Was ist in China los und was wird aus China?

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1910
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 莱比锡,上海,镇江

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von sanctus » 28.07.2015, 09:28

Chinas wirtschaftliche Entwicklung erinnert mich immer mehr an das Märchen "Vom Fischer und seiner Frau". :lol:
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von rsync » 28.07.2015, 09:45

MannAusChina hat geschrieben: Es ist mittlerweiler schon 14 Jahre vorbei und das "Ende" von China ist immer noch nicht in Sicht...
Hallo MannAusChina,
Na ja "DAS ENDE" von China vorhersagen ist ein bischen weit hergeholt.
Es wird wohl kein Ende geben und das sollte es auch nicht in user aller Interesse und im Interesse auch der Menschen hier.
Aber China wird sich irgendwann in die "normalen" Laender einreihen. Also mit "normal" meine ich, dass irgendwann dieser Dauer-Super-Boom mit Wirtschaftswachstum >7% mal endet und es in China auch mal Zyklen geben wird. Wie diese Zyklen dann ausehen sei dahin gestellt. Aber es wird und kann nicht immer steil aufwaerts gehen.
China merkt auch selbst immer mehr, das es stark verflochten ist mit dem Rest der Welt. Schwaechelt Europa, Amerika und/oder andere Regionen dieser Welt, brechen die Exporte dorthin ein. Und das es wohl auch Export orientierte Unternehmen in China gibt, bekommen die das zu spueren.

China geht nicht unter aber es kommt mehr und mehr in der Normalitaet an. Und die Buerger werden lernen muessen damit umzugehen. So wie sie jetzt Ihr Boersen-Crash einfach mal verarbeiten muessen.

Wird schon alles gut :D

Bis die Tage

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von edmund27 » 28.07.2015, 10:48

Für mich kein Börsen Crash. Nur eine Kurskorrektur. Die Kurse waren zu hoch. Und auch die Chinesen müssen lernen, die Börse ist keine Einbahnstraße. :mrgreen:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
rsync
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 04.09.2014, 08:27
Wohnort: Wuxi

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von rsync » 28.07.2015, 13:43

edmund27 hat geschrieben:Für mich kein Börsen Crash. Nur eine Kurskorrektur. Die Kurse waren zu hoch. Und auch die Chinesen müssen lernen, die Börse ist keine Einbahnstraße. :mrgreen:
Hi Edmund,

OK, das kannst Du natuerlich definieren wie du willst, aber...
Vor dem staatlichen Eingriff gingen die Boersen in Shanghai und Shenzhen 39% nach Sueden. Dann kam die Restriktion und nun nochmal 9%.
Das ist ein Crash. OK, auch ein Crash ist eine Korrektur. Aber diese Korrektur hat Crash-Charakter. :D So, ich denke, die Chinesen haben ihren ersten Crash. Ich bin gespannt auf den "Appartment-Crash", oder "Beton-Geld-Crash".
Na ja, nicht lustig, da die ganze Kacke ja auch uns betrifft.
Wir sollten nicht gehaessig sein, aber ein bischen schon. Zumindest wenn ich daran denke, wie arrogant Chinesen mir gegenueber geaeussert haben, dass es in China nur bergauf geht.
Aber diese Schadenfreude hat eine negative Seite auch auf unser Leben, da z.Z. keine Alternative zu China existiert. Also Schadenfreude - postponed !

Bis die Tage

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von egon » 28.07.2015, 14:41

Ein bisschen Schadenfreude kann man schon haben, so arrogant wie sich die Chinesen überall aufführen. Bei uns geht es IMMER nur bergauf.
Leider sind dabei zu viele zu reich geworden und werden von dem, was jetzt kommt, kaum betroffen sein.
Ausbaden müssen es ohnehin und wie immer die kleinen Leute.
Aber so schmerzlich eine solche Korrektur auch ist. Je grösser Blasen werden, desto schmerzhafter, wenn sie platzen. Also besser heute als morgen.
Ich denke aber, es wird richtig zur Sache gehen. Der angeschlagene Immobilienmarkt mit seinen krankhaften Überbewertungen von wertlosen Bruchbuden ist zum grossen Teil auch nur mit Krediten oder anderen Luftnummern abgesichert.
Durch den jetzigen Börsencrash gehen solche „Sicherheiten“ reihenweise den Bach runter, was den Verkaufsdruck auf Immobilien erhöht, um wieder flüssig zu werden.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von mazzel » 28.07.2015, 16:38

Welche der wirtschaftlich bedeutenden Nationen hat denn nach einer Wirtschaftskrise wirklich am Hungertuch genagt? Alle Krisen der letzten 30 Jahre haben zwar wirtschaftliche Dämpfer hervorgerufen, aber gerade nach Finanzkrise ab 2007 ging es in den ach so betroffenen Ländern ziemlich schnell bergauf. Warum sollte es selbst bei einem harten Knall bei China anders sein? Solche "Krisen" sind ja mittlerweile selten auf ein einziges Land beschränkt, sodass der globale Schaden "groß" sein mag, der nationale aber erträglich.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4712
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von Shenzhen » 28.07.2015, 17:26

Lol was fuer ne Panikmache wegen der kleinen Korrektur... Man braucht sich nur mal die Entwicklung des letzten halben Jahres anschauen um zu sehen das alles im gruenen Bereich ist. Da haben ein paar schlaue mal richtig abkassiert und weiter gehts im Normalgeschaeft. Andere Boersenplaetze waeren froh wenn sie mal ein bischen Spannung haetten...

Das gleiche hatten wir bereits in den Jahren zuvor und jedes mal wurde wieder von der angeblichen Blase gesprochen...

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von ingo_001 » 28.07.2015, 17:29

rsync hat geschrieben:Ich bin gespannt auf den "Appartment-Crash", oder "Beton-Geld-Crash".
Die Immobilienpreise fallen doch schon seit ca. zwei Jahren - da scheints bis jetzt also auf eine "glatte Landung" raus zu laufen.

Und da die chin. Anleger nach neuen Anlagemethoden gesucht haben, haben sie die Aktien für sich entdeckt.
Das, unterstützt von entsprechenden Verlautbarungen der chin. Regierung, hat für den Börsen-Boom gesorgt.

Erinnert mich an die Zeiten des Neuen Marktes, der ja auch so manchen Anleger innerhalb kürzester Zeit viel Geld einbrachte - bevor er dann (mangels tragenden Geschäftsideen eines Großteils der darin gelisteten Unternehmen) eingestampft wurde.
Was für die Aktie als Geldanlage hier wieder ein Rückschritt war.

Noch mal zur aktuellen Situation in China: Das ist eine Korrektur, wenn auch eine heftige.
8 % klingen zwar viel - sind es aber auf den Anstieg der letzten 12 Monate bezogen - nachvollziehbar.

Ist hier doch nicht anders - siehe das Griechenland-Hick-Hack der letzten Monate.
Da fiel der DAX auch von 12.000 auf 10.700 Punkte (mit kleinen Aufs und Abs zwischendurch).

Wenn Bank-Zinsen und Immobilien als Geldanlage nichts mehr bringen, setzen Viele eben auf Aktien.
Ob die durch das viele Geld, was nun im Umlauf ist aber auch realistische Kurse wieder geben, steht auf einem anderen Blatt ...

Da sitzen die Anleger in der EU, China und in den USA dies bzgl. im selben Boot - und hoffen, dass es weiter schwimmen möge - und nicht untergeht, wie die Titanic ...
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2720
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von sweetpanda » 28.07.2015, 19:05

Shenzhen hat geschrieben:Lol was fuer ne Panikmache wegen der kleinen Korrektur... Man braucht sich nur mal die Entwicklung des letzten halben Jahres anschauen um zu sehen das alles im gruenen Bereich ist. Da haben ein paar schlaue mal richtig abkassiert und weiter gehts im Normalgeschaeft. Andere Boersenplaetze waeren froh wenn sie mal ein bischen Spannung haetten...

Das gleiche hatten wir bereits in den Jahren zuvor und jedes mal wurde wieder von der angeblichen Blase gesprochen...
Die Hälfte aller Aktien sind seit Tagen vom Handel ausgesetzt, Neuemissionen verboten, Staatsfonds und Staatsbanken sind gezwungen Aktien im Wert von vielen Milliarden zu kaufen, dass sind Maßnahmen wie es sie auch bei der Lehman Pleite nicht gab.
Trotz dieses Bündels an außerordentlichen Maßnahmen kehrt noch immer keine Ruhe ein.
Die außerordentlich Gefallenen Rohstoffpreise, insbesondere Eisenerz, deuten an, dass der Hunger des chinesischen Drachen auf mittlere Sicht gestillt ist.
Ich habe irgendwo im Internet oder Fernsehen aufgeschnappt, dass China in den letzten 20 Jahren mehr Zement verbraucht hat als die USA in ihrer gesamten Geschichte.
Klar bis hier hin war es beeindruckend, doch das es nicht mehr so weiter gehen wird, ist schon alleine schon physikalisch begründet.

Was man bei all dem nie vergessen darf, das BIP pro Kopf lag 2013 in China kaufkraftbereinigt bei 9844 $. China befand sich auf einer Stufe mit Albanien oder Mazedonien :shock:.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... t_pro_Kopf

Das durchschnittliche BIP oder auch der durchschnittliche Lebensstandard in China wird nie der von Mitteleuropa werden. Vielleicht kommen sie irgendwann mal auf das Niveau von Griechenland, mehr ist auf dieser Erdkugel aber nicht mehr möglich.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von egon » 28.07.2015, 20:54

Wenn man in China unterwegs ist und die teils extrem primitiven Arbeitsweisen sieht, einhergehend mit einer Effektivität, die irgendwo im Keller zu suchen ist, der Handwerker-Thread ist ein gutes Beispiel, dann musss doch klar sein, dass damit keine grossen realen Werte erzeugt werden. Zumindest stehen diese in krassem Gegensatz zu dem, was man sich die letzten Jahr so geleistet hat.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
canni
VIP
VIP
Beiträge: 2724
Registriert: 29.10.2009, 20:21

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von canni » 29.07.2015, 03:09

Mein Schwager ist Manager bei der Bank of china hier.... er hat viel Kohle verloren mit Aktien. Entgegen unserem Rat hat er sich von dreisten fpndsmanagern der Pekinger zentrale bequatschen lassen.

so wie ihm geht es vielen unserer neureichen Freunde. Wie ersponnen so zeronnen.

Einer unserer Freunde, der im Aktienmarkt tätig ist, hatte vor zwei Monaten per We cht alle gewarnt... aber die Gier... nu sind sie wieder so arm wie ich haha..
Das Haus und den Mercedes holt bald der Executter.

Eine Lady mit drei Shops hier, die mir immer als Mustermodel dargestellt wurde ist flüchtig..mit drei kleinen Kindern. sechstellige Schulden (Euro) bei Banken und Freunden (bei uns 5stellig (RMB)... wird schon per Steckbrief !!! gesucht.

Das finde ich hier geil haha.. wie im wilden Westen.. REWARD Dead or alive. Mit Foto.

Also von wegen normal...wenn das normal ist, dass aufgeputsche Normalbürger so übern Jordan gezogen werden, dann ist das in meinen Augen Betrug. Das ist schon ein Crash für diese Leute! Und nicht nur das Geld ist weg, auch die Sicherheiten, für die Aktien beim Hauskauf gegenüber der Bank vorgelegt wurden sind als solche ni hts mehr wert. Also kommt mir hier nicht mit Eurem Börsengefasel.

Solche Typen kann ich ab, die mit ihrem wie auch immer erworbenen "Spielgeld" locker das grosse Risiko gehen können. Und dumme Sprüche reissen. Denen mal hier ins Stammbuch geschrieben: jeder Dorftrottel kann sn der Börse spekulieren, wenn es egal ist ob er Geld verliert. Also vergleicht das nicht mit der Situation hier. DAS IST EIN CRASH. Schon jetzt.

Für die Leute hier, denen die Basis entzogen wird.
Das Leben ist manchmal wie jemand, der Dir eine Tafel Schokolade hinhält und wenn Du reinbeisst merkst Du, dass es eine Zitrone ist. Mogelpackung.
Wenn du eine Sprache nicht oder nicht richtig sprichst, solltest Du zumindest ein guter Pantomime sein....

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von edmund27 » 29.07.2015, 08:27

Warum sollte der chinesische Mensch anders sein wie wir. Die Gier ist eben überall in der Welt. Wen man die Regeln der Börse nicht beachtet, weil einem die Gier die Sinne vernebelt, dann ist man selbst schuld. Wir in Deutschland hatten den Crash des Neuen Marktes vor Jahren. Auch dort wurden die Menschen gewarnt und niemand hat gehört. Auch dieser Chrash in China war ab zusehen. Und was die Ausetzung des Handels betrifft, das ist keine Erfindung der chinesischen Regierung. Das wird immer gemacht, wenn eine Aktie ungewöhnliche Kursverluste erleidet. In China macht es die Regierung, in den USA die SEC. :mrgreen:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
canni
VIP
VIP
Beiträge: 2724
Registriert: 29.10.2009, 20:21

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von canni » 29.07.2015, 10:28

Eddie, ich denke, Du weißt nicht viel über die Aktienlage in China. Warum wurden die einfachen Leute gierig? Weil sie von der Regierung ermutigt wurden und alle möglichen Pseudo Experten ihnen den Goldesel verprochen haben.

Das unterscheidet Deine Auslegung von der Realität. Frau Merkel wird sicher keinen Appell an Dich gerichtet haben, Eddie kauf Aktien... :)

Wie soll ein einfacher Mensch in China, der keinerlei Erfahrung mit solchen Sachen hat, abschätzen können.
Der chinesische Mensch tickt noch immer ganz anders als wir. Und das ist ganz logisch. Naiv, blauäugig, gutgläubig und vertrauensselig. Die würden sogar Deinen Essig trinken, wenn ich als Deutscher sage, der ist gut. Und würden., wenn es Ihnen hinterher zum ko.... geht, steif und fest behaupten,. dass war das Wetter ,damit ich mein Gesicht wahren kann.

ich glaube ehrlich, Du weißt nicht sehr viel von der Menthalität hier.

Und genau deshalb ist das kein übliches Crashchen mein Lieber. Das kostet hier Existenzen. Die Sorte Aktienplayer, wie Du ein erfahrener bist, die jibbet hier kaum. Wenn du Deine Kohle verzockst, dann würde ich sagen, selbst schuld, weil ich weiß, es ist spielgeld... das du nicht zum leben unbedingt brauchst.
Hier gehen Familien den Bach runter... weil sie ihrer Regierung geglaubt haben.

Also nicht alles über einen Kamm scheren...

ich bin mitten drin und ich habe einige Fälle wo wie schon gesagt der "Steckbrief" von der Bank schon gedruckt ist. Wie wäre das wohl in GER
Das Leben ist manchmal wie jemand, der Dir eine Tafel Schokolade hinhält und wenn Du reinbeisst merkst Du, dass es eine Zitrone ist. Mogelpackung.
Wenn du eine Sprache nicht oder nicht richtig sprichst, solltest Du zumindest ein guter Pantomime sein....

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von MannAusChina » 29.07.2015, 10:42

@rsync
Danke für die Rückmeldung! Ich bin auch deine Meinung. Der Boom in China wird irgendwann vorbei und die Wirtschaft wird dann mit einem normalen Tempo weiter entwickeln. Aber da reden wir von etw. 10-20 Jahre in der Zukunft. Die Wertschaft von China (gemessen mit GDP) wird die von USA überholen, aber das durchschnittliche Niveau vom Wohlstand in China wird das in USA, Deutschland und Co. nicht erreichen, nicht mit so einem großen Bevölkerungsanzahl.
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von egon » 29.07.2015, 12:37

Man sollte auch die Unterschiede nicht vergessen.
In Europa waren es die Wenigsten, die ihr gesamtes Geld in Spekulationsobjekte wie wertlose Wohnungen oder Aktien von Pleitegeierfirmen gesteckt haben. In China scheint das die Regel zu sein.
Dazu kommt, dass China keine solide Basis hat, um einen Boden zu bilden. Das ganze Land ist krumm und schief auf Sand gebaut. Wenn das Ding abschmiert, dann kommt der Fall ins Bodenlose. Der Kredit der einen Bruchbude ist mit dem angeblichen Wertzuwachs der anderen Betonhöhle und dem wertlosen Aktienpaket abgesichert und umgekehrt. Aber in den seltesten Fällen stehen wirkliche Werte dahinter.
Gerade habe ich gelesen, dass sich die Börsen beruhigt haben, da die chin. Regierung damit begonnen hat, selbst im grossen Stil Aktien zu kaufen. Heisst nichts anderes als Verstaatlichung von Unternehmen.
Nur begehen sie damit den nächsten grossen Fehler.
Börsenregel Nummer 1: Werfe nie schlechtem Geld noch mehr Geld nach.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste