Hat die chinesische Sprache wirklich Zukunft?

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Hat die chinesische Sprache wirklich Zukunft?

Beitrag von no1gizmo » 13.05.2007, 15:47

hi,

glaubt ihr, dass die Chinesische Sprache wirklich mit ihrem Schriftsystem Zukunft hat? Ich will jetzt nicht das Lernen von Chinesisch in Frage stellen, zweifelsfrei könnte es sich jetzt und sicher auch in den nächsten 10 Jahren lohnen, Chinesisch zu lernen.

Aber ich stelle mir die Frage, ob unsere Kinder oder Kindeskinder noch Chinesisch (und Japanisch: Kanji) so in der Form in Asien sehen werden. Denn das Schriftsystem wird, verglichen mit dem lateinischen bzw. westlichen Buchstabensystem, sogar von jungen Chinesen als sehr umständlich eingestuft, ja viele Chinesen wissen manchmal nicht mehr, wie ein Wort geschrieben wird (lesen könnten sie es noch). Auch eine Silbenschrift wie im Japanischen (Katakana, Hiragana) oder im Koreanischen wäre ja eine alternative. Dabei würden die Chinesen ja nichtmal auf solche Probleme stoßen, wie die Japaner, da die Chinesen, dank der Töne, effektiv mehr Laute zur Verfügung haben.

Was denkt ihr darüber? Oder wird Chinesisch immer in dieser Form weiterexistieren, da das geschriebene Chinesisch sehr ästhetisch aussieht und auch oft von westlichen Unternehmen als Marketing-Objekt angesehen wird?
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
LeChef
VIP
VIP
Beiträge: 1295
Registriert: 27.02.2006, 21:26

Beitrag von LeChef » 13.05.2007, 16:20

Ich bezweifle sehr stark, dass man das heutige chinesisch irgendwie anders als mit schriftzeichen schriftlich wiedergeben kann. wenn man mir eine etwas längere sms in pinyin schickt habe ich manchmal bereits keine ahnung, worum es geht.
das mit den tönen klappt auch eher schlecht, da viele chinesen die töne nciht wissen, außerdem wird im gesprochenen aus einem 3. ton auch schnell mal ein zweiter oder ein tiefer oder oder oder.
natürlich fallen mit der pinyinschreibweise solche sachen wie zwischen 地下und 地下leichter zu unterscheiden.
aber allgemein gesagt halte ich es für nciht möglich, chinesisch anders darzustellen.
eine weitere vereinfachung der schriftzeichen wäre evtl. noch möglich, wobei die ultrakurzzeichenreform ja schnell wieder zurückgenommen wurde.
Rock is my Religion
"Mein Leben hat keinen Sinn, keine Richtung, kein Ziel, keine Bedeutung. Trotzdem bin ich glücklich. Was mache ich richtig?" ; Snoopy

Benutzeravatar
Wang Bao Nu
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 26.09.2005, 18:48
Wohnort: Qingyuan
Kontaktdaten:

Re: Hat die chinesische Sprache wirklich Zukunft?

Beitrag von Wang Bao Nu » 13.05.2007, 16:30

no1gizmo hat geschrieben:hi,

glaubt ihr, dass die Chinesische Sprache wirklich mit ihrem Schriftsystem Zukunft hat? Ich will jetzt nicht das Lernen von Chinesisch in Frage stellen, zweifelsfrei könnte es sich jetzt und sicher auch in den nächsten 10 Jahren lohnen, Chinesisch zu lernen.

Aber ich stelle mir die Frage, ob unsere Kinder oder Kindeskinder noch Chinesisch (und Japanisch: Kanji) so in der Form in Asien sehen werden. Denn das Schriftsystem wird, verglichen mit dem lateinischen bzw. westlichen Buchstabensystem, sogar von jungen Chinesen als sehr umständlich eingestuft, ja viele Chinesen wissen manchmal nicht mehr, wie ein Wort geschrieben wird (lesen könnten sie es noch). Auch eine Silbenschrift wie im Japanischen (Katakana, Hiragana) oder im Koreanischen wäre ja eine alternative. Dabei würden die Chinesen ja nichtmal auf solche Probleme stoßen, wie die Japaner, da die Chinesen, dank der Töne, effektiv mehr Laute zur Verfügung haben.

Was denkt ihr darüber? Oder wird Chinesisch immer in dieser Form weiterexistieren, da das geschriebene Chinesisch sehr ästhetisch aussieht und auch oft von westlichen Unternehmen als Marketing-Objekt angesehen wird?
Das hab ich mich auch schon oefter gefragt.
Also im technischen oder IT sektor ist es doch eher hinderlich, weil je nachdem wer dran arbeitet, brauchst du ein differentes laout.
Zumal ich den schulischen werdegang ja echt ulkig finde.
Zuerst lernt man das lat. alphabet um mittels pinyin zu erklaeren wie die (noch nicht gelernten) schriftzeichen auszusprechen sind.
Waer doch einfacher bei der haelfte aufzuhoeren.
Dabei lass ich evtl. traditionen mal ausser acht.
Traditionen lassen sich ohnehin nicht diskutieren.
Ergo bin ich fuer englisch als weltsprache und der rest kann zum :twisted:
gehen (das ruft jetzt gleich die hueter der deutschen und chinesischen sprache auf den plan).
Wenn du zur Quelle willst, musst du gegen den Strom schwimmen!

Benutzeravatar
SimonSayz
VIP
VIP
Beiträge: 1948
Registriert: 19.09.2005, 19:47
Wohnort: Beethoven, Deutsche Telekom, Haribo
Kontaktdaten:

Beitrag von SimonSayz » 13.05.2007, 16:39

Komisch, viele Chinesen bekommen schon beim sehen von Buchstaben Kopfschmerzen . . .
Rosen sind rot, Gras ist grüner
Ich kann nicht dichten, gegrillte Hühner

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan
Kontaktdaten:

Re: Hat die chinesische Sprache wirklich Zukunft?

Beitrag von Dennis (CDS) » 13.05.2007, 17:03

no1gizmo hat geschrieben:Ich will jetzt nicht das Lernen von Chinesisch in Frage stellen, zweifelsfrei könnte es sich jetzt und sicher auch in den nächsten 10 Jahren lohnen, Chinesisch zu lernen.
Zweifelsfrei wird dies auch in 50 oder 100 Jahren der Fall sein. Ich würde mir eher Gedanken machen, wie es nach dieser Zeit z.B. mit Deutsch aussieht. :wink:

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22503
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 13.05.2007, 17:09

SimonSayz hat geschrieben:Komisch, viele Chinesen bekommen schon beim sehen von Buchstaben Kopfschmerzen . . .
Als ich frisch aus Taiwan gekommen war..
.. und auch jetzt noch wenn ich längere Texte auf Chinesisch gelesen hatte, sitze ich manchmal vor einem Buchstabentext.. und grüble nach , was die einzelnen Zeichen zu bedeuten haben...

Auch mit der Sprache komme ich kurz nach einem China-Aufenthalt nicht so ganz mehr mit der deutschen Sprache zu recht, da mir das "Umschalten " von Chinesisch auf eine andere Sprache etwas schwer fällt ( jajajajaja "das Alter" :roll: :lol: :oops: )


selbst wenn mich Kollegen nach Übersetzung eines deutschen Wortes ins Englische fragen, weiß ich es meist zu allererst auf Chinesisch..
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

siedenderschnee
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 595
Registriert: 08.12.2005, 02:35

Re: Hat die chinesische Sprache wirklich Zukunft?

Beitrag von siedenderschnee » 13.05.2007, 17:38

no1gizmo hat geschrieben:hi,

glaubt ihr, dass die Chinesische Sprache wirklich mit ihrem Schriftsystem Zukunft hat? Ich will jetzt nicht das Lernen von Chinesisch in Frage stellen, zweifelsfrei könnte es sich jetzt und sicher auch in den nächsten 10 Jahren lohnen, Chinesisch zu lernen.

Aber ich stelle mir die Frage, ob unsere Kinder oder Kindeskinder noch Chinesisch (und Japanisch: Kanji) so in der Form in Asien sehen werden. Denn das Schriftsystem wird, verglichen mit dem lateinischen bzw. westlichen Buchstabensystem, sogar von jungen Chinesen als sehr umständlich eingestuft, ja viele Chinesen wissen manchmal nicht mehr, wie ein Wort geschrieben wird (lesen könnten sie es noch). Auch eine Silbenschrift wie im Japanischen (Katakana, Hiragana) oder im Koreanischen wäre ja eine alternative. Dabei würden die Chinesen ja nichtmal auf solche Probleme stoßen, wie die Japaner, da die Chinesen, dank der Töne, effektiv mehr Laute zur Verfügung haben.

Was denkt ihr darüber? Oder wird Chinesisch immer in dieser Form weiterexistieren, da das geschriebene Chinesisch sehr ästhetisch aussieht und auch oft von westlichen Unternehmen als Marketing-Objekt angesehen wird?
Die Romanisierung der chinesischen Sprache ist schon ein Thema der chinesischen Linguisten seit Anfang des letzten Jahrhunderts gewesen. Darüber wird bereits sehr viel diskutiert und debattiert. Wenn du Lust hast, mach ein bissel Recherche und du kannst verschiedene Meinungen lesen.
人生不是一百米,而是马拉松。

Benutzeravatar
Wang Bao Nu
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 26.09.2005, 18:48
Wohnort: Qingyuan
Kontaktdaten:

Beitrag von Wang Bao Nu » 13.05.2007, 17:46

Die chinesische grammatik sollte man aber beibehalten, die gefaellt mir.
In der technik ist chinesisch aber echt kompliziert, was das fuer silbenschlangen werden.
IT maessig finde ich komisch, dass die meisten chinesen die normalen windowsmeldungen nicht verstehen. Sie erfassen die sprache, aber nicht die bedeutung, da hab ich echt schwierigkeiten mir das vorzustellen.
Wenn ich ne meldung auf DE oder EN lesen versteh ich sie auch, weil ich die sprachen beherrsche. Da muss irgendwie nochwas sein. Ich erfass ja den sinn sogar auf spanisch oder italienisch und franzoesisch, irgendwie klemmts da noch.
Wenn du zur Quelle willst, musst du gegen den Strom schwimmen!

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22503
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 13.05.2007, 17:53

Ich würde mir eher Gedanken machen, wie es nach dieser Zeit z.B. mit Deutsch aussieht.
Nicht gut,....denn die Kräfte, die ihre ganze Kraft , Zeit und Ausdauer darauf verwenden, die deutsche Sprache in chinesische Zeichen umzuschreiben...sind schon allerfleißigst am Werk.. :roll:

Wer es nicht glaubt , lese die Postings von Skydarmos !! :lol: :lol: :lol:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

siedenderschnee
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 595
Registriert: 08.12.2005, 02:35

Beitrag von siedenderschnee » 13.05.2007, 18:01

Einer der wechtigsten Gründe, wieso die Schriftzeichen abgeschaffen sollten, war die Tatsache dass die Zeichen nicht durch eine Schreibmaschiene eingegeben können.

Aber die Erfindung von Computer hat das Problem gänzlich gelöst, obwohl am Anfang die Eingabe von den Zeichen auch eine Schwierigkeit gewesen ist.
人生不是一百米,而是马拉松。

siedenderschnee
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 595
Registriert: 08.12.2005, 02:35

Beitrag von siedenderschnee » 13.05.2007, 18:13

Wang Bao Nu hat geschrieben:Die chinesische grammatik sollte man aber beibehalten, die gefaellt mir.
In der technik ist chinesisch aber echt kompliziert, was das fuer silbenschlangen werden.
IT maessig finde ich komisch, dass die meisten chinesen die normalen windowsmeldungen nicht verstehen. Sie erfassen die sprache, aber nicht die bedeutung, da hab ich echt schwierigkeiten mir das vorzustellen.
Wenn ich ne meldung auf DE oder EN lesen versteh ich sie auch, weil ich die sprachen beherrsche. Da muss irgendwie nochwas sein. Ich erfass ja den sinn sogar auf spanisch oder italienisch und franzoesisch, irgendwie klemmts da noch.
Ja, dabenötigt man nicht nur Kenntnisse über die Sprache, sondern muss man auch Ahnung von Computer haben.

Z.B. wenn da steht dass was mit dem Server nicht stimmt(远程服务器没有应答oder sowas ähnliches) , wenn einer aber nicht weiss, was ein Server überhaupt ist, versteht er den Text dann auch nicht.

Und viele Wörter der Informatik sind einfach aus Englisch ins Chinesische übersetzt worden und sind deswegen noch ganz neu und fremd für die Chinesen, die sich mit dem Computerwesen noch wenig vertraut gemacht haben.
人生不是一百米,而是马拉松。

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22503
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 13.05.2007, 19:46

siedenderschnee hat geschrieben:Einer der wechtigsten Gründe, wieso die Schriftzeichen abgeschaffen sollten, war die Tatsache dass die Zeichen nicht durch eine Schreibmaschiene eingegeben können.

Aber die Erfindung von Computer hat das Problem gänzlich gelöst, obwohl am Anfang die Eingabe von den Zeichen auch eine Schwierigkeit gewesen ist.
Ich habe irgendwo gehört, daß die Schriftzeichen eine der großen Antriebskräfte war, daß die Japaner die Entwicklung des Telefaxgerätes so stark gefördert haben

( hab ich gerade noch durch Wiki verifiziert... :oops: )
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

siedenderschnee
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 595
Registriert: 08.12.2005, 02:35

Beitrag von siedenderschnee » 13.05.2007, 20:09

Grufti hat geschrieben:
siedenderschnee hat geschrieben:Einer der wechtigsten Gründe, wieso die Schriftzeichen abgeschaffen sollten, war die Tatsache dass die Zeichen nicht durch eine Schreibmaschiene eingegeben können.

Aber die Erfindung von Computer hat das Problem gänzlich gelöst, obwohl am Anfang die Eingabe von den Zeichen auch eine Schwierigkeit gewesen ist.
Ich habe irgendwo gehört, daß die Schriftzeichen eine der großen Antriebskräfte war, daß die Japaner die Entwicklung des Telefaxgerätes so stark gefördert haben

( hab ich gerade noch durch Wiki verifiziert... :oops: )
So weit ich weiss, sind die Prinzipien von Schreibmaschniene und Telefax doch ganz verschieden, oder? Bei Telefax wird alles doch nur gescannt, statt über eine Tastatur eingegeben.
人生不是一百米,而是马拉松。

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 13.05.2007, 20:47

Alle zweifler an der chinesischen Sprache können ja mal einen versuch machen, und mit einem Bestseller in deutscher übersetzung in einen chinesischen Buchladen gehen, und dort das chinesische Pendant suchen.

Feststellen kann am als erstes vermutlich, wie Platzsparend die chinesische Sprache ist. Und DAS ist ein starker Konkurrenzvorteil gegenüber den meisten westlichen Sprachen. Man kann mit einem einzelnen Zeichen manchmal mehr aus drücken als mit 50 anderen wörtern.

Punkt 2:

Das chinesische Schriftsystem ist ein perfekter Weg zur internationalisierung der schrift, weil es unabhängig von der Aussprache funktioniert.
Seht euch doch mal die verschiedenen Dialekte an: Kantonesisch im vergleich zu Mandarin, Nanjinghua im vergleich zu Dongbeihua.... Jede Stadt hat andere Dialekte, die AUssprachentechnisch extrem verschieden sein können, aber alle verstehen die schrift. Das war es doch, was china über so lange zeit zusammenhalten konnte....

International merkt man das über das Japanische, denn obwohl die Japaner verschiedene Aussprachemöglichkeiten für Kanji besitzen, die sich meist komplett vom Chinesischen unterscheiden, können chinesen Japanische Zeitungen lesen.

Warum soll das nicht global funktionieren?

Wenn jemand deutsch lesen will, muss er die ganze sprache lernen.
Möglich wäre es aber, mit geringer grammatikanpassung das chinesische schriftsystem in anderen Ländern zu verwenden, ohne dass man dafür eine andere Sprache bzw. Aussprache lernen muss.



Ich denke das Hauptproblem liegt in der uneinheitlichkeit des chinesischen (Langzeichen, Kurzzeichen),an teilweise immernoch komplizierten schreibweisen, und daran, dass sich alle an den westlichen standart gewöhnt haben....

Auch ein problem ist, dass Computer immernoch auf englisch basieren, und chinesisch erst über umwege (unicode etc.) integriert werden kann.

Jedoch halte ich das im Grunde genommen für Probleme mit der selben wurzel: die Fehlende internationale Akzeptanz bzw. die starke Westorientierung des Internationalen Umfeldes.



Das chinesische Schriftsystem ist IMHO im Gegenteil zur obigen Kritik sehr zukunftsfähig. Die interessantere Frage ist meiner Meinung nach, ob sich chinesisch in Zukunft durchsetzen wird.....

Dafür würde sprechen, dass China riesig ist und international immer wichtiger wird.
Dagegen spricht beispielsweise, dass englisch sich weltweit bereits so stark etabliert hat.
好好学习,天天向上!Ich will schnell fertig werden..... und wieder ab nach China.

Benutzeravatar
unipia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 470
Registriert: 28.06.2006, 23:00

Beitrag von unipia » 13.05.2007, 21:15

Die chinesische Schrift hat gerade in der Zukunft eine Zukunft. Klingt komisch ist aber so.

Schriftzeichen schreiben muss man ja garnicht mehr können. Am PC einfach pinyin und die Schriftzeichen kann man sich ja sehr schnell merken. Die Pinyin Eingabe ist ja auch relativ Inteligent und findet meistens das passende Zeichen sofort.

In den nächsten Jahren wird auch immer mehr der Trend kommen auf dem PC nur noch zu schreiben und ganz weg von "Zettelwirtschaft" zu kommen. An meiner UNI z.b stellen immer mehr Professoren ihre ganzen Texte und Scripte ins Internetz.
Digitale Texte mit Schriftzeichen lassen sich auch sehr leicht lesen, auch wenn man nur geringe Schriftzeichenkenntnisse hat. Z.b einfach Text in Wenlin kopieren und lesen.

Schriftzeichen abzuschaffen geht nicht. Man könnte nicht mehr "eindeutige" Texte schreiben und es sieht ja auch schön aus.

So Dinge wie Radikale kennen um Schriftzeichen nachzuschlagen sind auch nicht mehr Zeitgerecht. Einfach am PC das schriftzeichen digital malen oder auf seinem Handheld auf dem Display schreiben.

Es gibt ja auch Geräte die mittels optischen Strahl die schriftzeichen erkennen und man auf einem Display gezeigt bekommt was dort steht....

Würde allerdings die Technologisierung aus irgendwelchen Gründen gestoppt werden, müsste man nochmal darüber nachdenken. Ich bin aber fest davon überzeugt das durch die Technik die Schriftzeichen ein Kinderspiel geworden sind, außer man legt großen Wert darauf handschriftlich einen Roman auf chinesisch zu schreiben....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste