Aktuelle Zeit: 21.03.2019, 20:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 31.07.2018, 21:59 
Online
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 23.04.2011, 05:25
Beiträge: 6726
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Meine war stets gluecklich mit Schuhen von DAPHNE und DRAGONFLY....

alles nur eine Frage der "Erziehung"... :mrgreen:

_________________
"Either you deal with what is the reality, or you can be sure that the reality is going to deal with you."

Reue ist Verstand der zu spaet kommt

...no wind now waves...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 08.08.2018, 12:55 
Offline
Forumsprofi
Forumsprofi

Registriert: 04.03.2015, 16:19
Beiträge: 208
Das ist so ein Ding mit den Chinesen. Ich vermute es liegt einfach am sozialen Status. Als meine Schwiegereltern in Deutschland/Europa waren haben sie etwa 20.000€ nur für Geschenke für Verwandte und Tante 2, 3, 4, 5, usw. gekauft. Dabei war hauptsächlich Kleidung oder Taschen aus dem Outlet, aber dennoch alles Markenware. Die Kleidung wird dann offen getragen, soll wahrscheinlich zeigen, dass man genug Geld für hochwertige Kleidung hat und sein sozialer Stand höher ist. Ehrlich gesagt würde ich auch CK vor New Bunren bevorzugen :mrgreen:

Zu der Hochzeitsfeier...das kommt mir bekannt vor. Wir hatten auch erst unsere "offizielle" Feier mit tausenden Gästen und meine Frau wollte auch jeden meiner Freunde verkuppeln. Dein Freund hätte dich da ehrlich gesagt besser beschützen sollen, sollte ja mittlerweile wissen wie jüngere Chinesinnen ticken :lol:
Dein Einkommen ist auch viel interessanter als deine Hobbies, denn wenn das 1. Kind da ist geht Frau nie mehr arbeiten und irgendwann musst du die Rente für die Eltern zahlen.

Meine Frau hat auch einige sehr sehr teure Kleidungsstücke von Designern, Hermes Handtaschen und Schmuck/Uhren, hauptsächlich trägt sie jedoch Jeans von H&M/Zara oder irgendwelche 200 RMB (wenn überhaupt) Schuhe von Taobao. Zur Schau trägt sie wenig Markenkleidung, wenn dann eben bei besonderen Anlässen wie eine Hochzeit wo jeder jeden sieht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 08.08.2018, 13:44 
Offline
Old China Hand
Old China Hand
Benutzeravatar

Registriert: 25.03.2007, 16:08
Beiträge: 609
Wohnort: Stuttgart
Exokiel hat geschrieben:
Das ist so ein Ding mit den Chinesen. Ich vermute es liegt einfach am sozialen Status. Als meine Schwiegereltern in Deutschland/Europa waren haben sie etwa 20.000€ nur für Geschenke für Verwandte und Tante 2, 3, 4, 5, usw. gekauft. Dabei war hauptsächlich Kleidung oder Taschen aus dem Outlet, aber dennoch alles Markenware. Die Kleidung wird dann offen getragen, soll wahrscheinlich zeigen, dass man genug Geld für hochwertige Kleidung hat und sein sozialer Stand höher ist. Ehrlich gesagt würde ich auch CK vor New Bunren bevorzugen :mrgreen:


Wie soll man Kleidung denn sonst tragen außer offen :)?

@Threadersteller
Meistens tickt ja der Freundeskreis ähnlich bzw. kommt aus ähnlichen Verhältnissen. Hinzu kommt, dass man sich bei einer Hochzeit eher besonders schick anzieht und seine besten Klamotten trägt und nicht in Lumpen erscheint. Und wenn du in Japan warst, müsstest du das eigentlich auch kennen. Da spielt die Marke, wie in Ostasien allgemein, eben eine Rolle.

Was bei der Diskussion hier ohnehin zu kurz kommt, ist das eigene Verhältnis zu Mode und schönen Sachen. Insbesondere viele Männer scheren sich da relativ wenig drum und laufen in T-Shirts aus nem 5er Pack rum. Das denen dann das Verständnis dafür fehlt, warum man mal für ne Jacke mehr als 50 EUR ausgibt ist ja selbstredend.

Man sollte vielleicht auch mal die Perspektive ändern. Jemand der jedes Jahr seinen Urlaub auf Balkonien verbringt weil es zu Hause eh am Schönsten ist, wird sich wahrscheinlich auch an den Kopf fassen, wieso hier Leute jedes Jahr für ein paar Tausend EUR in den Urlaub fahren - wahrscheinlich nur zum Protzen vor den Kollegen oder Freunden. Eventuell auch nur, weil man Spaß daran hat.

Es gibt natürlich auch eine Menge Golddigger, aber dass die Fragen nach Beruf, Einkommen etc. auch einen Grund haben (soziale Absicherung) sollte man nicht vergessen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 08.08.2018, 14:09 
Offline
Forumsprofi
Forumsprofi

Registriert: 04.03.2015, 16:19
Beiträge: 208
da hai hat geschrieben:
Wie soll man Kleidung denn sonst tragen außer offen :)?

Halb hochgekrempelt und bauchfrei natürlich! Zumindest bei Mann :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 08.08.2018, 16:29 
Offline
Forumsprofi
Forumsprofi

Registriert: 04.07.2014, 03:56
Beiträge: 169
Naja, zwischen Chinesen und Japanern ist schon noch mal ein größerer Unterschied. In Japan wird zwar auch sehr auf Markenklamotten geachtet, aber wenigstens wird es da noch so gekauft / getragen / kombiniert das man noch einen Rest an gutem Geschmack erkennen kann... wobei es in China ja oft so ist das selbst Leute die 1/2 Mio an Klamotten und Schmuck herumtragen noch wie die letzten Bauern aussehen.

Seit dem meine Frau in D. ist, verkauft und schickt sie wie bescheuert irgendwelchen Kram nach China... und bis jetzt war da wirklich noch nicht 1 Ding dabei wo ich hätte sagen können das zeugt von "gutem Geschmack".


Auch hat die Erfahrung gezeigt, dass man einem hohen Preis anscheinend auch nur eine teure Marke zuordnen kann... also mit Qualitätsdenken hat das dann leider gar nichts zu tun!


Eigentlich ist es traurig...


Ich habe übrigens meine Frau zu einem Zeitpunkt kennengelernt an dem es mir finanziell eher schlecht ging und ich gerade den Job verloren hatte. Und weil sie das überhaupt nicht gestört hat wusste ich: Keeper!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 08.08.2018, 19:00 
Offline
Old China Hand
Old China Hand
Benutzeravatar

Registriert: 25.03.2007, 16:08
Beiträge: 609
Wohnort: Stuttgart
看什么看 hat geschrieben:
Naja, zwischen Chinesen und Japanern ist schon noch mal ein größerer Unterschied. In Japan wird zwar auch sehr auf Markenklamotten geachtet, aber wenigstens wird es da noch so gekauft / getragen / kombiniert das man noch einen Rest an gutem Geschmack erkennen kann... wobei es in China ja oft so ist das selbst Leute die 1/2 Mio an Klamotten und Schmuck herumtragen noch wie die letzten Bauern aussehen.


Das liegt aber eher daran, dass das wahrscheinlich welche sind. Es gibt ja einen chinesischen Spruch, selbst wenn du einem Affen schicke Kleider anziehst, bleibt er ein Affe. Das hört sich vielleicht auf deutsch etwas hart an, aber wenn jemand vom Land und zu Geld kommt, wo soll da plötzlich modisches Bewusstsein herkommen? Geschmack oder Bildung?

Das lässt sich nun nicht auf alle Chinesen beziehen. Ich denke da spielt der Unterschied zwischen Stadt und Land oder wer wo aufgewachsen ist und welchen Hintergrund die Leute haben, eine nicht unerhebliche Rolle.

Du kannst ja auch mal in deutschen Supermärkten schauen, wer da "modisch gekleidet" mit gefälschten LV Taschen durch die Gegend rennt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 12.08.2018, 20:43 
Offline
Neuling

Registriert: 28.07.2018, 11:44
Beiträge: 4
Exokiel hat geschrieben:
Dein Freund hätte dich da ehrlich gesagt besser beschützen sollen, sollte ja mittlerweile wissen wie jüngere Chinesinnen ticken :lol:

Da wäre ich mir nicht so sicher, ich hatte das Gefühl, dass er selbst kaum verstanden hat, was bei der Hochzeit und danach abging. Da wurde er von einem Verwandten zum nächsten gezerrt und hat nur freundlich genickt und gelächelt :D Würde mich nicht überraschen, wenn ihm seine Frau nicht alles immer korrekt übersetzt, hehe.

看什么看 hat geschrieben:
Auch hat die Erfahrung gezeigt, dass man einem hohen Preis anscheinend auch nur eine teure Marke zuordnen kann... also mit Qualitätsdenken hat das dann leider gar nichts zu tun!

Das finde ich auch sehr schade. Ich verdiene selbst sehr viel, kann davon sogar ein paar Tausender jeden Monat aufs Sparkonto legen, habe aber trotzdem ein paar günstige Marken, die ich immer bevorzugen würde. Wozu ein teures weißes T-Shirt für 400$, wenn es ein günstigeres (qualitativ hochwertiges) auch tut? Oder überteuerte Beat by Dre Kopfhörer, wenn Sennheiser einen besseren Klang hat. Besonders schlimm sind Leute, die riesengroße "PUMA" und "ADIDAS" Logos auf ihrer Kleidung haben und damit hausieren gehen,- allerdings gibt es die leider auch bei uns. Und das ist es, was mir negativ aufgefallen ist. Diese "hauptsache Markenware"-Mentalität. Es gab auf der Hochzeit zum Beispiel auch einen älteren Herren, der sehr verwahrlost und ungepflegt aussah, aber trotzdem musste er verdächtig oft auf seine glänzende Rolex schauen und sich dabei von links nach rechts drehen :roll: Soll nicht heißen, dass das schlechte Uhren sind, aber lieber ein ausgeglichenes Auftreten und den eventuellen Reichtum nicht so penetrant herzeigen.

Aber gut, wie gesagt war das nur mein Ersteindruck von China, deswegen dieser Thread. Ich bleibe da lieber bei anderen Ländern :)

Shenzhen hat geschrieben:
Genau alle Chinesinen sind geschmacklose Schlampen - deine sondertollle Bauernbraut ist natuerlich die einzige Ausnhame. Japenerinen sind bekanntlich die Ausgeburt des Guten Geschmacks: http://fiftyshadesoffail.net/category/oh-the-japanity/

... was ist denn mit dir los? Zu viel Sonne abbekommen? Man kann sich wirklich auch anders ausdrücken :?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 12.08.2018, 22:32 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 13.11.2014, 09:49
Beiträge: 75
Das mit der Markenware ist nicht bei allen Chinesen/Chinesinnen so, bei denen die ein wenig besser dastehen (Einkommen auf westlichem Niveau, insbesondere wenn aus "Nebengeschaeften", Korruption, usw.) aber nicht unueblich. Sind aber sicher nicht mehr als 5% der Gesellschaft, wenn ueberhaupt.

Es ist in China ueblich, dass bei der Partnersuche mehr aufs finanzielle geachtet wird als in Deutschland. Das finde ich jetzt nicht ueberraschend, denn es ist tendenziell traditioneller, sprich als Mann wird erwartet, dass du die Kohle heimbringst. Dazu gibt es in China kein funktionierendes soziales Netz wie in Europa, sondern es ist eher wie in den USA: Kein Geld? Kein Zahnersatz! Dadurch gibt es die in Europa oft herrschende Mentalitaet, dass es zum Leben reicht und man ja die Freizeit geniessen will anstatt mehr zu arbeiten, usw. im Prinzip ueberhaupt nicht. Um in China Mittelklasse und finanziell abgesichert zu sein brauchst du viel mehr geld auf der hohen Kante als ein Deutscher in Deutschland.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de