mentalität der chinesen??!!

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
china-frager

mentalität der chinesen??!!

Beitrag von china-frager » 24.05.2005, 12:32

Hallo,
ich interessiere mich für die mentalität der Chinesen und versuche
was über ihr Alltagsverhalten herauszu bekommen.

Da ich seit kurzem für ein "Chenisches Unternehmen" arbeite, und
oftmals bin ich über bestimmte Verhaltensweisen sehr irritiert.

kann mir jemand vielleicht dazu etwas sagen?!

Gast

Beitrag von Gast » 24.05.2005, 13:17

denke meine Frage kommt hier auch richtig,
Volksverständigung China & Deutschland, wie soll's gehen? :?:

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 24.05.2005, 13:33

du musst uns schon sage, welches verhalten dich irritiert. eine allgemeine gebrauchsanweisung fuer den umgang mit chinesen gibts nicht.... :lol:

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 24.05.2005, 13:52

...... und wenn dann wär sie warscheinlich auf chinesisch und du könntest sie nicht lesen..... 8)

Gast

Beitrag von Gast » 24.05.2005, 15:07

also was mich interessiert bzw wundert ist das sie einen nie die Hand zu begrüssung ausstrecken oder nie in die Augen schauen?!

ich habe auch das gefühl, das "sie" vertrauen nicht gross schreiben, und das weckt oder fördert mein vertrauen in ihnen auch nicht sonderlich.

alles in allen muss ich sagen das die zusammenarbeit sehr unpersönlich ist! Vielleicht ist das Verhalten meiner Vorgesetzten sehr untypisch; darum würde ich gerne wissen ob das normal ist?!

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 24.05.2005, 15:38

Also: Ich hab zwar nie wirklich in china gelebt und es gibt hier bestimmt einige, die mehr erfahrung im umgang mit chinesen haben als ich, aber ich denke, Händeschütteln zur begrüßung ist eine westliche Sitte, die vielleicht noch nicht zu jedem chinesen durchgedrungen ist.
Mich wundert aber, dass du erwartest, dass dir jeder gleich die Hand reicht, zumal du ja wiesst, dass chinesen eine andere Kultur haben.

Mit dem in die Augen schauen weiss ich auch nicht so recht, ich glaube da gibt es solche und solche.

Dass die chinesen keinen Wert auf vertrauen legen: Das deckt sich wohl ein bisschen mit dem problem das viele Deutsche firmen haben, die in China ein Werk errichten und darauf achten, in führenden positionen nur deutsche zu beschäftigen. Ich denke das ist eine Loyalitätsfrage.

Allgemein habe ich das gefühl, dass manche Chinesen in Wirtschaftlichen dingen nur den eigennen Landsleuten Trauen. Ich glaube manche denken schlichtweg national und sehen leute aus dem Ausland entweder als potenziell ausnutzbar oder als Feinde an.

Das trifft bestimmt nicht auf die allgemeinheit zu, aber ich habe schon viel gehört, was diese theorie bestätigt.

china frager

Beitrag von china frager » 24.05.2005, 22:36

"potenziell ausnutzbar" das trifft es, den traurigen eindruck habe ich leider.

"hände reichen" etc. sollte nur beschreiben wie ich mein vorstellungsgespräch erlebt habe, zumindest da wäre ein gewisses, mmh wie soll man sagen "höflichkeits-gebaren" um !vertrauen! aufzubauen angebracht oder so ähnlich, war halt sehr komisch.

und das macht mich unsicher, ich bin der "chef-etage" in sehr vielen dingen entgegen gekommen, also ein "Traum eines jeden Unternehmers", was "arbeitsrecht" usw anbelangt, doch vertrauen spüre ich da immer noch nicht, mmmhh!!

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 25.05.2005, 09:15

Vertrauen ist gut......

Ich glaube, du wirst noch eine weile Brauchen, bis du deren vertrauen erlangst. Ich möchte zwar niemandem zu nahe treten, aber ich habe das Gefühl, dass das Problem mit der Vertrauenslosigkeit schon ein stück mit der chinesischen Mentalität bzw. der einstellung ausländern gegenüber zu tun hat.

Stephan K

Beitrag von Stephan K » 26.05.2005, 20:00

Also, ich hab mal meine Freundin (gebürtige Chinesin) zum Thema "in die Augen schauen" befragt. Sie meinte, dass zu langes schauen als Zeichen von Respektlosigkeit aufgefasst werden könnte. Ein kurzer Blick bzw. ein Blick zu Boden wird (logischerweise) als Respekt interpretiert. Also nicht zu lange starren, sondern einfach mal schauen, ob die Schuhe zur Hose passen oder ob der Fussboden mal wieder gebohnert werden müsste ;-)

Benutzeravatar
Jens
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 183
Registriert: 01.05.2005, 16:58

Beitrag von Jens » 26.05.2005, 23:25

Ich habe gehört, dass in China es als Schwäche angesehen wird anderen Leuten länger in die Augen zu schauen. Ebenso, wenn man das letzte Wort haben will.

Wenn ich z.B. einer interessanten Frau in die Augen schaue ist das meiner Meinung ein Vertrauensbeweis. Es ist viel einfacher zu lügen, wenn man seinem Gegenüber nicht in die Augen schaut.

Harman
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 31.05.2005, 07:46
Wohnort: verschiedene Orte in China

Beitrag von Harman » 31.05.2005, 17:46

Haendeschuetteln ist nur selten ueblich und sehr formell. Haeufiger ist ni hao oder hao. Oft sagen sie sogar gar nichts sondern schauen sich nur kurz an, manchmal ein Laecheln. Selbst wenn man sie gruesst, gruessen sie oft nicht zurueck, zumindest nicht, so, wie man es erwarten wuerde. Bei Auslaendern ist das noch extremer, Angst spielt da auch eine Rolle. Ein anderer Grund kann mangelnde Bildung oder kindliches Verhalten sein. Es gibt Leute, die sich vor einem verstecken, einen nicht richtig einzuordnen wissen und auch einfach Bloedmaenner. Es ist halt so.
Sieht Mann sich mit einer Frau alleine, kann es schon einmal zu einem fluechtigen Blickkontakt kommen, ist sie am naechsten Tag in Begleitung, keine Reaktion oder hat man vielleicht nicht genug aufgepasst?
Eine Frau sollte man bei der Begruessung oder Abschied besser nicht beruehren und schon gar nicht umarmen, selbst wenn man sie kennt!
Ein tiefer Augenaufschlag von unten kann doch auch ganz okay sein.

Chinesen vertrauen einander nicht. Geldscheine ueber 10 Yuan werden sehr oft auf ihre Echtheit geprueft, man sollte dies uebrigens auch machen, Falschgeld ist doch sehr verbreitet.
Bindungen unter Freunden sind allerdings enger als bei uns, die Distanz zu Menschen, die sie nicht kennen groesser.
Es ist schwer damit zurechtzukommen, ich weiss. Einfach am Ball bleiben, vielleicht mal die ersten Schritt machen, irgendwann wird das Eis schon brechen.

Benutzeravatar
Jens
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 183
Registriert: 01.05.2005, 16:58

Beitrag von Jens » 31.05.2005, 18:19

@Harman
Was du schreibst ist sehr Interessant. Wenn das alles stimmt, dann habe ich eine ganze Reihe von Fehlern gemacht :(.
Denkst du, dass es besser ist sein Verhalten an das Chinesische anzupassen,
wenn man mit Chinesen zusammen ist (auch in Deutschland)? Ich empfinde es als sehr Unangenehm meine/n Gegenüber nicht anzuschauen zu dürfen.
Das ist dem Gedankenlesen nur abträglich :).

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 01.06.2005, 04:47

Bei der aelteren Generation schon, vor allem wenn's ums Geschaeft gehen sollte.

Bei der jungeren Generation ist das nicht noetig. Man muss sich nicht zwingen, den Leute nicht in die Augen zu kucken, aber man soll auch nicht beleidigt sein, wenn einen die Leute nicht in die Augen kucken.

Gast

Beitrag von Gast » 01.06.2005, 11:11

Bis zu einem gewissen Grad sollte man sich anpassen, genug, um hoeflich zu sein, und ein Zusammenleben zu ermoeglichen. Man soll aber auch sich selber treu bleiben.
@Jens Ich weiss nicht, ob Du einen Fehler begangen hast. Die Chinesen wissen auch, dass es in anderen Laendern andere Sitten gibt und vieles wird einem verziehen, einiges belaechelt z. B. wie wir ueber die Strasse gehen.
Manchmal kommt es zu Szenen, in denen der Auslaender sich verbeugt, der Chinese aber die Hand schuetteln moechte.
Teenager gruessen sich heute oft mit "hey" oder "hi" unter ihnen sind aber auch die o. a. Grussformen ueblich.

yestar_2000

meine eigene Meinung

Beitrag von yestar_2000 » 01.06.2005, 12:44

Harman,
ich bin ganz deiner Meinung.
Ich glaube, du hast sehr gut die Chinesen gekannt. ich bin eine Chinesische. ich glaube, die Chinesen sind so, wie du geschrieben hast.

Händeschütteln ist schon früher veraltet. Ich glaube, nur bei sehr formeller Situation, ZB Vorstellungsgespräch oder Diplomtreffen, und hauptsächlich bei Männer. Bei Frauen ist es unhöflich. Weil die Chinesischen sehr konservativ sind. Die Frauen dürfen nicht mit Männer zu nahre sein. Jetzt vielleicht ist es moderner geworden. Aber zu nahre Berührung mit Fremden ist auch selten üblich. Ich meine, es ist der allgemeine Fall, nicht extrem. Ich habe auch eine Frage über Handschütteln. Woher weißt du, die Chinesischen haben diese Tradition, beim Treffen Hand zu schütteln. Bei euch geht es auch so? ich bemerke schon, ich weiß auch nicht, warum beim Treffen mit Deutschen gibt er auch seinen Hand zuerst?

Ich möchte auch über Augenschauen beim Unterhalten erzählen. ich bin auch der Meinung, dass wenn man beim Sprechen seinem Gegenüber in die Augen schaut , ist es gut für Gedenken zu lesen und Vertrauen zu zeigen. Aber es kommt auf die seine Gewohnheit an. Manche machen so, mancher nicht. ich möchte auch sagen, es hat nichts mit Vertrauen zu tun ,sondern mit Höflichkeit zu tun. Deshalb mach keine mehr Gedanken darüber. Ich denke, wenn man dir nicht vertaut, wird er bei Sprechen immer in deine Augen schaut, um zu prüfen, ob du lügst. Ich glaube, es ist die chinesische Denkweise.

Über Vertrauenswürdigkeit muss ich zugeben, dass es in den letzen Jahre es bei Chinesischen zu viel verloren wird. Vielleicht kann es auf die Modernisierung zurückzuführen. Außerdem glaube ich, es hat auch mit der chinesischen Denkweisen zu tun. Eigentlich denken die normalen Chinesischen komplizierter als die normalen Deutschen. (Hierbei müssen wir die deutschen Denker absehen.) Wenn man etwas kompliziert denkt, tritt oft Zweifel auf. Ich weiß nicht, warum gefällt uns Teamarbeit nicht, wir denken manchmal allein und erledigen die Aufgaben ohne eines andern. Vielleicht hat es mit der Schulung zu tun. In der Schule machen wir selten die Hausaufgaben zusammen und diskutieren etwas. Deshalb spielen wir nicht gut Fußball wie die Deutschen.


Mit den Ausländern umzugehen machen wir oft diesen Fehler, dass wir so denken und erwarten nach nicht selbst erlebenden Erfahrungen. Ich meine, durch Fernsehen, Zeitungen, die anderen Erzählung über die einzelnen Fälle.
ZB, ich habe gehört, die Deutschen achten sehr auf Pünktlichkeit. Aber der Professor kommt nicht pünktlich zu Unterricht an. Der Straßenbahn kommt immer mit Verspätung. Ich verstehe, es ist nicht immer so. Es gehört nur kleinen Teilen.
In China sind vielen Leuten, wie sie wissen. Der Mensch von Mensch ist ganz unterschiedlich. Manche sind gut, manche sind böse. Aber ich glaube immer daran, dass die Gut mehr als die Böse sind.

Ich wünsche dir einen guten Aufenthalt in China und viel Spaß beim Arbeit und guten Appetit beim Essen zu haben.


Li xiang

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 24 Gäste