Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von RoyalTramp » 06.09.2015, 18:27

@ rsync

Und da sind sie wieder: Emotionen pur! Ratio null! Und weil es keine Argumente gibt, müssen es Beleidigungen unter der Gürtellinie sein. Ich verstehe nicht, rsync, wo dich PeterB persönlich heruntergemacht oder herabgewürdigt hat. Habe ich da was vielleicht überlesen? Dann entschuldige ich mich natürlich bei dir. Aber soweit ich mich seiner Beiträge hier entsinne, ist er dir gegenüber relativ anstandsvoll aufgetreten, wohingegen du alle Regeln des Anstandes fallen lässt.

Zuerst einmal ist nahezu wirklich jeder über das Schicksal des kleinen Aylan bestürzt. Das ändert aber a) nichts daran, dass auch vor Aylan bereits viele hunderte von Kinder auf den gefährlichen Überfahrten ums Leben gekommen sind, dass ich auch dieses plötzliche Entsetzen über den Tod von Aylan so nicht nachvollziehen kann! Wo war denn das Mega-Entsetzen, als da vor Italien ein Schiff mit 800 Flüchtlingen gekentert ist und mit Sicherheit auch viele kleine Kinder darunter waren? Frage also: Warum wird gerade bei Aylan mit Entsetzen festgestellt, was da überhaupt in Nahost gerade passiert?

Zweitens: Die Medieninformationen sind natürlich alle mit Vorsicht zu genießen, aber es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Vater Aylans nunmal nur deshalb nach 3 Jahren mit seiner Familie aus der Türkei hinauswollte, weil er wirklich dachte, er bekäme in D das Gebiss kostenlos bzw. zu einem Spartarif repariert.* Und deshalb ein solch gefährliches Unterfangen in Angriff zu nehmen und mit einem Schlauchboot nach Kos überzusetzen... sollte diese Version also stimmen, dann ist das der absolute Hammer, der Vater umgehend wegen fahrlässiger Tötung anzuklagen und nicht auch noch zum Idealflüchtling aufgebauscht zu werden, denn damit wirft er alleine ein total schiefes Bild auf alle Flüchtlinge. Es sei denn für dich persönlich ist Zahnersatz ein legitimer Asylgrund, rsync.

Aber ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich keine diesbezüglichen Infos habe und ich im Umgang mit den verfügbaren Medieninformationen eher vorsichtig bin, sodass ich also weiterhin unterstelle, dass der Vater wirklich aus trifftigen (!) Gründen seine Familie dieser Gefahr ausgesetzt hat und nicht alleine wegen seiner Zähne...

* Übrigens brauchst du dem @PeterB nicht das deutsche Gesundheitssystem zu erklären, sondern lieber den Flüchtlingen, die allzuhäufig von den Schleppern die irrsten Versprechungen und Verheißungen zu hören bekommen, was man in Deutschland alles umsonst und für nix tun bekommt. Die Schlepper sind selbstverständlich auch marketingtechnisch ganz schön gewitzt. Vergiss das bitte nicht, @rsync.
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7241
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von Yingxiong » 06.09.2015, 18:41

earleyalgorithmus hat geschrieben:Die regierenden Irren wollen massenhafte Muslimen ungehindert einwandern lassen und zunächst Deutschland deinstabilisieren.
Bedeutet dieser Ausdruck nicht "stabilisieren"?
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

earleyalgorithmus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 143
Registriert: 20.06.2009, 23:20

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von earleyalgorithmus » 06.09.2015, 18:52

sweetpanda hat geschrieben:
rsync hat geschrieben:
sweetpanda hat geschrieben: Hallo sweetpanda,

Danke erstmal fuer die Antwort. Dann ist das ja geklaert.
Aber ich hatte das Thema eigentlich eroeffnet um zu erfahren wie die Chinesen dieses Thema sehen. Das wuerde mich doch mal interessieren. Gibt es da Erfahrungen?

Bis die Tage
Ich weiß nicht ob du Chinesisch kannst, eine chinesischen Partnerin oder Partner hast, doch im dolc Forum ist die Hölle los. Der deutsche Staatsschutz scannt sicher nicht chinesische Beiträge auf "Rassismus", doch Volksverhetzung findet dort in ganz großem Ausmaß statt.

Ist es die Angst davor, dass sich die Stimmung sich in Deutschland bald allgemein gegen Ausländer richten könnte, die die Chinesen zu diesen Ausfällen treibt?
Ist es die Enttäuschung darüber, dass viele zum Studium hier hin kamen, alles selbst zahlten bis hin zur Krankenkasse und von niemandem eine Unterstützung erhielten?
Ist es die fehlenden historischen Last/Schuld auf ihren "Seelen", die sie klarer oder egoistischer auf die Zukunft sehen lässt?
Sind es die eigenen Erfahrungen/Meinungen die sie mit dem Hunger/Wut oder Gefahren der chinesischen Untersicht haben, die sie nun auf die in Deutschland weiter anschwellenden Untersicht projetzieren?
Ist es die höhere Bildung, die sie auch in größeren volkswirtschaftlichen sozialpolitischen Zusammenhängen denken lässt?
Fehlt es ihnen an "Herzensbildung"?

Es ist eine Mischung aus alledem, die eine sehr aggressive Stimmung verursacht.

Ist es vielleicht das was du hören wolltest? :wink:
Noch ein relevanterer Grund:

Es gibt schon islamische Masseneinwanderer in China seit 800 Jahren, also seit Mongolen-Dynastie. Die Mongolen holten Unzahl von Araber,Perser,Türken oder so oder so nach China.

Und dann? Klasse! Konflikte und Schlächten mit voller Blut ohne Ende. Nach 800 Jahren wollen sie sich nicht integrieren lassen. 800 Jahre!

In meiner Heimatprovinz endeten der Bürgerkriegstand endlich mit 10 Mio. Opfern in 1860er Jahren, bis die Provinz fast leer, dann erst wieder Frieden.

Chinesen haben schon genug schmerzhafte Erfahrungen mit Muslimen. Dagegen sind Deutsche Gutmenschen so naiv wie ein Kind.

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7241
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von Yingxiong » 06.09.2015, 19:09

Vielleicht können ja Deutsche diese Leute besser integrieren, als die Chinesen!?!
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3183
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von sweetpanda » 06.09.2015, 19:24

RoyalTramp hat geschrieben:Die Schlepper sind selbstverständlich auch marketingtechnisch ganz schön gewitzt. Vergiss das bitte nicht, @rsync.
Es wäre auch wichtig, dass man sich darüber im klaren ist, wie eine Flucht von Syrern denn tatsächlich aussieht. Wenn man in einer Zone in Syrien lebt, in der tatsächlich Kampfhandlungen sind flüchtet man zuerst in eine Regionen Syriens die relativ "sicher" ist, also die Gebiete im Norden die von Kurden und der gemäßigten Opposition gehalten werden.
Dann wird man sich vielleicht entscheiden, dass es noch sicherer wäre, in eines der UN-Lager in der Türkei zu gehen.
Dort kann man sich einige Wochen von den Strapazen erholen, man wird medizinisch versorgt, erhält Kleidung, Essen und eine sichere Unterkunft.
Doch vielen reicht das natürlich nicht, auch angeheizt von Schleppern verlassen die Lager und schlagen sich mit Gelegenheitsjobs in der Türkei solange über die Runden bis sie genug Geld für die Schlepper haben. Dieses Leben als Schwarzarbeiter in der Türkei kann Monat oder sogar Jahre dauern. Sie führen dort ein Leben wie sehr viel Geringverdiener in der Türkei.
Doch im Gegensatz zu "normalen" türkischen Geringverdienern, können sie der wirtschaftlichen Perspektivlosigkeit durch Asyl entkommen.

Die durchschnittliche deutsche Hausfrau glaubt natürlich, die Menschen hasten in einem Zug von Syrien nach Deutschland und vor drei Tagen seien sie noch den letzten Kampfhandlungen entkommen.
Die Hausfrauen, die auf einer unbeschrifteten Weltkarte weder die Türkei, noch Syrien und vielleicht noch nicht einmal Deutschland finde können, haben das Bild der vor der Roten Armee aus Osteuropa flüchtenden Deutschen Zivilisten vor Augen, die solange nach Westen strömten mussten bis sie kein "Grollen" der Ostfront mehr in ihrem Rücken hörten.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12197
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von ingo_001 » 06.09.2015, 20:14

Zum Thema:

Meine Schwiegerfamily und unsere Freunde in China sehen das so wie meine Frau und ich.
Also meine Posts lesen.

Im weiteren Bekanntenkreis wird der Ton dann schon um einiges schärfer, was die Wirtschaftsmigranten aus den Balkanstaaten betrifft.
Da ist es dann nur nur noch ein kleiner Schritt zu den z.T. rassistischen Äußerungen, die in dolc zu finden sind.

Das was hier unter "Gutmenschen" zusammengefasst wird, kann man in China mit der Lupe suchen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24508
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von Grufti » 06.09.2015, 20:22

"Wieso fliehen da so viele junge Männer??? Die sollen dortbleiben und für ihr Land kämpfen .."

eine chinesiche Meinung.... no other comment
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

earleyalgorithmus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 143
Registriert: 20.06.2009, 23:20

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von earleyalgorithmus » 06.09.2015, 20:47

ingo_001 hat geschrieben:Zum Thema:

Meine Schwiegerfamily und unsere Freunde in China sehen das so wie meine Frau und ich.
Also meine Posts lesen.

Im weiteren Bekanntenkreis wird der Ton dann schon um einiges schärfer, was die Wirtschaftsmigranten aus den Balkanstaaten betrifft.
Da ist es dann nur nur noch ein kleiner Schritt zu den z.T. rassistischen Äußerungen, die in dolc zu finden sind.

Das was hier unter "Gutmenschen" zusammengefasst wird, kann man in China mit der Lupe suchen.
Lieber Ingo. Deutschen möchten sich begehen, das ist deutsche Sache. Aber Kölner Dom oder Neuschwanstein ist Kulturerbe der Menschenheit. Deutschen können nicht willkürlich ein dunkles Schicksal dieser Kulturerbe wie Palmyra beschließen.

Wir möchten Deutschland vor Islamisierung retten, und deutsche Gutmenschen werfen uns als böse vor.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3183
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von sweetpanda » 06.09.2015, 20:55

Was ich mit meinen Aussagen über die Sicherheit in der Türkei andeutete scheint sich zu Bewahrheiten.
Die Türkei soll schnell als sicherer Drittstaat anerkannt werden.

http://www.faz.net/aktuell/politik/flue ... 87361.html

Frau Merkel ist schon ein Fuchs, nimmt den Linken den Wind aus den Segeln, denn an Deutschland ist es ja nicht gescheitert, doch wenn die EU die Türkei als sicheren Drittstaat bezeichnet, dann haben wir in 2015 unser Pflicht schon übererfüllt und keiner kann Deutschland unserer Regierung oder gar Frau Merkel noch irgendwas vorwerfen.
Ich muss noch viel Lernen und nicht voreilig in Panik verfallen, so machen Vollprofis Politik.
Von den 800000, kann man noch 500000 in den Westbalkan und viele afrikanische Länder abschieben, dann kann man sich in den kommenden Jahren um die 300000 auch vernünftig kümmern und wir sind auch noch als moralische Sieger aus dem Schlamassel herausgekommen.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3183
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von sweetpanda » 06.09.2015, 20:58

Grufti hat geschrieben:"Wieso fliehen da so viele junge Männer??? Die sollen dortbleiben und für ihr Land kämpfen .."

eine chinesiche Meinung.... no other comment
Aber auf welcher Seite kämpft man denn da für sein Land? Bei Assad, bei ISIS, bei Al Nusra, bei den Kurden, bei den "gemäßigten" Rebellen. Wenn ISIS verlieren sollte, könnten die genauso hier Asyl verlangen, denn ihre Gegner machen auf keine Gefangen mehr.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12197
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von ingo_001 » 06.09.2015, 21:09

earleyalgorithmus hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben:Zum Thema:

Meine Schwiegerfamily und unsere Freunde in China sehen das so wie meine Frau und ich.
Also meine Posts lesen.

Im weiteren Bekanntenkreis wird der Ton dann schon um einiges schärfer, was die Wirtschaftsmigranten aus den Balkanstaaten betrifft.
Da ist es dann nur nur noch ein kleiner Schritt zu den z.T. rassistischen Äußerungen, die in dolc zu finden sind.

Das was hier unter "Gutmenschen" zusammengefasst wird, kann man in China mit der Lupe suchen.
Lieber Ingo. Deutschen möchten sich begehen, das ist deutsche Sache. Aber Kölner Dom oder Neuschwanstein ist Kulturerbe der Menschenheit. Deutschen können nicht willkürlich ein dunkles Schicksal dieser Kulturerbe wie Palmyra beschließen.

Wir möchten Deutschland vor Islamisierung retten, und deutsche Gutmenschen werfen uns als böse vor.
Tja, was ich von den völlig unkritischen und z.T. naiven Gutmenschen halte, habe ich ja in diversen Threads mehr als deutlich gesagt: Die predigen ihre Mantras - ohne die Realität sehen zu wollen ... in dieser Idiotologie (mit Absicht so geschrieben) stehen sie ihren "Kollegen" von der rechten Seite in Nichts nach.

Die Sachlage rational analysieren und entsprechend handeln ist m.E. auf beiden Seiten gar nicht gewollt.
Da wie dort werden nur stereotype Mantras wiederholt.

Davon lassen sich aber die Herausforderungen und Probleme nicht lösen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12197
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von ingo_001 » 06.09.2015, 21:11

sweetpanda hat geschrieben:
Grufti hat geschrieben:"Wieso fliehen da so viele junge Männer??? Die sollen dortbleiben und für ihr Land kämpfen .."

eine chinesiche Meinung.... no other comment
Aber auf welcher Seite kämpft man denn da für sein Land? Bei Assad, bei ISIS, bei Al Nusra, bei den Kurden, bei den "gemäßigten" Rebellen. Wenn ISIS verlieren sollte, könnten die genauso hier Asyl verlangen, denn ihre Gegner machen auf keine Gefangen mehr.
DAS durfte selbst dem naivsten "Gutmenschen" zu weit gehen - hoffe ich zumindest.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 07.09.2015, 00:06

RoyalTramp hat geschrieben: Zuerst einmal ist nahezu wirklich jeder über das Schicksal des kleinen Aylan bestürzt. Die Medieninformationen sind natürlich alle mit Vorsicht zu genießen, aber es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Vater Aylans nunmal nur deshalb nach 3 Jahren mit seiner Familie aus der Türkei hinauswollte, weil er wirklich dachte, er bekäme in D das Gebiss kostenlos bzw. zu einem Spartarif repariert.* Und deshalb ein solch gefährliches Unterfangen in Angriff zu nehmen und mit einem Schlauchboot nach Kos überzusetzen... sollte diese Version also stimmen, dann ist das der absolute Hammer, der Vater umgehend wegen fahrlässiger Tötung anzuklagen und nicht auch noch zum Idealflüchtling aufgebauscht zu werden, denn damit wirft er alleine ein total schiefes Bild auf alle Flüchtlinge. Es sei denn für dich persönlich ist Zahnersatz ein legitimer Asylgrund, rsync.
Danke RoyalTramp. Ich sehe das genau wie du. Es gibt allerdings kaum Zweifel an der Geschichte, Es gibt das Interview auf "Sky News" mit der Schwester des Vaters, welche in Kanada lebt. Dort sagt sie ganz klar, dass er nach Deutschland/Europa wollte, weil die Zahnbehandlung so teuer ist, und sie (die Schwester) diese aus Kanada nicht bezahlen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM

Die gleiche Information befindet sich auch auf dem englisch-sprachigen Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Kurdi

Kurdi is believed to have been born in Kobanî, Syria.[6] After moving between various towns to escape ISIL,[7] his family settled in Turkey for three years.[8] The family returned to Kobanî at the beginning of 2015, but returned to Turkey in June 2015 when ISIL re-took Kobanî. After two failed attempts to take the family to the Greek island of Kos, Kurdi's father arranged a third attempt because he needed new teeth which were too expensive for him in Turkey;[9][10] he therefore made the decision to move to Europe, which ended in tragedy.[7]

Die Quelle [9] verweist auf diesen Artikel:

http://www.wsj.com/articles/image-of-sy ... 1441282847

Ms. Kurdi, speaking Thursday in a Vancouver suburb, said that their father, still in Syria, had suggested Abdullah go to Europe to get his damaged teeth fixed and find a way to help his family leave Turkey. She said she began wiring her brother money three weeks ago, in €1,000 ($1,100) amounts, to help pay for the trip.

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von RoyalTramp » 07.09.2015, 08:30

@ PeterB

Uffpass! Man weiß nie, wie die Darstellungen zustandekommen. Wenn ich jetzt ein misstrauischer Mensch wäre, könnte es ja auch so sein, dass man z.B. der Schwester von interessierter Stelle viel Geld geboten hat, um bewusst solche Angaben zu machen, die aber nicht unbedingt stimmen müssen.

Insofern: Was genaues weiß man nicht, deshalb wäre ich mit einer Vorverurteilung der Person des Vaters vorsichtig. Wäre dem aber tatsächlich der Fall, das sich alles genauso ereignet hat, wie in den Versionen dargestellt, wäre das schon der absolute Hammer!
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
Black Knight 2000
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 10.08.2015, 20:39

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von Black Knight 2000 » 07.09.2015, 09:15

Finde ich gut, dass hier so differenziert diskutiert wird. Ich glaube zu dem Thema lese ich ab jetzt nur noch hier :-)

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste