Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von rsync » 06.09.2015, 09:25

Hallo an alle die in China wohnen oder mit Chinesen engen Kontakt haben.

Wie nehmen eigentlich Chinesen das Drama in Europa auf?
Wie ist die Reaktion der Leute - z.B. auch auf das Bild des kleinen Aylan Kurdi.

Ich habe schon die Antwort bekommen:
Der Westen hat die Probleme verursacht, so ist es dessen Problem.
Somit ist China raus und das war's.

Was sind Eure Erfahrungen?

Ausserdem wuerde mich nebenbei mal interessieren, was ist der "Westen" eigentlich? Scheint manchmal, es gibt China, dann den Westen und das war's..

Bis die Tage

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von blur » 06.09.2015, 09:53

China ist doch sowieso raus, warum sollten die Flüchtlinge aufnehmen? Und wenn dann ja nur so wie die USA oder England, die sich aussuchen wen sie nehmen.
Wozu braucht man Bilder von kleinen toten Jungen? Merkt man erst dann, dass es Menschen sind die Hilfe brauchen?

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 06.09.2015, 09:54

"Europa muss nach Ansicht des Weißen Hauses mit dem Ansturm von Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika selber fertig werden. Zwar stünden die Vereinigten Staaten mit Wissen und Rat zur Verfügung, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Donnerstag."

http://www.faz.net/aktuell/politik/flue ... 84554.html

Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat im Rahmen einer Rede darauf hingewiesen, dass die Flüchtlingskrise in Europa angesichts der westlichen Interventions-Politik im Nahen Osten nicht überraschend kommt. Zudem betonte er, dass die USA, denen die EU im blinden Gehorsam folgte, kaum von dem Flüchtlingszustrom betroffen ist, trotz ihrer maßgeblichen Rolle bei der Destabilisierung der Region.

http://www.rtdeutsch.com/30927/internat ... ueber-usa/

Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von rsync » 06.09.2015, 10:01

PeterB hat geschrieben:"Europa muss nach Ansicht des Weißen Hauses mit dem Ansturm von Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika selber fertig werden......Zudem betonte er, dass die USA, denen die EU im blinden Gehorsam folgte, kaum von dem Flüchtlingszustrom betroffen ist, trotz ihrer maßgeblichen Rolle bei der Destabilisierung der Region.
Eigentlich bestand die Frage nach der Einstellung der Chinesen.
Das Putin sauer ist, dass sein ehemaliger Gefolgsmann den Bach runter geht ist klar, war aber nicht das Thema.

By the way, Russland und China standen gemeinsam in der UNO einer gemeinsamen Haltung in Syrien entgegen. Deswegen ist vom Westen her nichts passiert. Selbst rote Linien die Obama gezogen hatte wurden ueberschritten und... nichts passiert. Ausnahmsweise hat man hier nicht eingegriffen. Aber "der WESTEN" ist eben immer Schuld. Weil er eben da ist.

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 06.09.2015, 10:07

Apropos Bild des toten Jungen. Das ist gar kein Fluechtlingskind gewesen. Die Wahrheit ist viel profaner:

Abdullah Kurdi, der Vater des kleinen ertrunkenen syrischen Kindes Aylan, lebte offensichtlich schon seit drei Jahren mit seiner Familie in der Türkei und soll dort auch einen Job gehabt haben. Er brauchte aber jetzt neue Zähne, die ihn 14.000 Euro gekostet hätten. Daher wollte er von der sicheren Türkei aus nach Europa, um sie sich dort – vermutlich in Deutschland – vollkasko bezahlen zu lassen. Abdullah Kurdi habe einer Schlepperbande 4000 Euro gegeben, um ihn und seine Familie mit einem Boot nach Griechenland zu bringen. Das Boot kenterte, seine Frau und die beiden Kinder ertranken, er wurde von der Küstenwache gerettet.

Nun will der Vater aber in Kobane bleiben, dort wo seine Familie ihre letzte Ruhestätte gefunden hat. In seiner Heimat, wie der trauernde Vater betont: "Warum müssen wir nach Europa fahren? Syrien ist doch viel schöner."

Warum also erst der ganze Asylanten-Irrsinn, wenn es doch daheim viel schoener ist.

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 06.09.2015, 10:12

rsync hat geschrieben:Eigentlich bestand die Frage nach der Einstellung der Chinesen.
Das Putin sauer ist, dass sein ehemaliger Gefolgsmann den Bach runter geht ist klar, war aber nicht das Thema.
Wenn schon die USA als die eigentlichen Verursacher der Krise sagen, es ginge sie nichts an, was sollen erst die Chinesen sagen. Ein jeder kehrt vor seiner Tuer. Und die Krise findet nun mal genau vor der Haustuer der Europaer statt. Nun haben wir den Salat.

Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von rsync » 06.09.2015, 10:22

PeterB hat geschrieben:Apropos Bild des toten Jungen. Das ist gar kein Fluechtlingskind gewesen. Die Wahrheit ist viel profaner:

Abdullah Kurdi, der Vater des kleinen ertrunkenen syrischen Kindes Aylan, lebte offensichtlich schon seit drei Jahren mit seiner Familie in der Türkei......

Warum also erst der ganze Asylanten-Irrsinn, wenn es doch daheim viel schoener ist.
Also bitte Lass Dass. Das ist wohl mit Verlaub unglaublich. Nutze Google, Yahoo oder der naechste Zeitungskiosk um die Ecke gibt Aufschluss.
Hier etwas Anderes: http://www.independent.co.uk/news/world ... 83968.html

Lese bitte neueste Berichte der BBC und auch deutschen Medien berichten eine andere Geschichte.
Ein Teil der Familie lebt in Kanada. Die hatten dort Asyl fuer die kleinen und deren Eltern beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt. Dann ist die Familie den Weg ueber das Meer nach Europa angetreten. Der Vater (allein) war schon in der Tuerkei aber Mutter und Kinder waren auf dem Boot. Und alle drei sind ertrunkten. Unfassbar, dass man das nochmals schreiben muss.
Einfach unglaublich was Du hier verbreiten willst.

Stop es einfach.

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 06.09.2015, 10:26

rsync hat geschrieben: Stop es einfach.
Leider nicht, denn die Wahrheit ist leider unangenehm. Die Schwester ist in Kanada. Der Vater war in der Tuerkei und hatte dort Arbeit. Die Tuerkei ist ein sicherer Staat, die Flucht waere dort zu Ende gewesen. Aber die Tuerkei hat nun mal kein Rundumsorglos-Paket, das eine kostenlose Zahnbehandlung beinhaltet.

"Das Bild ging um die Welt: Ein totes syrisches Kind, angespült an der Mittelmeer-Küste. Nun kommt eine entsetzliche Wahrheit ans Licht: Der Vater wollte nach Europa, weil er neue Zähne brauchte."

http://www.mmnews.de/index.php/politik/ ... scherjunge

https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM

Die Schwester sagt in dem Video ganz klar, dass Bruder seine Frau und das Kind nach Europa gehen sollten um die Zahnbehandlung zu bekommen, weil die Schwester die finanzielle Unterstuetzung nicht alleine bringen kann.

Das Kind starb also nur, weil der Vater neue Zaehne brauchte. Das ist sowas von erbaermlich, das wird uns als Fluechtling verkauft, der vor Krieg und Verfolgung flieht!

Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von rsync » 06.09.2015, 10:37

Und Herr PeterB. Du kennst die Wahrheit und hast sie ueberprueft. Fein. Unser Dank an Deine ernsthafte Recherche.
PeterB hat geschrieben:
Die Schwester sagt in dem Video ganz klar, dass Bruder seine Frau und das Kind nach Europa gehen sollten um die Zahnbehandlung zu bekommen, weil die Schwester die finanzielle Unterstuetzung nicht alleine bringen kann.

Das Kind starb also nur, weil der Vater neue Zaehne brauchte. Das ist sowas von peinlich!
Hast Du mal weiter unten die Kommentare in http://www.mmnews.de/index.php/politik/ ... scherjunge gelesen?
Solltest Du machen.
War meine letzte Antwort darauf.

Leb wohl.

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 06.09.2015, 10:45

Ich habe mir die Kommentare durchgelesen. Diese sind sehr vielfaeltig. Einige zweifeln andere stimmen zu. Es lohnt sich da noch weiter zu recherchieren. Das Video von sky-news ist aber sehr aufschlussreich. Denn da spricht die Schwester ueber die Zahnbehandlung.

https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM

Die FAZ schreibt weiterhin:

"Gemeinsam mit seiner Familie hatte er von der türkischen Küste aus - wie tausende seiner Landsleute - ein Schlepperboot zur griechischen Ferieninsel Kos bestiegen."

http://www.faz.net/aktuell/politik/flue ... 83344.html

Das Unglueck passierte also nicht bei der Ueberfahrt von Afrika nach Europa, sondern von der Tuerkei nach Griechenland. Die Familie war also bereits gemeinsam in der Tuerkei und hat von dort aus (einem sicheren Drittstaat) ein Schlepperboot bestiegen um nach Europa zu gelangen, weil hier die Asylbestimmungen so locker sind. Sind die Kanadier jetzt Unmenschen?

Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von rsync » 06.09.2015, 10:50

blur hat geschrieben:China ist doch sowieso raus, warum sollten die Flüchtlinge aufnehmen? Und wenn dann ja nur so wie die USA oder England, die sich aussuchen wen sie nehmen.
Also dass China Fluechtlichge aufnehmen soll, war eigentlich nicht das Thema, sondern nur die Meinung der Chinesen ueber das Thema.
Das Bild des kleinen Jungen war nur ein Beispiel, gibt ja auch andere. Ist halt nur das bekanteste Bild momentan.

PeterB
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 03.09.2015, 00:40

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von PeterB » 06.09.2015, 10:53

Nochmal zu den Quellen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Kurdi

Kurdi is believed to have been born in Kobanî, Syria.[6] After moving between various towns to escape ISIL,[7] his family settled in Turkey for three years.[8] The family returned to Kobanî at the beginning of 2015, but returned to Turkey in June 2015 when ISIL re-took Kobanî. After two failed attempts to take the family to the Greek island of Kos, Kurdi's father arranged a third attempt because he needed new teeth which were too expensive for him in Turkey;[9][10] he therefore made the decision to move to Europe, which ended in tragedy.[7]

Alles was ich schrieb war richtig. Deine ideologisierte und moralisierte Empoerung dagegen war laecherlich. Mir vorzuwerfen was ich schreiben wuerde, waere "unglaublich", uninformiert, und dann das theatralische "leb wohl" ... Ist das deine Art des Meinungsaustausches ? Gehts noch?

Das Bild des toten Jungen eignet sich nicht so gut fuer die Propaganda, da die Geschichte vom Vater, der schon in der Tuerkei auf sicherem Boden war und nur weil er neue Zaehne wollte, sich der neuen Lebensgefahr einer Schlepperreise aussetzte, nicht so gut taugt, als Sinnbild fuer die arme Familie die vor Krieg und Verfolgung flieht.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2768
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von sweetpanda » 06.09.2015, 11:02

rsync hat geschrieben:Und Herr PeterB. Du kennst die Wahrheit und hast sie ueberprueft. Fein. Unser Dank an Deine ernsthafte Recherche.
PeterB hat geschrieben:
Die Schwester sagt in dem Video ganz klar, dass Bruder seine Frau und das Kind nach Europa gehen sollten um die Zahnbehandlung zu bekommen, weil die Schwester die finanzielle Unterstuetzung nicht alleine bringen kann.

Das Kind starb also nur, weil der Vater neue Zaehne brauchte. Das ist sowas von peinlich!
Hast Du mal weiter unten die Kommentare in http://www.mmnews.de/index.php/politik/ ... scherjunge gelesen?
Solltest Du machen.
War meine letzte Antwort darauf.

Leb wohl.
Dieser Youtube Kanal ist von UKIP, den britischen Neonazis, die Kommentare sind also vorhersehbar, doch was können wir dazu beitragen, dass die Hunderttausende Syrer die teilweise seit Jahren oder mindestens schon seit vielen Monaten in der Türkei sind auch dort bleiben und sich nicht in die gefährlichen Boote setzen. Sozialhilfe erhalten sie dort keine, sie haben sich in dieser langen Zeit in der ein oder anderen Form in den dortigen Arbeitsmarkt integriert, sicher erhalten sie nur 300-400€ pro Monat aber es ist nun einmal mal die Türkei und durch die Menge der Flüchtlinge wurde das untere Lohnniveau natürlich gedrückt. Bedenke bei deiner Antwort, dass es allen einheimischen türkischen Tagelöhner dort nicht besser geht.
Die Türkei ist offiziell noch kein sicherer Drittstaat, doch wer seit Jahren mit dem EU-Beitritt flirtet sollte doch eigentlich einer sein, oder?
Mein Fehler war, dass ich je ein Buch aufgeschlagen habe.

Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von rsync » 06.09.2015, 11:07

sweetpanda hat geschrieben: Dieser Youtube Kanal ist von UKIP, den britischen Neonazis, die Kommentare sind also vorhersehbar, doch was können wir dazu beitragen, dass die Hunderttausende Syrer die teilweise seit Jahren oder mindestens schon seit vielen Monaten in der Türkei sind auch dort bleiben und sich nicht in die gefährlichen Boote setzen. Sozialhilfe erhalten sie dort keine, sie haben sich in dieser langen Zeit in der ein oder anderen Form in den dortigen Arbeitsmarkt integriert, sicher erhalten sie nur 300-400€ pro Monat aber es ist nun einmal mal die Türkei und durch die Menge der Flüchtlinge wurde das untere Lohnniveau natürlich gedrückt. Bedenke bei deiner Antwort, dass es allen einheimischen türkischen Tagelöhner dort nicht besser geht.
Die Türkei ist offiziell noch kein sicherer Drittstaat, doch wer seit Jahren mit dem EU-Beitritt flirtet sollte doch eigentlich einer sein, oder?
Hallo sweetpanda,

Danke erstmal fuer die Antwort. Dann ist das ja geklaert.
Aber ich hatte das Thema eigentlich eroeffnet um zu erfahren wie die Chinesen dieses Thema sehen. Das wuerde mich doch mal interessieren. Gibt es da Erfahrungen?

Bis die Tage

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Fluechtlingsdrama in Europa und die chinesische Reaktion

Beitrag von blur » 06.09.2015, 11:10

PeterB hat geschrieben:Alles was ich schrieb war richtig.
Na wenn es bei Wikipedia steht, dann muss es ja stimmen :roll:
In Deutschland bekommt er seine Zähne auch nicht kostenlos.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste