China zweifelt am eigen Impfstoff

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24476
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Grufti » 25.05.2021, 21:41

Laogai hat geschrieben:
25.05.2021, 21:31
Wie man sich in China um den Impfstoff (auch von BioNTech) prügelt: Millionen Impfdosen könnten in Hongkong im Müll landen (kurier.at)
....und in meinem Impfzentrum gibt es einen Stop für Erstimpfungen mit BioNtech für die nächsten m/m 3 Wochen TROTZ Priorisierung mangels in Deutschland hergestelltem Impfstoff ..
Das Ganze ist so krank... :twisted: :evil: :evil:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Capt.
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 538
Registriert: 27.07.2007, 07:36
Wohnort: Essen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Capt. » 26.05.2021, 08:55

Kann mich nicht beschweren. Gestern habe ich hier im Impfzentrum meine 2. Impfung (Biontech) erhalten.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3173
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von sweetpanda » 26.05.2021, 22:01

Laogai hat geschrieben:
25.05.2021, 21:31
Wie man sich in China um den Impfstoff (auch von BioNTech) prügelt: Millionen Impfdosen könnten in Hongkong im Müll landen (kurier.at)
Das ist das Präventionsparadox. Durch viele strenge Maßnahmen und Isolation hat man keine Fälle, daher haben die Leute keine Angst und keinen Drang sich impfen zu lassen. Doch irgendwann muss man Personenverkehr ja wieder zulassen.
Hinzu kommen sicher noch "Machenschaften" die den Impfstoff schlecht machen.
Wie Russland das macht wird hier gut beschrieben, ähnliches wird die chinesische Regierung auch machen....

https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... r-101.html
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7360
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von blackrice » 26.05.2021, 22:43

Capt. hat geschrieben:
26.05.2021, 08:55
Kann mich nicht beschweren. Gestern habe ich hier im Impfzentrum meine 2. Impfung (Biontech) erhalten.
bekam vergangenen Samstag JJ....mit Zertifikat und Eintragung im gelben Büchlein....was will man mehr :lol:
humans are the only species cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

wir sind hier nicht bei WÜNSCH' DIR WAS sondern bei SO ISSES' HALT

Benutzeravatar
拉尔斯
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 24.07.2015, 12:12
Wohnort: Hamburg / 昆明市
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von 拉尔斯 » 27.05.2021, 12:41

Mittlerweile ist es hier in Hamburg einfacher sich nicht impfen zu lassen. Termine im Impfzentrum gibt es momentan nicht. Es zeichnet sich ab, dass im Impfzentrum im Juni nur Zweitimpfungen möglich sind, weil Hamburg zu wenig (mehr als 40.000) Impfstoff vom Bund erhalten hat. Der Impfstoff ging an andere Bundesländer mit stark betroffenen Grenzregionen :twisted:
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s: Reise, reise! (Wilhelm Busch)

Benutzeravatar
Roemer
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 320
Registriert: 25.01.2009, 19:06
Wohnort: 德国
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Roemer » 27.05.2021, 12:54

blackrice hat geschrieben:
26.05.2021, 22:43
Capt. hat geschrieben:
26.05.2021, 08:55
Kann mich nicht beschweren. Gestern habe ich hier im Impfzentrum meine 2. Impfung (Biontech) erhalten.
bekam vergangenen Samstag JJ....mit Zertifikat und Eintragung im gelben Büchlein....was will man mehr :lol:
Ich bin auch durch mit 2x Moderna :D

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12197
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von ingo_001 » 27.05.2021, 21:10

Einen Schritt vor - zwei Schritte zurück ...

Gestern Vormittag klingelte das Telefon - Nummer unterdrückt.
"Klasse, mal wieder ein Werbeanruf" dachte ich - und ging - wie üblich - nicht ran.
Wäre es beruflich gewesen, wäre "Ingo - Büro ruft an" zu hören (also Kollegen oder
Auskunftspflichtige ... aber so ...
Und während ich noch dachte "Home Office gut - Werbeanrufe einfach nur lästig"
sagte eine Frauenstimme: Guten morgen Hr. ... hier ist die Gemeinschaftspraxis ..."
Hatte selten so schnell den Hörer in der Hand :mrgreen:

Richtig: Unsere Hausärztin.
"Nein, wir haben Sie nicht vergessen. Von den gut 500 Leuten auf der Warteliste
(Priorität 3), die vor mir dran waren, sind jetzt noch ca. 400 vor mir."
Seit gut 3 Wochen wurden in der Praxis also ca. 100 Leute geimpft.
Und während ich so vor mich hin grübelte, ob der Sommer denn dieses Jahr bis
September oder Oktober dauert (Spahn sagte ja, jeder Deutsche würde bis zum Ende des Sommers ...)
sagte meine Hausärztin, dass eine größere Impfcharge von Biontech noch in der ersten Junihälfte
angekündigt wäre, und ich mich nicht mehr lange gedulden müsste.
"Danke für die gute Nachricht" sagte ich ergriffen von der frohen Kunde.
Bis dann heute früh die Meldung von Biontech kam, dass aus "bis Mitte Juni" voraussichtlich "Ende Juni"
wird.

Ein zusätzliches Info-Schmankerl:
Die Zuteilung von Impfdosen ist pro Arztpraxis festgelegt.
Jede Praxis erhält gleich viel - oder wenig - Impfstoff.
Unabhängig davon, wie groß die Praxis ist.

Der aufmerksame Leser hat bestimmt das Wort "Gemeinschaftspraxis" gelesen.
Und - richtig - das ist ein zusätzlicher Grund, weshalb das Impfen regional unterschiedlich
schnell geht.
Der (ansonsten) Vorteil einer Gemeinschaftspraxis, eigentlich immer einen Termin noch am
selben Tag zu bekommen - auch wenn es kein Notfall ist, wird so in einen Nachteil verwandelt.

Apropos Nachteil: Unsere Hausärztin wird auch nach der Freigabe der Präorisierung daran festhalten,
so lange, bis alle geimpft sind, die eindeutig vorher dran sein sollen.
Es sind nämlich mitnichten alle 80-Jährigen geimpft.
Dies trifft zwar auf die zu, die in Senioren- und/oder Pflegeheimen leben.
Nur ist das eben nicht die Mehrheit in dieser Altersklasse.
Die meisten leben nach wie vor zu Hause.
Trifft natürlich erst recht für die über 70-Jährgen zu.
Wir stimmen unserer Hausärztin da uneingeschränkt zu.
Klar, bei Jüngeren mit entsprechenden Vorerkrankungen muss gelten, dass sie auch geimpft werden.
Aber eine generelle Freigabe ... na ja - es ist halt Wahlkampf :roll: :twisted:

Und viele, die meinen, dan ÜBERALL hin zu kommen, werden sich noch umgucken, wenn sie realisieren,
dass man in den betr. Zielländern für Ungeimpfte (wenn sie denn überhaupt einreisen dürfen)
der Urlaub mit einer 14-tägigen Quarantäne startet.
Und zwar nicht wie im "Datenschutz-über-Alles-Land" Deutschland auf treu und glauben,
sondern direkt vom Flughafen ins Corona-Quarantäne-Hotel.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3173
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von sweetpanda » 08.06.2021, 20:59

Hat jemand Infos über die Impfterminvergabe in China.
Unsere Schweigereltern leben in 3 Tier Stadt Anshan. In ihrem Viertel kann man sich in einer Klinik impfen lassen, jeder im Einzugsbereich ( mehrere Zehntausend ) kann morgens vor der Klinik eine Nummer ziehen und dann warten ob man zu den Hundert Glücklichen pro Tag gehört.
Es gibt keine Priogruppen und die Leute stehen schon ab 5-6 Uhr in der Schlange. First Come, First Served.
Zwischenzeitlich gibt es auch manchmal für mehrere Tage gar keinen Impfstoff.
Unsere Schwiegereltern haben nicht mehr die Energie um da stundenlang mit jungen Menschen in der Schlange zu stehen, zumal es nach Sonnenaufgang auch schon recht schnell heiß wird.
Wie so häufig setzen sich auch beim Impfen in China die Stärkeren durch, vielleicht kommen sie ja in ein paar Wochen dran.

Ist das in "schickeren" Städten cleverer organisiert?
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 337
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Petermedia » 08.06.2021, 23:31

In Shanghai geht das zumindest auch online.
Die Chinesen die ich kenne haben das so gemacht oder die Firma hat das gleich organisiert.
Auch für Ausländer läuft ab Mitte März die Registrierung online.
Ausländer sind teilweise schneller dran gekommen wie Chinesen.
Ob zusätzlich frei geimft wird weiß ich nicht, nehme es aber an.
Interessant wid die Frage wann und wie dann Biontech zugelassen und verimpft wird.
In China gibt es momentan keine Diskussion welcher Impfstoff bevorzugt wird.

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7360
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von blackrice » 08.06.2021, 23:49

Petermedia hat geschrieben:
08.06.2021, 23:31
In China gibt es momentan keine Diskussion welcher Impfstoff bevorzugt wird.
doch...gibt es.....Chinesen streiten sich welchen sie sich verimpfen lassen.....Sinopharm, Sinovac oder CanSinoBIO
humans are the only species cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

wir sind hier nicht bei WÜNSCH' DIR WAS sondern bei SO ISSES' HALT

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 337
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Petermedia » 09.06.2021, 00:06

Zumindest in meinem chinesischen Umfeld war es kaum ein Thema, und unter den geimpften Ausländern auch nicht. Eher die Frage ob man dem " chinesischen Impfstoff" traut
Ich hab die Diskussion in Deutschland aber auch erst im Februar wahrgenommen als AZ mit dem Thromboserisiko in Verbindung gebracht wurde.
Aber du hast natürlich recht.
In Deutschland sprechen wir oft von dem chin Impfstoff. Es gibt aber eben mehrere.

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 337
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Petermedia » 11.06.2021, 09:44

Als ich im März die Entscheidung treffen musste mich noch in Shanghai zu impfen, oder zu hoffen, dass Biontech bald zu den "chinesischen Impfstoffen Impfstoffen" gehört habe ich mich entschieden das Risiko einzugehen und auf Biontech zu warten

Es wird wahrscheinlicher das
Biontech ab Juli in China zugelassen und auch sofort verinmpft wird
https://mp.weixin.qq.com/s/xT5xOKRgPqI2lDfZnBlB2Q
Ein link aus unserer Expat Einreisegruppe hoffe ihr kõnnt ihn õffnen.
Übrigens anders aks einige von euch, halte ich
die mir bekannten chinesischen Impfstoffe für nicht schlecht. Immerhin verhindern sie zu fast 100 % schwere Erkrankungen und tödliche Verläufe, und werden ihren Beitrag liefern.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3173
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von sweetpanda » 11.06.2021, 23:07

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Die Impfung mit Biontech kotet 130€ mit dem Chinazeug nix, das ist pure Abzocke und infam.
Am Ende verdient der Staat China an einer Biontechimpfung wesentlich mehr als Biontech, das ist so widerlich dass ich hoffe irgendwas falsch verstanden zu haben.

Das ist wieder typisch China, asoziale Abzocke mit allem und jedem was/der nicht aus China kommt.

Unfassbar, dass die sowas knallhart durchziehen.

Derweil wird in vielen Ländern Biontech als Booster als dritte Dosis nach 2 Chinaimpfungen mit großem Erfolg angewandt und natürlich muss keiner irgendwo dafür etwas zahlen und Mondpreise schon gar nicht...nur China versucht mal wieder abzusahnen.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Narctwain
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 44
Registriert: 01.04.2021, 15:18
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Narctwain » 12.06.2021, 09:50

Da hat jemand aber einen ziemlichen Hass auf China. Und dann fiel mir ein, dass du sagst, du wärst mit einer Chinesin verheiratet. Dann ist augenscheinlich jeder deiner Posts eine Art Doku "Szenen einer Ehe".
Ganz ehrlich, sooo dominant finde ich chinesische Mädels nicht, dass es solchen Hass hervorruft. Ich hatte schon einige chinesische Freundinnen.
Nagut, vielleicht ist Heiraten dann doch was anderes.
Weidel muss weg-Volksvrräder

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 337
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: China zweifelt am eigen Impfstoff

Beitrag von Petermedia » 12.06.2021, 11:51

@sweetpanda

Ich denke du beziehst dich auf den von mir geposteten link.
Eigentlich dachte ich, dass er dich erfreut, nach dem Motto, Biontech kommt endlich in China an.
Oder einige hier im Forum hoffen, dass mit der Anerkennung nun auch wieder Visas ohne PU letter ausgestellt. werden.
Dir ist schon klar, dass es sich hier wohl erst mal um einen "privat' Preis handelt, und nichts darüber aussagt ob und zu welchem Preis geimpft wird wenn genügend Impfdosen bereit stehen.
Kleines Beispiel..
Wenn ich nach China fliege und den Satz Covidtests brauche, kostet mich das am Medical Center in Frankfurt fast 300 Euro.
Hier kann ich das umsonst haben.
Auch in Shanghai ist z.B der Covidtest kostenlos oder bei Reisewunsch kostet er 8 Euro.
Ich habe trotzdem in einem internationalen Krankenhaus 60 Euro bezahlt weil das einfach bequemer war, und ich keine Probleme bei der Einreise nach Deutschland haben wollte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste