Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Hier kann über alle sonstigen Themen diskutiert werden.
Schneeti
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 164
Registriert: 22.12.2011, 19:00

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von Schneeti » 18.08.2012, 12:07

ingo_001 hat geschrieben:
incues hat geschrieben:Ich persönlich würde mir eigentlich gerne mal den Spaß machen und mit den Zeugen Jehovas losziehen, auch wenn ich sie nicht besonders mag. Aber diese Einfälltigen Antworten der Menschen sind einfach nur zum totlachen komisch und es scheint scheinbar nur zwei drei verschiedene Standardaussagen zu geben. Welche Ausreden habt ihr denn auf Lager? :lol:
So, nun ist auch bei uns wieder ein freundliches ZJ-Duo aufgetaucht :)
Was mach ich nur falsch? Bei uns ist noch keiner aufgekreuzt. Obwohl meine Frau mit chinesischem Namen am Briefkasten steht. Ich würd ihnen sooo gern mal Dawkins' "Gotteswahn" zum Lesen empfehlen... Aber vielleicht wissen die, daß ich auf eine lange Ahnenreihe von Pfarrern zurückblicke und halten mich für immun :)
Bevor die Frage aufkommt: Nein, ich bin nicht katholisch.

EDIT: Meine Frau erinnerte mich eben daran, daß sie es zu Studenzeiten bei ihr versucht hatten. Sie hat sie damals abgewimmelt mit "Nein, ich kaufe nichts. Erst recht nicht etwas, was ich nicht einmal sehen kann." Später haben es dann ein paar Freikirchler versucht mit ein paar Erbauungsbroschüren. Sie hat sie durchgelesen und nur gemeint: Das ist doch total unlogisch - die Beweisführung, warum Moral nur mit Religion möglich sein sollte, hat sie offenbar nicht überzeugt.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12186
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von ingo_001 » 18.08.2012, 12:21

Schneeti hat geschrieben:Das ist doch total unlogisch - die Beweisführung, warum Moral nur mit Religion möglich sein sollte, hat sie offenbar nicht überzeugt.
Glauben hat ja per se nichts mit Logik zu tun, sonst wärs ja kein Glauben :wink:
Aber jemanden mangels Gottglauben die Moral absprechen zu wollen, ist m.E. schon ein argumentatives Armutszeugnis.

Bin - wie gesagt - schon gespannt, was er nächsten Samstag dazu sagt :wink:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
BeijingGuy
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 175
Registriert: 20.11.2011, 15:23

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von BeijingGuy » 18.08.2012, 13:51

Ich hatte vorgestern hier in Frankfurt auch das "Vergnügen". Nachdem die Zeugen etwas hartnäckiger waren, als ich das dachte ("Es ist doch alles bewiesen!" & "Wenn schon nicht sie, dann aber vielleicht ihre Frau!") und dann noch bei meinen Nachbarn hausieren wollten, habe ich sie unserer Etage verwiesen (hab ich mal mit den Nachbarn so abgesprochen). Vorletzte Woche schlurften schon ein paar " Latter Days Saints" hier rum, selbige Prozedur.

Ich lass' ja jeden Glauben gelten, es ist mir sowas von wurscht, ob man an Bananen oder Gott glaubt. Aber wer mich nervt - und dazu gehört jeder unangemeldete Vertreter- wird verwiesen. Wenn ich die in Ruhe lasse (und ja, ich denke das Konzept "Glauben" ist überholt, Kirche sehe ich sowieso negativ), dann sollen die mich auch in Ruhe lassen.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von blur » 30.10.2013, 12:40

Eine Freundin wurde auch von einer Deutschen, die chinesisch sprach, besucht. Hat dann auch bereitwillig Namen, Handynummer und Emailadresse rausgerückt und einen Flyer entgegen genommen. Wie wird der "Spaß" jetzt für sie weiter gehen?

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4711
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von punisher2008 » 30.10.2013, 13:50

blur hat geschrieben:Eine Freundin wurde auch von einer Deutschen, die chinesisch sprach, besucht. Hat dann auch bereitwillig Namen, Handynummer und Emailadresse rausgerückt und einen Flyer entgegen genommen.
Sorry, aber ehrlich gesagt muß man schon ganz schön naiv sein um Fremden solche persönlichen Daten zu geben. In D wurde ich allein schon auf Festnetz fast täglich von Anrufen zugespammt, obwohl ich keinem die Nummer gegeben hatte. Ja, der Datenschutz funktioniert dort wunderbar! :roll:

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von blur » 30.10.2013, 14:05

Ist mir klar, beantwortet aber meine Frage nicht.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4711
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von punisher2008 » 30.10.2013, 14:32

blur hat geschrieben:Ist mir klar, beantwortet aber meine Frage nicht.
Wie es weitergeht kann ich mir denken, sie wird wohl mit Anrufen und Mails bombardiert werden. Vielleicht bringt es ja was ganz deutlich zu sagen dass kein Interesse besteht. Wenn nicht, die entsprechenden Anrufe muß man ja nicht annehmen und Mails sofort löschen. Da können die dann auch nichts mehr machen. Wenn sie ständig an die Tür kommen mit der Polizei drohen. D.h. wenn sie wieder klingeln Kamera ins Gesicht halten, Namen verlangen und sagen man wird bei weiterer Belästigung rechtliche Schritte unternehmen und die Fotos an die Behörden weitergeben. Sollte in den meisten Fällen abschrecken...

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von blur » 30.10.2013, 14:36

Geht schon los, gerade hat sie eine Email inkl Foto der Dame bekommen, allerdings mit ziemlich nichtssagendem Text. Vermutlich um Vertrauen aufzubauen.

"我很开心认识你。
我去过 中国。 在 北京,上海,深圳,香港,珠海,桂林,三亚。
我喜欢南方的中国。 因为 很标量的地方。这个天气非常好的。明年我去在中国。 我很开心。"

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2334
Registriert: 08.11.2012, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von mazzel » 30.10.2013, 14:38

Mein Mitbewohner an der Uni hat mal zwei Mormonen, die immer in der Stadt rumgetingelt sind, seine Handy-Nr. gegeben. Die haben regelmäßig (so 1x pro Woche) angerufen und wollten über Gott und die Welt (aber mehr Gott) reden. Im handy hatte er die Nummer übrigens unter "Jesus" gespeichert, sodass sein Handy angezeigt hat "Jesus ruft an!" :D

Wie das bei ZJ ist weiß ich nicht, aber die Mormonem sind bis auf das regelmäßige Anrufen recht harmlos gewesen.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4711
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von punisher2008 » 30.10.2013, 14:41

blur hat geschrieben:Geht schon los, gerade hat sie eine Email inkl Foto der Dame bekommen, allerdings mit ziemlich nichtssagendem Text. Vermutlich um Vertrauen aufzubauen.

"我很开心认识你。
我去过 中国。 北京上海,深圳,香港,珠海,桂林,三亚。
我喜欢南方的中国因为 很标量的地方这个天气非常好的。明年我去在中国。 我很开心。"
"Vertrauen aufbauen" ist gut. Wenn man es schafft in einem so kurzen Text so viele Fehler einzubauen dürfte man nicht viele Chinesen begeistern können. :lol: :lol:
Bei mir würde sowas sofort als Spam blockiert werden.

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von Phytagoras » 30.10.2013, 14:52

Wir hatten lange keinen Falun-Gong Missionar hier im Forum mehr gehabt, fällt mir da gerade ein.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Wie finden Missionare in DE ihre chinesischen "Ziele"

Beitrag von blur » 30.10.2013, 15:18

Von welcher Vereinigung genau die nun war weiß ich ja nicht. Tippe auf Zeugen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste