Google will zurück nach China

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
devurandom
VIP
VIP
Beiträge: 1151
Registriert: 14.02.2006, 16:05
Wohnort: Baeeeeerlin

Re: Google will zurück nach China

Beitrag von devurandom » 15.01.2012, 00:33

Deedle hat geschrieben:
Aremonus hat geschrieben: Hacken ist doch einfach nur Zeitaufwändig, das ist nicht etwas, was wahnsinnig viel Expertenwissen oder Entwicklungsaufwand erfordert (es sei denn man baut Stuxnet).
Du hast aber eine seltsame Definition von 'hacken' und 'Hacker'. Vorhandene Sicherheitslücken ausnutzen, hat auch weniger mit hacken zu tun und wird dem Begriff nicht gerecht.
Beispielsweise war Torvalds, der Erfinder von Linux oder Stallman, Gründer des GNU Projects geniale Hacker und ich denke schon, das dafür beträchtliches Expertenwissen nötig ist.
nunja, das Wort hacking ist im heutigen Sprachgebrauch nicht das gemeint, wofuer der Begriff damals auf dem MIT-Campus bei der Erfindung bedeutete. Auch wenn in Fachkreisen "gestern 3 Stunden Kernel gehackt" heute noch immer "3 Stunden am Kernel gearbeitet" bedeutet, verstehen die meisten Autonormal-Verbraucher "Virenschreiben" oder "ins Netzwerk einbrechen" unter "hacking". Frueher gab es mal Versuche, den Begriff "Cracker" fuer die Blackhat-Taetigkeiten einzusetzen. Es hat sich aber scheinbar nicht durchgesetzt. Wenn in den Nachrichten von "hacker" die Rede ist, sind doch in der Regel, sowohl im englischen als auch in deutschen Sprachraum, Cracker gemeint.
@T:

Ich denke schon das sich Google auf dem chinesische Markt gut platzieren kann, aber Baidu als Suchmaschine in der Masse der User in China ablösen? Glaub ich irgendwie nicht dran. Ich mein, Baidu hat sich in China dermaßen etabliert ( wie Google in Deutschland ) das die meisten gar nicht erst andere Suchmaschinen mehr ausprobieren. Da können die noch so tolle Suchalgorithmen haben.
Ich pflichte in dem Punkt dem Vorposter bei, dass die Intention von Google diesmal wohl weniger bei der Suchmaschine, sondern vielmehr auf lokale Marktanteile und Einflussnahme von Android geht. Android entwickelt sich seit einigen Jahren immer mehr zu Cashcow von Google. Die Marktpotentiale sind noch lange lange nicht ausgeschoepft. Gerade in so einer Gadget-affinen Gesellschaft wie die chinesische waere Google nur dumm, noch weiter wegen irgendeiner scheinheiligen Begruendung sich der Markt fernzubleiben. Die Gruende wurden damals ohnehin nur vorgeschoben, weil man in der Suchmaschinemarkt nicht mehr viel zu holen sah und kein Verlustgeschaeft mehr fahren wollte. Nun ist ein fetter Kuchen da, da gelten die Ausreden natuerlich nicht mehr. ;-)

Gruss
/dev/urandom
Yet Another Boring Blog
If you are what you eat, what are the vegetarians?

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Google will zurück nach China

Beitrag von edmund27 » 15.01.2012, 11:21

Aremonus hat geschrieben:
Im Gegensatz Sie müssen aufpassen, dass man nichts von Ihnen kopiert. Schließlich haben die Chinesen einige der besten Hacker.
Hacken ist doch einfach nur Zeitaufwändig, das ist nicht etwas, was wahnsinnig viel Expertenwissen oder Entwicklungsaufwand erfordert (es sei denn man baut Stuxnet). Die meisten chinesischen Hacker nutzen nur altbekannte Sicherheitslecks aus - sogar die meisten beim Staat.
In der Schweiz begnügt sich der chinesische Geheimdienst beispielsweise damit, die unverschlüsselten Daten (v.a. Mails und Telefone) abzuhören sowie die Bundesverwaltung mit Lasermikros zu überwachen - das ist schon vollkommen ausreichend, um an die meisten Informationen zu kommen und viel einfacher. Man muss dann nur noch fleissige Analysten haben, die sich mit der Materie auseinandersetzen und smart genug sind, um sich einen Reim auf die entsprechenden Sachen machen zu können.

Ich sehe also keine Gefahr, dass China in Sachen R&D dem Westen bald ernsthaft Konkurrenz bietet. Aber das muss es ja auch garnicht - wenn die Chinesen nur schon so produktiv wie die Russen werden, hat China die USA und die EU eingeholt. Und dazu brauchen sie nur bessere Werkzeuge (=Kapital und gute Infrastruktur) und ein bisschen Erfahrung - keine hervorragend gemanagten, teuren R&D-Zentren mit hocheffizienten Finanzmärtken und freiheitlichen, fortschrittlichen Gesllschaftsstrukturen. Die westlichen Firmen produzieren ja sowieso in China, da sind Eigenentwicklungen noch garnicht notwendig. Und wenn China einmal so effizient arbeitet wie der Westen werden die Kapitalkosten dort auch ähnlich tief sein (denn dazu brauchen sie dieselben Werkzeuge wie der Westen) - und folglich die Löhne auch ähnlich hoch. Daher muss man sich da überhaupt keine Sorgen machen.
Also die Hackerei würde ich nicht so naiv darstellen. Sie bedarf schon sehr guter Informatiker. Ich mach mir auch keine Sorgen um den Westen und sehe nur die Fakten, Vor einigen Jahren hat man die Japaner belächelt und nicht ernst genommen und heute ist Toyota der größte Autohersteller der Welt. Es ist halt so, dass Geld die Welt regiert, aber nur wer welches hat. Und der Westen ist pleite alles andere ist doch gelogen. Ich denke es wird in Zukunft noch sehr interssant
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Google will zurück nach China

Beitrag von happyfuture » 15.01.2012, 11:41

edmund27 hat geschrieben:... und heute ist Toyota der größte Autohersteller der Welt.
mit dieser Aussage wäre ich vorsichtig, da sich VW bei anderen Herstellern weiter "einkauft" und - China sei Dank - unaufhaltsam auf die Pole-Position schiebt!

Quelle: VW wird größter Autohersteller der Welt

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Google will zurück nach China

Beitrag von edmund27 » 16.01.2012, 11:23

happyfuture hat geschrieben:
edmund27 hat geschrieben:... und heute ist Toyota der größte Autohersteller der Welt.
mit dieser Aussage wäre ich vorsichtig, da sich VW bei anderen Herstellern weiter "einkauft" und - China sei Dank - unaufhaltsam auf die Pole-Position schiebt!

Quelle: VW wird größter Autohersteller der Welt
Da bin ich auch vorsichtig. Nichts ist entgültig. Ich wollt nur sagen, dass man Japan vor Jahren auch nicht ernst genommen hat. Im Kapitalismus ist jeder ein ernsthafter Konkurrent. Niemand sollt sich auf dem Erreichten ausruhen, sonst ist man ganz schnell weg vom Markt. Es gibt so ein Sprichwort die Quelle ist mir unbekannt: heute bist du der Sieger, aber morgen kannst du schon der Verlierer sein.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste