Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
darjeeling
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 236
Registriert: 09.04.2009, 14:55
Wohnort: Hangzhou - 老余杭

Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von darjeeling » 18.10.2011, 03:23

Hallo,

Ich gehe davon aus, dass dieses Video noch nicht in diesem Forum diskutiert wurde. Leider konnte ich es nur auf einer spanischen Seite finden:
http://www.elmundo.es/elmundo/2011/10/1 ... 74734.html

Hier ein Artikel auf Deutsch:
http://www.focus.de/panorama/welt/china ... 75346.html

Ich hab schon ähnliche, erschreckende Videos gesehen. Dabei ist dies wahrscheinlich mit Abstand am grausamsten. Besonders, das Mädchen bewegt noch Ihre Arme und die Leute gucken weg.

Ich wollte euch um Eure Meinung fragen ? „Diese Gesellschaft ist wirklich krank“, meint Ihr das kann man so von der chinesichen Bevölkerung sagen? Meine CN Frau hat natürlich gleich gesagt, dass passiert nur mit Leuten von Guangdong, hier in Zhejiang oder im Norden würde dies nicht passieren.



http://thelede.blogs.nytimes.com/2011/1 ... yue&st=cse

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1789
Registriert: 03.12.2009, 20:54
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Phytagoras » 18.10.2011, 03:31

Passiert sowas nicht ueberall auf der Welt?

Gibt doch auch genug solcher Videos von amerikanischen Kreuzungen.


Sicher ist das krank, aber ich denke nicht, dass das ein speziell chinesisches Problem ist. Nur sieht man solche Videos aus China oefter, weil dort ueberall Kameras haengen.

Hatte mal so ein aehnliches Video aus ner Ubahn irgendwo in Europa gesehen. Da hatte jemand nen Jungen vor die fahrende Ubahn gestossen. Er lebte noch, hat sich noch bewegt, aber anstatt ihm zu helfen, sind alle in Panik weggerannt.


Ich bin mir auch nicht sicher, was ich in dieser Situation hier tun wuerde. Wuerde ich wirklich helfen? Waere ich nicht eher in einem Schockzustand? Koennte ich mir den "Matsch" ansehen?

Ich denke, ich wuerde wirklich geschockt sein und koennte nix machen.

Benutzeravatar
tanzhou
VIP
VIP
Beiträge: 1635
Registriert: 30.06.2011, 20:15
Wohnort: 中山市 (坦洲), 广东省
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von tanzhou » 18.10.2011, 03:56

darjeeling hat geschrieben: ... Meine CN Frau hat natürlich gleich gesagt, dass passiert nur mit Leuten von Guangdong, hier in Zhejiang oder im Norden würde dies nicht passieren. ...
Hier in Guangdong werden tagtaeglich Menschen und Tiere ueberfahren, irgendwann Abends kommt dann ein Raeumdienst und bereinigt die Strassen.... Schoene Gruesse an Deine Frau: das ist die typisch nordchin. Ueberheblichkeit dem Sueden gegenueber, nicht wahr?

Im Ernst, das ist eine schlimme Sache aber ich schliesse mich da Phytagoras an und denke, dass das eher ein "menschliches Problem" ist als ein chinesisches. Grundsaetzlich kommt mir China zwar etwas ruecksichtsloser im gegenseitigen (ausserfamiliaeren) Umgang und dem "Mit-einander" vor aber eher im typischen tagtaeglichen Umfeld. Ich weiss auch nicht was ich machen wuerde, wahrscheinlich irgendwie versuchen Aufmerksamkeit zu erregen sodass Hilfe naht oder irgendeiner einen Krankenwagen/Polizei ruft ...

Andy_yi
VIP
VIP
Beiträge: 1321
Registriert: 21.08.2010, 03:30

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Andy_yi » 18.10.2011, 04:37

tanzhou hat geschrieben: Im Ernst, das ist eine schlimme Sache aber ich schliesse mich da Phytagoras an und denke, dass das eher ein "menschliches Problem" ist als ein chinesisches. Grundsaetzlich kommt mir China zwar etwas ruecksichtsloser im gegenseitigen (ausserfamiliaeren) Umgang und dem "Mit-einander" vor aber eher im typischen tagtaeglichen Umfeld. Ich weiss auch nicht was ich machen wuerde, wahrscheinlich irgendwie versuchen Aufmerksamkeit zu erregen sodass Hilfe naht oder irgendeiner einen Krankenwagen/Polizei ruft ...
Ich denke das es vorallem ein Problem mit der Politik ist.
Fakt ist doch das es keine Krankenkassen in China gibt. Wer den Krankenwagen ruft wird dann auch schnell zu Kasse gebeten - denn wenn keine Zahlung garantiert ist, findet schlicht keine Behandlung statt. Krankenversorgung ist in China nicht so günstig als das sich jeder gleich bereitwillig dazu erklären kann die Kosten für andere Menschen zu übernehmen. Das überlegt man sich dann zweimal. Schließlich muss man ja auch die eigene Familie versorgen.

Wir hatten doch letzten hier eine Diskussion im Forum wo es um die immer häufiger auftretenden Morde in Verbindung mit Verkehrsunfällen geht. Wo Unfallopfer umgebracht werden um Schadensersatzansprüchen vorzubeugen.

Zum Fall selbst:

Ich frage mich eher wie es ein zweijähriges Kind schafft sich solange der Aufmerksamkeit der Eltern zu entziehen. Das ein fremder die Eltern erst informieren muss... Unverantwortlich ! Kinder in dem Alter darf man doch nicht aus den Augen lassen. Die Eltern sollten hier als erstes zur Verantwortung gezogen werden.

PS: Die Meinung von Darjeelings Frau braucht man glaube ich nicht weiter kommentieren.

Benutzeravatar
incues
VIP
VIP
Beiträge: 1842
Registriert: 25.01.2010, 16:48
Wohnort: YangPu, Shanghai

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von incues » 18.10.2011, 05:23

Andy_yi hat geschrieben: Ich frage mich eher wie es ein zweijähriges Kind schafft sich solange der Aufmerksamkeit der Eltern zu entziehen. Das ein fremder die Eltern erst informieren muss... Unverantwortlich ! Kinder in dem Alter darf man doch nicht aus den Augen lassen. Die Eltern sollten hier als erstes zur Verantwortung gezogen werden.
Also bei uns in er der Imgebung scheint es ganz normal zu sein, dass die Kinder vor den Geschäften der Eltern rumlaufen. Ich habe schon öfters beobachtet, wie so kleine knirpse selbst abends um 22 Uhr noch von Geschäft zu Geschäft laufen. Ich kann es ihnen auch nicht verübeln, dass sie lieber ihrem Spieltrieb nachgehen wollen, anstatt 24/7 zwischen oder unter den Obstständen der Eltern zu schlafen.
我的寵物龍可以噴火

Andy_yi
VIP
VIP
Beiträge: 1321
Registriert: 21.08.2010, 03:30

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Andy_yi » 18.10.2011, 05:35

incues hat geschrieben: Ich kann es ihnen auch nicht verübeln, dass sie lieber ihrem Spieltrieb nachgehen wollen
Ich mache ja auch nicht den Kindern den Vorwurf, sondern den Eltern ;) !

Kinder haben nichts auf der Straße verloren und schon gar nicht in dem Alter von zwei Jahren. Das Gehirn ist nicht ausgeprägt genug um Gefahren zu sehen und Situationen einschätzen zu können. Die Eltern sind hier in der Pflicht.

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von HK_Yan » 18.10.2011, 05:52

darjeeling hat geschrieben:Leider konnte ich es nur auf einer spanischen Seite finden:
Wirklich? Dann hast du vermutlich gar nicht in China gesucht. Dort ist das Video auf etlichen Seiten. War ja auch in den News dort.

http://v.youku.com/v_show/id_XMzEzMDY4OTcy.html
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Benutzeravatar
Torte
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 820
Registriert: 25.09.2007, 22:07
Wohnort: Berlin

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Torte » 18.10.2011, 06:03

Meine CN Frau hat natürlich gleich gesagt, dass passiert nur mit Leuten von Guangdong, hier in Zhejiang oder im Norden würde dies nicht passieren.
Jo, da hat deine Frau recht. oO

Habe aehnliche Faelle schon in Beijing gesehen. Manchmal stehen die Leute nur drumherum und starren was denn da passiert ist. Keiner springt auf und hilft. Hier in diesem speziellen Fall ist es natuerlich sehr extrem, aber in einigen anderen Faellen kann ich die Leute verstehen. Gab in der Vergangenheit zu viele Faelle in China (und gibt es noch) bei denen Hilfe missbraucht wurde und der/die Helfer am Ende noch zahlen mussten fuer ihre Hilfe. Gibt hier leider zu viele Betrueger.
HK - Crowd control in progress

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von VielUnterwegs » 18.10.2011, 06:18

Als "krank" wuerde ich diese Gesellschaft nicht bezeichnen, aber als dysfunktional bzw. zerruettet oder kaputt. In einer Gesellschaft in der nichtmal mehr ein ueberfahrenes Kind von der Strasse gezogen wird, sondern dort so lange liegt bis sogar nochmal jemand drueberfaehrt, funktionieren ganz grundlegende Mechanismen (Empathie, Altruismus) nicht mehr. Es scheint, dass sich die Chinesische Gesellschaft zwar oekonomisch, nicht aber zivilisatorisch als ganzes weiterentwickelt. Die Gruende hat ja sogar schon Xinhua erkannt.
A strong chorus of opinion on the Internet says laws should exempt Samaritans from liability, yet laws themselves cannot solve society's morality dilemma.
http://news.xinhuanet.com/english2010/c ... 196451.htm

Um es mal deutlich zu sagen: Klar, keiner hilft gern, nirgends. In China werden aber Helfende dann auch noch zur Kasse gebeten und als Suendenbock benutzt und sogar von Gerichten nach dem Motto "der hat geholfen, der muss es gewesen sein" verurteilt. Wer zieht es schon von der Strasse, um dann vielleicht von den Eltern auf die Behandlungskosten verklagt zu werden? Gerade als sogenannter reicher Auslaender, ist man da schnell im Visier.

Abhilfe schaffen koennte die Politik natuerlich sehr leicht. Ganz einfach den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung einfuehren und fertig. Schon wuerden sie alle zum Handy greifen und die 110 waehlen, um ja nicht fuer einen Schaden in Haftung genommen werden zu koennen, der durch ihre unterlassene Hilfeleistung entstanden ist.

Richi_Will
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 105
Registriert: 09.09.2011, 05:32

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Richi_Will » 18.10.2011, 07:15

Die Menschen sind überall gleich Scheisse. Wir Deutschen sollten uns drüber im Klaren sein, dass es keine abstrakte Kultur ist, die zu Rücksichtslosigkeit führt, sondern konkrete gesellschaftliche Zwänge.

Etwa der Standpunkt hier:
http://www.doppelpod.com/?p=2113&lang=de

Richtig ist auch folgendes:
VielUnterwegs hat geschrieben:Abhilfe schaffen koennte die Politik natuerlich sehr leicht. Ganz einfach den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung einfuehren und fertig. Schon wuerden sie alle zum Handy greifen und die 110 waehlen, um ja nicht fuer einen Schaden in Haftung genommen werden zu koennen, der durch ihre unterlassene Hilfeleistung entstanden ist.
Allerdingst ist das nicht alles. Diese Clan-Strukturen, die nicht durch eine konsequente Rechtsstaatlichkeit aufgebrochen werden führen zu diesem gesellschaftlichen Gefühl der Unsicherheit, in der jeder lieber in Deckung geht, weil er das Urteil der Mächtigen fürchtet. Das hat allerdings mit Demokratie nicht viel zu tun. Es geht um einen Rechtsstaat. Ob die Vertreter gewählt sind, ist wurscht.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Aremonus » 18.10.2011, 07:53

Als "krank" wuerde ich diese Gesellschaft nicht bezeichnen, aber als dysfunktional bzw. zerruettet oder kaputt.
Ich glaube kaum, dass das mit einer "kranken" Gesellschaft zu tun hat - eher mit einer kranken Politik. Aber dass China politisch noch lange nicht im 21. Jahrhundert angekommen ist, ist kein Geheimnis...

Ehrlich gesagt war ich inzwischen auch lange genug in China, dass ich es mir als Ausländer auch zweimal überlegen würde, bevor ich in so einer Situation helfe. Müsste ich plötzlich 200.000 oder 400.000 Yuan bezahlen, würde das einen Studenten wie mich vor ziemliche finanzielle Probleme stellen. Ich würde da wohl China verlassen und erst mit einem neuen Pass wieder einreisen (zum Glück ändert sich hier in der Schweiz mit jedem Passwechsel die Passnummer und die chinesischen Behörden machen alles an der Passnummer fest, sodass man nicht mehr erkannt würde...).

Das traurige ist:
Wenn ich ein verletztes Tier im Schlamm liegen sehe, helfe ich in China meist sofort (was meine Freundin nervt, da die Krankheiten und was weiss ich was alles verbreiten können...), aber bei einem Kind wäre ich aus finanziellen Gründen gezwungen, wegzusehen.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Tauril
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 597
Registriert: 02.04.2008, 17:46
Wohnort: Dimbach

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Tauril » 18.10.2011, 09:27

kann man auch hier finden

http://www.chinasmack.com/2011/videos/2 ... nders.html


ein Grund wie in dem Artikel angegeben ist dass ein Richter damals entschieden hat, der Mann, der die ältere Frau ins Krankenhaus gebracht hat, muss auch der Täter gewesen sein, weil es sonst niemand anderes gemacht hätte. Dass man es sich jetzt zweimal überlegt und lieber wegschaut ist da nur zu verständlich.
Leider
Rettet die Wälder ... EßT MEHR BIBER!!!!!!

There are only TWO kinds of music --- HEAVY and METAL

Wenn der Stift gezogen wurde, ist Herr Granate nicht mehr unser Freund!

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von HK_Yan » 18.10.2011, 11:18

VielUnterwegs hat geschrieben:Abhilfe schaffen koennte die Politik.... Ganz einfach den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung einfuehren und fertig. Schon wuerden sie alle zum Handy greifen und die 110 waehlen, um ja nicht fuer einen Schaden in Haftung genommen werden zu koennen, der durch ihre unterlassene Hilfeleistung entstanden ist.
Das Problem ist nicht rechtlich sondern gesellschaftlich. In DE gibt es den Straftatbestand der unterlassenen Hilfeleistung. Leute rufen aber z.B. 110 an um zu helfen, und nicht um Bestrafung zu entgehen.

In CN ist aber der Drang sich nicht einmischen zu wollen stärker.

Um Fair zu sein muss man aber auch dazu sagen das dieser Vorfall auch in den CN Foren heiss diskutiert wird und auch dort gesellschaftliche Fragen gestellt werden.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Chris8080
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 373
Registriert: 17.09.2008, 22:56

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Chris8080 » 18.10.2011, 12:01

Naja .. gibt auch "positive" Beispiele.
Ich war gestern mit dem Fahrrad unterwegs in GZ und da wurde ein anderer Fahrradfahrer angefahren.
Der Fahrer ist gleich ausgestiegen, beide haben natürlich diskutiert und telefoniert etc.
Der Mann am Boden hatte leichte Blutungen am Fuß - sah nicht so übel aus.
Ich habe versucht etwas mit meinem erste Hilfe Päckchen zu machen, aber beide wollten da nichts von mir.
Dann habe ich vorgeschlagen das Fahrrad etc. mal von der 6 spurigen Straße zu räumen und das hat auch erst geklappt nach einer Mega-Diskussion (der Mann am Boden immer nur blutend).
In der Zeit sind etwa 500 Autos vorbei gefahren, ein paar haben gegafft, genau 0 haben geholfen.

Ich denke in D ist es aber nur nur ein wenig besser.

Und ganz ehrlich:
So bekloppt wie die hier sind auf den Straßen, bloß nicht nach links oder rechts schauen, Handynutzung, 6 Leute inkl. 2 Babys auf dem Motorrad - so hart wie sich das anhört: Aber wer sich im Straßenverkehr so saudumm verhält, muss sich über Unfälle nicht wundern.

Insgesamt sind mir hier schon sehr viele Unfälle aufgefallen, wo Autos über Fahrradfahrer oder Menschen drüber oder dran gefahren sind.
Hier gibt es natürlich wesentlich mehr Leute, aber die Autofahrer sind auch extrem inkompetent (verglichen mit D - und das wirklich objektiv. Wenn hier alle 10km/h schneller fahren würden, hätte China ganz schnell kein Problem mehr mit der Überbevölkerung).

Mal eine andere Frage:
Gibt da wirklich schon konkret Fälle wo Ausländer etwas geholfen haben und dann verklagt wurden?
Ich kann bei sowas auch immer schlecht zuschauen, aber mit meinem mittelschlechten Chin auch nur schwer helfen.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Kleinkind zweimal überfahren und liegengelassen

Beitrag von Aremonus » 18.10.2011, 12:35

Gibt da wirklich schon konkret Fälle wo Ausländer etwas geholfen haben und dann verklagt wurden?
Ist beispielsweise einem Bekannten von mir passiert... Hat ihn fast 100.000 Yuan gekostet.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste