Zwangsabtreibung

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Re: Zwangsabtreibung

Beitrag von Babs » 04.10.2008, 17:12

Dennis (CDS) hat geschrieben: Ingo, vertrau einfach den Leuten, die hier im Forum seit einem, zwei oder noch mehr Jahren dabei sind. Gewisse Ansichten zu gewissen Mitgliedern haben sich im Laufe der Zeit einfach entwickelt.
zumindest ein Forumsmitglied gibt es, das schon seit "oder noch mehr Jahren" dabei ist und das bekennende Pollok-Bewunderin ist 8)



@Pollok: ich hoffe, dass der kleine Pollok noch immer am Wachsen und Gedeihen ist und Ihr vor Gespenstern wie Schleiermacher, Nachbarn, oder Krankenhausangestellte nicht etwa klein beigegeben habt ...

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Zwangsabtreibung

Beitrag von ingo_001 » 04.10.2008, 17:21

Ok, dann wirds halt unter "100 + 1 Nacht-Geschichten" abgehackt.

Soviel dann dazu :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Zwangsabtreibung

Beitrag von romeo » 04.10.2008, 18:31

Zur Abwechslung mal eine wahre Abtreibungsgeschichte.

Ein guter Freund von mir war mehrere Jahre mit einer Chinesin liiert. Er hatte sich trotz einer vorangegangenen Scheidung sogar schon mit angefreundet, mit ihr eine neue Ehe einzugehen, evtl. auch mit einem Kind. Eines war im Laufe der Zeit aber etwas merkwürdig. Sie hatte ihn nie ihrer Familie vorgestellt und dies auch immer zu verhindern gewußt. Später habe ich erfahren, daß ihr Großvater ehem. General der chines. Armee war und alles andere als ausländerfreundlich eingestellt war.
Jedenfalls wurde sie eines Tages schwanger. Ohne ihren Freund darüber zu informieren flog sie nach China und nahm bei einer Quacksalberin die Abtreibung vor. Hinterher rief sie in Dtl. an und informierte über die Schwangerschaft und die Abtreibung. Mein Bekannter war völlig geplättet und viel aus allen Wolken. Er war stinksauer darüber, daß er ungefragt vor vollendete Tatsachen gestellt wurde. Die Beziehung ging danach in die Brüche.
Leider war der Druck der Familie zu stark. Trotzdem ist sie immer noch eine gute Freundin, mit der ich regelmäßig Kontakt habe. Erfahren habe ich aber diese Geschichte erst nach weit über einem Jahr und war aber auch nicht sonderlich amüsiert darüber.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Zwangsabtreibung

Beitrag von ingo_001 » 04.10.2008, 19:28

Abgesehen davon, dass die Familie in vielen Dingen auch heute noch "das letzte Wort" hat, gerade wenn es ums Heiraten geht - ist dieser Fall deshalb natürlich zusätzlich brisant, weil der angehende Großvater als Genaral "natürlich" keinen Ausländer in der Familie akzeptieren wollte/konnte und erst recht kein Kind aus dieser Verbindung. Er und seine ganze Familie hätte "das Gesicht" verloren.
Gerade in der älteren Generation oder bei Militärangehörigen ist das bis heute sehr stark ausgeprägt.
Ausserdem ist bisweilen ein gewisser "Standesdünkel" zu beobachten, d. h. ab einer bestimmten gesellschaftlichen Stellung wird darauf geachtet, dass auch endsprechend - und nich anders - geheiratet wird.
Aber das gibts ja hier auch.

Aus diesen Zwängen auszubrechen ist für Chinesen ungleich schwerer als für uns.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Zwangsabtreibung

Beitrag von ferrara » 04.10.2008, 22:29

otternase hat geschrieben: Es ist interessant zu sehen, wie sich die Diskutierenden mit wenigen Ausnahmen in zwei Lager spalten, die "Liberalen", die das Recht der Mutter auf Abtreibung verteidigen, und die "Konservativen", die Abtreibung für moralisch verwerflich halten.
wobei es in china umgekehrt ist: die konservativen für, und die liberalen eher gegen eine abtreibung sind.

in chinesischer tradition bedeutet ein kind zu bekommen nicht nur die verantwortung der eltern gegenüber des kindes, sondern auch gleichzeitig die verantwortung des vaters gegenüber der mutter, denn eine frau mit kinder galt als schwer vermittelbar, erst recht eine ledige frau. das galt übrigens auch für die geschiedenen. ob es noch gegenwärtig ist, weiß ich allerdings nicht. aber eine tradition kann man halt nicht so schnell aus dem kopf verdrängen.

deswegen mein rat an Pollok, falls der beitrag kein aprilscherz ist:

schnell heiraten, mindestens verloben, um eltern deiner freudin zu beruhigen, ggf. auch die nachbarn.
oder, lass es sein, was sein muss.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Zwangsabtreibung

Beitrag von otternase » 05.10.2008, 00:09

ferrara hat geschrieben:und die liberalen eher gegen eine abtreibung sind.
und genau diese Gruppe emfand ich als in der Diskussion unterrepräsentiert, was mich zu obigem Posting veranlasste

im übrigen kann ich Deinen Ausführungen voll zustimmen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste