China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Shenzhen » 06.08.2011, 19:07

robbe hat geschrieben:
Shenzhen hat geschrieben:Das beginnt schon damit dass ich wenn ich 1. Klasse fahre im regen warten darf und gefuehlte 3 Kilometer an den Zuganfang laufen muss, von der Puenklichkeit und den Bummelgeschwindigkeiten in Deutschland mal ganz abgesehen.
Das macht dann auch nochmal deutlich, dass du nicht so häufig Bahn fährst.
Sorry, das letzte mal bin ich im Juli 2010 - also genau vor einem Jahr von Berlin nach Basel mit dem ICE gefahren - da war die 1. Klasse ganz vorne - ich musste den kompletten Bahnsteig runterrennen sowohl in Berlin-Spandau als auch am SB-Basel. Macht Spass bei 30 Grad und dann darf man sich in Basel in "Abstellhaeuschen" mit Pennern stellen und warten. In Berlin das selbe Trauerspiel der ganze Bahnhof ist voll von Gesocks... Anstatt hier rumzupoebeln und mit angeblichen Wissen zu prahlen wuerd eich lieber Fakten sehen und die habe ich dir gerade gegeben - ich mache das gleiche Theater seit 4 Jahren mit also erlaube ich mir in dem Fall ein Urteil ueber diesen Misstand zu erlauben.
Aremonus hat geschrieben:
IMMER puenklich losgefahren.
Es gibt in China Busfahrpläne? Bei mir haben sie immer gewartet, bis der letzte Sitzplatz besetzt ist, und sind dann losgefahren. Auch bei längeren Strecken. Aber kann natürlich sein, dass sich das regional unterscheidet.
Also alle Busse die von Shenzhen, Guangzhou, Donguan und Guiyang fahren haben Fahrplaene. Das sind meine ueblichen Startbahnhoefe.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von bossel » 06.08.2011, 19:38

Aremonus hat geschrieben:Es gibt in China Busfahrpläne? Bei mir haben sie immer gewartet, bis der letzte Sitzplatz besetzt ist, und sind dann losgefahren. Auch bei längeren Strecken. Aber kann natürlich sein, dass sich das regional unterscheidet.
Bei Dir frage ich mich manchmal (s.a. Fleisch im Supermarkt) wirklich, in welchem China Du wohl warst...
So ziemlich jede Stadt, die ich kenne, hat Busbahnhöfe, von denen Fernbusse nach Plan verkehren. Sogar ein Kaff in Jiangsu, wo ich 2008 mal arbeitete, welches ich nicht mal als Stadt bezeichnen würde, hatte einen.
Daneben gibt es aber auch schonmal Busbahnhöfe, wo das so ähnlich abläuft, wie Du das kennst. Die sind aber meist nicht offiziell, denke ich. & dann gibt es natürlich noch die Ecken, die von den nicht ganz legalen Reisebussen angefahren werden, & wo man mow auf gut Glück auf den nächsten Bus wartet.
Shenzhen hat geschrieben:Das beginnt schon damit dass ich wenn ich 1. Klasse fahre im regen warten darf und gefuehlte 3 Kilometer an den Zuganfang laufen muss, von der Puenklichkeit und den Bummelgeschwindigkeiten in Deutschland mal ganz abgesehen.
Gut, daß es sowas in China nicht gibt. 8)
Na gut, Snobs müssen nicht unbedingt kilometerweit latschen, dafür gibt es ja auf jedem größeren Bahnhof den Fahrdienst, aber sonst...

Apropos: Schonmal in einem chinesischen Bauernexpress unterwegs gewesen? Würde Dir Spaß machen.
Also alle Busse die von Shenzhen, Guangzhou, Donguan und Guiyang fahren haben Fahrplaene. Das sind meine ueblichen Startbahnhoefe.
Alle wohl eher nicht. Wie oben erwähnt gibt es auch halblegale oder/& illegale Busse, die da etwas anders unterwegs sind.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von blur » 06.08.2011, 19:42

Shenzhen hat geschrieben:letzte mal bin ich im Juli 2010 - also genau vor einem Jahr von Berlin nach Basel mit dem ICE gefahren - da war die 1. Klasse ganz vorne - ich musste den kompletten Bahnsteig runterrennen sowohl in Berlin-Spandau als auch am SB-Basel. Macht Spass bei 30 Grad und dann darf man sich in Basel in "Abstellhaeuschen" mit Pennern stellen und warten. In Berlin das selbe Trauerspiel der ganze Bahnhof ist voll von Gesocks...
Als kleiner Hinweis: Wo sich die Wagen der ersten Klasse befinden steht bei Fernzügen der deutschen Bahn auf jedem Gleisplan. So kann man sich bereits vor Eintreffen des Zuges dort hinstellen und braucht nicht mehr rennen.
Gesocks gibt es in China auch an Bahnhöfen und Busstationen. In Beijing und Shanghai ist man an den Bahnhöfen relativ sicher, in anderen Städten muss man aber schon stärker als in Deutschland darauf achten, dass einem Niemand etwas klaut.

robbe
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 871
Registriert: 25.10.2008, 19:47

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von robbe » 06.08.2011, 20:52

Shenzhen hat geschrieben:Sorry, das letzte mal bin ich im Juli 2010 - also genau vor einem Jahr von Berlin nach Basel mit dem ICE gefahren - da war die 1. Klasse ganz vorne - ich musste den kompletten Bahnsteig runterrennen sowohl in Berlin-Spandau als auch am SB-Basel.
Wow, ganze zwei Bahnhöfe nimmst du als Beurteilung für die Deutsche Bahn. Nicht schlecht, zumal einer davon gar nicht in Deutschland ist^^

Bei mir ist es aber auch noch nicht vorgekommen, dass ich im Regen warten musste. An Unterstellmöglichkeiten mangelt es nicht. Aber schon richtig, das Problem mit den Pennern, uih das ist übel. Über die stolpert man bei jedem Schritt.

blur hat geschrieben:Als kleiner Hinweis: Wo sich die Wagen der ersten Klasse befinden steht bei Fernzügen der deutschen Bahn auf jedem Gleisplan. So kann man sich bereits vor Eintreffen des Zuges dort hinstellen und braucht nicht mehr rennen.
Hey, man kann aber auch nicht alles wissen, Bahnfahren ist schon so kompliziert genug :lol:

Wie ist das eigentlich am Busbahnhof: Holt dich der Bus von deinem Sitzplatz ab oder bist du doch so schlau und läufst zur richtigen Plattform? Und nicht vergessen, dass man nur auf einer Seite einsteigen kann. Aber auch wenn schon, der Bus ist ja keine 3km lang :lol:

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Shenzhen » 07.08.2011, 04:30

bossel hat geschrieben:
Shenzhen hat geschrieben:Das beginnt schon damit dass ich wenn ich 1. Klasse fahre im regen warten darf und gefuehlte 3 Kilometer an den Zuganfang laufen muss, von der Puenklichkeit und den Bummelgeschwindigkeiten in Deutschland mal ganz abgesehen.
Gut, daß es sowas in China nicht gibt. 8)
Na gut, Snobs müssen nicht unbedingt kilometerweit latschen, dafür gibt es ja auf jedem größeren Bahnhof den Fahrdienst, aber sonst...

Apropos: Schonmal in einem chinesischen Bauernexpress unterwegs gewesen? Würde Dir Spaß machen.
Es geht garnicht um einen Vergleich zwischen China und Deutschland - es geht um den schlechten und absolut undurchdachten Service der Bahn. In China kann ich damit gut leben und ich bin bestimmt genau so oft schon mit dem "Bauernexpress" unterwegs gewesen wie du. Aber wenn ein Bahnticket in Deutschland soviel kostet wie ich fuer einen ganzen Monat Lebensunterhalt in China zahlen muss kann ich ja wohl erwarten ein Grundmass an Service zu erhalten was leider nicht der Fall ist.
blur hat geschrieben:Als kleiner Hinweis: Wo sich die Wagen der ersten Klasse befinden steht bei Fernzügen der deutschen Bahn auf jedem Gleisplan. So kann man sich bereits vor Eintreffen des Zuges dort hinstellen und braucht nicht mehr rennen.
Wenn du richtig gelesen haettest haettest du gelesen, dass ich etwas von Warten in Abstellkammern geschrieben habe - ich habe mich schon recht gut erkundigt wo ich hin muss bevor der Zug eintrifft - es geht darum, dass ich auch mal mit 2 Koffern unterwegs bin - am Flughafen gibt es zumindest Kofferwagen und das obwohl die Wege 100x kuerzer sind als bei einem Zugbahnhof.
Und ja ich erlaube mir ein Urteil nachdem ich 2 Bahnhefe gut kenne denn es sind beides recht neue und moderne Bahnhoefe und auch ich habe schon 2-3 andere Bahnhoefe in meinem Leben gesehen und kann gut beurteilen, dass ich mir soetwas n Deutschland nie und nimmer freiwillig antun werde.

Ich unterscheide hier ganz klar China vonDeutschland - da kann ich sowas akzeptieren 1. muessen sie es noch lernen da es auf vielen Gebieten relatives Neuland fuer China ist - was die Chinesen im Gegensatz zu Deutschland tun. 2. Sind die Preise angemessen zum Service wenn ich mir ein 1. Klasse Ticket fuer 20 Euro kaufe nehme ich auch gerne in Kauf, dass ich mal ein wenig mehr laufen muss (was allerdings in China nicht der Fall ist, da dort bei den modernen Zuegen die 1. Klasse wenn vorhanden guenstig gelegen ist) - selbst die U-Bahn in Hong Kong schaft es die 1. Klasse in die Mitte zu setzen....
Und nein ich bin kein Snob - ich fahre ausserst selten 1. Klasse aber manchmal goenne ich mir den "Luxus". Auch wieder so eine deutsche Tugen : Neid und Missgunst - kaum schreibt einer, dass er es sich auch mal gut gehen laesst wird er gleich als Snob beschimpft.... Armes Volk...

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Aremonus » 07.08.2011, 04:47

Bei Dir frage ich mich manchmal (s.a. Fleisch im Supermarkt) wirklich, in welchem China Du wohl warst...
Mainland (in meinem Fall eher der Südwesten - im Osten jeweils nur Kurzzeitig).
Aber das ist so gross wie ganz Europa, drum glaube ich dir gerne, wenn Du andere Erfahrungen gemacht hast. Man lernt eben nie aus ;)
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von VielUnterwegs » 07.08.2011, 12:18

Shenzhen hat geschrieben: Tja lieber Unterwegs - du bist allem Anschein nicht viel unterwegs - eher zuhause unterwegs oder? Ich bin gezwungenermassen schon ab und an mal Bahn gefahren und kann dir sagen dass ich es immer gehasst habe. Das beginnt schon damit dass ich wenn ich 1. Klasse fahre im regen warten darf und gefuehlte 3 Kilometer an den Zuganfang laufen muss, von der Puenklichkeit und den Bummelgeschwindigkeiten in Deutschland mal ganz abgesehen.

Natuerlich ist der gemeine chinesische Bus nicht so komfortabel und sauber wie ein ICE dafuer kostet er aber auch nur 1/50tel. Von einem Bahnticket entspr. Strecke in D. Ausserdem gibt es auf bestimmten Linien auch Business-Busse mit durchaus vergleichbarem Service. Was den Verkehr betrifft kann man das normalerweise recht gut abschaetzen und im Gegensatz zum deutschen Bahnverkehr sind die Busse mit denen ich bisher gefahren bin IMMER puenklich losgefahren. ich will ja auch keinen direkten Vergleich Deutsche Bahn gegen Chinesischen Buss machen - es geht um das Konzept und das lauft in China hervorragend. Ich sag ja du bis bisher nicht viel unterwegs gewesen.
Nebenbei, wenn dir Bahnfahren wirklich so ein Dorn im Auge ist, dann nimm dir einfach beim naechsten mal einen Mietwagen fuer die Strecke. Da du so viel unterwegs bist, kennst du diese Option sicher. ;-)

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich immer die Bahn nutze um zum Flughafen bzw. vom Flughafen nach Hause zu kommen. Ich hatte da noch nie groessere Probleme oder Verspaetungen - ausser einmal am 23. Dezember, da waren aber auch viel zu viele unterwegs. Ich fahre aber nie 1. Klasse, denn der Unterschied zwischen 1. und 2. Klasse in der Bahn ist fast nicht vorhanden. Es wird ja zum Glueck keiner gezwungen 1. Klasse zu fahren, aber natuerlich aergerlich, wenn du dich nicht vorher ueber das 1. Klasse Angebot informiert hast und dann aufrund falscher Annahmen mehr bezahlt hast. Was mich aber wirklich sehr wundert ist, dass du im Regen gewartet hast. Das muss dann schon sehr in der Provinz gewesen sein, denn mir faellt spontan kein unueberdachter IC(E) Halt ein.

Die Busse in China sind teilweise ok, aber teilweise auch unter aller Sau. Was manche Kollegen da zur 10h Heimreise verwenden wuerde ich nichtmal machen wenn ich dafuer bezahlt wuerde. Ich bevorzuge innerhalb Chinas das Flugzeug. Die zurueckzulegende Strecke ist sowieso meist nicht gering, der Preisunterschied hinnehmbar und die Zeitersparnis, vor allem wenn man Nanyuan anstatt Capital Airport waehlt, ist es wert).

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Shenzhen » 07.08.2011, 17:49

VielUnterwegs hat geschrieben:Das muss dann schon sehr in der Provinz gewesen sein, denn mir faellt spontan kein unueberdachter IC(E) Halt ein.
Stimmt Berlin ist wirklich Provinz gegen jedes Dorf in China : http://www.drehscheibe-foren.de/foren/r ... 5,page=all

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von VielUnterwegs » 07.08.2011, 18:22

Shenzhen hat geschrieben:
VielUnterwegs hat geschrieben:Das muss dann schon sehr in der Provinz gewesen sein, denn mir faellt spontan kein unueberdachter IC(E) Halt ein.
Stimmt Berlin ist wirklich Provinz gegen jedes Dorf in China : http://www.drehscheibe-foren.de/foren/r ... 5,page=all
Nach Berlin fliege ich immer und nutze dort dann nur den ÖPNV, kenne von daher die Bedingungen am Hauptbahnhof nicht. Aber ok, das ist wirklich ein schlechter Witz. Dann ist's wohl besser man bucht 2. Klasse. :wink: Ich verstehe ehrlich gesagt sowieso nicht warum man bei der Bahn 1. Klasse buchen sollte. Fuer die DB Lounge, die es eh fast nirgends gibt? Einen Sitzplatz kann man ja auch in der 2. genau da reservieren wo man will - in diesem Fall dann unter'm Dach. :lol:

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von blur » 07.08.2011, 20:23

Kann man nicht, wenn es denn wirklich mal regnet, durch den Zug in die erste Klasse gehen? Es kann sich hier ja um max. zwei Wagen handeln die man so durchqueren muss, der Rest des Zuges steht ja unter dem Dach. Aber ein einziger Bahnhof der falsch geplant wurde sagst natürlich alles über die deutsche Bahn aus. Und wegen ein paar Tropfen Wasser regst du dich auf?

Dein 20€ Vergleich hinkt auch. Wo liegt das durchschnittliche Einkommen in China, bei 200€? In Deutschland liegt es bei 2700€. Nimmt man die 20€ die du ins Spiel gebracht hast müsste ein vergleichbares deutsches Bahnticket 270€ kosten. Im günstigsten Fall kostet es aber 49€ (erste Klasse). Bahnfahren in Deutschland ist im Vergleich also Spottbillig. Und dabei sind die Kosten hier aufgrund höherer Gehälter, Energie... wohl deutlich höher.

Benutzeravatar
笑哈哈
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 23.04.2011, 23:53
Wohnort: Aktuell in NRW

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von 笑哈哈 » 07.08.2011, 21:23

Erste Klasse... zweite Klasse... also die kleinen Regionalzüge hier in der Gegend haben ein kleines Tischchen anstelle des Mülleimerdeckels, in der (ehemaligen) ersten Klasse. Die größeren Regional(express)züge haben einen ganzen Waggon dafür - menschenleer meistens... und der ganze restliche Zug quillt über. Nicht immer, aber häufig die Züge und Zeiten, mit denen ich unterwegs bin.
学而不思则罔,思而不学则殆。 孔子

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Shenzhen » 08.08.2011, 06:45

blur hat geschrieben:Kann man nicht, wenn es denn wirklich mal regnet, durch den Zug in die erste Klasse gehen? Es kann sich hier ja um max. zwei Wagen handeln die man so durchqueren muss, der Rest des Zuges steht ja unter dem Dach. Aber ein einziger Bahnhof der falsch geplant wurde sagst natürlich alles über die deutsche Bahn aus. Und wegen ein paar Tropfen Wasser regst du dich auf?

Dein 20€ Vergleich hinkt auch. Wo liegt das durchschnittliche Einkommen in China, bei 200€? In Deutschland liegt es bei 2700€. Nimmt man die 20€ die du ins Spiel gebracht hast müsste ein vergleichbares deutsches Bahnticket 270€ kosten. Im günstigsten Fall kostet es aber 49€ (erste Klasse). Bahnfahren in Deutschland ist im Vergleich also Spottbillig. Und dabei sind die Kosten hier aufgrund höherer Gehälter, Energie... wohl deutlich höher.
Viel Spass dabei sich mit 2 Koffern durch Wagon zu bewegen. Das ist schon ohne Koffer ein Plage. Ausserdem war das ja nur ein Beispiel es geht auch um die Rennerei ueberhaupt um in die 1. Klasse zu kommen egal ob es regnet oder nicht. Ausserde mist dies ja nur ein Problem der Bahn - von den anderen 1000 fange ich erst garnicht an, hat bei Bahnverfechtern eh keinen Sinn - auf beiden Augen blind....

Mein 20 Euro vergleich hinkt garnicht da diese Zuege die 1. Klasse anbieten haupsaechlich von chinesischen Metopolen verkehren wo das Gehaltsniveau entsprechen hoeher ist. Die "normalen" Zuege sind viel billiger und da passt das Gehalts/Fahrtkostenverhaeltnis sehr gut. Ich sehe schon manche denken immer noch China ist von nord nach sued ost nach west ueberall gleich schon mal auf die Landkarte geschaut? Willst du das deutsche Gehaltsnivaeu wirklich mit dem in der Ukraine vergleichen? Dann kann ich genau so sagen die Preise in Deutschland sind noch unverschaemter wie soll sich das ein armer Ukariner je leisten koennen der kann sich ja nicht mal eine Fahrt mit den Oeffentlichen oder gar eine Busfahrt in D leisten....

Benutzeravatar
devurandom
VIP
VIP
Beiträge: 1151
Registriert: 14.02.2006, 16:05
Wohnort: Baeeeeerlin
Kontaktdaten:

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von devurandom » 08.08.2011, 09:56

blur hat geschrieben:
Grufti hat geschrieben:So fuhren auf der Strecke Berlin-Hamburg die Züge in den 30iger jahren wesentlich schneller als heutzutage
Lieber Grufti. Ich lese in diesem Forum bereits eine Weile mit und viele Beiträge sind wirklich nützlich. Nur dieses ewige "in China ist alles toll und in Deutschland alles blöd" hinterlässt bei dem ein oder anderem sicherlich keinen sehr guten Eindruck.
Deine Aussage, dass die Züge in den 30er Jahren zwischen Berlin und Hamburg wesentlich schneller fuhren als Heute stimmt nicht. Du spielst hier vermutlich auf den Schienenzeppelin an. In diesen Zug passten ganze 24 Passagiere und er ist auf dieser Strecke ein einziges mal auf den damaligen Spitzenwert von 98 Minuten gekommen. Es wurde nur ein einziger Schienenzeppelin gebaut und dieser war nur zu Versuchszwecken unterwegs, nicht im Linienverkehr. Die normale Reisezeit betrugt auf der Strecke eher um die 4 Stunden.
Der fliegende Hamburger ist Dir ein Begriff? Der Zug fuhr in den 30ern auf der Linienverkehr mit durchschn. ungef. 130 km/h und legte die Berlin-Hamburg Strecke in weniger als 2,5 Stunden zurueck. Dieser Wert war in der Tat erst 2001 wieder erreicht worden. Damit war die Aussage von Grufti so falsch nicht.

Gruss
/dev/urandom
Yet Another Boring Blog
If you are what you eat, what are the vegetarians?

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von blur » 08.08.2011, 11:02

Shenzhen hat geschrieben:Viel Spass dabei sich mit 2 Koffern durch Wagon zu bewegen. Das ist schon ohne Koffer ein Plage. Ausserdem war das ja nur ein Beispiel es geht auch um die Rennerei ueberhaupt um in die 1. Klasse zu kommen egal ob es regnet oder nicht. Ausserde mist dies ja nur ein Problem der Bahn - von den anderen 1000 fange ich erst garnicht an, hat bei Bahnverfechtern eh keinen Sinn - auf beiden Augen blind....
Welche Rennerei? Auf meinen Bahnstrecken ist die erste Klasse durchaus auch mal in der Mitte des Zuges. Und es gibt wie gesagt an jedem Gleis einen Plan wo sich bei welchem Zug die einzelnen Klassen befinden.
Shenzhen hat geschrieben:Willst du das deutsche Gehaltsnivaeu wirklich mit dem in der Ukraine vergleichen? Dann kann ich genau so sagen die Preise in Deutschland sind noch unverschaemter wie soll sich das ein armer Ukariner je leisten koennen der kann sich ja nicht mal eine Fahrt mit den Oeffentlichen oder gar eine Busfahrt in D leisten....
Das habe ich jetzt um ehrlich zu sein nicht verstanden. Es ging darum, dass das Bahnfahren im jeweils eigenen Land (in China für Chinesen, in Deutschland für Deutsche) einen angemessenen Preis hat. Ein Chinese der in Deutschland Bahn fährt wird es sicherlich teuer finden, ein Deutscher in China eher günstig. Dennoch lässt sich ein angemessener Preis ja nur am Lohnniveau der dort lebenden Bevölkerung ermitteln.

devurandom hat geschrieben:Der fliegende Hamburger ist Dir ein Begriff? Der Zug fuhr in den 30ern auf der Linienverkehr mit durchschn. ungef. 130 km/h und legte die Berlin-Hamburg Strecke in weniger als 2,5 Stunden zurueck. Dieser Wert war in der Tat erst 2001 wieder erreicht worden. Damit war die Aussage von Grufti so falsch nicht.
Das hatten wir bereits hier http://forum.chinaseite.de/viewtopic.ph ... bahnthread geklärt, mein Beitrag wurde ja freundlicherweise ausgelagert. Grufti hatte geschrieben, dass die Züge auf der Strecke auch heutzutage noch langsamer unterwegs sind. Und diese Aussage ist nunmal unzutreffend.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von bossel » 08.08.2011, 19:09

Aremonus hat geschrieben:Mainland (in meinem Fall eher der Südwesten - im Osten jeweils nur Kurzzeitig).
Aber das ist so gross wie ganz Europa, drum glaube ich dir gerne, wenn Du andere Erfahrungen gemacht hast. Man lernt eben nie aus ;)
Im Südwesten war ich bisher noch nicht, außer in Yunnan. Da sieht es aber genauso aus wie andernorts. Mal sehen, ob ich nächstes Jahr auch mal ein bißchen mehr im SW sehe.


Shenzhen hat geschrieben:Aber wenn ein Bahnticket in Deutschland soviel kostet wie ich fuer einen ganzen Monat Lebensunterhalt in China zahlen muss kann ich ja wohl erwarten ein Grundmass an Service zu erhalten was leider nicht der Fall ist.
Entweder lebst Du in China extrem enthaltsam oder Du hast eindeutig zuviel Geld für deutsche Bahntickets übrig.
Und nein ich bin kein Snob - ich fahre ausserst selten 1. Klasse aber manchmal goenne ich mir den "Luxus". Auch wieder so eine deutsche Tugen : Neid und Missgunst - kaum schreibt einer, dass er es sich auch mal gut gehen laesst wird er gleich als Snob beschimpft.... Armes Volk...
Du hast zwar nicht ganz unrecht, wenn Du meinst, daß Neid & Mißgunst (stereo-)typisch deutsch* sind, aber Deine Wahnvorstellungen machen Deutschland für Dich dann wahrscheinlich erst unerträglich. Da Du ja offenbar denkst, ich sei neidisch (bin ja der einzige, der hier das Wort Snob benutzte), leidest Du anscheinend an solchen.

Mir ist scheißegal, wieviel Du hast, behauptest zu haben oder Dir leisten kannst. Jeder, der Geld für og so offensichtlichen (überflüssigen) Luxus ausgibt, ist imA ein Idiot oder/und jemand mit zuviel Geld, sprich: ein Snob.
Muß aber nicht mal unbedingt negativ sein. Hier ein Beispiel für einen recht sympathischen Snob:
http://faz-community.faz.net/blogs/stue ... fault.aspx

Wenn Du Dich aber besser fühlst, wenn Du glaubst, die Leute beneiden & beschimpfen Dich, dann bitte sehr...

* Übrigens ist es genauso typisch deutsch, sich den Neid anderer einzubilden, so eine Art Verfolgungswahn (Neidwahn?) oder, anders ausgedrückt:
Shenzhen hat geschrieben:manche schieben aber auch Paranoia....
:mrgreen:

Ich wage sogar, zu behaupten, daß eine Kombination von beidem am verbreitetsten ist: Leute, die andere beneiden & gleichzeitig glauben, daß andere ihnen nichts gönnen.


PS: Dein häufiges (stammtischartiges) Gemecker/Gejammer über die Zustände in Deutschland ist übrigens - Du ahnst es - auch typisch deutsch.

PPS: Handwerker?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste