Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletzt

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von ingo_001 » 19.07.2016, 17:02

Versuchen wir es mal mit einer sachlichen Analyse:

http://www.n-tv.de/politik/Das-war-nich ... 26141.html
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von ingo_001 » 19.07.2016, 17:20

pcgotohell hat geschrieben:Sowieso Pegida/Afd ist größte evils laut den verkauften Medien.
Evils - Jain - in jedem Fall aber nicht besser als die Konkurrenz, was das Hinterherrennen ihrer "Vorbeter" betrifft.
Selbst Denken ... nö, warum?
Davon bekommt man ja nur Kopfschmerzen ...
Also folgt man den Vorbetern ... klingt jetzt nicht schön - ist aber wahr.

Genau so wahr, wie meine Vorhersage, dass sich die AfD selbst zerlegen wird.
BW ist da nur der Anfang.
Man beharkt sich lieber gegenseitig, statt KONSTRUKTIV Lösungen anzubieten.

Die m.E. einzige, die bei der AfD logisch und sachlich argumentieren kann ist Mrs. Petry.

Storch, Höcke, Gauland ... etc. allesamt nur Polemiker, die außer Emotionen zu schüren NICHTS Substanzielles im Angebot haben.
In wen erinnert mich das?
Richtig: An die salafistischen Vorbeter - einziger Unterschied ... Gauland & Co. rufen nicht zu Mord und Totschlag auf.
Na ja ... dunkelbraune Dumpfbratzen basteln sich da aber auch das Passende draus ...

Und zu den "verkauften Medien":
Die berichten mittlerweile kritischer, als sie das vorher gemacht haben - fällt natürlich nur auf, wenn man mal seine Ideologiehörigkeit durch eigenes Denken ersetzt.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von romeo » 19.07.2016, 17:40

ingo_001 hat geschrieben:Versuchen wir es mal mit einer sachlichen Analyse:

http://www.n-tv.de/politik/Das-war-nich ... 26141.html

In dem Bericht wird auch nur geschildert, daß bei so manchem aus diesem Kulturkreis der Haß auf alles nichtislamische sehr tief verinnerlicht ist und manchmal ohne erkennbaren Anlaß blutig zu Tage tritt. Es wird nicht der letzte Anschlag eines "Flüchtlings" seien, ich befürchte eher, daß es der Auftakt ist. Nur hat es hier zufällig chines. Touristen getroffen.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von ingo_001 » 19.07.2016, 17:44

romeo hat geschrieben:Der Asylinvasor hat der Chinesin die kleine Axt mit den Worten "Ich mach' Dich fertig Du Schlampe" ins Gesicht gehauen. So gerade auf der Pressekonferenz, die bei mir im Hintergrund läuft. Dazu noch Allahu Akbahr gebrüllt. Nach den täglichen Grapschereien und Übergriffen auf Frauen und Mädchen nun eine weitere Steigerung der Übergriffe von Seiten der Merkelschen Geschenkmenschen.
Im Frühjahr 2015 sagte ich schon, dass es naiv ist anzunehmen, dass sich keine potentiellen Attentäter unter die Flüchtlinge mischen könnten (ist im Forum nachzulesen).
Aber logisches Denken beisst sich mitunter nun mal mit der PC - und viele wollten es deshalb nicht hören/lesen, weil es das schöne "Wir haben uns alle lieb Weltbild" ins Wankeln bringen würde.

Auf dieser Welt gibts nun mal auch Menschen/Ideologien, die keinen Wert auf Toleranz legen und DAS ist Realität.

Realität ist aber AUCH, dass diese Attentäter in der Masse der Flüchtlinge untertauchen, die ja gerade vor dem IS-Terror geflohen sind.
Und: Einige dieser potentiellen Attentäter sind ja von Flüchtlingen bei deren Anschlagsabsichten an die Behörden gemeldet worden, die sie dann "einkassiert" haben.

Das Schlimme daran ist eben, dass nur 1 unter 1.000 (oder 10.000) schon reicht um hier ein Blutbad anzurichten - oder in der anderen Richtung: Die anderen 99,9 % mit diesen in einen Topf zu schmeissen ...

In D. gelten hiesige Gesetze, wer die befolgt, der soll hier auch (so er denn die Asylkriterien erfüllt) und sich integriert herzlich willkommen sein.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von romeo » 19.07.2016, 18:02

ingo_001 hat geschrieben:
romeo hat geschrieben:Der Asylinvasor hat der Chinesin die kleine Axt mit den Worten "Ich mach' Dich fertig Du Schlampe" ins Gesicht gehauen. So gerade auf der Pressekonferenz, die bei mir im Hintergrund läuft. Dazu noch Allahu Akbahr gebrüllt. Nach den täglichen Grapschereien und Übergriffen auf Frauen und Mädchen nun eine weitere Steigerung der Übergriffe von Seiten der Merkelschen Geschenkmenschen.
Im Frühjahr 2015 sagte ich schon, dass es naiv ist anzunehmen, dass sich keine potentiellen Attentäter unter die Flüchtlinge mischen könnten (ist im Forum nachzulesen).
Aber logisches Denken beisst sich mitunter nun mal mit der PC - und viele wollten es deshalb nicht hören/lesen, weil es das schöne "Wir haben uns alle lieb Weltbild" ins Wankeln bringen würde.

Auf dieser Welt gibts nun mal auch Menschen/Ideologien, die keinen Wert auf Toleranz legen und DAS ist Realität.

Realität ist aber AUCH, dass diese Attentäter in der Masse der Flüchtlinge untertauchen, die ja gerade vor dem IS-Terror geflohen sind.
Und: Einige dieser potentiellen Attentäter sind ja von Flüchtlingen bei deren Anschlagsabsichten an die Behörden gemeldet worden, die sie dann "einkassiert" haben.

Das Schlimme daran ist eben, dass nur 1 unter 1.000 (oder 10.000) schon reicht um hier ein Blutbad anzurichten - oder in der anderen Richtung: Die anderen 99,9 % mit diesen in einen Topf zu schmeissen ...

In D. gelten hiesige Gesetze, wer die befolgt, der soll hier auch (so er denn die Asylkriterien erfüllt) und sich integriert herzlich willkommen sein.

Dem kann ich nichts weiter hinzufügen.

Benutzeravatar
Squire
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 527
Registriert: 24.07.2012, 01:05
Wohnort: Oberfranken :-)

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von Squire » 19.07.2016, 18:27

Nach neuesten Berichten war das kein Amoklauf wie heute früh noch berichtet wurde, sondern ein Terrorakt.

Die Polizei/Staatsanwaltschaft hat einen Abschiedsbrief und eine selbstgemalte IS Flagge gefunden. Im Abschiedsbrief, der an seinem Vater adressiert ist, schreibt er, dass er Rache an den Ungläubigen üben will und er hofft, dass er ins Paradies kommt ...

Was meiner Ansicht nach das Erschreckenste ist ... er war 17 und seit zwei Jahren bereits in Deutschland.

Was für mcih völlig unverständlich ist ... der Tweet von Renate Künast, die der Polizei mehr oder weniger vorwirft nicht richtig gehandelt zu haben - sie hätte den Attentäter nicht erschießen dürfen. Also wenn jemand mit erhobenen Beil auf jemanden zu rennt, reagiert dieser - und das kann noch so sehr geübt werden - in der Extremsituation hat der Polizist zwei Möglichkeiten: Entweder er trifft richtig und schützt sich, oder er trifft nicht und hat ein Beil im Kopf ... so was soll er jetzt machen?

Da sind noch ettliche Schläfer und Durchgeknallte hier. Sobald die Situation es in den Krisengebieten es zulässt wäre für mich der nächste Schritt klar.
just my 2ct
Robert


Every once in a while, declare peace ... it confuses the hell out of your enemies!

Benutzeravatar
jackie_chan
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 942
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von jackie_chan » 19.07.2016, 19:34

Dieses Geschwätz von Frau Künast hat mich auch genervt. Es gibt noch nicht mal einen Untersuchungsbericht und die Frau nimmt sich Kritik heraus über Sachen, von der sie, ich und vermutlich auch die meisten anderen keine Ahnung haben.

Deutsche Spezialeinsatzkräfte der Polizei gehören zu den besten und professionellsten der Welt (internationale Vergleichstests belegen dass immer wieder), was natürlich keine Fehler ausschließt (und auch Schwankungen auftreten können). Hier laufen nicht so viele wirre Gestalten mit nem nervösen Abzugsfinger im Polizeidienst durch die Gegend, wie in vielen anderen Ländern!

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2719
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von sweetpanda » 19.07.2016, 19:39

2 Jahre schon in Deutschland?
Unbegleitet jugendliche erfahren ein Rundumbetreuung, die pro Monat ca. 5000€ kostet, samt Sozialpädagogenbetreuung in Kleinstgruppen.
Er hatte uns schon 120.000€ gekostet bevor er zu Axt griff.
Er war sogar in einer Pflegefamilie und hatte eine Lehrstelle in Aussicht.
Alle Wohltaten des Sozialstaates wurden an ihm angewandt, ohne Erfolg.

Die Radikalisierung der Einzeltäter läuft immer schneller.

Wenn es nun zum politischen Rechtsruck in Europa kommt, wird sich der Terror eher noch 2-3 Tage steigern bis die hunderttausendfachen Abschiebungen ihre positive Wirkung entfalten.

Hätte Frau Merkel eine Zeitmaschine würde sie alles anders machen als im Herbst 2015.

Noch im Herbst 2010 sprach sie davon, dass Multikulti und die Integration vieler Ausländer absolut gescheitert gewesen sei. Was würde sie wohl über die heutige Situation sagen?

http://www.sueddeutsche.de/politik/inte ... -1.1012736
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2719
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von sweetpanda » 19.07.2016, 20:08

jackie_chan hat geschrieben:Dieses Geschwätz von Frau Künast hat mich auch genervt. Es gibt noch nicht mal einen Untersuchungsbericht und die Frau nimmt sich Kritik heraus über Sachen, von der sie, ich und vermutlich auch die meisten anderen keine Ahnung haben.

Deutsche Spezialeinsatzkräfte der Polizei gehören zu den besten und professionellsten der Welt (internationale Vergleichstests belegen dass immer wieder), was natürlich keine Fehler ausschließt (und auch Schwankungen auftreten können). Hier laufen nicht so viele wirre Gestalten mit nem nervösen Abzugsfinger im Polizeidienst durch die Gegend, wie in vielen anderen Ländern!

Den Grünen und Gutmenschen schwimmen die Felle davon, ihr seit Jahrzehnten erzähltes Narrativ, dass der Ausländer der bessere Mensch sei, stellt sich durch vielen Zwischenfälle (Terror oder Kriminalität) als absolute Wunschvorstellung heraus. Panik, pure Panik geht durch die europäische Linke, doch sie haben sich ihr politisches Grab selbst geschaufelt.

Man muss sich vor Augen halten, dass man bei diesen jungen Afghanen das ganze Integrationsprogramm "tutto completi" abgezogen hat, wie viele Hunderttausend erwachsene junge Männer sind derzeit ohne jede Betreuung hier. Wie verzweifelt werden sie, wenn es nicht weiter geht, der Erfolg sich nicht einstellt, sie zu Hunderttausenden scheitern werden, scheitern müssen.

Wenn davon nur ein paar Hundert zur tickenden Zeitbomben werden, sind wir gut bedient.
Doch wie definiert man eigentlich "Scheitern", wenn man von falschen Versprechungen gelockt wurde?

http://www.deutschlandfunk.de/fluechtli ... _id=360598

Im Bild ist ein Button, dann kann man den Beitrag auch hören.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2719
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von sweetpanda » 19.07.2016, 22:12

Jetzt wird es immer wilder! :shock:

http://www.heute.de/zweifel-an-afghanis ... 65468.html

Man merkt jetzt, dass es scheinbar ein Pakistaner war der sich jahrelang als afghanischer Flüchtling ausgab. Dieser kam vor mehr als 2 Jahren, er verursachte 120.000€ "Betreuungskosten" und war noch nicht einmal Afghane? Das ist pervers. Wie viele ähnliche Scheinafghanen oder Scheinsyrer mag es sonst noch geben, wenn die Kontrollen vor über 2 Jahren schon so lächerlich waren?
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von ingo_001 » 19.07.2016, 22:22

Squire hat geschrieben:Was meiner Ansicht nach das Erschreckenste ist ... er war 17 und seit zwei Jahren bereits in Deutschland.
Und er hatte eine Praktikumsstelle in einer Bäckerei, war lt. Aussagen der Menschen mit denen er zu tun hatte ruhig und freundlich.
Squire hat geschrieben:Was für mcih völlig unverständlich ist ... der Tweet von Renate Künast, die der Polizei mehr oder weniger vorwirft nicht richtig gehandelt zu haben - sie hätte den Attentäter nicht erschießen dürfen. Also wenn jemand mit erhobenen Beil auf jemanden zu rennt, reagiert dieser - und das kann noch so sehr geübt werden - in der Extremsituation hat der Polizist zwei Möglichkeiten: Entweder er trifft richtig und schützt sich, oder er trifft nicht und hat ein Beil im Kopf ... so was soll er jetzt machen?
Unverständlich ist dieser Tweet auch für ihre Partei, die ja gleichfalls sagt, dass es ein Unding ist, so etwas "raus zu hauen", bevor man die Einzelheiten in der KONKRETEN Situation nicht kennt.

Es war Glück im Unglück, dass ein SEK überhaupt da war, denn er hatte ja nicht nur die Chinesen im Zug verletzt, sondern auch eine Pssantin, die seinen Weg auf der Flucht kreuzte.
Es wären m.E. noch mehr Menschen verletzt worden, wenn das SEK nicht zufällig in der Nähe gewesen wäre.

Es ist mit Verlaub gesagt zynisch und naiv, wenn gefordert wird, dass man sich in dieser Situation Zeit nimmt (die man in nicht hat), um auf jemanden, der axtschwiengend auf einen zuläuft so zu schießen, dass er kampfunfähig gemacht wird.

Nein, Mrs. Künast, der Attentäter hat nicht vor Respekt vor der Polizeii still gestanden, als er das SEK sah, sondern ist auf die Beamten axtschwingend zugerannt.
Im Zweifelsfall hat die Polizei/das SEK das Recht und auch die Pflicht einen bewaffneten Angreifer zu töten, wenn er keine Anstalten macht, seine Waffe fallen zu lassen und statt dessen weiter anderen Menschen nach dem Leben zu trachten.
Es ist diese naive/zynische Realitätsferne die die Fundamental-GRÜNEN suspekt machen.
Ich hoffe inständig, dass die Realos bei den GRÜNEN das Zepter in der Hand behalten.
Squire hat geschrieben:Da sind noch ettliche Schläfer und Durchgeknallte hier. Sobald die Situation es in den Krisengebieten es zulässt wäre für mich der nächste Schritt klar.
Mit Sicherheit wird er kein Einzelfall sein.
Wer das ernsthaft behauptet, der ist - ja, richtig: NAIV und unlogisch in der Argumentation.
Wir werden nie erfahren, was die Sicherheitsbehörden bis jetzt an Anschlägen verhindert haben - ist vielleicht auch besser so.
Das, was bis jetzt bekannt gegeben wurde, lässt zudem erahnen, dass wir auch jede Menge Glück hatten, denn es GAB ja schon mehrere Anschlagsversuche, die aber aus den verschiedensten Gründen scheiterten.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
mjs
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 362
Registriert: 08.10.2010, 04:00

Roth, Künast, Merkel - Wir brauchen die Quote!

Beitrag von mjs » 20.07.2016, 06:40

Squire hat geschrieben:Was für mich völlig unverständlich ist ... der Tweet von Renate Künast, die der Polizei mehr oder weniger vorwirft nicht richtig gehandelt zu haben - sie hätte den Attentäter nicht erschießen dürfen.
Erinnert sich noch einer an den hier nach Silvester in Köln?
"Es ist doch nicht so, dass wir jetzt sagen können, das ist typisch Nordafrika, das ist typisch Flüchtling. Hier geht es um Männergewalt und hier geht es um den Versuch, eine Situation - Silvesternacht - auszunutzen, als wäre das ein rechtsfreier Raum." - Caudia Roth beim WDR5"
Quelle: DER STÜRMER, Parteiorgan der rechtsgerichteten NSAfD (ACHTUNG! NAZIS!): http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 70609.html


Und nur falls es jemanden interessiert, wie das mit Köln für die Täter ausging.
In Köln sind die ersten Täter der Silvesternacht zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.
Quelle: Leider wieder DER STÜRMER (ACHTUNG! WIEDER NAZIS!): http://www.spiegel.de/panorama/justiz/k ... 79089.html


Das war aber auch abzusehen, dass da derart hart durchgegriffen wird. Schließlich hatte Mutti ja schon mitgeteilt, dass hier eine harte Antwort des Rechtsstaates notwendig war.
Merkel verlangt harte Antwort des Reschtsstaates.
Quelle: Oops, schon wieder DER STÜRMER, selber Artikel wie oben (SORRY! WIEDER NUR NAZIS!) http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 70609.html


Oder wie man halt in anderen Kulturkreisen dazu sagt:
https://i.ytimg.com/vi/BzwdaspeVGQ/hqdefault.jpg
https://imgflip.com/readImage?iid=26628308


Claudia Roth, Renate Künast, Angela Merkel ... Deutschland BRAUCHT die Quote! :twisted:

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2719
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von sweetpanda » 20.07.2016, 07:25

ingo_001 hat geschrieben:
Squire hat geschrieben:Was meiner Ansicht nach das Erschreckenste ist ... er war 17 und seit zwei Jahren bereits in Deutschland.
Und er hatte eine Praktikumsstelle in einer Bäckerei, war lt. Aussagen der Menschen mit denen er zu tun hatte ruhig und freundlich.
Es wird in Afghanistan gerne geglaubt, dass man 6000€ Begrüßungsgeld bekommt, Essen und Trinken sowieso, eine Wohnung und 600€ Taschengeld noch on top. Das alles ohne Arbeit oder Anstrengungen und wenn du tatsächlich doch arbeiten willst, ist ein großes neuen Haus, eine Mercedes/BMW und die Blondine auf dem Schoß nur noch ein halbes Jahr entfernt.

Der Junge kam als minderjähriger Flüchtling, hatte es in über 2 Jahren nicht "geschafft" seine Eltern herzuholen.
Der 18. Geburtstag nahte und mit der Ausbildungsvergütung von 450€ Netto konnte er weder die Schlepperschulden seiner Eltern zahlen noch das "gute" Leben führen, von dem so viele Millionen Afghanen und Pakistaner träumen.
Was uns als erfolgreiche Integration erscheint, ist aus deren Sicht eine krachende finanzielle Niederlage. Alle seine hochtrabenden Träume werden nicht in Erfüllung gehen.
Es ist naiv zu glauben, dass diese Jungen glücklich sind mit einem Leben, mit der Perspektive immer um 4 Uhr aufzustehen und am unteren Ende der gesellschaftlichen "Nahrungskette" zu stehen.
Sie wollen deutlich mehr, doch kaum einer wird es schaffen.
Diese Konstellation haben wir nun vieltausendfach im Land.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von romeo » 20.07.2016, 14:13

sweetpanda hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben:
Squire hat geschrieben:Was meiner Ansicht nach das Erschreckenste ist ... er war 17 und seit zwei Jahren bereits in Deutschland.
Und er hatte eine Praktikumsstelle in einer Bäckerei, war lt. Aussagen der Menschen mit denen er zu tun hatte ruhig und freundlich.
Es wird in Afghanistan gerne geglaubt, dass man 6000€ Begrüßungsgeld bekommt, Essen und Trinken sowieso, eine Wohnung und 600€ Taschengeld noch on top. Das alles ohne Arbeit oder Anstrengungen und wenn du tatsächlich doch arbeiten willst, ist ein großes neuen Haus, eine Mercedes/BMW und die Blondine auf dem Schoß nur noch ein halbes Jahr entfernt.

Der Junge kam als minderjähriger Flüchtling, hatte es in über 2 Jahren nicht "geschafft" seine Eltern herzuholen.
Der 18. Geburtstag nahte und mit der Ausbildungsvergütung von 450€ Netto konnte er weder die Schlepperschulden seiner Eltern zahlen noch das "gute" Leben führen, von dem so viele Millionen Afghanen und Pakistaner träumen.
Was uns als erfolgreiche Integration erscheint, ist aus deren Sicht eine krachende finanzielle Niederlage. Alle seine hochtrabenden Träume werden nicht in Erfüllung gehen.
Es ist naiv zu glauben, dass diese Jungen glücklich sind mit einem Leben, mit der Perspektive immer um 4 Uhr aufzustehen und am unteren Ende der gesellschaftlichen "Nahrungskette" zu stehen.
Sie wollen deutlich mehr, doch kaum einer wird es schaffen.
Diese Konstellation haben wir nun vieltausendfach im Land.

Die Frage stellt sich auch noch, ob dieser Kerl wirklich 17 Jahre alt war oder ob er sich einige Jahre jünger gemacht hat. Er wäre nicht der erste, der zu dieser Lüge greift, um nicht abgeschoben zu werden.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Bluttat von Flüchtling, Hongkong-Chinesen schwer verletz

Beitrag von edmund27 » 20.07.2016, 15:06

Ich habe schon immer gesagt, dieser Islam ist keine friedliche Religion. Und dieses Religionsgedöns ist doch nur Volksverdummung. 8)
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste