Für 3 Monate nach China

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
matze0576
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.10.2009, 19:13

Für 3 Monate nach China

Beitrag von matze0576 » 05.10.2009, 19:41

Hallo in die Runde,

ich hoffe ich bin mit meinem Post in dieser Rubrik richtig.Trotz mehrtägiger Suche bin ich immer noch nicht schlauer.
Ich soll für meine Firma 2010 für 3 Monate nach China um dort einen Posten zu besetzen bis die Nachfolge geregelt wird. Bei den kurzen Entsendungen zahlt die Firma die 36€/Tag Verpflegungsmehraufwand. Nach Suche scheint das auch soweit seine Richtigkeit zu haben, der Betrag entspricht genau dem was in einschlägigen Tabellen zu finden ist. Dort ist allerdings auch von einem Hotel Pauschbetrag die Rede der weit höher liegt, 80€/Tag. So kommt man auf 116€/Tag was dem entspricht was Mitarbeiter einer Zuliefererfirma bekommen wenn sie nach China gehen um Anlagen bei uns aufzubauen. Diese bezahlen allerdings ihr Hotel selber. Bei den Preisen dort allerdings haben sie mehr raus als wenn einer von uns geht der nur diese Verpflegungspauschale bekommt. O-Ton: Die können die Sau rauslassen während wir Null auf Null aus China rausgehen.
Mir erscheint unsere momentane Regelung als, sagen wir mal komisch. Wie wird sowas normalerweise in anderen Firmen gehandhabt? Ich gehe mal davon aus das es auf die 116€/Tag keinen Anspruch gibt? Gibt es für diese Zeit irgendwelche Steuervorteile am Ende des Jahres?
Ich will nach nicht nur nach China um dort Kohle abzuzocken, sehe ja auch den beruflichen Vorteil. Geld drauflegen möchte ich aber nicht.
Unsere Firma sagt immer man gibt ja kaum Geld in China aus, das Leben ist so billig. Kollegen sagen wir geben sogar mehr aus, verständlich den ganzen Tag am Wochenende im Hotel hocken ist ja auch nicht das wahre, man will ja auch mal was sehen. Leider finde ich nicht genaues, unsere Firma hilft uns auch nicht weiter. Klar wäre ja zu deren Nachteil.
Für Antworten bedanke ich mich schonmal im vorraus

Gruß Matthias

Benutzeravatar
yampal
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 08.10.2008, 19:56
Wohnort: nrw
Kontaktdaten:

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von yampal » 05.10.2009, 19:48

gelöscht

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3015
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von de guo xiong » 05.10.2009, 22:04

Das mit der Unterkunft beim Auslandseinsatz wird von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich gehandthabt. Bei VW z.B. wurde auch das Hotel gestellt und die Verpflegungspauschale ausgezahlt (evtl. gemindert um die Pauschale fürs Frühstück, da dieses schon im Hotelpreis enthalten war).
Ich kenne aber auch Monteure (von Zulieferern) die beides Ausgezahlt bekommen haben, was teilweise dazu geführt hat, dass sie zu 3. in einem kleinem Zimmer gehaust haben um Geld zu sparen - dies ist übrigens auch eine Begründung dafür die Pauschale für die Unterkunft nicht auszuzahlen (und ich kann mir auch vorstellen, das sowas nicht gerade förderlich für die Produktivität ist).
Ich will nach nicht nur nach China um dort Kohle abzuzocken, sehe ja auch den beruflichen Vorteil. Geld drauflegen möchte ich aber nicht.
O-Ton: Die können die Sau rauslassen während wir Null auf Null aus China rausgehen.
Sollte also kein Problem für Dich sein :)

Natürlich kann man in jedem Land der Welt mehr ausgeben als zu Hause - kommt immer darauf an wie man seinen Lebensstil ändert und welche kostspieligen, sagen wir mal, Extras man sich leistet. Wenn Du ganz normal weiterlebst und nicht unbedingt auf großen Max am Wochenende machst, dann bleibt am Ende des Monats (sogar bei Wochenendlichen Disco- und Barbesuchen) mehr auf dem Konto übrig als in D.

Da ich selber für 3 Monate auf Dienstreise in Shanghai war, weiß ich wovon ich rede. Jetzt lebe ich in China ohne Verpflegungspauschale und komme immer noch billiger als in D.
Leider finde ich nicht genaues, unsere Firma hilft uns auch nicht weiter. Klar wäre ja zu deren Nachteil.
Da wäre ich mir nicht so sicher ....

de guo xiong, der gerne nach China wollte und es nicht bereut hat
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Skytrain
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 08.10.2009, 02:07

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Skytrain » 08.10.2009, 13:39

Moin!

Die günstigen Hotels findet man nicht im Internet, sondern durch Vermittlungen und Empfehlungen. 3 Monate sind nicht kurz, deswegen kann ich nur empfehlen, dass Du eine richtig schöne Wohnung mieten kannst. Pro Monat kostet die Miete ca. 3000 Yuan( um 300 Euro), aber völlig möbliert, gross genug und wahrscheinlich auch relativ modern. Mit nem kleinen Glück findet man so was.
Wenn ich in deine Augen seh', so schwindet mein Leid und Weh.....

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Guangzhou » 08.10.2009, 18:34

Also verstehe ich das richtig - du bekommst neben dem Hotel noch 36 Euro pro Tag fuer Verpflegung?
Mit 10.000 RMB pro Monat nur fuer Verpflegung kannst du je nach dem wie du bereit bist zu leben entweder wie der Kaiser von China essen oder, wenn du dich komplett westlich ernaehren willst, kann das auch sehr knapp werden.
Ich komme mit zwei Personen mit etwa 200 Euro monatlich zurecht - meine Frau kocht aber du kannst auch fuer 1-5 Euro essen gehen. Wenn dir die chinesische Kueche zusagt geht es locker mit 10-15 Euro taeglich.
Dann bleiben noch jedes Wochenende ueber 100 Euro zum verkloppen in der Disse uebrig wenn du darauf stehst...

matze0576
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.10.2009, 19:13

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von matze0576 » 08.10.2009, 21:01

Hi,

andere Firmen zahlen 116€/Tag. Die Leute bezahlen ihr Hotel selber und sparen sich 50-60€/Tag. Nach Freiwilligen muss man da nicht suchen. Wir verzichten bei unserem Hotel schon auf das komplette Essen sonst werden uns noch 8€/Tag nur für das Frühstück abgezogen. Alle Ausgaben wie Essen,Telefon und Unternehmungen gehen von dem Verpflegungspauschbetrag ab. Bei allen die länger als 2 Wochen dort sind geht fast alles in China drauf. Man kann nicht wochenlang gar nichts machen, muss ja auch mal weg. Öfters als in Deutschland denn hier hat man ja einen geregelten Ablauf. Das kostet nunmal nicht soviel Geld.
Zudem ist es was anderes wenn ich fest in China bin oder nur für kurze Zeit. Für mich ist es eine zusätzliche Belastung, denn ich gebe in Deutschland ja nichts auf. Gibt immer noch Dinge um die ich mich kümmern muss obwohl ich weit weg bin. Für die Familie ist es ja auch eine Belastung, bei mir die Freundin die ja auch noch Aufgaben von mir übernehmen muss. Ich bin der Meinung das, wenn man sich zu so einem Einsatz bereit erklärt um der Firma zu helfen, mehr übrig bleiben sollte als die zusätzlichen Kosten. Ist ja nicht selbstverständlich. Eine Belohnung in der Art, schau unserer neuer Fernseher-dafür haben wir 3 Monate auf vieles verzichtet -sollte drin sein. Bei der momentanen Situation geht das nicht und das ärgert mich ein wenig. Sicher die Möglichkeit zu bekommen für kurze Zeit in China leben und Erfahrungen zu sammeln muss man der Firma zuerkennen, kann aber nicht alles sein. Das man spart weil von dem übrigen Gehalt nichts ausgegeben wird stimmt auch nicht so ganz. Die Kosten hier laufen weiter, das bischen was gespart wird an Essen, Strom usw. ist minimal. Meine Freundin hockt ja nicht 3 Monate im Dunkeln ohne Essen. Wer aber Spartipps hat her damit.

Gruß Mathias

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Guangzhou » 09.10.2009, 07:23

Bevor du rummeckerst probier es doch erstmal, ich weiss nicht, was du willst, mit 10.000 RMB im Monat nur zum Verkloppen kann man viel Spass in China haben und sehr gut leben.

Wie ich soetwas hasse - die Leute wollen Erfahrung sammeln aber nur wenn alles bis ins kleinste Detail abgesichert ist und sie sich dazu am besten noch die Taschen vollstopfen koennen. Andere Leute wahren froh mal so eine Chance zu haben ein anderes Land kennen zu lernen. Ach nee - die meisten denken ja so kleinstirnig wie du...

Mit 10.000 RMB kann man locker 3 Familien in China ernaehren incl. Wohnung, das wissen auch deine Arbeitgeber und du bekommst das neben Deinem normalen Gehalt und Unterkunft noch nebenher - was willst du denn noch mehr?
Zuhause musst du dein Museumsbesuch oder das Kino auch selber bezahlen, willst du noch Geld haben um den Hintern abgewischt zu bekommen?

Wenn du so kleinlich bist solltest du lieber mit deiner Freundin in D sitzen bleiben und deinen neuen Fernseher geniessen... armes Deutschland mit solchen Menschen wirklich....
Ohne jetzt Vorurteile zu schaffen - lass mich raten du kommst aus den neuen Bundeslaendern richtig?

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von HK_Yan » 09.10.2009, 08:46

Guangzhou hat geschrieben:Mit 10.000 RMB kann man locker 3 Familien in China ernaehren
Ich denke mal der Frager ist kein Chinese. RMB 10.000 reichen bei Westlern gerade für das Schulgeld für ein (in Zahlen: 1) Kind. Das gilt allerdings nicht für teure Schulen.

Der Wunsch soviel wie möglich zu verdienen finde ich absolut ok.
3 Monate sind nicht kurz, deswegen kann ich nur empfehlen, dass Du eine richtig schöne Wohnung mieten kannst.
Das geht aber nur in den Top-Städten. In der Provinz sind die Wohnung schon recht schlecht. Chinesen haben auch einen anderen Standart was Luxus und sauber ist.

Ich würde eher in ein Hotel gehen, da hat man auch eher die Chance mal Leute zu treffen. Wohnung ist zwar vielleicht etwas grösser aber eine Art Isolationshaft.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Guangzhou » 09.10.2009, 09:34

HK_Yan hat geschrieben:Ich denke mal der Frager ist kein Chinese. RMB 10.000 reichen bei Westlern gerade für das Schulgeld für ein (in Zahlen: 1) Kind. Das gilt allerdings nicht für teure Schulen.
Wir reden hier aber nicht von einer Familie mit Kind sondern von einer Person - die kann sich mit 10.000 RMB problemlos ernaehren und seine Freizeit bestreiten. Das war nur mal als Vergleich gedacht wie "Chinesen" leben - 10.000 RMB verdient ein Haushalt der Mittelschicht in China und deren Lebensstandart ist nicht so viel anders als der in Deutschland.

Es ist verstaendlich, jeder will immer mehr haben dann soll er seinen Arbeitgeber anbetteln und Gruende liefern nur wird er diese nicht finden denn das gebotene Geld ist mehr als ausreichend. Wenn er das nicht akzeptieren kann soll er zuhause bleiben, was erwartet er hier fuer Antworten zu bekommen? Sollen wir ihm sagen dass er mind. noch 5000 Euro zusaetzlich fuer Bordellbesuche und Champagnerpartys einfordern soll? Seine Hauptaufgabe ist nun mal in China zu arbeiten, seine Fa. zahlt einen ueblichen Aufschlag mit dem er in China im Gegensatz zu anderen Laendern sehr gut zurecht kommen kann ohne auch nur einen Cent seines normalen Gehalts anzuruehren.

Wie er selber schreibt ist es ein VerpflegungsMEHRAUFWAND der bezahlt wird und nicht ein Bonusgehalt oder "In die Tasche stopfen Obolus". Das er bereits von dem MEHRAUFWAND leben kann hat er den guenstigen Lebenshaltungskosten in China zu verdanken.
Ausserdem muss er ja wohl nicht nach China wenn es ihm nicht passt soll er einfach nein sagen oder den Arsch in der Hose haben nach einem Bonus zu fragen.

Erst schreibt er was von "Ich will nach nicht nur nach China um dort Kohle abzuzocken, sehe ja auch den beruflichen Vorteil. Geld drauflegen möchte ich aber nicht." und nachdem bescheinigt wurde, dass er sich selbst komplett mit dem "Mehraufwand" ernaehren und seine Freizeit bestreiten kann faellt ihm ein, dass er doch noch mehr Geld haben will. Evtl. sollte er sich erstmal ueberlegen wass er will und dann nochmal sein Anliegen posten...

Benutzeravatar
Shaolin
VIP
VIP
Beiträge: 1488
Registriert: 04.05.2007, 07:09
Wohnort: Reich der Mitte, unten rechts

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Shaolin » 09.10.2009, 10:11

Erstmal was zur Entsendung und EUR 36/Tag:

a.)
Von den knappen Tausend Euro bleiben nach Abzug Deiner Kosten fuer Verpflegung (minimal) und Entertainment (maximal) vielleicht 300 oder 400 in der Tasche, dafuer muss man kein viertel Jahr Trennung von Freundin und gewohnter Umgebung in Kauf nehmen, das Geld kannst Du im Monat nebenbei beim Pizza-ausfahren verdienen ohne Dein gewohntes Umfeld verlassen zu muessen.

b.)
Ich wohne zur Zeit in Hong Kong und in Shenzhen, ueber diverse Jahre habe ich mehr als 10 Wohnungen in China (Shenzhen, Shanghai, Shenyang) erworben und auch wieder abgestossen. Wenn man es als kurzfristige Investition abtut ist es OK, wenn Du drinnen wohnen willst dann mal gute Nacht. Fuer unsere derzeitige Wohnung in Shenzhen habe ich bei Max Bahr in Deutschland Materialien und auch Handwerker kommen lassen, ueblicherweise entsprechen die Wohnungen hier nicht unserem Standard und da von den 12 Steckdosen bloss 3 funktionierten, Klo/Dusche/Wanne dauerhalt leckten, Fenster nicht schliessen und auch sonst vieles nicht so lief wie gedacht hab ich ne Grundsanierung machen lassen (Haus war da erst 2 Jahre alt). Nur fuer die 2 Handwerker, die insgesamt 2 Wochen in Shenzhen gearbeitet haben, hab ich EUR 3.500 plus Flug pro Kopf bezahlt. Also lass Dir nichts erzaehlen, von wegen “Wir gehen da mit Minus raus aber sie haben die Chance auf Auslandserfahrung” usw.

c.)
Siehe b.) zu Wohnung, bleib lieber im Hotel, hast Du nicht nur mehr Chancen auf Kontakte sondern auch weniger Kopfschmerzen.

Und jetzt mal was zu den

+++Mit 10.000 RMB kann man locker 3 Familien in China ernaehren incl. Wohnung, das wissen auch deine Arbeitgeber+++

Ja warum wissen sie das? Weil sie vielleicht ein bisschen Googeln und dann auf solche Kommentare treffen und nehmen das fuer bare Muenze.

RMB 10 K sind auf dem Dorf vielleicht was Wert, in Shenzhen/Shanghai/Peking kommst Du damit als Familie nur schwer ueber die Runden.

Beispiel Mann/Frau/Kind, 3 Zi 90 qmtr Standard Bau – und wir reden hier von etwas Lebensqualitaet was bedeutet einigermassen Platz und Flexibilitaet. Billiger geht immer, Lehmhuette mit Plumpsklo vor’m Haus und Ernaehrung ausschliesslich aus dem eigenen Gartenanbau.

3.500 Miete
500 Strom/Wasser
1.200 Parkplatz Haus
2.000 Auto Unterhalt
1.000 Medizinische Grundversicherung / Familie
1.500 Schulgeld (staatlich)
Staatliche Schulen sind frei, aber damit Du einen Platz bekommst rechne mal mit Schmiergeld in Hoehe von 1.500/2.500 pro Monat. Ansonsten privat, geht bei RMB 7.500 pro Kind und Monat los, ist natuerlich keine Qualitaet und eher sowas wie Hauptschule (oder geringer).
RMB 500 / Monat Essensgeld / Schule
RMB 300 / Monat Schulbus
Standardeinkauf Kuehlschrank auffuellen incl. nicht alkoholischer Getraenke: RMB 300 pro Woche = RMB 1.200 pro Monat.
Essen gehen (Thai, Japaner, Koreaner, gehobener Chinese) fuer 2 ½ (Kind isst wenig) mindestens RMB 250 ohne alkoholische Getraenke.
Ergibt bei 2 bis 3 mal Essen gehen pro Woche ca. RMB 3000 / Monat.
Kannst auch jeden Tag ins Steakhaus oder Europaeische Kueche wahrnehmen, dann verknallst Du aber locker RMB 10.000 nur dafuer.

Das ist jetzt so ziemlich eine “einigermassen” Lebensqualitaet, da sind weder abendfuellende Exzesse in Bars/KTVs drin enthalten noch der monatliche Durchschnitt an Bekleidung, der Eine nimmt Boss, der Andere Bossini.

Es ist richtig dass Du chinesische Grundkost fuer Pfennige pro Tag zu Dir nehmen kannst und Du kannst Dich auch in Sack und Asche kleiden, aber Du willst ja nicht vegetieren sondern auch leben.
* Es gibt Reis, Baby!

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Guangzhou » 09.10.2009, 10:45

Shaolin hat geschrieben:+++Mit 10.000 RMB kann man locker 3 Familien in China ernaehren incl. Wohnung, das wissen auch deine Arbeitgeber+++

Ja warum wissen sie das? Weil sie vielleicht ein bisschen Googeln und dann auf solche Kommentare treffen und nehmen das fuer bare Muenze.

RMB 10 K sind auf dem Dorf vielleicht was Wert, in Shenzhen/Shanghai/Peking kommst Du damit als Familie nur schwer ueber die Runden.
Sorry aber was du hier von dir gibst ist der groesste Mist den ich seit langem gelesen habe. Deine Aufzaehlung ist nett aber komplett am Thema vorbei und unnuetz wie ein Kropf.

Ich habe von einer normalen chinesischen Familie geredet, die kann sich keine 3500 RMB Wohnung leisten. Es gibt gute Wohnungen in chinesichem Standart in SZ, Peking und anderen Grosstaedten fuer 800 RMB - natuerlich ist das kein westlicher Standart aber ich habe das Beispiel von 10.000 RMB und drei Familien fuer die "Normalfamilie" in Chinas Grossstadten genannt.
Und fuer 10.000 RMB kann man in gutem mittlerem Standard leben, was du hier aufzaehlst mag fuer Dich stimmen aber der Normalfall sieht anders aus. Auto, Parkplatz kannst du schon mal streichen - wie viel % der Chin. in einer Stadt haben ein Auto? Die Miete die du hier bezifferst ist auch einiges zu hoch gegriffen - klar man kann auch fur 50.000 RMB eine Wohnung mieten aber fuer 2500 RMB bekommt man in den Grossstadten schon sehr, sehr gute Wohnungen wenn man nicht unbedingt im Zentrum wohnen will.
So dann wollen wir doch nochmal etwas realistisch an die Sache gehen :

2500 Miete
300 Strom/Wasser
1000 KV
1500 Schule
500 Schulessen
100 U-Bahn Bahn zur Schule
1000 Essen (1200 ist vollkommen uebertrieben fuer chin. Haushalt) genau so wie essen gehen fuer 250 - dafuer gehen wir mit 10 Personen essen in Guangzhou incl. Getraenken)

Bleiben immer noch 3000 RMB uebrig - mehr als ein "normaler" Angestellter in Chinas Grosstaedten verdient.

Es ging in der ganzen Diskussion auch garnicht darum sondern, dass man mit 10.000 RMB ohne Unterhaltskosten nur fuer Ernaehrung und Freizeit sehr gut leben kann - mein Beispiel war nur genannt um zu zeigen, dass andere fuer das Geld eine oder mehrer Familien problemlos ernaehren koennen und das nicht auf dem Dorf oder in der Provinz sonder in einer Stadt wie SZ, BJ, GZ, SH oder sonstwo.

Und nochmal zu den 36 Euro pro Tag da auch du es nicht begriffen hast : es ist ein Verpflegungsmehraufwand der bezahlt wird. Wir reden hier nicht von Zusatzzahlungen. Er schreibt erst er will nichts zusaetzlich haben sondern nur nicht draufzahlen und genau das ist der Fall mit 36 Euro. Das er jetzt damit kommt einen Obolus fuer seinen Auslandaufenthalt bekommen zu muessen konnte keine Ahnen - dann soll er dieses beim Arbeitgeber anfragen aber hier nicht rumheulen.

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von HK_Yan » 09.10.2009, 10:54

Guangzhou hat geschrieben:Wir reden hier aber nicht von einer Familie mit Kind sondern von einer Person - die kann sich mit 10.000 RMB problemlos ernaehren und seine Freizeit bestreiten.
Darum würde es mir nicht gehen. Man stellt seine Arbeitskraft zur Verfügung und will dafür gut bezahlt werden. Ob das jetzt in China, Tokyo oder Kapstadt ist ist egal. Das es im Land vielleicht billig ist finde ich total irrelevant. Die die auf dem Mond waren wurden ja auch gut bezahlt, und hatten vermutlich gar kein Geld dabei.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Guangzhou » 09.10.2009, 11:00

HK_Yan hat geschrieben:Darum würde es mir nicht gehen. Man stellt seine Arbeitskraft zur Verfügung und will dafür gut bezahlt werden. Ob das jetzt in China, Tokyo oder Kapstadt ist ist egal. Das es im Land vielleicht billig ist finde ich total irrelevant. Die die auf dem Mond waren wurden ja auch gut bezahlt, und hatten vermutlich gar kein Geld dabei.
Um es auch fuer dich nochmal zu wiederholen : "Ich will nach nicht nur nach China um dort Kohle abzuzocken, sehe ja auch den beruflichen Vorteil. Geld drauflegen möchte ich aber nicht."

D.h. er sieht darin schon einmal einen beruflichen Vorteil, was das ist koennen wir nicht wissen, evtl. wird er ja wenn er sich gut macht bei Wiederkehr befoerdert und verdient das doppelte. Ich weiss es nicht und du auch nicht - wenn er also schreibt dadurch einen beruflichen Vorteil zu haben ist das ja schon mal etwas das er als Mehrwert hat. Wenn ihm das neben der Erfahrung die er machen kann nicht genug ist soll er das seinem Arbeitgeber sagen. Er kann natuerlich auch weiter bis 67 arbeiten gehen ohne jemals eine berufliche Chance zu ergreifen und vor seinem neuen Fernseher mit seiner Freundin vergammeln wie es 99% der gemeinen deutschen Arbeitnehmer machen um dann spaeter zu merken wie viel er im Leben verpasst hat...

Benutzeravatar
Shaolin
VIP
VIP
Beiträge: 1488
Registriert: 04.05.2007, 07:09
Wohnort: Reich der Mitte, unten rechts

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Shaolin » 09.10.2009, 11:10

Guangzhou hat geschrieben: Ich habe von einer normalen chinesischen Familie geredet, die kann sich keine 3500 RMB Wohnung leisten.
Das ist aus Deinem ersten posting nicht so ganz klar herausgegangen, macht aber auch keinen Sinn jemanden den chin. Durchschnitt vor Augen zu halten wenn er mangels bisherigen Chinabezug sowieso keinen Vergleich herstellen kann.
Guangzhou hat geschrieben: Und nochmal zu den 36 Euro pro Tag da auch du es nicht begriffen hast : es ist ein Verpflegungsmehraufwand der bezahlt wird. Wir reden hier nicht von Zusatzzahlungen. Er schreibt erst er will nichts zusaetzlich haben sondern nur nicht draufzahlen und genau das ist der Fall mit 36 Euro.
Meiner Interpretation nach bekommt er nur einen Verpflegungsaufwand und keinerlei weitere Zusatzleistungen wie zB Auslandsbonus, daher auch seine berechtigte Frage ob das unter diesen Bedingungen ueberhaupt finanziell sinnvoll ist.Nur die Auslandserfahrung stellt heutzutage keinen Mehrwert mehr dar.
* Es gibt Reis, Baby!

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Für 3 Monate nach China

Beitrag von Guangzhou » 09.10.2009, 11:26

Shaolin hat geschrieben:Meiner Interpretation nach bekommt er nur einen Verpflegungsaufwand und keinerlei weitere Zusatzleistungen wie zB Auslandsbonus, daher auch seine berechtigte Frage ob das unter diesen Bedingungen ueberhaupt finanziell sinnvoll ist.Nur die Auslandserfahrung stellt heutzutage keinen Mehrwert mehr dar.
Um es auch fuer dich nochmal zu wiederholen : "Ich will nach nicht nur nach China um dort Kohle abzuzocken, sehe ja auch den beruflichen Vorteil. Geld drauflegen möchte ich aber nicht."

D.h. er sieht darin schon einmal einen beruflichen Vorteil, was das ist koennen wir nicht wissen, evtl. wird er ja wenn er sich gut macht bei Wiederkehr befoerdert und verdient das doppelte. Ich weiss es nicht und du auch nicht - wenn er also schreibt dadurch einen beruflichen Vorteil zu haben ist das ja schon mal etwas das er als Mehrwert hat. Wenn ihm das neben der Erfahrung die er machen kann nicht genug ist soll er das seinem Arbeitgeber sagen. Er kann natuerlich auch weiter bis 67 arbeiten gehen ohne jemals eine berufliche Chance zu ergreifen und vor seinem neuen Fernseher mit seiner Freundin vergammeln wie es 99% der gemeinen deutschen Arbeitnehmer machen um dann spaeter zu merken wie viel er im Leben verpasst hat...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 29 Gäste