Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Stephan1975
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 337
Registriert: 01.10.2007, 22:31

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von Stephan1975 » 25.06.2012, 10:13

Ist mir zu doof, wirklich meine Meinung abzugeben. Das so ein Dünnpfiff von einem "Professor" kommt, lässt so einiges an der Intellektualität von Wissenschaftlern aus China zweifeln.

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von báitù » 25.06.2012, 10:27

shuhan hat geschrieben:.Unsere guten Mädchen sollen zuerst gute Jungs aus China wählen, nur so können hervorragende Kinder mit chinesischem Blut herausgebildet werden."
Kann es sein, dass Yu "Heil"iang mächtig einen an der Waffel hat? :shock:
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Benutzeravatar
OlafSt
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 706
Registriert: 23.01.2008, 16:32
Wohnort: Rellingen/HH
Kontaktdaten:

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von OlafSt » 25.06.2012, 10:42

Das erinnert mich an uns selbst... Vor geraumer Zeit gab es ein ungeschriebenes Gesetz: Ein Mädel, das sich einmal mit einem Türken eingelassen hat, faßt keiner mehr an.
Zum einen fanden wir das widerlich, zum anderen war es deutlich gesünder, einen Bogen um diese Damen zu machen; zu schnell hatte man einen Gruß aus Solingen irgendwo stecken.

Glücklicherweise sind wir heute deutlich toleranter und vor allem: schlauer. Kommen die Chinesen auch noch hin, keine Sorge.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von happyfuture » 25.06.2012, 10:55

BeijingGuy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:Jeder Chinese, der auf irgendeine Weise zu Geld kommt, leistet sich meist Sweethearts, um vor seinen Kumpeln besser da zu stehen. Einfach erbärmlich ....
Na gut, haben wir jetzt die Verallgemeinerungen mal durch?
hehe, du hast den Schwachsinn von dem Prof nicht gelesen ... 8)

... und ich hab noch viel mehr an Verallgemeinerungen zu "Schwachsinn" drauf :lol: :lol: :lol:

speak for yourself, guy :wink:

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von romeo » 25.06.2012, 11:57

Ich habe schon mehrfach von solchen Heulthemen chines. Männer gelesen und gehört. Teilweise ist es Futterneid, evtl. auch ein bischen Rassismus im Stile von "wir treten unsere Hühner selbst" etc. Allerdings ist es auch meine Erfahrung, daß der Umgang mit Frauen in Ch. - sagen wir mal diskussionswürdig ist. Eine gute Freundin von mir ist wegen ihres chines. Freundes nach Ch. zurückgekehrt, sie haben geheiratet und 1 Kind bekommen. Nach nicht einmal 3 Jahren Ehe stellt sie fest, daß er seit 4 Jahren ein Verhältnis mit der Freundin ihres Cousins hatte. Sie hat ihn dann rausgeworfen und sich nicht mehr erweichen lassen, als er reuemütig zurückkehren wollte.
Also ich finde, die Herrschaft in Ch. sollten mal ihre Backen nicht so dick aufblasen.

Pang_Zi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 201
Registriert: 01.08.2011, 14:05

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von Pang_Zi » 25.06.2012, 12:16

Hi..

Jepp, sehe ich auch so.. ich werde fast jedesmal wenn ich mit Chinesen saufen gehe und die dann natürlich auch Mädels angraben - vollkommen egal ob sie bereits Freundin / Frau / Kinder haben - gefragt ob ich "mir nicht auch eine schnappen will". Und mein Einwand das ich eine Freundin habe interessiert die nie!

Grüße...

Benutzeravatar
BeijingGuy
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 175
Registriert: 20.11.2011, 15:23

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von BeijingGuy » 25.06.2012, 12:23

romeo hat geschrieben:Ich habe schon mehrfach von solchen Heulthemen chines. Männer gelesen und gehört. Teilweise ist es Futterneid, evtl. auch ein bischen Rassismus im Stile von "wir treten unsere Hühner selbst" etc. Allerdings ist es auch meine Erfahrung, daß der Umgang mit Frauen in Ch. - sagen wir mal diskussionswürdig ist. Eine gute Freundin von mir ist wegen ihres chines. Freundes nach Ch. zurückgekehrt, sie haben geheiratet und 1 Kind bekommen. Nach nicht einmal 3 Jahren Ehe stellt sie fest, daß er seit 4 Jahren ein Verhältnis mit der Freundin ihres Cousins hatte. Sie hat ihn dann rausgeworfen und sich nicht mehr erweichen lassen, als er reuemütig zurückkehren wollte.
Also ich finde, die Herrschaft in Ch. sollten mal ihre Backen nicht so dick aufblasen.
Auch hier: es gibt solche Fälle (und zwar nicht wenige), aber bitte - ihr verallgemeinert gerade dermaßen, dass sich eine Diskussion erübrigt, das ist das Niveau, welches genau der anderen Seite angekreidet wird (Laowai bekommen die Mädels nur wegen des Geldes, Pass, etc.). Ich kenne genug Ehe von sehr sehr reichen und sehr sehr armen Chinesen, die ohne diese aus eurer Sicht unvermeidbaren Ausfälle auskamen, und jetzt kommt mir nicht mit Ausnahmen bestätigen die Regel.

@happyf: sorry, aber für Kindereien habe ich in der Mittagspause keine Zeit. Bitte entschuldige, wenn ich deshalb nicht darauf eingehe.

@Olaf: sehe ich ähnlich. Wie ich bereits irgendwo mal anmerkte, war ich mit einer Farbigen (Britin) zusammen. Danach hatten wir immer mal wieder beruflichen Kontakt, und irgendwann sagte sie mir, dass ihre "Community" in London Wind bekommen hatte, dass sie einen Weißen als Freund hatte. Damit war sie bei Männern wie Frauen unten durch :roll:

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von no1gizmo » 25.06.2012, 18:19

Ich kann die Heulerei der chin. Männer (allgemein gesprochen, aber es jammern ja nicht alle) schon nachvollziehen (!= gutheißen). Gibt genug chin. Männer, die sich trotz harter Arbeit (z. B. im Familienbetrieb) keine Partnerin "leisten" können.

Da hätte ich auch Wut im Bauch und würde es zuerst an den Ausländern festmachen, denn die entfernen ja weitere Frauen aus dem Heiratsmarkt.

Haben die Chinesen (wieder allgemein, es waren eher chinesische Mütter ;-)) sich aber selbst zuzuschreiben.
In Deutschland gibt es meinen Infos nach leicht mehr Frauen als Männer, das gilt (wurde mehrfach wissenschaftlich bewiesen) als biologisch und gesellschaftlich am gesündesten. Deswegen sehen deutsche Männer es auch nicht mehr als Drama an, wenn deutsche Blondinen mit Ausländern zusammen sind.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

aquadraht
VIP
VIP
Beiträge: 1282
Registriert: 26.06.2009, 10:15

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von aquadraht » 26.06.2012, 00:17

no1gizmo hat geschrieben:Ich kann die Heulerei der chin. Männer (allgemein gesprochen, aber es jammern ja nicht alle) schon nachvollziehen (!= gutheißen). Gibt genug chin. Männer, die sich trotz harter Arbeit (z. B. im Familienbetrieb) keine Partnerin "leisten" können...
Bin ich durchaus Deiner Meinung, es ist nachvollziehbar, wie das Gejammer nach dem Krieg in D über Beziehungen mit GIs. Es ist eben ein in gewisser Weise typisch männliches Unterlegenheitsgefühl gegenüber dem stärkeren oder reicheren Männchen. Etwas affenhaft, aber nachvollziehbar.

Natürlich hilft es keinem von denen, und die Zahl der Partnerinnen, die ihnen durch ruchlose Laowai abhanden kommen, dürfte deutlich unter der liegen, die durch rücksichtslose chinesische Autofahrer, Chemieunternehmer, Kraftwerksbetreiber, Kohlebarone oder was sonst noch zu Verlust an (nicht nur) Frauen führen kann, zustande kommt. Und zwar um Grössenordnungen.

Aber erzähl mal Männern unter dem Druck der Triebe was von Mathematik. dui niu tan qin

a^2

Benutzeravatar
mjs
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 362
Registriert: 08.10.2010, 04:00

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von mjs » 26.06.2012, 06:30

aquadraht hat geschrieben:Natürlich hilft es keinem von denen, und die Zahl der Partnerinnen, die ihnen durch ruchlose Laowai abhanden kommen, dürfte deutlich unter der liegen, die durch rücksichtslose chinesische Autofahrer, Chemieunternehmer, Kraftwerksbetreiber, Kohlebarone oder was sonst noch zu Verlust an (nicht nur) Frauen führen kann, zustande kommt.
Gibt es einen bestimmeten Grund, warum Abtreibung in deiner Liste fehlt?

drnorton
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 04.06.2007, 15:08

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von drnorton » 26.06.2012, 08:32

Das Problem liegt wohl daran das die Einkindpolitik das Verhältnis zwischen Männern und Frauen doch sehr stark beeinflusst hat. Und nun stehen halt viele Männer ohne Frau da und sind sauer auf die Ausländer. Ist halt ein selbstgemachtes Problem in China.

Und das mit der Nebenfrau "Er nai" ist doch sehr bekannt.
Zu Hause die Frau sitzen lassen und mit der zweiten Frau seinen Spaß haben. Ekelhaft...

Aber jeder hat so seine Kultur... ;-)

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von edmund27 » 26.06.2012, 10:01

Es schon manchmal seltsam was so aus akademischen Gehirnen entspringt. Ich hatte schon geglaubt die Zeit der Rassentheorie wäre vorbei. Wie man sich doch täuschen kann. 8)
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Schneeti
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 164
Registriert: 22.12.2011, 19:00

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von Schneeti » 26.06.2012, 10:23

edmund27 hat geschrieben:Es schon manchmal seltsam was so aus akademischen Gehirnen entspringt. Ich hatte schon geglaubt die Zeit der Rassentheorie wäre vorbei. Wie man sich doch täuschen kann. 8)
Totgeglaubte leben länger. In Deutschland fanden ja auch ähnlich krude Thesen in durchaus gebildeten Kreisen massenhaft Anhänger. Allerdings in etwas schönere Worte gepackt - Stichwort "Sarrassismus"...

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von romeo » 26.06.2012, 12:22

Auch wenn es manchen nicht in den ideolog. Kram paßt, unterschiedl. Menschenrassen gibt es dennoch. Das schlägt sich sogar in der Entw. von Medikamenten nieder. So laß ich neulich, daß ein Medikament entwickelt wurde, daß vor allem bei einer speziellen Erkrankung bei Schwarzen wirksam ist. Bei Europäern ist dieses Medikament dagegen weitgehend unwirksam. Jetzt stelle ich mir nur noch die Rassismusdiskussion vor, wenn es umgekehrt wäre.

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: Prof in China: Chinesinnen sollen Chinesen bevorzugen

Beitrag von báitù » 26.06.2012, 12:34

romeo hat geschrieben:...Menschenrassen gibt es dennoch. Das schlägt sich sogar in der Entw. von Medikamenten nieder....
Genau, allein aufgrund unterschiedlicher Blutgruppen muss es einfach Menschenrassen geben! :o
Es war eben doch die Nachtigall und nicht die Lerche! :roll:
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste