China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Shenzhen » 04.08.2011, 05:26

Oh wunder jetzt darf auch in Deutschland mit dem Bus gefahren werden und oh noch groesseres Wunder es ist billiger und umweltfreundlicher als die Bummelunpunklichueberteuertohneklimaanlagenullservicebahn: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... &flash=off
Eigentlich ist es nur noch traurig und laecherlich fuer was es in Deutschland alles Gesetze gibt/gab.

robbe
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 871
Registriert: 25.10.2008, 19:47

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von robbe » 04.08.2011, 06:57

Hat alles Vor- und Nachteile

Benutzeravatar
Saiber
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 541
Registriert: 05.09.2008, 11:31
Wohnort: Hong Kong

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Saiber » 04.08.2011, 07:09

Bei Fernlinien Busse ist China aber nicht der Vorreiter gewesen.

Eines stimmt aber. Deutschland ist im Oeffentlichen Service im weltweiten Vergleich weit hinten dran.
Echtes Wissen ist, wenn Du das, was Du weisst, als Wissen erkennst, und das, was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von báitù » 04.08.2011, 11:42

Also ich habe mal das Fern- bzw. Schnellbussystem in Malaysia kennen und lieben gelernt.
Topbusse, Toppreise, pünkliche Abfahrzeiten (!) und ein gutes Netz. Wenn so etwas bei uns möglich würde, wäre doch schön! :)
Dass es zu Zeiten des Bahnprotektionismus (= Bundesbahn) ein Monopol gab, ist aus staatlicher Sicht verständlich. Aber wir hatten ja damals auch ein Telekommunikationsmonopol... :lol:
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Benutzeravatar
corneta
VIP
VIP
Beiträge: 2621
Registriert: 18.02.2009, 19:08
Wohnort: Berlin

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von corneta » 04.08.2011, 11:58

Shenzhen hat geschrieben:Oh wunder jetzt darf auch in Deutschland mit dem Bus gefahren werden und oh noch groesseres Wunder es ist billiger und umweltfreundlicher als die Bummelunpunklichueberteuertohneklimaanlagenullservicebahn
Bus wird in Deutschland schon immer gefahren, allerdings hatte die Bahn das Monopol und hat eine Ausweitung des Netzes verhindert, um sich nicht selber Konkurenz zu machen. 3 pfiffige Kerlchen haben versucht, zu tricksen und es mit dem entsprechenden Wirbel geschafft, dem Konzern ein bisschen ans Bein zu pinkeln. Auch wenn es am Anfang nicht gut aussah.

Zhangyanglu
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 17.05.2010, 18:28
Wohnort: 西班牙

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Zhangyanglu » 04.08.2011, 12:01

Definitiv gut für Deutschland...
Wobei ich durchaus Freund der Bahn wäre, wenn die Zugtickets bei uns auch nur 20 Euro für 2000 km kosten würden :D

motorradsilke
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 14.01.2011, 08:52

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von motorradsilke » 05.08.2011, 22:14

Zhangyanglu hat geschrieben:Definitiv gut für Deutschland...
Aber umweltpolitisch völlig daneben. M.E. ein Schritt in die falsche Richtung.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22587
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Grufti » 06.08.2011, 02:38

báitù hat geschrieben: Dass es zu Zeiten des Bahnprotektionismus (= Bundesbahn) ein Monopol gab, ist aus staatlicher Sicht verständlich.

Wenn Du den Artikel richtig gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, daß das entsprechende Monopolgesetz aus dem Jahre 1934 stammt, und damals hieß das Ganze noch Reichsbahn, und war wesentlich besser drauf als die Bahn heute....
So fuhren auf der Strecke Berlin-Hamburg die Züge in den 30iger jahren wesentlich schneller als heutzutage
Noch in den 60iger Jahren hieß es nicht von ungefähr "Pünktlich wie die Bundesbahn".. trotz Dampftraktion...

bei solchen Betrachtungen kommt mir immer wieder der Song "Von nun an gings bergab" in den Sinn :oops:


Es gab noch lange solche "Alten Zöpfe", die ihren Ursprung in den 30iger Jahren des letzte Jahrhunderts hatten..ö

so galt beim Güterverkehr bis in die 90iger Jahre der "Reichskraftwagentarif" (RKT) (aus dem Jahr 1931) und auch die Ladenöffnungszeiten sind ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Shenzhen » 06.08.2011, 04:33

motorradsilke hat geschrieben:
Zhangyanglu hat geschrieben:Definitiv gut für Deutschland...
Aber umweltpolitisch völlig daneben. M.E. ein Schritt in die falsche Richtung.
Hast Du den Bericht ueberhaupt gesehen? Umweltpolitisch muesste man danach die Bahn abschaffen... Ich denke in den Zahlen sind auch noch nicht einmal die Recourcen wie die ganzen Prachtbauten eingerechnet, beim Bus faellt das weg - der kann an jeder Strassenecke halten oder kleine und effektive Hauptbahnhoeffe wo hunderte Busse gleichzeitig sein koennen - nicht wie bei der Bahn sich max. 2 Zuege innerhalb von einer halben Stunde begegnen duerfen.

Nicht alles was mit Verbrennungsmotor laeuft ist der Teufel liebe Silke.

Die Bahn ist fuer mich schon immer absolut indiskutabel da viel zu unflexibel und zu teuer. Mit dem Bus war ich hingegen einmal im Jahr unterwegs von Berlin zur Cebit in Hannover, der Bus hielt an 3 Stellen in Berlin und man hatte egal wo man wohnte die Moeglichkeit zuzusteigen und man kam direkt vor der Tuer an. Bequemer als mit dem Auto oder gar der Bahn - da heisst es lange Anreise zum Bahnhof, 50% Verspaetungsschance, beim Ziel Umsteigen auf Transferbus mit ebenso ewig langen Transferwegen dank riesiger "Prachtbauten" und dazu der sechsfache Preis wenn man nicht gerade 5 Wochen vorher oder sich anbiedert und Bahncard und sonstigen Rabattmist kauft was bei wenig Fahrerei ebenso indiskutabel ist.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von blur » 06.08.2011, 13:02

Grufti hat geschrieben:So fuhren auf der Strecke Berlin-Hamburg die Züge in den 30iger jahren wesentlich schneller als heutzutage
Lieber Grufti. Ich lese in diesem Forum bereits eine Weile mit und viele Beiträge sind wirklich nützlich. Nur dieses ewige "in China ist alles toll und in Deutschland alles blöd" hinterlässt bei dem ein oder anderem sicherlich keinen sehr guten Eindruck.
Deine Aussage, dass die Züge in den 30er Jahren zwischen Berlin und Hamburg wesentlich schneller fuhren als Heute stimmt nicht. Du spielst hier vermutlich auf den Schienenzeppelin an. In diesen Zug passten ganze 24 Passagiere und er ist auf dieser Strecke ein einziges mal auf den damaligen Spitzenwert von 98 Minuten gekommen. Es wurde nur ein einziger Schienenzeppelin gebaut und dieser war nur zu Versuchszwecken unterwegs, nicht im Linienverkehr. Die normale Reisezeit betrugt auf der Strecke eher um die 4 Stunden.

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von VielUnterwegs » 06.08.2011, 14:42

Na klar, so ein chinesischer Reisebus in chinesischem Verkehr auf einer chinesischen Strasse ist natuerlich einem ICE immer vorzuziehen, viel komfortabler, viel puenktlicher, viel bessere Klimaanlage, deutlich bessere Ticketpolitik, viel bessere und klarere Informationen online abrufbar, viel sicherer... :lol: :lol: :lol:


Einige haben hier echt mit kognitiver Dissonanz zu kaempfen wenn es um China geht. :roll:


Shenzhen, du hast ja echt meist sinnvolles beizutragen, aber an deinen Aussagen in diesem Thema kann man klar sehen, dass du nie Bahn faehrst. :-)

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4672
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Shenzhen » 06.08.2011, 15:06

VielUnterwegs hat geschrieben:Na klar, so ein chinesischer Reisebus in chinesischem Verkehr auf einer chinesischen Strasse ist natuerlich einem ICE immer vorzuziehen, viel komfortabler, viel puenktlicher, viel bessere Klimaanlage, deutlich bessere Ticketpolitik, viel bessere und klarere Informationen online abrufbar, viel sicherer... :lol: :lol: :lol:
Shenzhen, du hast ja echt meist sinnvolles beizutragen, aber an deinen Aussagen in diesem Thema kann man klar sehen, dass du nie Bahn faehrst. :-)
Tja lieber Unterwegs - du bist allem Anschein nicht viel unterwegs - eher zuhause unterwegs oder? Ich bin gezwungenermassen schon ab und an mal Bahn gefahren und kann dir sagen dass ich es immer gehasst habe. Das beginnt schon damit dass ich wenn ich 1. Klasse fahre im regen warten darf und gefuehlte 3 Kilometer an den Zuganfang laufen muss, von der Puenklichkeit und den Bummelgeschwindigkeiten in Deutschland mal ganz abgesehen.

Natuerlich ist der gemeine chinesische Bus nicht so komfortabel und sauber wie ein ICE dafuer kostet er aber auch nur 1/50tel. Von einem Bahnticket entspr. Strecke in D. Ausserdem gibt es auf bestimmten Linien auch Business-Busse mit durchaus vergleichbarem Service. Was den Verkehr betrifft kann man das normalerweise recht gut abschaetzen und im Gegensatz zum deutschen Bahnverkehr sind die Busse mit denen ich bisher gefahren bin IMMER puenklich losgefahren. ich will ja auch keinen direkten Vergleich Deutsche Bahn gegen Chinesischen Buss machen - es geht um das Konzept und das lauft in China hervorragend. Ich sag ja du bis bisher nicht viel unterwegs gewesen.

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Luntan » 06.08.2011, 17:02

Der Vorteil vom Bus in China ist auch:

1. Man zahlt nicht noch extra für die Sitzplatzreservation :mrgreen:

2. Die Klimaanlage funktioniert auch im Hochsommer so gut, dass an die kurzbeschürzten Damen Decken verteilt werden :shock:

3. Statt vom Schaffner angepöbelt zu werden kann man sich mit einer netten Busbegleiterin über das Fahrziel und anderes unterhalten :o

4. Verpasst man den einen Bus bekommt man fast immer auch ohne Probleme einen Sitzplatz im nächsten Bus. Manchmal gerade nur 15 Minuten später, versucht das einmal bei der DB.

5. Die anderen Passagiere geben dem Ausländer so viel Früchte dass es bis Ende der Woche reicht :)

Achtung Ironie!

robbe
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 871
Registriert: 25.10.2008, 19:47

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von robbe » 06.08.2011, 17:24

Shenzhen hat geschrieben:Ich bin gezwungenermassen schon ab und an mal Bahn gefahren und kann dir sagen dass ich es immer gehasst habe.
Dann kannst du ja richtig gut mitreden, wenn es um eine objektive Beurteilung geht :lol:
Shenzhen hat geschrieben:Das beginnt schon damit dass ich wenn ich 1. Klasse fahre im regen warten darf und gefuehlte 3 Kilometer an den Zuganfang laufen muss, von der Puenklichkeit und den Bummelgeschwindigkeiten in Deutschland mal ganz abgesehen.
Das macht dann auch nochmal deutlich, dass du nicht so häufig Bahn fährst.

Jaja, immer die netten Leute, die sich aufregen wie schlimm und kompliziert alles mit der Bahn ist und von sich selbst behaupten sie seien so sehr bahnerprobt, dann aber doch nur 3 mal im Jahr fahren. Ist ja schon recht häufig. So Leute treffe ich jede Woche.


Übrigens: Busse können sich auch verspäten, Stau ist ja keine Seltenheit.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: China hat es mal wieder Deutschland vorgemacht.

Beitrag von Aremonus » 06.08.2011, 17:33

IMMER puenklich losgefahren.
Es gibt in China Busfahrpläne? Bei mir haben sie immer gewartet, bis der letzte Sitzplatz besetzt ist, und sind dann losgefahren. Auch bei längeren Strecken. Aber kann natürlich sein, dass sich das regional unterscheidet.
es geht um das Konzept und das lauft in China hervorragend
Ich kenne die deutsche Bahn kaum, aber in der Schweiz bin ich mit Zug und Bus für die gleiche Strecke trotzdem schneller als mit dem Bus (oder auch mit dem Zug) in China - natürlich gibt es da Ausnahmen (z.B. der Transrapid). Aber das liegt nicht am Transportsystem, sondern an der gesamten Bevölkerungsverteilung. Denn in China konzentriert sich alles auf Grossstädte, während die Schweiz viel zersiedelter ist. So hat man in China schnell mal eine halbe Stunde, bis man alleine mal bei einem Bahnhof ist - wenn man in der Innenstadt wohnt. Dafür ist eine Reise mit den ÖV aber auch viel billiger. Die Hygienebedingungen in chinesischen Zügen sind, abgesehen von den Hochgeschwindigkeitszügen, auch nicht gerade berauschend...

Ich für meinen Teil bevorzuge auch für weitere Reisen meist das Taxi (respektive jemand, der Taxidienste anbietet) und bezahle dann lieber einmal etwas mehr für den Komfort und die Gewissheit, dass ich in Ruhe schlafen kann und keiner mein Zeugs klaut. Für Langstrecken ist das Flugzeug auch in China, selbst zwischen Beijing und Shanghai, weiterhin mein unangefochtener Favorit - und das wäre es auch, selbst wenn die Bahn sicher wäre und mich kein an der Entwicklung beteiligter Ingenieur ausdrücklich davor gewarnt hätte, in den nächsten ein oder zwei Jahren diese Strecke zu benutzen. Aber ich bin schon in der Eisenbahnverrückten Schweiz alles andere als ein Bahnfreund...
Dann kannst du ja richtig gut mitreden, wenn es um eine objektive Beurteilung geht
Niemand ist objektiv. Sonst wäre diese Person ja ein Objekt. Und gerade so etwas subjektives wie Komfort lässt sich nicht annähernd objektiv messen - der eine Zieht die Bahn dem Auto vor, weil man dort gemütlich Tee trinken und Zeitung lesen kann. Der andere zieht das Auto vor, weil es schneller ist,man in seinem Privatraum, nicht in der Öffentlichkeit sitzt und nie umsteigen muss, sondern bis in die eigene Garage fahren kann.

Ob jetzt jemand qualifiziert ist oder nicht, um etwas zu beurteilen, ist somit keine Frage. Denn jeder Mensch kann Komfort beurteilen.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast