Interessante Artikel

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 21.05.2019, 15:22

Google vs. Huawei

Die Entscheidung, den chinesischen Technologie-Konzern Huawei auf eine schwarze Liste mit Unternehmen zu setzen, die von US-Unternehmen nicht mehr beliefert werden dürfen, sollte die naive Vorstellung endgültig widerlegen, dass es sich bei den weltweit dominanten Tech-Giganten Google, Facebook, Apple, Microsoft und Co. um internationale Konzerne mit eigenen Standards handelt. Wenn das Weiße Haus den Krieg erklärt, werden Google und Co. zu treuen Soldaten, wie es schon Edward Snowden mit seinen Enthüllungen klarstellte. Der Huawei-Boykott zeigt jedoch, wie skrupellos die US-Regierung die Marktmacht der Tech-Giganten schon heute in ihrem Wirtschaftskrieg einsetzt.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=51897
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 25.05.2019, 08:57

Da hat es mit CETA und seinen Möglichkeiten für die US-Wirtschaft (noch) nicht geklappt.
Ihre Interessen setzt die US-Regierung nun mit dem Instrument Sanktionen durch.

Die Entkopplung der Welt 24.05.2019

BERLIN/WASHINGTON/BEIJING (Eigener Bericht) - In der Debatte um die Folgen des US-Wirtschaftskriegs gegen China nehmen die Warnungen vor einer neuen Zweiteilung der Welt zu. Der Totalboykott der Trump-Administration gegen den chinesischen Konzern Huawei markiere einen "einschneidenden Wendepunkt", der "als 'Beginn der Entkopplung' im Hochtechnologiesektor verstanden werden" könne, warnt ein Berliner Chinaexperte. Bleibe Washington dabei, dann stehe die globale Etablierung zweier strikt "voneinander getrennte[r]" Wirtschaftsblöcke bevor - wie im Kalten Krieg. Tatsächlich befürworten US-Strategen aus dem Umfeld der Trump-Administration spätestens seit dem vergangenen Jahr ein "Decoupling" ("Entkopplung") der US-Industrie von China; der US-Präsident selbst fordert die Rückkehr von Konzernen wie Apple in die Vereinigten Staaten. Die deutsche Wirtschaft, der der Verlust ihres Chinageschäfts schwerste Einbrüche bringen würde, lehnt das "Decoupling" dezidiert ab. Experten warnen, es wäre mit der Eskalation der globalen Spannungen verbunden - wie im Kalten Krieg.
....

Ein absteigender Block

Dies hindert die Trump-Administration freilich nicht, das "Decoupling" weiter zu forcieren. Gelingt es, dann werden Berlin und die EU sich vermutlich für eine Seite entscheiden müssen - ebenso wie andere Staaten auch. Bezogen auf Huawei urteilt Mühlhahn, der Konzern werde sich dann "wandeln hin zu einem ... Unternehmen, das vor allem in China agiert und Kunden in China, Asien, Afrika und Lateinamerika beliefert".[6] Damit allerdings hätten Huawei und die Volksrepublik voraussichtlich die bessere Perspektive. Die alten Industriestaaten, die mehr oder weniger eng an die USA gebunden sind, erwirtschaften seit 2008 nicht mehr, wie zuvor, die Mehrheit des globalen Bruttoinlandsprodukts (nach Kaufkraftparität); mittlerweile stehen die Schwellen- und Entwicklungsländer Asiens, Afrikas und Lateinamerikas für 60 Prozent der Weltwirtschaftsleistung, und ihr Anteil wächst konstant. Fiele der "ökonomische Eiserne Vorhang" zwischen dem alten Westen und den aufstrebenden Ländern der genannten drei Kontinente, dann hätten die USA und die Staaten Europas sich als absteigender Block einzementiert.

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7948/
Achtung : nur 8 Tage frei zugänglich

Und die Artisten in der europäischen Zirkuskuppel ? Ratlos .
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 12.06.2019, 08:42

Ich fasse es nicht. Und der Bürger überlässt sich schlafwandlerisch den Plänen der transatlantischen Falken im deutschen Apparat, die gerne mitzündeln wollen, wo immer sie könnten.
Nicht, weil es der Bürger nicht weiß oder nicht wissen könnte, wenn er wollte. Sondern weil es ihm egal ist. Und die da oben werden schon wissen, was sie tun.

Das wäre das Ende der deutschen Zurückhaltung
In Berlin überlegt man, ein Kriegsschiff durch die Meerenge zwischen Taiwan und China zu schicken. Für die Regierung wäre das eine außergewöhnliche Revision ihrer Haltung in der Konfliktvermeidung. Unser Gastautor ist skeptisch, dass es so kommt.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... ltung.html

Dazu ein Kommentar aus den nachdenkseiten
Anmerkung Jens Berger: Um sich bei den USA lieb Kind zu machen und gleichzeitig Frankreich die „neue deutsche Macht“ zu demonstrieren, will die Bundesregierung sich also an militärischen Operationen der USA in der Taiwan-Straße beteiligen, die gegen China gerichtet sind? Ein Ungeheuerlichkeit. Was sagt eigentlich die SPD dazu? Und warum taucht diese Meldung, die zuerst in Politico erschienen ist, „nur“ im Gastkommentarbereich der WELT auf? Finden Tagesschau.de, Heute.de, SPIEGEL.de und Co. diese Entwicklung etwa nicht berichtenswert?
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 20.06.2019, 11:02

Wer vertritt wessen Interessen?

Altmaier will in China mit Huawei-Führung reden

Peking (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wird bei seinem China-Besuch auch die Führung des unter Druck geratenen chinesischen Telekomriesen Huawei treffen.

Eine Sprecherin des Ministers bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass das Treffen am Freitag in Shanghai geplant sei. Ob es sich bei seinem Gesprächspartner um Huawei-Gründer Ren Zhengfei handelt, wie das "Handelsblatt" berichtet hatte, wurde nicht gesagt. Das Blatt hatte als erstes über das bislang vertraulich gehaltene Treffen berichtet.

https://www.sueddeutsche.de/news/wirtsc ... -99-723423


Heute um 12.00 Uhr als Live-Show bei Heise

Nach der 5G-Auktion : jetzt geht's erst richtig los mit der Umsetzung resp. mit den Überlegungen, was man eigentlich will, kann etc. pp

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 50404.html
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 29.06.2019, 14:13

Wenig ist in der deutschen Medienlandschaft über die Verleihung dieses Bundesverdienstkreuzes im deutschen Konsulat Shanghai zu lesen - um nicht zu sagen : fast nichts.
79 Jahre musste Sonja Mühlberger werden, bis ihre Arbeit zu Flucht und Leben der Juden in Shanghai und die Erinnerungsarbeit bis in unsere Tage der Bundesrepublik diese Ehrung wert wurde.

Verfolgte Juden 1939
Letzter Zufluchtsort Shanghai

Shanghai war 1939 der letzte sichere Hafen, wo verfolgte Juden Zuflucht fanden. In keiner anderen Stadt überlebten so viele den Holocaust. Eine Zeitzeugin wurde dort mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

https://www.tagesschau.de/ausland/bunde ... i-101.html

ob's Blätterteigkuchen gab bei der Gelegenheit?

https://taz.de/Montagsinterview-Sonja-M ... /!5196356/
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

1bauer
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 16.01.2016, 10:48

Re: Interessante Artikel

Beitrag von 1bauer » 08.07.2019, 11:08


Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22729
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Grufti » 13.07.2019, 02:43

Gemeinsame Übungen von Bundeswehr und Chinas Volksbefreiungsarmee

(Combined Aid 2019)

diverse Quellen

bin durch eine Reportage des BR darauf aufmerksam geworden
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 12.08.2019, 10:04

China Tries to Teach Trump Economics
But he doesn’t seem to be learning.

Paul Krugman
Opinion Columnist /New York Times

If you want to understand the developing trade war with China, the first thing you need to realize is that nothing Donald Trump is doing makes sense. His views on trade are incoherent. His demands are incomprehensible. And he vastly overrates his ability to inflict damage on China while underrating the damage China can do in return.

https://www.nytimes.com/2019/08/08/opin ... trade.html
https://cn.nytimes.com/opinion/20190809 ... ina-trade/
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 28.08.2019, 16:03

Angriff auf die Ein-China-Politik (I)

BERLIN/TAIPEH/WASHINGTON (Eigener Bericht) - Ein Abgeordneter aus dem Bundestag plädiert nach Gesprächen mit dem taiwanischen Außenminister für einen Bruch mit der Ein-China-Politik und für die Anerkennung Taiwans als eigenständiger Staat

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8024/

Teil I / nur begrenzt für ca. 6 Tage einsehbar
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 29.08.2019, 09:27

Teil II

Angriff auf die Ein-China-Politik


https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8027/


auch dieser Teil nur ca. 6 Tage frei einsehbar
danach Bezahlschranke
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 30.09.2019, 17:28

https://www.nachdenkseiten.de/?p=55264

Eklat beim Weltpostverein – Wenn Trumps Protektionismus nebenbei womöglich mehr für das Klima tut als der Klimagipfel der Bundesregierung
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Ajiate » 08.11.2019, 17:55

Neben des aggressiven Tönen, die der Staatsgast Mike Pompeo z.Zt. hier in D in Richtung Russland und China anschlägt, ist auch unsere "Verteidigungs"ministerin nicht zurückhaltend:

Wenn es noch einen Beleg für die Rechtsverschiebung des politischen Diskurses braucht, dann ist dies das Schweigen zu AKKs „Hunnenrede“

Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat eine Grundsatzrede zur neuen sicherheitspolitischen Ausrichtung Deutschlands und den damit verbundenen Aufgaben für die Bundeswehr gehalten. Unter anderem gehe es nun darum, „Chinas Machtanspruch“ im „Indo-Pazifischen Raum“ einzudämmen, um Deutschlands globale wirtschaftliche Interessen zu verteidigen. Noch vor wenigen Jahren wäre dies ein Tabubruch gewesen und Kramp-Karrenbauer hätte einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Doch heute? Bleiernes Schweigen. Von Jens Berger.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=56209
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Taifun
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 191
Registriert: 03.07.2012, 11:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Interessante Artikel

Beitrag von Taifun » 09.11.2019, 11:22

Ajiate hat geschrieben:
08.11.2019, 17:55
[Jens Berger schreibt:] ...es [gehe] nun darum, „Chinas Machtanspruch“ im „Indo-Pazifischen Raum“ einzudämmen, um Deutschlands globale wirtschaftliche Interessen zu verteidigen.
Sollten die USA versuchen, (einzelne) NATO-Mitglieder zu Einsätzen aus purem Eigeninteresse im „Indo-pazifischen Raum“ zu missbrauchen, wäre dies eine indirekte Bestätigung des „Hirntodes der NATO“ (letztes Zitat von Macron, ~vorgestern, in anderem Zusammenhang). Will heißen, es finden keine gemeinsamen Absprachen der führenden Köpfe mehr statt.
Nun hat sich Pompeo hier gar nicht auf die NATO berufen, umso unbegreiflicher erscheint AKKs „Hunnenrede“. In den Augen Chinas, wo Deutschland überwiegend als Regionalmacht wahrgenommen wird, wirkt sie womöglich sogar lächerlich.
Und wenn so, dann wäre der politische Schaden eher kleiner als befürchtet: Gewissermaßen das Säbelrasseln eines Gartenzwerges. Sollte Kramp-Karrenbauer dies einkalkuliert haben - immerhin ist sei eine gewiefte Politikerin und einem morschen März vorzuziehen -, wäre ihre Rede nur noch als Lobhudelei gegenüber den USA zu kritisieren. Hier wiederum sollte man der Politikerin einen taktischen Spielraum gegenüber Trumps Eskapaden einräumen.
Journalisten wie Politwissenschaftler sind nun einmal keine Politiker.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste