Aktuelle Zeit: 23.10.2018, 04:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 28.07.2018, 12:02 
Offline
Neuling

Registriert: 28.07.2018, 11:44
Beiträge: 4
Hallo zusammen!

Ich hatte bis vor kurzem gar nichts mit China zutun, wurde aber vor ein paar Tagen zur Hochzeit eines Freundes in Peking eingeladen. Wir hatten davor immer nur alle paar Monate kurz Kontakt, weil wir beide beruflich viel zutun haben, kannten uns aber seit dem Kindergarten.

Nun sieht es so aus, als ob mich seine Frau mit einer ihrer Freundinnen verkuppeln möchte. Seltsamerweise war eine der ersten Fragen ihrer Freunden, was ich denn beruflich mache. Das war etwas unerwartet, da man doch eher nach Hobbies oÄ fragt. Als die Frau meines Freundes übersetzte, dass ich eine Führungsposition inne habe und monatlich ordentlich Geld verdiene, war plötzlich nicht nur die Freundin interessiert, sondern auch ein paar Brautjungfern. Aufgefallen ist mir, dass ALLE (!) von ihnen eine Luis Vuitton Tasche trogen, dazu Nike/Addidas Schuhe und anderen Markenkram. Mein Freund erzählte, dass er der Familie immer Markenware aus Deutschland mitbringen müsse und sie ganz verrückt danach sind.

Meine Frage ist nun also, ob Chinesinnen generell so oberflächlich sind und warum um Himmels Willen sie so viel Geld für Markenware ausgeben? Mir geht es finanziell wirklich gut, aber meine Eltern haben mir beigebracht, niemals zu protzen. Deswegen käme mir nicht im Traum in den Sinn, ein mit PUMA bedrucktes T-Shirt zu tragen... gerade weil der Preis nicht immer für Qualität steht und ich es nicht so toll finde, als lebendes Werbeschild umher zu laufen.

Nun möchte ich gerne abwiegen, wie die Chinesinnen in dieser Hinsicht ticken, ehe ich eine davon näher kennenlerne. Derzeit sind die Fragen und Gespräche sehr oberflächlich (Was arbeitest du, Was verdienst du, Hast du ein Haus, Was für ein Auto hast du etc)... das ist etwas verstörend. Ich dachte, Chinesinnen wären eher traditionell-zurückhaltend und bescheiden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 28.07.2018, 12:48 
Offline
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 26.07.2008, 12:35
Beiträge: 4565
Samuel hat geschrieben:

Nun möchte ich gerne abwiegen, wie die Chinesinnen in dieser Hinsicht ticken, ehe ich eine davon näher kennenlerne. Derzeit sind die Fragen und Gespräche sehr oberflächlich (Was arbeitest du, Was verdienst du, Hast du ein Haus, Was für ein Auto hast du etc)... das ist etwas verstörend. Ich dachte, Chinesinnen wären eher traditionell-zurückhaltend und bescheiden.

Keiner kann dir sagen wie "Chinesinnen" ticken, es gibt ja nur paar 100 Millionen davon. Und dein Verstand sollte dir selbst sagen wie die Leute mit denen du Umgang hast drauf sind. Offensichtlich hattest du bisher wenig Umgang mit ihnen. "Traditionell zurückhaltend"? Wer hat dir dieses Märchen erzählt? Für solche Frauen gibt es einen Ausdruck: "Golddigger". Und diese gibt es nicht nur in China.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 28.07.2018, 13:57 
Offline
Neuling

Registriert: 28.07.2018, 11:44
Beiträge: 4
Ich würde schon meinen, dass man eine ungefähre Tendenz betreffend des Charakters geben kann. So sind z.B. Italienerinnen oftmals aufbrausend. Das trifft auf sehr viele zu, auch wenn es Ausnahmen gibt. Daher hätte ich gemeint, dass meine Frage betreffend der Chinesinnen kein Unding wäre. Wie erwähnt, hatte ich zuvor absolut nichts mit China zutun und wollte mich einfach nur erkundigen, ob das "normal" ist und was es mit dem Markenkram auf sich hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf der Hochzeit hunderte "Goldiger" waren, weil all diese Damen Markentaschen etc bei sich trugen. Auf mich wirkte das eher wie die Norm. Das Pendant zu unseren klischeehaften Sandalen mit Tennissocken.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 28.07.2018, 15:37 
Offline
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 03.12.2009, 20:54
Beiträge: 1767
Statussymbol.

Und meines Erachtens ist Geld in China weitaus wichtiger als hier in Deutschland. Schau dir WeChat Gruppen von Chinesen an, die in Europa arbeiten. Oftmals wird dort gelogen, wie viel der Ehemann doch verdient, damit man eben besser darsteht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 28.07.2018, 17:40 
Offline
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 26.07.2008, 12:35
Beiträge: 4565
Samuel hat geschrieben:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf der Hochzeit hunderte "Goldiger" waren, weil all diese Damen Markentaschen etc bei sich trugen. Auf mich wirkte das eher wie die Norm.

Nein, nicht wegen der Handtaschen, sondern weil sie sich anscheinend penetrant an dich ranschmeißen nur weil du geil verdienst. Solches Verhalten ist nunmal typisch für Golddigger.
Nein, nicht alle chinesischen Frauen denken so, ich kenne auch ganz andere. Aber es hängt schon stark davon ab in welchen Kreisen man verkehrt. Ich habe diese extreme Markengeilheit in meinen 20 Jahren China nie so extrem erlebt, was vielleicht daran liegt dass in meinem Bekanntenkreis weniger verwöhnte Gören waren. Aber ja, diese gibt es nunmal, und in China sicher nicht wenige davon. Der Trick ist sich von solchen Leuten fern zu halten und sich möglichst selbst auszusuchen mit wem man Kontakt pflegt und wen man links liegen lässt. Hat bei mir recht gut funktioniert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 28.07.2018, 21:42 
Offline
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 23.04.2011, 05:25
Beiträge: 6594
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab 8/18 wieder in CN
"off-topic" (?)

die maennlichen counterparts sind diesbezueglich kaum anders gestrickt

_________________
"Either you deal with what is the reality, or you can be sure that the reality is going to deal with you."

Reue ist Verstand der zu spaet kommt

...no wind now waves...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 28.07.2018, 22:49 
Offline
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 05.08.2007, 22:36
Beiträge: 16031
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Samuel hat geschrieben:
Meine Frage ist nun also, ob Chinesinnen generell so oberflächlich sind und warum um Himmels Willen sie so viel Geld für Markenware ausgeben?
Was du da beschrieben hast ist ganz klar der konfuzianischen Tradition zuzuschreiben. Konfuzius hat nämlich gesagt "Gleich und Gleich gesellt sich gern". Die Braut deines Freundes ist ganz offensichtlich Markengeil, folglich sind es ihre Freundinnen auch alle. Denn weiterhin sprach Konfuzius: "Zeig mir deine Freunde, und ich sag dir wer du bist".

_________________
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 29.07.2018, 07:01 
Offline
Forumexperte
Forumexperte

Registriert: 05.10.2014, 23:32
Beiträge: 331
Hallo,

ja, die Markengeilheit. Meine Frau tickt da Gott sei Dank anders, also es gibt auch Chinesinnen, die nicht so auf Marken abfahren, sondern mehr das Geld zusammenhalten wollen.

Es geht um viele Statussymbole und es scheint viel auch "eingeimpft" zu sein. Meine Frau wollte auch erstmal, dass wir ein Auto fahren etc. bis sie jetzt auch gemerkt hat, dass wir das nicht brauchen. (Besonders da ich mich auch hinter dem Steuer sehr unwohl fühle.)

Eine weitere Sache, die mir bisher aufgefallen ist: Es geht- wie schon gesagt- viel ums Geld und bei den ganzen Markenartikeln aus Deutschland kann man sich ja sicher sein, dass die einiges gekostet haben dürfen. Es ist unser kleines Geheimnis, dass wir in der Nähe von Herzogenaurach wohnen und daher Adidas im Fabrikshop gekauft werden kann...

Mein Tip, Hände weg von denen, die Dich nur wegen Geld wollen. Gegenüber Chinesinnen lieber mal Understatement fahren. Dann bist Du halt am Anfang gar nicht in der Leitungsebene, sondern ein paar Etagen drunter und hast nur ein "normales" Einkommen. Wenn Dich dann eine will, nimmt sie Dich auch mit mehr Geld.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 29.07.2018, 07:59 
Offline
Neuling

Registriert: 29.07.2018, 07:15
Beiträge: 8
Hallo, nach mehr als 10 Jahren in China.
Viele Frauen wollen weg - die meisten haben DOLAR EYES - alle suchen den SUGERDADDY.

Ich habe viele Bekannte die Chinesinen geheiratet haben - du bekommst ein Paket - nach der Hochzeit wird ausgepackt.
Ist wie Wundertüte, schau mal was drinnen ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 29.07.2018, 14:52 
Offline
Neuling

Registriert: 28.07.2018, 11:44
Beiträge: 4
Danke für eure Antworten! Ich hatte bisher scheinbar ein komplett falsches Bild von Chinesinnen. Beruflich war ich oft in Osaka/Japan und ging davon aus, dass die Mentalität ähnlich ist, aber Chinesinnen sind neben dem sehr starken Interesse an materiellen Dingen scheinbar auch eher laut und direkt.
Die Hochzeit war riesengroß mit 1000 - 1500 Gästen und von denen hatte wirklich jede Markentasche/Schuhe oder Kleid dabei. Deswegen dachte ich, dass es darum irgendeinen unerklärlichen Kult in China gibt und hatte mich gefragt, warum darauf so viel wert gelegt ist. Dank euren Postings kann ich nun davon ausgehen, dass das eher die Ausnahme ist. Mein Freund hat in eine recht wohlhabende Familie eingeheiratet, daher kamen wohl auch die Gäste aus einer solchen Richtung. Verwundert hat mich das trotzdem. Da genieße ich lieber weiterhin mein Singledasein, als mir eine Wundertüte zu holen.

Vielen Dank für die Erklärungen und alles Gute!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 29.07.2018, 16:05 
Offline
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 26.07.2008, 12:35
Beiträge: 4565
Samuel hat geschrieben:
Dank euren Postings kann ich nun davon ausgehen, dass das eher die Ausnahme ist. Mein Freund hat in eine recht wohlhabende Familie eingeheiratet, daher kamen wohl auch die Gäste aus einer solchen Richtung.

Nein, ich denke das hast du falsch verstanden. Ich denke keiner von uns hat direkt gesagt dass Materialismus in China die Ausnahme ist, eben nur dass es auch andere gibt. Welches jetzt die Mehrheit ist lässt sich kaum beurteilen. Aber aus eigener Erfahrung weiß ich dass diese Markengeilheit sich nicht auf wohlhabende Chinesen beschränkt sondern sich genauso gut auf dem Land unter armen Bauern finden lässt. Ich weiß das von meiner erweiterten Familie. Die haben teilweise kein Geld für Schulbildung oder Ärzte, aber ein iPhone 7 oder 8 oder weiß der Teufel was heute gerade in ist muss es schon sein. Ohne traut man sich kaum noch auf dem Dorfmarkt Gemüse zu kaufen. Ist vielleicht nicht die Regel aber auch nicht so die Ausnahme. Muss jeder selbst entscheiden wo die persönliche Toleranzgrenze liegt. Für mich kommen geldgeile Gierhälse als Partnerin grundsätzlich nicht in Frage, ob aus China oder sonst woher, egal wie hübsch. Wenn es etwas gibt wozu ich mich nicht herablassen würde dann als Statussymbol oder Geldscheißer für die gesamte Großfamilie zu dienen. Aber wem so was Spaß macht, nur zu.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 29.07.2018, 16:45 
Offline
VIP
VIP

Registriert: 12.02.2013, 20:39
Beiträge: 2489
punisher2008 hat geschrieben:
Ich weiß das von meiner erweiterten Familie. Die haben teilweise kein Geld für Schulbildung oder Ärzte, aber ein iPhone 7 oder 8 oder weiß der Teufel was heute gerade in ist muss es schon sein. Ohne traut man sich kaum noch auf dem Dorfmarkt Gemüse zu kaufen.


Genau das ist eher das Spezielle oder Komische, man spart sich einzelne Statussymbole vom Munde ab, die dann in Wirklichkeit gar nicht zum wahren Lebensstil passen. Die Louis Vuitton Tasche und dazu die billige Jogginghose....
Eine Tasche für 2000€ sollte man sich erst "gönnen", wenn man mindestens 5000€ pro Monat hat, sonst wirkt es verkrampft und künstlich.
Bei vielen geben die Eltern auch noch was von ihrer Rente, damit die Tochter, der Sohn nicht konsummäßig ins Hintertreffen geraten. Die Alten essen dann vielleicht nur noch Reis und Gemüse, aber die 30-jährigen Plagen haben wenigstens was man so "braucht".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 30.07.2018, 04:26 
Online
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 31.10.2010, 14:00
Beiträge: 4595
Eure Frauen sind alle natuerlich GAAAANNNNNZZZ anders....

Meine Frau liebt Markenware, einfach aus dem Grunde dass die Qualitaet stimmt und nicht so nen Billigramsch mit Oekosiegel oder mungekloeppelt von tasmansichen Jungfrauen im 3. Mondschein....

Die CK, Aramani, etc. Jeans kann sie auch noch nach 10 Jahren tragen und landet nicht nach 3 Monaten im Muell wie der HM Kram. Ein Vorteil bei einer Chinesin - die hat auch nach 20 Jahren noch die gleiche Kleidergroesse....

Bei Handtaschen ist es aehnlich, selbst die einigermassen guten Marken wie z.B. M. Kors oder Vivian sind qualitativ weit unter dem was z.B. LV, Gucci, Prada, YSL, etc. bietet.

So nun schreit alle auf: Golddigger hat den richtigen Partner gefunden!

Ich kann euch beruhigen meine Frau kauft auch HM, Zara und co. aber eben genau fuer das was es gedacht ist - 2-5x tragen - Muelleimer. Markenware wird ein paar mal im Jahr gekauft und haelt entspr. laenger. Im Endeffekt eine win win Situation - Frau ist ueberglucklich und ich spare am Ende Geld weil sie dann nicht soviel Billigramsch fuer den Muelleimer produziert. Eine LV muss auch nicht 2.000 Euro kosten.

Was die wirklich reichen Maedels bzw. die, die einen entspr. Lover haben ist da seine ganz andere Hausnummer, nicht wenige der Shanghai-Maeuschen haben einfach jegliche Relation zur Realitaet verloren, denen ist aber auch ein Deutscher mit "gutem Gehalt" in Fuehrungsposition kein Blick wert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 31.07.2018, 10:09 
Offline
Teilnehmer
Teilnehmer

Registriert: 05.03.2017, 03:24
Beiträge: 48
Und diese Markenwarenummer hat ja auch was Gutes. Dieses "ich schreib dir deine Bachelorarbeit, dafür gehen wir ab und zu ins Bett" funktioniert zwar an den meisten Unis ist aber irre zeitaufwendig.
Wenns so ein Täschchen auch tut, super. Außerdem gibt es täuschend echte Dublikate :-)
Aus China.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinesinnen und Markenware
BeitragVerfasst: 31.07.2018, 11:02 
Online
VIP
VIP
Benutzeravatar

Registriert: 31.10.2010, 14:00
Beiträge: 4595
Markus123 hat geschrieben:
Und diese Markenwarenummer hat ja auch was Gutes. Dieses "ich schreib dir deine Bachelorarbeit, dafür gehen wir ab und zu ins Bett" funktioniert zwar an den meisten Unis ist aber irre zeitaufwendig.
Wenns so ein Täschchen auch tut, super. Außerdem gibt es täuschend echte Dublikate :-)
Aus China.
Hoffentlich keine Germanistikarbeit :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Sorry, konnt ich mir nicht verkneifen, hat so gut gepasst.

Naja die Duplikate sehen zwar taeuschend echt aus aber spaetestens bei der Reinigung bei dem entspr. Laden gibt es dann ein boeses Erwachen und du bist dann bestenfalls einen Kopf kuerzer....


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de