich die Frage: was beinhalten die Aufgaben wirklich? Wenn die Mutter und die älteren Kinder schon etwas chinesisch sprechen, geht es der Familie dann vielleicht eher darum die Sprachkenntnisse (nach einem Auslandsaufenthalt?) aufrecht zu erhalten oder auszubauen und die Kinderbetreuung und das Putzen sind eher als nebensächlich zu betrachten? Das weiß ich ja auch nicht... Vielleicht sollte man da einfach mal anrufen, statt wild zu spekulieren.

Benutzeravatar
lilalisa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 26.07.2012, 09:25

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von lilalisa » 29.07.2014, 00:30

Linnea hat geschrieben:Letztlich stellt sich die Frage: was beinhalten die Aufgaben wirklich? Wenn die Mutter und die älteren Kinder schon etwas chinesisch sprechen, geht es der Familie dann vielleicht eher darum die Sprachkenntnisse (nach einem Auslandsaufenthalt?) aufrecht zu erhalten oder auszubauen und die Kinderbetreuung und das Putzen sind eher als nebensächlich zu betrachten? Das weiß ich ja auch nicht... Vielleicht sollte man da einfach mal anrufen, statt wild zu spekulieren.
Wild spekulieren tust du aber gerade, und zwar sehr wild. :lol:

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2917
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von Linnea » 29.07.2014, 00:55

Ich spekuliere lediglich über die Beweggründe eine Chinesin zu suchen, und nicht darüber, ob man sie möglicherweise ausbeuten will.

Benutzeravatar
Squire
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 527
Registriert: 24.07.2012, 01:05
Wohnort: Oberfranken :-)

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von Squire » 29.07.2014, 09:14

1500EUR Netto ... Leute bleibt doch mal realistisch! München hin oder her.
Für Putzen und Kinderbetreuung im Haushalt ... das wären bei Steuerklasse V (üblicherweise bei Ehegattensplitting wenn der Mann mehr verdient) satte 3000 EUR Brutto für 35h/Woche

Klar - wünschen kann man sich so etwas - aber ich wünsch mir auch viel!

Hier mal eine Aufstellung was eine Verkäuferin bei 40h/Woche so verdient: http://www.gehalt-tipps.de/Gehaltsvergl ... chen/9826/
just my 2ct
Robert


Every once in a while, declare peace ... it confuses the hell out of your enemies!

Benutzeravatar
Der neue Waiguoren
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 675
Registriert: 15.05.2012, 05:29
Wohnort: Guilin

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von Der neue Waiguoren » 29.07.2014, 09:21

Jup, stimmt. Der einzige Grund warum das diskutiert wird ist, dass sie eine Chinesin wollen. Wenn da keine Nationalität angegeben wäre, wäre es ein normales Jobangebot, welches unter anderen nicht auffallen würde.
Aber es ja direkt Diskriminierung und Ausnutzung von Ausländern... :( :) :D gibts nur in Deutschland sowas. Es wird außerdem keiner gezwungen diesen Job anzunehmen...Blödes Thema finde ich und bin sehr verwundert, dass es so eine lange Diskussion geworden ist.
Nehme den täglichen K(r)ampf im Straßenverkehr mit einem Lächeln im Gesicht auf

Benutzeravatar
lilalisa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 26.07.2012, 09:25

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von lilalisa » 29.07.2014, 09:45

Squire hat geschrieben:1500EUR Netto ... Leute bleibt doch mal realistisch! München hin oder her.
Für Putzen und Kinderbetreuung im Haushalt ... das wären bei Steuerklasse V (üblicherweise bei Ehegattensplitting wenn der Mann mehr verdient) satte 3000 EUR Brutto für 35h/Woche

Klar - wünschen kann man sich so etwas - aber ich wünsch mir auch viel!

Hier mal eine Aufstellung was eine Verkäuferin bei 40h/Woche so verdient: http://www.gehalt-tipps.de/Gehaltsvergl ... chen/9826/
1. 1,500€ Netto ist durch "Manipulation" durchaus möglich, indem der Arbeitgeber wie mittlerweile fast alle China Restaurant Besitzer trickst, dass ein gewisser Anteil des Geldes "unter dem Tisch" gezahlt wird... Bringt ja beiden Seiten Vorteile, der Arbeitgeber spart viel und der babysitter hat am Jahresende weniger Steuerverlust, oder?

2. Naja, die Verdienste unterschiedlicher Berufe miteinander zu vergleichen ist wie Äpfel mit Birnen...

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Ein harmloser Meinungsaustausch

Beitrag von edmund27 » 29.07.2014, 09:54

wingtsun hat geschrieben:
Burkhard hat geschrieben:Das ist ja mal eine interessant. Ein ITler mit direktem Draht nach oben... :lol:
Sehr schöne Metaphorik.

Ich bin gerade erst 20 geworden und würde (mit meiner Qualifikation) ehrlich gesagt niemals für unter 40 € / Stunde arbeiten. Selbst bei Real bekommt man als Festangestellte/r (nicht Leih- bzw. Zeitarbeiter) gute 18,50 €. Wie man mit 800 - 1300 € im Monat klar kommen kann, wenn 400 € mindestens schon mal für die Miete drauf gehen, kann ich nur schwer nachvollziehen. Ebenso wenig nachvollziehen kann ich Menschen, die in ihren besten Jahren die schlechter bezahlten Jobs ausüben. Warum nicht einfach mal ein wenig Autodidaktik beweisen und etwas lernen, mit dem man Geld verdienen kann? Bei so viel Bequemlichkeit soll man sich, ganz ehrlich, nicht beschweren. Bildung ist in Deutschland glücklicherweise frei zugänglich. PCs / Wissen gibts in Bibliotheken umsonst.
Offensichtlich fehlt Dir jegliches Wissen über den deutschen Arbeitsmarkt. Mit Deinen Gehaltsvorstellungen hast du auf diesem Arbeitsmarkt keine Chance. Wo du die Zahlen bei Leiharbeitern und Eizelhandelsmitarbeitern her nimmst ist mir schleierhaft. Ich bin seit Jahren Mitglied der IGM und mein Kollege von Verdi würde sich über solche Tarifabschlüsse freuen. Aber Deine Unkenntnis schreibe ich Deiner Jugend gut. :lol: :lol: :lol:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste