Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
Crii
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 25.08.2009, 16:13

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Crii » 25.08.2009, 22:29

Natürlich stellt es Nicht unbedingt einen direkten Zusammenhang mit der Fachkompetenz dar.
Allerdings haben Leute einer schlechten Universität es besonders in Zeiten der Wirtschaftskrise schwer sich in Firmen zu etablieren, wobei des guten Absolventen einziges Problem ist für welche Firma Er/Sie lieber arbeiten möchte.

wuseltiger
VIP
VIP
Beiträge: 1667
Registriert: 18.03.2007, 21:25

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von wuseltiger » 25.08.2009, 22:31

beowulf hat geschrieben:
wuseltiger hat geschrieben:
beowulf hat geschrieben:
Sorry, versteh ich jetzt nicht ganz. Mir ist auch nicht ganz klar, was du mit "Universitätslevel" meinst - Niveau der Uni? Studienabschnitt? Akademisches oder Bildungsniveau der Person?
Könntest du das bitte ein wenig näher ausführen?

Naja er meint wohl, dass einiges was in China "Uni" genannt wird eher in die Kategorie Volkshochschule gehört ;)

Du bist ganz schön empfindlich, was Kritik an China betrifft, reagierst da etwas dünnhäutig, oder ist das nur meine Interpretation???
Warum bin ich empfindlich? Ich habe nicht verstanden, was er damit gemeint hat. Hab auch verschiedene Interpretationsmöglichkeiten vorgegeben - das erste war "Niveau der Uni".
Ja ich weiß, dass das Niveau auf vielen Unis nicht so toll ist.
Hust, Hust - könnte auch auf Deutschland zutreffen - Hust, Hust

Ich persönlich meinte mit meiner Aussage eine gewisse Soziale Schicht. Ob sie in ihren Fachbereichen Physik, Wirtschaft, Journalismus, Operngesang - nur eine kleine Auswahl von dem was Freunde von mir in China - eine gute Ausbildung haben oder nicht, ist für die persönliche Beziehung eher sekundär. In vielen Bereichen z.B. Physik, würde ich mir kein Urteil zutrauen.

Ja das ist natürlich unwichtig für zwischenmenschliche Beziehungen... Vielleicht habe ich da zu viel aus anderen Threads hinein interpretiert. "Empfindlich" war eher allgemein gemeint.

Zum Thema Qualität der Unis in D. Die ist sicher verbesserungswürdig, aber will man die wirklich mit dem Bildungssysem in China vergleichen? Das wäre doch lächerlich. Nicht dass ich ein Patentrezept hätte wie man 1,3 Mill. Menschen ausreichend mit Bildung versorgen will, aber der Vergleich ist einfach grotesk!

Die Situation in China ist doch dadurch geprägt, dass es zu wenig Studienplätze gibt, deshalb dieses knallharte Auswahlverfahren... In D kann doch fast jeder studieren, der es möchte, leider sind die meisten zu faul dazu...

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12130
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von ingo_001 » 25.08.2009, 22:54

Scheint (mal wieder) Zeit für meine (fast tägliche) Frage zu sein:
Was hat das mit dem URSPRUNGS-Thread zu tun?

Ich fühl mich, wie in einer Zeitschleife :mrgreen:
"Und täglich grüßt das Murmeltier" :mrgreen:

Das Thema gabs hier: http://forum.chinaseite.de/viewtopic.ph ... ungssystem

schon.
Also bei Bedarf bitte dort weiter machen :wink:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Bernhard » 25.08.2009, 22:58

Mit dem Ursprungsthread... es ging darum, wie viel Integration man von Einwanderern in Deutschland und in China verlangen kann, und ob es in Deutschland einen Zwang zur Assimilation gibt.

wuseltiger
VIP
VIP
Beiträge: 1667
Registriert: 18.03.2007, 21:25

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von wuseltiger » 25.08.2009, 23:00

Diskussionen weichen manchmal vom Ursprungsthema ab. take it or leave it. Diese hat sogar noch erstaunlich viel mit dem Ursprungsthema zu tun: Deutsche Medien kotzen mich an ;)
Wenn man für jeden Käse den man schreiben möchte nen eigenen Thread eröffnen soll, erhöht das die Lesbarkeit des Forums nicht gerade..

Außerdem bin ich dafür Threads irgendwann vogelfrei zu geben, wenn sich die Themenersteller irgendwann nicht mehr zu Wort melden :mrgreen:

Coolchen
Neuling
Beiträge: 20
Registriert: 23.06.2009, 06:18

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Coolchen » 27.08.2009, 21:43

Hallo.

Ich denke für Jeden, der einmal ein Razzia miterlebt hat, kommt es im ersten Moment wie aber auch im Nachhinein wie ein Überfall vor.
Die Polizei verfährt bei jeder Haus- oder Geschäftsdurchsuchung nach dem Selben Schema und versucht mit solchen Aktionen, als aller erstes Angst zu verbreiten.
Sinn und Zweck ist es, einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen, den man aus dem Bericht sehr deutlich herauslesen kann, um die Reaktionen nach Abzug der Polizei abzuwarten.

Auch tendieren die Polizisten bei solchen Razzien irgendwelche Lügen in die Welt zu setzen, indem Sie sagen: „Wir wissen oder haben Beweise, dass Sie das oder das getan haben!“ und Sie beobachten hierbei sehr genau die Reaktionen der Verdächtigen – besonders danach.

Auch wenn es für Jayapolis kein Trost sein mag, aber unter Verdacht zu geraten kann Jeder und das sehr schnell, aber die Polizei wendet diese Art von Methode auch zu Deinen Schutz an – so blöd wie es klingt.
Denn es geht nicht nur darum die Schuld von Jemanden nachzuweisen, sondern zu der Polizeiaufgabe gehört es auch, bei einem Verdacht die Unschuld nachzuweisen.

Jetzt zu schreib: „Sehe das einfach mal locker“, mag wie Hohn klingen, aber es sind nicht die Dinge die Uns beunruhigen sondern deren Sichtweise.

Ich gehe davon aus, dass die Firma BeiHai im konkreten Verdacht steht eine Schleuserbande zu sein, aber das muss Euch nicht interessieren, weil das nichts mit Dir und Deiner Familie etwas zutun haben muss und das ist der feine Unterschied auf den es ankommt!

Was ich verstehe, ist das Jeden solch eine Aktion aufwühlen würde, man steht der Polizei aber auch einer Verdächtigung der Staatsanwaltschaft gegenübersteht und versteht das nicht als rechtschlafender Mensch und es kommt noch der Faktor mit hinzu, dass gleich mehrere China Restaurants durchsucht wurden und somit der Eindruck entsteht, als stehen alle China Restaurants unter Generalverdacht.
Vielleicht mag es ein paar schwarze Scharfe geben, wo genau der moderne Sklavenhandel so durchgeführt wurde, aber das betrifft Euch doch nicht.

Abwarten und Ruhe bewaren ist da angesagt und ich gehe davon aus, dass Eurer Verfahren der Verdächtigung eingestellt wird.

Gegen den Polizeieinsatz selbst, wird Ihr wohl sehr wenig ausrichten können, auch wenn das hier einige meinen, weil diese Art von Einsätzen meist immer so ausgeführt werden und bezogen auf ein Sondereinsatzkommando, wenn mit einem Wiederstand mit Waffen zu rechnen ist, diese noch viel extremer durchgeführt werden, was dann besonders schlimm für die Betroffenen ist, wenn sich die Herren von der Polizei in der Hausnummer geirrt haben und das ist kein Witz sondern ist schon häufiger passiert!!

LG Coolchen

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Bernhard » 27.08.2009, 23:28

Warum soll es denn Sinn und Zweck einer Razzia sein, einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen? Ich dachte, ihr Sinn und Zweck ist, Beweismittel sicherzustellen bzw. Personen oder Sachverhalte zu überprüfen.

Angst zu verbreiten, ist vielleicht in einem Polizeistaat ein Mittel der Wahl, in einem Rechtsstaat aber nicht.
Coolchen hat geschrieben: Auch tendieren die Polizisten bei solchen Razzien irgendwelche Lügen in die Welt zu setzen, indem Sie sagen: „Wir wissen oder haben Beweise, dass Sie das oder das getan haben!“ und Sie beobachten hierbei sehr genau die Reaktionen der Verdächtigen – besonders danach.
Also das hat nun mit rechtsstaatlichen Mitteln nun überhaupt nichts zu tun, nach meinem bescheidenen Verständnis. Das erinnert mich eher an so ein Regime wie das von Pinochet (nur mal ein Beispiel).

Na ja, wenn man mit dubiosen Organisationen in Geschäftsbeziehung stand, dann hängt man erst mal drin, auch wenn man nichts von deren Machenschaften ahnte. Es geht wohl auch nicht um die Tatsache der Durchsuchung, sondern um das WIE.

Wenn mit bewaffnetem Widerstand zu rechnen ist, dann ist klar, dass die Polizei so oder noch schärfer vorgehen muss. Bei einem einfachen Restaurantbesitzer, der nur mit seiner Familie in dem Haus wohnt, ist das aber völlig unwahrscheinlich. Und deswegen ist so ein Einsatz meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.

Benutzeravatar
Crii
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 25.08.2009, 16:13

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Crii » 27.08.2009, 23:38

Was ich noch am Bernhards Post anknüpfen möchte.

Das Zeitalter in dem man seine Unschuld beweisen muss, ist Gott sei Dank vorbei.
Heutzutage gilt man solange als unschuldig, bis die Schuld erstmal bewiesen wurde.
Coolchen hat geschrieben: Denn es geht nicht nur darum die Schuld von Jemanden nachzuweisen, sondern zu der Polizeiaufgabe gehört es auch, bei einem Verdacht die Unschuld nachzuweisen.

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Bernhard » 27.08.2009, 23:47

Ja, so sollte es in einem Rechtsstaat sein. Und ein Richter entscheidet dann über Schuld, nicht die Polizei...

Kriss2167
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 28.07.2008, 18:52

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Kriss2167 » 28.08.2009, 11:11

Bernhard hat geschrieben:Ja, so sollte es in einem Rechtsstaat sein. Und ein Richter entscheidet dann über Schuld, nicht die Polizei...
.... aber die Polizei muss doch von einer Schuld ersteinmal ausgehen..sonst wäre eine Durchsuchung doch sinnlos.

Und ehrlich gesagt ist es mir dreimal lieber, wenn die Polizei aufgrund der Annahme "Gefahr im Verzug" eventuell etwas grober vorgeht als das hinterher irgendwo ein toter Polizist rum liegt (sprich bevor sie höflich fragen: "würden sie bitte die Hände aus der Tasche nehmen, es könnte sich ja eventuell erweisen, daß sie eine Waffe ziehen mögen" einfach grob: "Hände hoch" brüllen und an meinen Armen zerren)

und ja...ich hatte schon ein paar mal mit Polizeigewalt zu tun... und auch mit Razzien... und natürlich war ich währenddessen immer der Meinung, daß sie übermäßig brutal und unfreundlich waren......bis ich mir die ersten Verletzungen von Polizisten anschauen durfte, die bei solchen Einsätzen zu schaden gekommen sind

Chris

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von happyfuture » 28.08.2009, 11:27

Kriss2167 hat geschrieben:
Bernhard hat geschrieben:Ja, so sollte es in einem Rechtsstaat sein. Und ein Richter entscheidet dann über Schuld, nicht die Polizei...
.... aber die Polizei muss doch von einer Schuld ersteinmal ausgehen..sonst wäre eine Durchsuchung doch sinnlos.
Gemeint ist die "Verurteilung", das macht nicht die Polizei, dafür ist in D einzig und alleine die Justiz zuständig. Razzien werden auf richterliche Anweisung oder per Auftrag durch die Staatsanwaltschaft durchgeführt - die Polizei ist hierbei "nur" durchführendes Organ und hat hinsichtlich "Bestrafung" (um es mal einfach auszudrücken) nichts zu tun. Rein aus Vorsorge und auch zum Schutz der Beamten wird i.d.R. bei so einem Großeinsatz nicht mit Samthandschühchen vorgegangen.
Kriss2167 hat geschrieben: Und ehrlich gesagt ist es mir dreimal lieber, wenn die Polizei aufgrund der Annahme "Gefahr im Verzug" ...
Du schreibst es ja, bei "Gefahr im Verzuge" ... heißt lediglich ein kleiner "Spielraum" für die Ordnungshüter in D, die z.B. nach Festnahmen oder Gewalteinsätzen sofort die Staatsanwaltschaft einschalten. "Wild West" haben wir in D nicht, auch wenn es immer wieder von einzelnen Betroffen so dargestellt wird. Solche Stories sind und bleiben "Puplikumsmagneten" (und dass lässt sich gut verkaufen, sind schon Menschen dadurch reich und berühmt geworden) :wink:

Kriss2167
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 28.07.2008, 18:52

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Kriss2167 » 28.08.2009, 12:42

@HappyFuture
happyfuture hat geschrieben: Gemeint ist die "Verurteilung", das macht nicht die Polizei, dafür ist in D einzig und
alleine die Justiz zuständig.:
ok... dann habe ich einfach was falsch verstanden...

generell gehe ich mit Dir konform.. wobei ich vermutlich den Spielraum der Polizei als
größer einschätze als Du. Allerdings ist das nur ein Gefühl...das durch keinerlei mir
bekannten Tatschen gestützt wird :wink:

Chris

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von happyfuture » 28.08.2009, 13:03

Kriss2167 hat geschrieben:generell gehe ich mit Dir konform.. wobei ich vermutlich den Spielraum der Polizei als
größer einschätze als Du. Allerdings ist das nur ein Gefühl...das durch keinerlei mir
bekannten Tatschen gestützt wird :wink:
Chris
Das ist ja genau der subjektive Punkt: Jeder "schätzt" das anders ein, jedoch frag mal einen Polizisten, der kann Dir genau erklären, was er darf, und was nicht. Bei "Fehlverhalten" kann ein Polizist sehr schnell ein Disziplinarverfahren an den Hals bekommen ... :!:

Theoretisch muss bei Verfolgung eines Straftäters dieser erst die Waffe ziehen, bevor sich der Polizist in Ausübung seines Berufes! verteidigen darf. Der möchte nach Dienstschluss wie jeder andere gesund zu seiner Familie ... Daran sollte man auch denken :idea:

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12130
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von ingo_001 » 28.08.2009, 13:05

Kriss2167 hat geschrieben: ... wobei ich vermutlich den Spielraum der Polizei als
größer einschätze als Du. Allerdings ist das nur ein Gefühl...das durch keinerlei mir bekannten Tatschen gestützt wird :wink:
Ist da evtl. der Wunsch der Vater des Gedankens? :wink:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Kriss2167
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 28.07.2008, 18:52

Re: Sklavenhandel, Ekel-Wok; Deutsche Medien kotzen mich an!

Beitrag von Kriss2167 » 28.08.2009, 14:27

ingo_001 hat geschrieben:
Kriss2167 hat geschrieben: ... wobei ich vermutlich den Spielraum der Polizei als
größer einschätze als Du. Allerdings ist das nur ein Gefühl...das durch keinerlei mir bekannten Tatschen gestützt wird :wink:
Ist da evtl. der Wunsch der Vater des Gedankens? :wink:
hmmm..... mir drängen sich grade ein paar schmutzige Phantasien auf :lol: :lol:

Aber ernsthaft..warum sollte ich mir einen größeren Spielraum für die Polizei wünschen?

Chris

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste