Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität...

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von blur » 21.07.2017, 14:55

MannAusChina hat geschrieben:Und Sorry, ich muss es noch einmal erwähnen: Wie zivilisiert war Deutschland in der Hitlerzeit und wie lange haben die Deutschen gebraucht, das zu ändern? 100 Jahre? :roll:
Du scheinst ein Faible für Nazivergleiche zu haben :roll: Passt hier kein Stück, aber es waren keine hundert Jahre, schon direkt nach dem Krieg wurden Flüchtlinge aufgenommen und man hat sich gegenseitig geholfen. Auch im Krieg haben viele Zivilcourage gezeigt und geholfen.
Befindet sich China im Krieg weshalb die Zivilcourage gegenüber anderen Chinesen fehlt? Muss ja einen Grund geben warum du immer wieder darauf zurückkommst.

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von MannAusChina » 21.07.2017, 15:06

blur hat geschrieben:Du scheinst ein Faible für Nazivergleiche zu haben :roll:
nicht so angenehm, nä? Gut, merkst du das! Und du scheinst ein Faible für "China ist sch... und die Chinesen sind alle (mit kleineren Ausnahmen) geistlich krank" zu haben. :roll:
blur hat geschrieben:Passt hier kein Stück, aber es waren keine hundert Jahre, schon direkt nach dem Krieg wurden Flüchtlinge aufgenommen und man hat sich gegenseitig geholfen.
Genau, es dauert keine 100 Jahre!
blur hat geschrieben:Auch im Krieg haben viele Zivilcourage gezeigt und geholfen.
Ja klar. Die Juden können ein Lied davon singen!
blur hat geschrieben:Befindet sich China im Krieg weshalb die Zivilcourage gegenüber anderen Chinesen fehlt? Muss ja einen Grund geben warum du immer wieder darauf zurückkommst.
Im Jahr 1938 gab's auch noch keinen Krieg und wo war die Zivilcourage der soooo heiligen Deutschen geblieben?

Und noch ein mal
MannAusChina hat geschrieben:
blur hat geschrieben:...Aber das eine gesamte Gesellschaft (sicherlich mit kleineren Ausnahmen) deshalb jegliche Hilfe für Notleidende verweigert ist krank. Das gibt es so in keinem anderen Land der Welt.
https://www.youtube.com/watch?v=ueEBmUjb6jg

Na was sagst du dazu! Da sind für mich keine kleinere Ausnahme!
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von blur » 21.07.2017, 15:14

MannAusChina hat geschrieben:Na was sagst du dazu! Da sind für mich keine kleinere Ausnahme!
[/quote]

Nichts mehr, auf deine Nazivergleiche werde ich nicht weiter eingehen.

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von MannAusChina » 21.07.2017, 15:17

blur hat geschrieben:
MannAusChina hat geschrieben:Na was sagst du dazu! Da sind für mich keine kleinere Ausnahme!
Nichts mehr, auf deine Nazivergleiche werde ich nicht weiter eingehen.
Hallo? Wo ist dabei die Naziverlgeiche?
MannAusChina hat geschrieben:
blur hat geschrieben:...Aber das eine gesamte Gesellschaft (sicherlich mit kleineren Ausnahmen) deshalb jegliche Hilfe für Notleidende verweigert ist krank. Das gibt es so in keinem anderen Land der Welt.
https://www.youtube.com/watch?v=ueEBmUjb6jg

Na was sagst du dazu! Da sind für mich keine kleinere Ausnahme!
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von MannAusChina » 21.07.2017, 15:29

MannAusChina hat geschrieben:
blur hat geschrieben:...Aber das eine gesamte Gesellschaft (sicherlich mit kleineren Ausnahmen) deshalb jegliche Hilfe für Notleidende verweigert ist krank. Das gibt es so in keinem anderen Land der Welt.
https://www.youtube.com/watch?v=ueEBmUjb6jg

Na was sagst du dazu! Da sind für mich keine kleinere Ausnahme!
Tja, Wann es um etwas sachliches geht, dann...
blur hat geschrieben:Nicht mehr
:roll:
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

kami
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 30.10.2015, 08:55

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von kami » 21.07.2017, 15:37

Passiert auch in anderen Teilen der Welt ...

https://youtu.be/nrObLnPJEjU
MannAusChina hat geschrieben:Tja, Wann es um etwas sachliches geht, dann...
dann bleib Sachlich.....

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von MannAusChina » 21.07.2017, 15:41

kami hat geschrieben:
MannAusChina hat geschrieben:Tja, Wann es um etwas sachliches geht, dann...
dann bleib Sachlich.....
Sehr gern! Habe ich auch versucht!

Aber für so was wie
blur hat geschrieben:Aber das eine gesamte Gesellschaft (sicherlich mit kleineren Ausnahmen) deshalb jegliche Hilfe für Notleidende verweigert ist krank. Das gibt es so in keinem anderen Land der Welt.


kann ich nicht Sachlich bleiben!
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von sonero » 22.07.2017, 01:04

Moin,

MannAusChina, Du merkst wohl gar nichts mehr.
16 Jahre in D und nichts mitbekommen?

Vorab: Ich komme ich China klar, wenn ich mal da bin. Ich mag die guten Seiten.

Ich glaube ich bin mit blur auf der selben Wellenlänge.
China ist rückständig aber nicht scheisse.
Verherrlichen darf man es aber auch nicht.

Hier gibt es seit langer Zeit ein Gesetz, daß man bei Hilfeleistung am Unfallort praktisch niemals in Regress genommen werden kann. Leistest Du erste Hilfe, kann Dir niemand was, wenn Du nicht mutwillig was falsch machst. Schadenersatz o.Ä. ist dabei gesetzlich ausgeschlossen.
Dagegen das Urteil von eiter oben sinngemäss: "Niemand leistet Hilfe, wenn er sich nicht schuldig fühlt!"
Das ist genau das Gegenteil.
Wo ist es jetzt zivilisierter?
Es kann doch keiner abstreiten, daß Empathie in China ein Fremdwort ist und bei den Unfällen sind das nur extreme Beispiele.
Familie und enge Freunde, der Rest interessiert nicht.
Das hat doch jeder in China garantiert schon gesehen. Ich habe selbst eine Horde Chinesen nachts in BJ kommandiert, als mein Taxifahrer einen Fußgänger erwischt hat. Zwei Leute entgegen der Fahrtrichtung geschickt um die Unfallstelle abzusichern, einem die Jacke abgenommen für das Opfer (ich hatte keine Jacke) und den Krankenwagen gerufen. Alle Anderen standen nur rum!
Das ist also zivilisiert? Sicher nicht!

Dienstleistungen:
Habt ihr mal drüber nachgedacht, warum Dienstleistungen so schön billig in China sind?
Das war ja schon Thema. Der Dienstleister verdient nix!
Wenn man als Expat sowieso nur versucht die Produktionskosten zu drücken blendet man das vielleicht aus.
Alles schön billig. Es gibt immer eine arme Sau, die es für noch weniger Geld macht.
Das ist in China nur deshalb so angenehm, weil das Einkommensgefälle so extrem ist.
Ist das wünschenswert? Wohl kaum.
Zivilisiert schon gar nicht, wenn man sich als gut Verdienender praktisch die Sklaven für kleines Geld ranpfeifen kann.
Da hat China keine Skrupel. Die Mindestlöhne sind ja ein Witz und das wird sowieso nicht eingehalten.

Nee, China ist in der Masse noch nicht zivilisiert, da fehlt noch ne Menge.
Das steckt aber tief in den Chinesen drin.
Meine Frau hat auch nach 11 Jahren in D nicht kapiert, warum ich mich um Leute kümmere, die das Schicksal nicht so beglückt hat. "Sind doch alles Penner, was willst du mit denen?".
Nix, nur helfen, weil ich es kann.
Mindestens zwei andere befreundete Chinesen in D sehen das ähnlich wie meine zukünftige Ex-Frau.
Alle seit vielen Jahren in D.

Empathie ist dem Chinesen fremd, sowas kennt er nicht.
Ausnahme: Familie und engste Freunde.

Gruß,
Norbert

LaoMatse
Neuling
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2017, 10:33

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von LaoMatse » 22.07.2017, 01:58

sonero hat geschrieben:Dienstleistungen:
Habt ihr mal drüber nachgedacht, warum Dienstleistungen so schön billig in China sind?
Das war ja schon Thema. Der Dienstleister verdient nix!
Wenn man als Expat sowieso nur versucht die Produktionskosten zu drücken blendet man das vielleicht aus........Da hat China keine Skrupel. Die Mindestlöhne sind ja ein Witz und das wird sowieso nicht eingehalten.
Und vom 'Nix verdienen' leben die, oder? :wink:

Produktionskosten: Du lebst nicht in China, oder? Lohnsteigerungen von 6-12% jaehrlich sind hier an der Tagesordnung. Wenigstens in meiner Branche.
Zahlt der Mitbewerber 100RMB mehr, dann wird mit Kuendigung gedroht. Jetzt hast Du die Wahl, Dir fehlt ab Morgen ein Mitarbeiter (Kuendigungsfristen sind hier Schall und Rauch) und Du lernst einen neuen ein, den Du erst finden musst - oder Du zahlst dem o.g. mehr Lohn.

Welche Firmen (in denen sog. Expats arbeiten) halten denn die Mindestloehne nicht ein, hast Du Beispiele? VW, Bosch, Daimler?

Da jeder Mensch fuer sein Handeln eine Motivation hat, finde ich es sehr schade, dass darueber gestritten wird, welches Land in wie fern besser ist, anstatt auch mal darueber nachzudenken, wieso China ist wie es ist.
Verfolgt man die Geschichte Chinas in den letzten Jahren, so muss man feststellen:
Keine staatliche Religion und es gibt nix, was die Regierung so sehr gefaehrden koennte wie Gruppenbildung. Opposition ist unerwuenscht. Also foerdert man den Egoismus. Der Sonntag in D wiederum, mit all seiner Ruhe und geschlossenen Laeden ist eine christliche Einrichtung. Warum sollte man also am Sonntag in China nicht renovieren?
Ein Einzelner kann Kritik am System in Wechat posten................aber wehe es versucht einer, hierzu eine Gruppe zu bilden. Die ist sofort blockiert.
Und, wieso ist D wie es ist? Es soll kein Nazi-Vergleich sein, aber das sog. 3.Reich hatte an dieser Entwicklung sicher seinen Anteil. Traurig, aber wahr.
Kultur kann nicht von einem Land auf ein anderes uebertragen werden, Kultur muss sich entwickeln.
Man kann jetzt ueber China schimpfen und dem Land den Ruecken kehren - man kann aber auch hier leben, den 10.000 Mitarbeitern die eigene Empathie vorleben, am Zebrastreifen anhalten, am Unfallort anhalten und helfen (ja, ich halte auch so an, dass die Frontkamera alles aufzeichnet), den RTW durchlassen und erfreut sehen, dass andere mein Verhalten kopieren.
Ich habe mich fuer Letzteres entschieden und erfreue mich an den vielen kleinen Fortschritten, die China taeglich macht.

@Ich70, wieso sollte man sich die Muehe machen, Deine Kritik zu entkraeften? Ich konnte den Beitrag nicht ernst nehmen, weil bei mir ankam: deine Vorstellungen von China basieren auf Spielfilmen. Wofuer steht Ich70? Baujahr 1970?

Ich habe zuvor auch in Saudi und Indien gearbeitet und fuer mich steht fest: China ist das Paradies.
Das ist eben meine Meinung basierend auf einer 30 jaehrigen Berufstaetigkeit von Suedamerika bis China.

So hat eben jeder seine Meinung :D

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von MannAusChina » 22.07.2017, 08:43

Moin Nobert

nein, ich denke nicht, dass Handwerker nichts verdienen. Im Beispiel verdient der Handwerker anscheinend 150 Yuan die Stunde. Das ist schon gar nicht schlecht. Und die sind in meisten Faelle fairer, schneller und zuverlaessiger!

Ich habe gar nicht darueber gestritten, dass Deutschland in der Hinsicht Zivilcourage besser ist.
Mannauschina hat geschrieben: Eins muss ich aber zugeben. In der Hinsicht "Zivilcourage" ist es im Deutschland besser. Aber ich bin der Meinung, dass es nicht daran legt, dass die Chinesen "kaltblutiger" sind als die Deutschen, sondern eher, dass die Grundlage dafür in China noch fehlt. Damit meine ich gutes Versicherungssystem und faires Justizsystem.
Aber was heisst zivilisiert und seit wann wird es lediglich an der Hilfbreitschaft fuer Fremdleute gemessen? Fuer mich kommt das Wort aus Zivilization und ist sehr umfangreich. Ist jemand, der im Notfall hilft, aber laut bruellt im Bahnhof am Spieltag und am Tisch gern mal richtig Nase putzt zivilisiert? Ist jemand, der hilft aber ignorant, untoleriend ist und gern mal Zeigefinger hoch hebt zivilisiert? Ist jemand, der hilft aber kein Geduld beim Einsteigen im Zug hat und sich schon rein drarngt, bevor die Leute aussteigen zivilisiert? Und was heisst zivilisierter? Ich bin der Meinung, dass jemand, der gern andere Menschen unterguckt und beurteilt, ist NICHT zivilisiert!
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von sonero » 22.07.2017, 11:26

Moin,

Ich habe teilweise in China gelebt, ist allerdings etwas her.
Die Steigerung der Lohnkosten kenne ich aber Dienstleistungen sind ja immer noch billigst. Ganz banal, BJ: Haarschnitt mit waschen früher 10-15 RMB, dann irgendwann 25 RMB. Ja, deutlich teurer aber immer noch billigst.
Da bleibt für die MA fast nix. Ja, die leben dann von fast nix. Oder für was würdest Du 1500RMB in BJ bezeichnen?
Dadurch ist das für Besserverdiener natürlich attraktiv.
Daß die Masse unter diesem Turbokapitalismus in sehr bescheidenen Verhältnissen lebt und von den Vorzügen dieser billigen Dienstleistungen nur träumen kann interessiert den Ausländer oder die gehobene Mittelschicht nicht.
Nein, das ist nicht zivilisiert.

Ansonsten für die China-Fans: Ja, ich könnte in China eine gewisse Zeit leben (und habe das ja auch getan), wenn das Geld halbwegs stimmt (deutsches Einkommen als Ing z.B.). Wohler fühle ich mich aber in D, auch wenn ich mir hier nicht für jeden Kleinkram einen Knecht kommen lassen kann.
Vieles nervt mich in China aber man kann damit klar kommen, ich sehe das längst nicht so drastisch wie der TS.
Indien ist da noch 10x schlimmer. Ich war nur zwei Wochen dort, arbeiten in der Pampa in Rajasthan. Da will ich um nichts in der Welt wieder hin, da ist wirklich alles nur scheisse. Wenn man Indien als Ausgangspunkt nimmt, ist China schon auf dem halben Weg zu Europa.

Gruß,
Norbert

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von sonero » 22.07.2017, 11:40

MannAusChina hat geschrieben:Moin Nobert

Ist jemand, der hilft aber kein Geduld beim Einsteigen im Zug hat und sich schon rein drarngt, bevor die Leute aussteigen zivilisiert? Und was heisst zivilisierter? Ich bin der Meinung, dass jemand, der gern andere Menschen unterguckt und beurteilt, ist NICHT zivilisiert!
Das ist doch genau das, was in China nervt.
"Erst aussteigen lassen" habe ich als Kind in den 70ern in D schon gelernt. In China ist der Arbeiter für den der Geld hat nichts wert.

Für 16 Jahre in D ist Dein Deutsch übrigens nicht wirklich toll. Das lässt darauf schliessen, daß Du noch in einer chinesischen Parallelgesellschaft lebst (was kein Vorwurf sein soll). Dadurch kannst Du Deutschland aber wohl nicht wirklich gut beurteilen.
Ich kenne das von meiner Frau. Die hat auch nach 11 Jahren in D nur wenig verstanden.
Empathie für Fremde ist ihr immer noch fern.

Gruß,
Norbert

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von MannAusChina » 22.07.2017, 12:26

Haha, ich fahre jedentag mit Zug, Strassenbahn und S-bahn. Jedentag sehe ich solche Leute! Anscheinend haben viele Deutsch die Regel verlernt! In China bin ich nur mit U-Bahn gefahren. Die Regel ist, dass man auf beiden Seiten einsteigt und in der Mitte aussteigt. Es funktioniert!

Mein Deutsch ist nicht gut? Kann sein. Aber es recht fuer mich eine gute Stelle in der Finanzbranche zu finden und mehrfach als durchschnitt verdienen. Ich lebe in einer Parallelgesellschaft? Anscheinend kannst du dein Deutschland noch nicht so gut! Im Deutschland lebt Jeder in Parallelgesellschaft! Im Deuschland kennen die meisten nicht mal ihren Nachbarn und sehen ihre Kollegen nur in der Firma! Die Deutschen sind nicht wirklich fuer ihre Toleranz und Aufgeschlossenheit bekannt. Diese Thread, der Ersteller, blur und du sind gute Beispiele! Deutschland ist das einzige Land, wo die Mehrheit der dortlebenden Tuerken fuer den Erdorgan gestimmt haben. Zufall? NEIN!
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von ingo_001 » 22.07.2017, 14:48

Oh, oh ... Das:
MannAusChina hat geschrieben:Die Deutschen sind nicht wirklich fuer ihre Toleranz und Aufgeschlossenheit bekannt. Diese Thread, der Ersteller, blur und du sind gute Beispiele!
gibt jetzt aber Abzüge in der B-Note.
Verallgemeinern mit 2 Beispielen ...
Ich könnte Dir jetzt aus dem Stehgreif (aus dem Forum - wie Du es ja gemacht hast) mehrere Gegenbeispiele nennen.
Und das gilt erst Recht für das RL.
Integration ist IMMER eine ZWEIBAHNSTRASSE.
Und das da zum Einen noch viel zu tun ist gehört genauso zur Wahrheit wie die, dass es zum Anderen leider auch passive und aktive Integrationsunwilligkeit gibt.
MannAusChina hat geschrieben: Deutschland ist das einzige Land, wo die Mehrheit der dortlebenden Tuerken fuer den Erdorgan gestimmt haben. Zufall? NEIN!
FALSCH.
Richtig ist, dass 60 % der Türken, die ZUR WAHL GEGANGEN SIND für Sultan Erdogan gestimmt haben (ob sie das auch in der Türkei gemacht hätten, wenn sie DORT leben würden ... who knows.)
Worauf es ankommt ist die WAHLBETEILIGUNG:

http://www.n-tv.de/politik/Wie-viele-de ... 96051.html

Fazit: Es haben 13 % der WAHLBERECHTIGTEN für Erdogan gestimmt.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 628
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Die (un)zivilisation China. Willkommen in der Realität..

Beitrag von rundherum » 22.07.2017, 15:00

Empathie ist dem Chinesen fremd, sowas kennt er nicht.
Ausnahme: Familie und engste Freunde.
Das ist nun wirklich eine fiese Unterstellung. Natürlich gibt es Empathie auch in China - die meisten Chinesen sind nur um einiges pragmatischer, weil sie die Armut selbst kennen und es in China auch zahlreiche organisierte Betelbanden gibt, die sogar Waisenkindern vom Land Gliedmassen abtrennen damit die besser Beteln können.
Daß die Masse unter diesem Turbokapitalismus in sehr bescheidenen Verhältnissen lebt und von den Vorzügen dieser billigen Dienstleistungen nur träumen kann interessiert den Ausländer oder die gehobene Mittelschicht nicht
China hat eine staatlich gelenkte Wirtschaft, kein Turbokapitalismus. Und den meisten Menschen geht es heute viel besser als vor 20 Jahren - während sich die Leute in Europa fragen, ob ihre Kinder überhaupt noch so gut wie sie selber leben können...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste