Adoption zwischen China und Deutschland

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7081
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing

Re: Adoption zwischen China und Deutschland

Beitrag von Yingxiong » 25.08.2018, 13:17

Und Laogai auch.

Bleibt doch bitte beim Thema.
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2795
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan

Re: Adoption zwischen China und Deutschland

Beitrag von Topas » 25.08.2018, 13:55

Yingxiong hat geschrieben:Und Laogai auch.
Bleibt doch bitte beim Thema.
Und Laogai auch? Darf ich jetzt sagen: "Und Yingxiong auch. Bleib doch bitte beim Thema"? :roll:
Lässt du also Sweetpandas rechte Ergüsse wie hier in diesem Fall einfach unkommentiert stehen?
Mich nervt das gewaltig, dass in jedem x-beliebigen Thread nur das Thema Ausland (was ja in diesem Forum kaum vermeidbar ist) einige User immer wieder für billige Hetze missbrauchen. Und ja - so traurig dass auch ist - so wenig dass auch mit dem Ausgangsthema zu tun hat - es muss klar angesprochen werden.

Außerdem wird davon niemand abgehalten, direkt auf das eigentliche Thema zu antworten. Oder steht das irgendwo in den Regeln?
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7081
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing

Re: Adoption zwischen China und Deutschland

Beitrag von Yingxiong » 25.08.2018, 15:00

Und ihr gebt ihm erst recht Aufmerksamkeit!
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2689
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Adoption zwischen China und Deutschland

Beitrag von sweetpanda » 25.08.2018, 15:09

Topas hat geschrieben:
Außerdem wird davon niemand abgehalten, direkt auf das eigentliche Thema zu antworten. Oder steht das irgendwo in den Regeln?
Die Frage wurde doch ausführlich vom Fragesteller selbst beantwortet.
Was soll man noch beitragen, wenn derjenige schon im direkten Kontakt mit der zuständigen Behörde ist und rechtverbindliche Informationen aus erster Hand erhält?

Jede themenbezogene Antwort wäre wie Eulen nach Athen zu tragen.

Pandorahamburg
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 20.11.2017, 13:22

Re: Adoption zwischen China und Deutschland

Beitrag von Pandorahamburg » 27.08.2018, 11:52

Also, in einige Gebiete besonders auf dem Land im Nordchina oder ganz Südchina vielleicht ist es so, dass die Mädels als unerwünschte Kinder bezeichnet wurden. Aber jetzt auch selten. allgemeine Städte, sind die Leute ziemlich egal, ob sie Mädels oder Jungs bekommen.
Die unerwünschte Kinder beziehen sich jetzt auf diejenige, die bsp. ohne Ehe geboren wurden, bsp. unerwartete Schwanger in einer Beziehung usw.

Ich weiß nicht, wievielte Kontakte habt ihr mit einheimische Chinesen? Zu mindestens wo ich ursprünglich komme, ist es jetzt so selten ein Kind wegen Geschlecht frei zu geben. Meistens sind die Mutti oder junges Paar nicht in der Lage, das Kind zu betreuen oder das Kind hat eine Krankheit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste