Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2948
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von sweetpanda » 07.09.2015, 10:34

ingo_001 hat geschrieben:
Im weiteren Bekanntenkreis wird der Ton dann schon um einiges schärfer, was die Wirtschaftsmigranten aus den Balkanstaaten betrifft.
In welcher Form unterscheidet sich die Perspektive eines syrischen Flüchtlings der seit vielen Monaten in der Türkei lebt, von einem Menschen der aus dem Kosovo kommt?
Herr "Kurdi" verdiente sich 15€ am Tag in der Türkei, das waren 300€ im Monat.
Der türkische Mindestlohn liegt lt. Google bei derzeit 424€ .
Der Mindestlohn im Kosovo liegt bei 170€.
Es klingt zuerst geradezu verrückt, aber es könnte sich für Kosovaren tatsächlich lohnen in die Türkei zu "flüchten".
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 07.09.2015, 13:16

RoyalTramp hat geschrieben:Wenn ich jetzt ein misstrauischer Mensch wäre, könnte es ja auch so sein, dass man z.B. der Schwester von interessierter Stelle viel Geld geboten hat, um bewusst solche Angaben zu machen, die aber nicht unbedingt stimmen müssen!
Ein Totschlagargument, mit dem man jede Zeugenaussage aus direkter Quelle in Frage stellen kann. Ohne auch nur die geringsten Hinweise, unterstellt man einfach eine direkte Zeugenaussage ist falsch, weil der Zeuge bewusst und für Geld gelogen haben soll. Warum soll die Frau denn für Geld öffentlich über ihren Bruder infame Lügen erzählen? Das widerspricht der arabischen Familienehre! Es gibt ausserdem gar keinen Hinweis der dieses Verdacht nähren oder erhärten würde. Dass der Mann Zähne braucht sieht man allerdings auf den Fotos die es von ihm gibt.

Was ist eigentlich so schwer daran zu verstehen, dass die meisten der sogenannten Flüchtlinge einfach nur zu uns kommen weil es in Deutschland so tolle Sozialleistungen gibt?

Das liegt doch eigentlich klar auf der Hand! Das passt ja auch zu den Geschichten die die Schlepper den potentiellen Klienten erzählen.

Die Mär vom edlen Flüchtling der sich selbstlos vor Krieg und Verfolgung mit letzter Kraft nach Deutschland rettet, glaubt doch nur wer auf dem Niveau eines Kindes geblieben ist.

Sicheren Boden haben die Asylforderer doch in der Türkei bereits erreicht. Aber selbst Ungarn und Österreich ist der Mehrheit der migrierenden Menschenmassen nicht gut genug, es muss schon Deutschland sein.

Denn nur hier sind die Bewohner so bekloppt und bereit zur Selbstaufgabe, von Schuldgefühlen über ihre Vergangenheit so toleranzbesoffen, dass sie nicht mehr unterscheiden können und wollen zwischen echten Bedürftigen und Sozialtouristen, sondern einfach jeden reinlassen. Hier winken kostenlose Bildung, Sozial- und Gesundheitsleistungen und Wohnungen. Auch darf man hier als Asylant straflos stehlen und schwarzfahren.

Das Bundesamt für Migration hat festgestellt, dass 70% der sogenannten Flüchtlinge hier kein Aufenthaltsrecht haben, weil sie zB aus einem sicheren Drittstaat kommen oder in ihrem Heimatland gar nicht durch Krieg und Verfolgung bedroht gewesen sind. Viele werfen ihren Pass weg um ihr Herkunftsland zu verschleiern. Das funktioniert in Deutschland. In Kanada ist es ein Grund das Asylverfahren direkt vor Einreise abzulehnen. In Deutschland kommt es aber wegen der gar nicht gesicherten Grenzen zu hunderttausendfachem illegalem Grenzübertritt. Ein Land wie Deutschland ist eine absolute Lachnummer und die Welt wird Zeuge der Deutschen Selbstvernichtung. Dass dieses dumme Volk das mit sich machen lässt, war zu erwarten, aber es ist dennoch ein Schock für mich, denn ist es ja auch mein Land. Wenn ich in ein paar Jahren wieder zurück komme, was werde ich für ein Land vorfinden? Will ich überhaupt zurück? Und wenn nein - was habe ich für Alternativen? Soll ich vielleicht auch Asyl in Kanada beantragen?

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12130
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von ingo_001 » 07.09.2015, 13:33

sweetpanda hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben:
Im weiteren Bekanntenkreis wird der Ton dann schon um einiges schärfer, was die Wirtschaftsmigranten aus den Balkanstaaten betrifft.
In welcher Form unterscheidet sich die Perspektive eines syrischen Flüchtlings der seit vielen Monaten in der Türkei lebt, von einem Menschen der aus dem Kosovo kommt?
Die Frage ist jetzt nicht ernst gemeint - oder doch?

Ein Syrer flüchtet aus Syrien, weil im der IS oder Assad ans Leben will.
Und wer will bitte den Migranten aus den Balkanländern Haus, Hof oder Leben weg bomben?
Nee, das war nichts ...

Zwei völlig verschiedene Ausgangssituationen.

Deswegen ist das:
sweetpanda hat geschrieben:Herr "Kurdi" verdiente sich 15€ am Tag in der Türkei, das waren 300€ im Monat.
Der türkische Mindestlohn liegt lt. Google bei derzeit 424€ .
Der Mindestlohn im Kosovo liegt bei 170€.
Es klingt zuerst geradezu verrückt, aber es könnte sich für Kosovaren tatsächlich lohnen in die Türkei zu "flüchten".
Quark.

Dass die Türkei den Kosovo oder den Rest des Balkans als Kriegsgebiet betrachtet, wäre mir neu.
Wobei ich mal davon ausgehe, dass dortige Asyl-Konditionen restriktiver sind als hiesige.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12130
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von ingo_001 » 07.09.2015, 13:38

PeterB hat geschrieben:Das Bundesamt für Migration hat festgestellt, dass 70% der sogenannten Flüchtlinge hier kein Aufenthaltsrecht haben, weil sie zB aus einem sicheren Drittstaat kommen oder in ihrem Heimatland gar nicht durch Krieg und Verfolgung bedroht gewesen sind.
Ich dachte, es sind 40 %.

Wenns jetzt 70 % sind, dann gibts da sicher eine Quellenangabe vom BfM.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 07.09.2015, 14:04

ingo_001 hat geschrieben:Ich dachte, es sind 40 %. Wenns jetzt 70 % sind, dann gibts da sicher eine Quellenangabe vom BfM.
Aber immer wieder gerne. Mit Quellen diene ich am liebsten:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/m ... 42813.html

In ihrem Artikel "Nutzlos in der neuen Welt" schreibt die FAZ über die Asylanten:

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat im Jahr 2013 nur 1,2 Prozent aller Asylanträge positiv beschieden. Weitere 29 Prozent genießen Abschiebeschutz oder ein Abschiebeverbot.
Rund 70 Prozent der Anträge werden abgelehnt oder erledigen sich von allein. Obwohl die große Mehrheit unter keinem Gesichtspunkt ein Aufenthaltsrecht hat, ist es sehr schwierig, abgelehnte Bewerber abzuschieben.

Referatsleiter Klos nennt das „Vollzugsdefizite im Bereich aufenthaltsbeendender Maßnahmen“, später: „teilweise Kapitulation des Rechtsstaats vor der Wirklichkeit“.

Auch sehr lesenswert:

http://tinyurl.com/nwgg4tp

Der Vizekanzler redet von „Pack“, der Bundespräsident spricht über „Dunkeldeutschland“. Die erste politische Reihe hat Maß und Ehrlichkeit verloren. Denn viele Migranten werden uns große Probleme bereiten.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2948
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von sweetpanda » 07.09.2015, 19:23

ingo_001 hat geschrieben:
Ein Syrer flüchtet aus Syrien, weil im der IS oder Assad ans Leben will.
Und wer will bitte den Migranten aus den Balkanländern Haus, Hof oder Leben weg bomben?
Nee, das war nichts ...
In wie fern kann Assad oder IS ihnen nach dem Leben trachten wenn sie seit 2-3 Jahren in Istanbul leben und dort schon lange ihr eigenes Geld verdienen?
Asyl bedeuten den Schutz vor direkter persönlicher Verfolgung, nicht die Möglichkeit in dein Wunschland einzuwandern.

Orban hat leider recht, wenn wir jetzt nicht ganz schnell handeln werden Millionen kommen.
http://www.faz.net/aktuell/politik/flue ... 87920.html

Von Bodrum nach Kos sind es nur 2-3 Kilometer und jeder zweite Flüchtlinge in den sicheren Lagern in Jordanien träumt von Europa. Was sie mit Europa meinen, haben wir in den letzten beiden Wochen gelernt.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 51756.html

Wir können gerne, wie Großbritannien es jetzt plant Witwen und Weisen aufnehmen und die sucht sich Großbritannien in den Lagern selbst aus. Keine erwachsenen Männer und schon gar keine jungen Männer ohne Familie, denen mute ich schon ein Leben als Tagelöhner in der Türkei oder Jordanien zu. Das ist ganz sicher nicht unmenschlich.
Die Schwächsten und diejenigen die wir nach unserem Gesellschaftmodell in Heimen oder bei Pflegefamilen prägen können, sollte man abholen.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2948
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von sweetpanda » 07.09.2015, 21:22

Ich frage mich, ob die Flucht vor (Bürger-)Krieg nicht per definitionem dort endet, wo der Krieg nicht mehr vorherrscht. Einfach ausgedrückt:
Wo kein Krieg herrscht, kann man nicht vor ihm fliehen.
Dieser Gedankengang ist ebenso banal wie zutreffend.
Wenn nun Menschen ihr Leben retten konnten, indem sie in ein kriegsunversehrtes (oft sogar ein kulturell und sprachlich naheliegendes Nachbar-)Land flohen, wie können sie dann weiter vor dem Krieg fliehen? Oder hat sich nun der Charakter der Flucht geändert?
Von dem Moment an, von dem eine Flucht keine mehr vor dem Krieg ist, ist es eine Flucht vor den Bedingungen, vor der Situation. Das mag an mangelnden Perspektiven liegen, mangelnder Akzeptanz. Es mag an mangelndem Geld liegen. An fehlender sozialer Bindung durch nicht vorhandene „Exklaven“ eigener Landsleute. Ich halte auch diese Fluchtgründe für legitim, wenn auch nicht für asylrechtlich relevant. Daraus folgt:
Eine nun fortgesetzte Flucht ist, wenn die eigentliche Flucht vor Krieg erfolgreich war, eine Flucht in bessere Bedingungen, in bessere Perspektiven, in eine ausgeprägtere „Willkommenskultur“, in mehr Geld (ja!) und soziale Strukturen – die manchmal in Parallelwelten mündet, siehe das teilweise katastrophale Ergebnis von Flüchtlingen aus den Achtzigern aus dem Libanon.
Diese Flucht endet erst dann, wenn alle o.g. Punkte maximalst erfüllt sind. Allen Unkenrufen zum Trotze bleiben die höchstbelasteten Länder daher Deutschland und Schweden. Hier werden die Anziehungsgründe am besten bedient. Oder warum sollte ein Syrer/Albaner/egal aus Österreich nach Deutschland oder Schweden weiter? Was treibt einen Eritreer aus Frankreich nach England? Das Wetter ist es nicht.
Es ist nicht die Flucht vor Krieg, sondern der Wille nach einem besseren Leben, der Europa vor unlösbare Probleme stellt.

Wer das nicht einsieht, ist geistig minderbemittelt. Hierzu muss sich Europa schnellstmöglich klar positionieren.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12130
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von ingo_001 » 13.09.2015, 00:42

KEWLER hat geschrieben:Was ist eigentlich die Meinung der Chinesen zum Thema Zensur in Deutschland? In vielem Foren, so auch in diesem hier, wird ja jegliche kritische Meinungsäußerung zu dem ideologisch aufgeladenen Thema "Flüchtlinge/Eindringlinge" gnadenlos unterdrückt...
Kritische Statements werden nicht zensiert.

Ich selbst habe in mehreren Threads durchaus Kritik geäußert - die aber IMMER mit Sachargumenten und logischen Inhalten.

Aber wenn ich das: "Flüchtlinge/Eindringlinge" lese, dann weiß ich, dass man da mit Logik und Rationalität nicht weiter kommt :roll:

Die ist doch von Deiner Seite genauso wenig gewollt, wie von völlig unkritischen "Gutmenschen".

In Eurer sturen Verbohrtheit seid Ihr Euch ähnlicher als Ihr denkt, denn die Realität wollen Beide Seiten nicht sehen/wahr haben ... :roll:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von romeo » 13.09.2015, 06:03

KEWLER hat geschrieben:Doch, kritische Statements werden insofern zensiert, als dass die Threads "Warum nicht AfD wählen" und "Flüchtlingsdrama und die Chinesischen Reaktionen 2" sowie " ...Flüchtlinge the 3rd " komplett gesperrt wurden, mit der Ankündigung dass auch Nachfolge-Threads geschlossen werden. Du wist sehen, auch dieser Thread hier wird bald gesperrt, auch wenn die Diskussion ganz manierlich ist.

Die Diskussion die im AfD-Thread ablief zutschen RoyalTramp und Yingxiong ging hauptsächlich über Gewerkschaften. Trotzdem jetzt gesperrt. Also Zensur.

Und was ist am Statement "Fluechtlinge/Eindringlinge" jetzt verbohrte Sturheit? Du weisst doch genau, dass nur eine geringe Prozentzahl der Ankommenden echte Flüchtlinge sind und dass der Professor Heinsohn von einem "Youth Bulge" einem Jungmänner-Überschuss spricht, die als Masseninvasion über Europa hereinbricht... Das sind Eindringlinge. Die USA wollen 10,000 Syrer zusätzlich aufnehmen, das sind soviel wie in Muenchen täglich ankommen... Selbst die FAZ spricht davon, dass Osteuropa recht hat, wenn es die Grenzen gegen illegale Eindringlinge schliessen will und wenn nötig das Militär patrouillieren soll. Wird aber alles zensiert und gelöscht. Die Engländer und Osteuropäer sagen, dass Deutschland total den Verstand verloren hat.

Zum Glück haben wir noch die Bayern, die sich mit Orban aus Ungarn treffen will, weil Seehofer sagt, dass Orban es genau richtig macht und dass Merkel eine beispiellose Fehlleistung an den Tag legt, indem sie alle Syrer vorbehaltlos ihres Herkunftsortes aufnehmen wollte.

Also wer ist hier stur und verbohrt?

Richtig. Sehe ich auch so.

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von AngelofMoon » 13.09.2015, 06:49

KEWLER hat geschrieben:Was ist eigentlich die Meinung der Chinesen zum Thema Zensur in Deutschland? In vielem Foren, so auch in diesem hier, wird ja jegliche kritische Meinungsäußerung zu dem ideologisch aufgeladenen Thema "Flüchtlinge/Eindringlinge" gnadenlos unterdrückt...
Schon mal davon gehört dass Deine Rechte dort aufhören wo Du die Rechte anderer verletzt?
Das selbe zählt auch für ein Forum.
Hinzu kommt dass der Inhaber des Forums entscheidet ob ein Tread geschlossen wird oder ob er einen User vom Forum ausschließt und so weiter.

Ich empfehle Euch mal den Film "Die Welle" an zu schauen, eventuell seht Ihr dann wozu Pegida und andere Extreme hinführen können.
Wie wahr der Spruch doch ist: "Die Geschichte lehrt uns, dass die Menschheit nichts aus der Geschichte lernt."

Warum sucht Ihr euch nicht ein Forum wo Ihr der Meinung seid dort am richtigen Platz zu sein und unter Eures gleichen eine Einseitige Sichtweise wilkommen ist.
Ihr könnt aber auch euer eigenes Forum auf machen und schreiben was ihr wollt.
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

Be_happy
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 480
Registriert: 26.05.2012, 07:38

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von Be_happy » 13.09.2015, 08:56

AngelofMoon hat geschrieben: ... Schon mal davon gehört dass Deine Rechte dort aufhören wo Du die Rechte anderer verletzt?
Wenn Du uns jetzt neben der Behauptung auch noch mitgeteilt hättest, wer in welcher Form in welches Deiner Rechte eingegriffen haben sollte, wären wir alle schlauer.

Trotz aller Mühe erkenne ich aber nur ein vermeintliches Recht, in das eingegriffen worden ist: Meine Meinung ist die einzig richtige, erspare mir also gefälligst Fakten.

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von RoyalTramp » 13.09.2015, 09:33

AngelofMoon hat geschrieben:Schon mal davon gehört dass Deine Rechte dort aufhören wo Du die Rechte anderer verletzt? Das selbe zählt auch für ein Forum.
Du hast hierbei völlig Recht, ABER erkläre uns doch einmal dezidiert, wo wessen Rechte durch die hiesigen Diskussionen WIE verletzt wurden?

Aber ich verstehe schon, denn augenscheinlich wurden "unsere" Rechte verletzt, denn wir werden völlig undifferenziert von Leuten wie dir in die rechte Ecke gestellt. Wohingegen wir ständig differenzieren, wie auch z.B. oben wieder. Der User mag zwar DEINE Meinung nicht teilen, aber er hat Recht, wenn er darauf hinweist, dass 70% aller Flüchtlinge keine legitimen Flüchtlingsgründe angeben können (Klartext: Nicht alle! Aber ein großer Teil! = differenziert!), und daher hier in D kein legales Recht auf Asyl genießt. Diee Info stammt vom BAMF sogar selbst! 40% der Asylanten sind darüber hinaus gebürtig aus den Balkanländern Maz., Alb,, Kos. und Bosn., die als sicher eingestuft sind, und werden deshalb sogar zu über 90% abgelehnt. (Immerhin also 10% mit legalen Asylgründen = differenziert!)

Aber obwohl es so hohe Ablehnungsquoten gibt, wird nur ein kleiner Bruchteil davon in die Länder zurückgeschickt, aus denen sie gekommen sind ( = völlig objektive Feststellung, per se differenziert!). Hier wird ganz offen deutsches Recht verletzt oder zumindestens gebeugt. (= ebenfalls neutrale Feststellung, siehe geltendes Asylgesetz, dito Grundgesetz). Meinst du das vielleicht, wenn du schreibst: "Deine Rechte hören dort auf, wo Du die Rechte anderer verletzt."?
AngelofMoon hat geschrieben:Ich empfehle Euch mal den Film "Die Welle" an zu schauen, eventuell seht Ihr dann wozu Pegida und andere Extreme hinführen können. Wie wahr der Spruch doch ist: "Die Geschichte lehrt uns, dass die Menschheit nichts aus der Geschichte lernt."
Das ist Hysterie! Und dafür spricht auch, dass 19 EU Länder in der Flüchlingsfrage eine völlig andere Position vertreten als nur die ewig gleichen 9 EU Länder. Sind die anderen 19 Länder alle vor den Schrank gefitscht, Angel? Alles Rechtsradikale? Was ist das denn für ein Verständnis von Toleranz? Differenziert???
AngelofMoon hat geschrieben:Warum sucht Ihr euch nicht ein Forum wo Ihr der Meinung seid dort am richtigen Platz zu sein und unter Eures gleichen eine Einseitige Sichtweise wilkommen ist.
Ihr könnt aber auch euer eigenes Forum auf machen und schreiben was ihr wollt.
Und du kannst deine linke Agitation gerne auch in entsprechenden Foren äußern, wenn es dir nicht passt, dass hier kontroverse Themen diskutiert werden, in denen es um harte Themen geht. Da du aber hier deine Meinung äußern kannst, werden WIR hier unsere Meinung wohl auch - und zwar weit differenzierter als du, liebe Angel - weiterhin kundtun.

Toleranz - liebe Angel - ist keine Einbahnstraße! Wir tolerieren dich, Angel, wo tolerierst du hingegen dir missliebige Foristen?
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von AngelofMoon » 13.09.2015, 11:23

RoyalTramp hat geschrieben:Aber ich verstehe schon, denn augenscheinlich wurden "unsere" Rechte verletzt, denn wir werden völlig undifferenziert von Leuten wie dir in die rechte Ecke gestellt. Wohingegen wir ständig differenzieren, wie auch z.B. oben wieder.
Ihr Differenziert?
Wenn Ihr hier etwas verlinkt dann nur was Euch dem Anschein nach recht geben würde.
Auf der einen Seite wird auf die Regierung/Medien geschimpft aber wenn es Euch passt dann werden entsprechende Hinweise gerne benutzt um Eure Angebliche Wahrheit zu untermauern.
Es gibt Wirtschaftsflüchtlinge, Kriegs - Politisch - Religös Verfolgte und Ehtnische Minderheiten die Unterdrückt und Verfolgt werden.
Es ist hier nur eine Gruppe die hier kein Anrecht auf Asyl hat (Wirtschaftsflüchtlinge), die anderen aber sehr wohl.
RoyalTramp hat geschrieben:Das ist Hysterie!
Du scheinst den Film nicht zu kennen, ich rede hier nicht von der neu Verfilmung 2008 sondern von diesen Film https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welle_%281981%29
https://de.wikipedia.org/wiki/The_Third_Wave
RoyalTramp hat geschrieben:Und du kannst deine linke Agitation gerne auch in entsprechenden Foren äußern, wenn es dir nicht passt, dass hier kontroverse Themen diskutiert werden, in denen es um harte Themen geht
Eine Diskusion sollte immer von allen Seiten betrachtet werden nicht nur von einer, erst dann kann man sagen das man die Diskusion von allen Seiten sieht.
Be_happy hat geschrieben:Wenn Du uns jetzt neben der Behauptung auch noch mitgeteilt hättest, wer in welcher Form in welches Deiner Rechte eingegriffen haben sollte, wären wir alle schlauer.
Be Happy es gibt nicht nur Gesetzliche Rechte auf die ein Mensch Anspruch hat.
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

Be_happy
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 480
Registriert: 26.05.2012, 07:38

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von Be_happy » 13.09.2015, 11:30

AngelofMoon hat geschrieben:
Be_happy hat geschrieben:Wenn Du uns jetzt neben der Behauptung auch noch mitgeteilt hättest, wer in welcher Form in welches Deiner Rechte eingegriffen haben sollte, wären wir alle schlauer.
Be Happy es gibt nicht nur Gesetzliche Rechte auf die ein Mensch Anspruch hat.
Welche?! Fragte ich oben schon! Bin jetzt genauso schlau wie vorher! Es genügt eben nicht, sich auf irgendwelche Rechte zu berufen, man muß sie schon bezeichnen!

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von AngelofMoon » 13.09.2015, 11:42

Be_happy hat geschrieben:Welche?! Fragte ich oben schon! Bin jetzt genauso schlau wie vorher! Es genügt eben nicht, sich auf irgendwelche Rechte zu berufen, man muß sie schon bezeichnen!
Artikel 7

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.
Ich habe hier nicht von meinen Rechten geschrieben, sondern von den Flüchtlingen welche einige hier in ein und den selben Topf mit den Wirtschaftsflüchtlingen packen.
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste