Was ist in China los und was wird aus China?

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
shuhan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 299
Registriert: 27.03.2012, 18:28

Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von shuhan » 19.07.2015, 11:54

Ich fasse mal zusammen, was derzeit in China passiert ist:

Im Land der Mitte erlahmt zunehmend die Wirtschaft. Die drei treibenden Motoren für das chinesische Wirtschaftswachstum - nämlich Export, Anlageninvestition sowie Konsum - sind nicht mehr imstande, ein hohes Wirtschaftswachstum zu erzeugen. Ein 7 prozentiges (!) Wachstum braucht aber China nach den eigenen Angaben der Regierung sowie der Regierungsberater aus der Wissenschaft, um genug Arbeitsplätze für die jährlich 10 Millionen in den Arbeitsmarkt strömenden neuen Arbeitskräfte zu schaffen und fächendeckende soziale Unruhen zu verhindern.

In China droht bereits seit Jahren eine Schuldenkrise der staatlichen Banken, der regionalen Regierungen sowie staatlichen Unternehmen gigantischen Ausmaßes.

Wegen der Flaute in dem Immobilenmarkt treiben Staat und von der Partei gesteuerten Medien die Aktien in dem chinesischen Aktienmarkt in schwindelerregende Höhen, um die Schuldenberge der staatlichen Banken und Unternehmen zu tilgen. Zudem sollen Chinesen durch die Beteiligung an den rasant steigenden Aktien ruhig gestellt werden, indem sie das Gefühl haben, dass sich ihr Reichtum vermehrt.

Der daraufhin kollabierende Aktienmarkt in China lässt ein Drittel der Kurse in nur drei Wochen abstürzen.

Einem erheblichen Teil der chinesischen Mittelschicht, die als Kleinanleger einen Großteil ihrer Ersparnisse in die Aktien investiert haben, droht daraufhin der finanzieller Ruin.

Zwar hat der Zugriff des chinesischen Staates mit drakonischen Mitteln (Verbot der Aktienverkäufe, Ermittlungen durch die Polizei etc) einen völligen Zusammenbruch des Aktienmarkets verhindert. Vielen ausländischen Investoren werden aber durch diese Dramatik der letzten Wochen inklusive des Rettungsversuchs des chinesischen Polizeistaates die Augen geöffnet, sodass sie nicht mehr in chinesische Aktien investieren werden.

Folge: Der Plan des KPCh-Staates, seine gigantische Summen an Schulden durch den Aktienmarkt zu tilgen, geht nicht auf. Seine Internationalisierungsstrategie der chinesischen Währung wird auf Jahre hinaus verzögert. Millionen chinesischen Mittelschichtlern, die das Regime bislang auf Kosten der Unterschicht unterstürzt haben, verlieren Vertrauen in die eigene Wirtschaft und in die eigene Währung (in den letzten Tagen droht eine landesweite Knappheit an US-Dollar in den Banken durch die massenhaften panikhaften Ankäufe der Bürger). Schlussendlich droht die Wirtschaftsentwicklung wegen fehlenden nachhaltigen Wachstumsmodells zu kollabieren. Soziale Spannungen wachsen.

Daraufhin lässt der KPCh-Staat in wenigen Wochen mehr als 200 Anwälte in einem Präventivschlag verhaften. Anwälte, die die Schwächsten der Schwachen in der chinesischen Gesellschaft, etwa Bauern und Bauernarbeiter, denen Unrecht getan wurde, vertreten haben, werden aus ihrem Zuhause oder aus ihren Hotels gewaltsam verschleppt. Der Anwalt von Zhang Miao (eine Mitarbeiterin der deutschen Wochenzeitung ZEIT, die 9 Monate in Untersuchungshaft saß) zum Beispiel wurde aus seinem Hotel verschleppt, während man seinen Kopf in einen schwarzen Tuch gesteckt hat (Dieer Fall wird derzeit von den deutschen Medien berichtet). Die staatlichen gelenkten Medien prangern die Anwaltskanzleien, die Petionionäre und Andersdenkende vertreten haben, als verbrecherische Organisationen an.

Fakt ist, dass die KPCh-Staatsmacht hier offen mit mafiösen und verbrecherischen Methoden agiert, um unliebsame Chinesen einzusperren und mundtot zu machen.

Der Präventivschlag rührt auch daher, da der KPCh- Staat angesichts der desatrösen Wirtschaftslage, wachsender sozialer Spannungen und wachsenden Bewusstseins der Chinesischen Unterschicht, ihr Recht zu erkämpfen, extrem nervös ist, ihr Machtmonopol über China zu verlieren. Und der KPCh- Staat möchte hier ein Exempel statuieren und all jene warnen, die es gewagt haben, solidarisch die Sozialschwachen und Andersdenkende zu unterstürzen.


Meine Frage an euch:

Was denkt ihr über die derzeitige wirtschaftliche und soziale Lage in China?

Hat das Aktien-Desaster in China euer Meinung nach eine langfristige Wirkung auf die wirtschaftliche Entwicklung in China?

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6906
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von blackrice » 19.07.2015, 14:15

Ich fasse mal zusammen, was derzeit in China passiert ist:

gestern sind 88888888 Saecke Reis umgefallen

heute nur 8888888

morgen hoffentlich nur 888888

wenn dann nur 8/Tag ist wieder alles gut

isnt it..

:P 8)
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von edmund27 » 19.07.2015, 14:35

Was nicht angebunden ist :mrgreen:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6906
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von blackrice » 19.07.2015, 14:41

war jedoch gluecklicherweise kein Schwarzreis umgefallen da dieser angebunden war/ist..

:D
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2714
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von sweetpanda » 19.07.2015, 15:22

Spannend ist auch, dass immer mehr reiche Chinesen aus China "fliehen":

http://video.cnbc.com/gallery/?video=3000383476

Viele werde nun sagen, dass auch viele reiche Deutsche ins Ausland gehen, doch dies hat hauptsächlich steuerliche Gründe. Grundsätzlich unattraktiv finden diese Deutschen Deutschland nicht.

Reiche Chinesen sind bereit viele Hunderttausend Dollar in dubiose US Öl- und Goldprojekte zu investieren, um eine greencard zu bekommen. Sie sind bereit in ein Land zu gehen in dem sie sicher mehr Steuern zahlen müssen, als in China und wo sie weniger durch ihre Beziehungen erreichen können als in ihrer alten Heimat.
Sie tun dies wegen der besseren Umwelt, der sicheren Nahrung und der höheren Rechtssicherheit.


Wie wirkt es sich die auf den Nationalstolz der "einfachen" Chinesen aus, wenn sie erkennen müssen dass sehr viele die es sich leisten können, die Biege machen?
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von edmund27 » 19.07.2015, 16:21

blackrice hat geschrieben:war jedoch gluecklicherweise kein Schwarzreis umgefallen da dieser angebunden war/ist..

:D
Irrtum. In Nanchang ist meiner Frau Ihrem Sohn ein Sack Schwarzreis umgefallen. Ich hatte den beim Verlassen des Landes schepp aufgestellt. :(
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6906
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von blackrice » 19.07.2015, 16:41

"Reiche Chinesen sind bereit viele Hunderttausend Dollar..."...."Sie tun dies wegen der besseren Umwelt, der sicheren Nahrung..."

REICHE Chinesen finden selbst IN China Mittel und Wege dies zu haben...isnt it..
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

shuhan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 299
Registriert: 27.03.2012, 18:28

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von shuhan » 19.07.2015, 17:45

blackrice hat geschrieben:"Reiche Chinesen sind bereit viele Hunderttausend Dollar..."...."Sie tun dies wegen der besseren Umwelt, der sicheren Nahrung..."

REICHE Chinesen finden selbst IN China Mittel und Wege dies zu haben...isnt it..
Reiche Chinesen brauchen Sicherheit für ihre Vermögen und Sicherheit dafür, dass sie persönlich unbehelligt dieses Vermögen geniessen können.
Dafür ist eine Rechtssicherheit in China schlicht nicht gegeben! Denn dort unterliegt die Justiz dem Wohlwollen der KPCh. Jedes Gericht in China hat einen Parteiausschuss, der unter Umständen die gerichtliche Entscheidung diktieren kann. Das heisst für die Unternehmer: Falls die mal unter die Ungnade der Partei fallen sollten, dann können sie auf keinen fairen Rechtsschutz hoffen.

Ich weise darauf hin, dass jeder chinesische Unternehmer, falls er erfolgreich werden will, mit den Parteifunktionären und der Machtelite vernetzt sein muss. Erfolgreiche Unternehmer sind stets auf einen guten "Hintergrund", d.h. politischen Schutz angewiesen. Warum ist Ma Yun aka Alibaba so erfolgreich? Es ist doch ein offenes Geheimnis, dass sogenannte rote Prinzen (Angehörige hoher Parteifunktionäre) in Alibaba kräftig eingestiegen sind. Dem Enkelsohn des ehemaligen Parteichefs der KPCh Jiang Zeming inklusive.

Falls dann ein Machtkampf in der KPCh ausbricht und der politische Beschützer selber entmachtet wird, dann droht dem Unternehmer auch das Aus. So was kann immer passieren. Nachdem z.B. der ehemalige Leiter für die öffentliche Sicherheit, Zhou Youkang, entmachtet worden war, wurden auch hunderte Unternehmer in seinem "Gefolge" verhaftet.

Und dir dürfte ebenfalls bekannt sein, dass fast jeder, der in China erfolgreich ist, irgendwie "Dreck am Hintern" hat. Sei es durch Steuernhinterziehung, sei es durch Korruptionen und Bestechungen, sei es durch Umgehung der Umweltschutzregelungen, usw, usf. Fällt der politische Beschützer weg, fällt die Lizenz zur "Immunität" für derartige Vergehen.

Hinzu kommt die Unsicherheit über die weitere Entwicklung Chinas. Zum einen ist das Wirtschaftsmodell nicht nachhaltig, zum anderen sind die sozialen Spannungen riesig, der Haß und Neid der ärmeren Bevölkerungsmehrheit gegen die reiche Oberschicht ist unermesslich. Daneben werden immer wieder Rufe nach Umverteilung nach Maos Art laut, um die Herrschaft der KPCh in einem Land mit immer tieferen sozialen Kluft dauerhaft zu sichern. Sieh den ehemaligen Parteichef von Chongqing Bo Xilai, der hunderte Unternehmer unter Vorwand der Mafia-Unterstützung hinter Gitter bringen ließ, um sich von seiner populistischen Umverteilungspolitik profilieren zu können (um sich ein Amt im ständigen Ausschuss des Politbüros zu ergattern).

Deshalb ist es nur logisch und konsequent, dass die chinesischen Unternehmer ihre Vermögen und Angehörigen ins Ausland bringen oder sich gar selber ausländische Pässe besorgen zu lassen.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von edmund27 » 19.07.2015, 18:22

Einmal Chinese immer Chinese. Auch wenn sie nach Amerika gehen. Und wenn Sie zahlreich in die USA einwandern, dann unterwandern sie nur die amerikanische Gesellschaft. Und da sich die Chinesen ungehindert vermehren können, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann die Chinesen die Mehrheit der Bevölkerung stellen und damit die Latinos ablösen. :lol:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

shuhan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 299
Registriert: 27.03.2012, 18:28

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von shuhan » 19.07.2015, 18:43

edmund27 hat geschrieben:Einmal Chinese immer Chinese. Auch wenn sie nach Amerika gehen. Und wenn Sie zahlreich in die USA einwandern, dann unterwandern sie nur die amerikanische Gesellschaft. Und da sich die Chinesen ungehindert vermehren können, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann die Chinesen die Mehrheit der Bevölkerung stellen und damit die Latinos ablösen. :lol:
Sehr witzig. Aber meinen Erkenntnissen nach sind es vor allem gebildete Chinesen aus der Mittelschicht oder Angehörige der chinesischen Oberschicht, die nach Amerika auswandern dürfen. Amerika hat eben ein sehr striktes Einwanderungssystem und lässt nur Leute rein, die dem amerikanischen Staat nützlich sind, entweder als Wissensträger oder eben Geldträger. Mir ist nicht bekannt, dass gebildete Chinesen im Westen sonderlich kinderreich sind oder sich im Kinderkriegen vom westlichen Durchschnitt stark abweichen. Ich lebe nun schon etliche Jahre in Deutschland und war ab und zu auch in den USA und Australien. Ich habe bisher noch nie eine chinesische "Großfamilie" in dem Sinne gesehen. Daher ist deine Vermutung einer rasanten Vermehrung der Chinesen in Amerika eher aus der Luft gegriffen.

Zum anderen konnte ich beobachten, dass sich Chinesische Einwanderer der zweiten oder dritten Generation vor allem in den USA nicht mehr zu China zugehörig fühlen oder sich mit China identifizieren können. Dort gilt es als selbstverständlich, dass sich die in den USA geborenen Chinesen als Amerikaner siehen und mit der amerikanischen Kultur sowie mit der amerikanischen Nation identifieren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2714
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von sweetpanda » 19.07.2015, 19:22

Wie ich schon häufig sagte, lieber mit 10 Millionen in den USA als mit 100 Millionen in China.
Denn die 10 Millionen kann man in den USA genießen, nur um dein Vermögen/Status in China oder auch Russland halten zu können, ist man gezwungen immer weitere Schweinerein zu begehen.
Einerseits muss man die Leute die man in der Vergangenheit gelinkt hat immer unten halten, andererseits bist du dir nie sicher welcher Newcomer im Macht- und Ränkespiel deine bisherigen Pfründe abzuluchsen versucht.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2714
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von sweetpanda » 19.07.2015, 19:53

blackrice hat geschrieben:"Reiche Chinesen sind bereit viele Hunderttausend Dollar..."...."Sie tun dies wegen der besseren Umwelt, der sicheren Nahrung..."

REICHE Chinesen finden selbst in China Mittel und Wege dies zu haben...isnt it..
Die lassen sich westliches Essen "einfliegen", ok super.
Doch eine saubere Umwelt bei gleichzeitigen Annehmlichkeiten einer voll entwickelten Großstadt und "menschenfreie Naturräume" in nur einer Stunde Autofahrt ist so nur in der westlichen Welt möglich, an der nordamerikanischen Westküste ganz besonders gut.
Es nutzt dir dein ganzer Reichtum nichts, wenn du dich nicht in "Würde" entfalten kannst.
Es kommt ja auch kein Superreicher Ami oder Europäer auf die dämliche Idee seinen Lebensmittelpunkt nach China zu verlegen, um sich und seinen Lieben dort eine "gutes" Leben zu ermöglichen.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6906
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von blackrice » 19.07.2015, 20:43

shuhan hat geschrieben:Aber meinen Erkenntnissen nach sind es vor allem gebildete Chinesen aus der Mittelschicht oder Angehörige der chinesischen Oberschicht, die nach Amerika auswandern dürfen.
FACEPALM hoch 3

auch im Amiland sind hong-bao WILLKOMMEN
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2714
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von sweetpanda » 19.07.2015, 21:23

blackrice hat geschrieben:
shuhan hat geschrieben:Aber meinen Erkenntnissen nach sind es vor allem gebildete Chinesen aus der Mittelschicht oder Angehörige der chinesischen Oberschicht, die nach Amerika auswandern dürfen.
FACEPALM hoch 3

auch im Amiland sind hong-bao WILLKOMMEN
Auswandern können, wäre die richtige Formulierung und bei den Investitionsvorrausetzungen die man zu erfüllen hat, um in den USA bleiben zu dürfen, kann man schon von hong bao sprechen.
10 Amis 2 Jahre lang einen Job bieten und 500000 investieren, wie in dem CNBC-Beitrag beschrieben, macht schon deutlich wie dringlich viele reiche Chinesen in die USA wollen.

2 Jahre in Folge wurde das Kontingent von 10000 "Investorenvisa" voll ausgeschöpft.
2015 war es schon im Mai "aufgebraucht". Die Millionäre fliehen aus China als gäbe es kein Morgen mehr, natürlich kommen einige wieder zurück. Doch mit der amerikanischen Staatsbürgerschaft lebt es sich in China natürlich unvergleichlich "sicherer".
Die Amerikaner überlegen sich gerade, ob sie das Zwangsinvestment erhöhen..mein Gott und wir schlagen uns hier mit den Asylbewerbern rum.
http://money.cnn.com/2015/04/15/news/ec ... -investor/


10 Amis 2 Jahre einen Mindestlohnzahlen (ca. 20000 pro Jahr) plus 500000 reiner Investition, dass
sind mit Steuern und Abgaben locker über eine Millionen Dollar.
Ähnliche Programme gibt es in Australien und Kanada.
Wer geradeso Dollarmillionär ist, kann sich das noch nicht leisten, ich denke erst ab 10 Millionen Dollar Vermögen kommt es in Frage diesen Schritt zu gehen.

Wie viel Chinesen mit mehr als 10 Millionen Dollar gibt es denn?
2014 10000, 2015 wieder 10000 die in die USA "rüber machen" dann noch ein paar Tausend nach Australien oder Kanada.
Mittlerweile müsste doch die Hälfte der Superreichen eine andere Staatsbürgerschaft haben?
Eine westliche Staatsbürgerschaft ist doch unter den Reichen jetzt das wirklich ultimative Statussymbol.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4702
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was ist in China los und was wird aus China?

Beitrag von Shenzhen » 20.07.2015, 05:28

Hong Bao Einkaufen in Canada ist schon lange Trend... da braucht man nicht mal investieren - nur Hong Baos an die richtigen stellen Geben und schon ist man in einer ach so tollen Demokratie... Ohne Korruption und Hong Baos - hahahaha

Ansonsten zu dem Apokalypsengeschreibsel vom TE:

Wie oft haben sich Voraussagen nicht erfuellt? Ich denke bevor in China auch nur ein blaesen platzt geht die komplette westliche Welt bankrott. Die Wahrsager mit ihrer Glaskugel uebersehen immer, dass sich ohne China auf dieser Welt nichts mehr dreht, wenn China hinueber ist kann die Welt zuschliessen - dazu wird es nicht kommen egal wie teuer es wird...

Oh man jetzt habe ich noch mehr von dem bloedsinn gelesen den der TE erstellt hat - jeder erfolgreiche hat Dreck am stecken - jeder erfolgreiche muss schmieren, etc, pipapo...

Was ist erfolgreich? Ein Unternehmen wie Stafucks, IKEA, Siemens? Der Vorgesetzte der seine Angestellte wegen 1,30 Euro Pfandbon oder dem Broetchen feuert? Der Manger der seine mehrere Millionen Abfindung kassiert obwohl auf ganzer Linie versagt? Ja viele Leute haben genug Dreck am Stecken und gehen auch ueber Leichen, ist kein chinesisches Phaenomen... erfolgreich kann man, und sind die meisten, in China auch ohne den Mist den du schreibts.... Erstmal vor der eigenen Tuere... und nicht mit Steinen wenn man....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste