Lohnabzüge in Guangdong

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Zuelal
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2017, 20:50

Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Zuelal » 01.07.2017, 21:02

Hallo an alle!

Ich nehme bald eine Stelle in China an. Über das Gehalt bin ich mir allerdings inzwischen ein wenig unsicher geworden.
Mein monatliches Gehalt liegt bei 28.300 RMB- davon werden 10% als Jahresgehalt ausgezahlt.
D.h. 25.500 before tax! Allerdings weiß ich nicht, wie hoch mein Gehalt nach den ganzen Abzügen sein wird. Kann mir da jemand ungefähr was sagen? Ich habe gelesen, dass Sozialabgaben für Ausländer sehr hoch sein sollen..

Vielen lieben Dank im Voraus!

Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 508
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Helfer » 02.07.2017, 06:39


Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Shenzhen » 02.07.2017, 15:15

Das kann Dir am besten Eure HR sagen, es gibt diverse moeglichkeiten wie dein Gehalt besteuert werden kann, selbst je nach Dorf gibt es diverse Schlupfloecher und Auslegungen. Verhandle am besten ein Netto-Gehalt, alles andere ist Glaskugellesen.

Zuelal
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2017, 20:50

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Zuelal » 02.07.2017, 17:10

Erstmal Danke für die Antworten.

Für's verhandeln ist es allerdings zu spät. Habe den Vertrag schon unterschrieben. Ich wage zu bezweifeln, dass eine Verhandlung jetzt noch hilft. Ich weiss nicht, ob ich's vielleicht trotzdem ansprechen sollte..
Naja.. Anfängerfehler halt.
Wie ist es eigentlich mit dem Allowance? Wird der Betrag jährlich oder mtl. ausgezahlt? Ich frage aus dem Grund, weil ich alsbald eine Wohnung finden muss.. Würde gerne in einer sicheren Gegend (und westlich eingerichtet) wohnen und nehme an, die ist kostenaufwendiger. Kann mein Budget nicht einschätzen, deswegen all die Nachfragen..

Danke nochmal..

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16628
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Laogai » 02.07.2017, 17:30

Zuelal hat geschrieben:Würde gerne in einer sicheren Gegend (und westlich eingerichtet) wohnen und nehme an, die ist kostenaufwendiger. Kann mein Budget nicht einschätzen, deswegen all die Nachfragen.
Du solltest mal spezifizieren wo genau es hingehen soll. Guangdong ist etwas größer als die halbe BRD, somit gibt es da ganz viel Gegend. Davon abgesehen ist es in China fast überall ziemlich sicher, da gibt es so gut wie keine No Go Areas.

Und was genau verstehst du unter "westlich eingerichtet"? Alle modernen Wohnungen in China sind westlich eingerichtet, da wird nicht in Höhlen auf dem Boden gegessen und geschlafen.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Zuelal
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2017, 20:50

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Zuelal » 02.07.2017, 18:06

@Laogai

Erstmal Danke für deine Antwort.

Guangzhou. Wird mein erster langfristiger Aufenthalt in China sein. Deshalb habe ich angegeben, dass ich eine sichere Wohngegend präferiere. Üblicherweise gibt es überall auf der Welt unsichere ‚Ecken‘, wo sich überwiegend Menschen aufhalten, die eher nachtaktiv sind ;)!

Ich erinnere mich nicht erwähnt zu haben, dass Menschen dort ‘‘in Höhlen auf dem Boden“ essen und schlafen ;). Mein Wunsch sollte auch keine negative Unterstellung an die Anwohner dort sein. Worauf ich hinaus will: Es geht mir einfach um die Einrichtung. Modern sollte meiner Meinung nach nicht unbedingt mit westlich gleichgesetzt werden. Ich bin mir sicher, dass auch die traditionell chinesische Einrichtung durchaus modern wirken kann. Liegt eben am Auge des Betrachters- nichtsdestotrotz geht es hier in erster Linie um den persönlichen Geschmack. Ich stehe auf westliche Einrichtung und würde sie gerne auch in China haben wollen, da ich aus bekannten Kreisen erfahren habe, dass die Wohnungen dort überwiegend möbliert vermietet werden.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von rundherum » 02.07.2017, 18:35

Und was genau verstehst du unter "westlich eingerichtet"? Alle modernen Wohnungen in China sind westlich eingerichtet, da wird nicht in Höhlen auf dem Boden gegessen und geschlafen.
Ein Sitz-WC, eine abtrennbare Dusche (nicht einfach eine chinesische Toilette die auch gleich noch als Abfluss für die Dusche dient), anständig grosse Räume, ein Esstisch (statt den Wohnzimmertisch beim Sofa fürs Essen) und, eventuell, sogar noch einen Ofen - du kennst doch die kleinen Unterschiede?

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16628
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Laogai » 02.07.2017, 23:05

Zuelal hat geschrieben:Üblicherweise gibt es überall auf der Welt unsichere ‚Ecken‘, wo sich überwiegend Menschen aufhalten, die eher nachtaktiv sind ;)!
Ist das deine persönliche Erfahrung, oder hast du das Sekundärquellen entnommen?

"Üblicherweise gibt es überall auf der Welt unsichere ‚Ecken‘" beträfe auch die Arktis und Antarktis. Wo wären denn dort deiner Meinung nach die "unsicheren Ecken"?

Wir leben leider noch immer nicht in der Informationsgesellschaft. Also in einer Gesellschaft, in der sich jeder eigenständig informiert :( :( :(
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Zuelal
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2017, 20:50

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Zuelal » 03.07.2017, 00:33

Laogai hat geschrieben:
Zuelal hat geschrieben:Üblicherweise gibt es überall auf der Welt unsichere ‚Ecken‘, wo sich überwiegend Menschen aufhalten, die eher nachtaktiv sind ;)!
Ist das deine persönliche Erfahrung, oder hast du das Sekundärquellen entnommen?

"Üblicherweise gibt es überall auf der Welt unsichere ‚Ecken‘" beträfe auch die Arktis und Antarktis. Wo wären denn dort deiner Meinung nach die "unsicheren Ecken"?

Wir leben leider noch immer nicht in der Informationsgesellschaft. Also in einer Gesellschaft, in der sich jeder eigenständig informiert :( :( :(
Denkst Du eigentlich wir sind hier im Marathon-- 'Wer hat das letzte Wort und ist somit der Gewinner der Diskussion um die Frage, wo gibt es und wo gibt es keine unsicheren Ecken der Welt'? :lol: Findest Du ernsthaft, dass deine konstruktive Frage (Achtung Ironie on), ob es auch  "Arktis und Antarktis" beträfe, zur Debatte steht?
Ich würde mal sagen- ganz klar Thema verfehlt ;)!

Tipp für die Zukunft: Wenn Du hier in meinem Beitrag nichts informatives einbringen kannst/möchtest, bitte ich dich ganz freundlich weitere Beiträge zu unterlassen. Andernfalls bist du wie jeder andere hier herzlich eingeladen Informationen/Erfahrungen mit uns zu teilen.

Vielen Dank.

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Shenzhen » 03.07.2017, 04:58

Was die Alowance betrifft woher sollen wir wissen was bei deiner Firma ueblich ist? Bevor man einen Vertrag unterschreibt fragt man solche Sachen den Arbeitgeber und nicht irgendwelche wildfremden Leute. Ueblich ist in China schon mal garnichts und wenn es ueblich war dann ist es in einer Stunde unueblich weil es irgend jemanden nicht mehr passt, genau so anders herum - war immer so, haben wir IMMER so gemacht, aber gestern war es ganz anders, das ist das erste was du dir merken kannst.

Sorry aber du stellst wirklich zu allgemeine Fragen - was soll man dir denn bitte helfen? Wenn du in Panyu arbeitest bringt es dir wenig einen Compund in Zujiang New Town zu empfehlen. Warst du schon einmal in China? Wenn du Guangzhou sagst ist das in etwa so als ob du Berlin/Brandenburg sagst und dann Empfehlungen ueber eine Wohngegend haben moechtest.

Allgemein kann man dir empfehlen dich in einem neuen Compound umzuschauen, alles was schon vorher einmal von Chinesen auch nur fuer 6 Monate bewohnt war ist meist nach westlichen Vorstellungen unbewohnbar. Also zuerst gucken wo gerade was neues gebaut wurde und dann gibt es meist Agenten die ggf. auch Mietwohnungen vermitteln in den meist noch leeren Shops im 1. Geschoss (Erdgeschoss auf Deutsch - haha, schon zu lange in China). Es gibt auch Relocation-"escort Services" fuer Expats, aber da kannst du damit rechnen 100% ueber den Tisch gezogen zu werden - machen eher die Expats untereinander als Chinesen mit Expats. Aber evtl. fuer die ersten 2-3 Monate eine Alternative bis du die Gegend kennst und dir was eigenes suchen kannst, oder erst mal ein paar Wochen in ein Hotel.

Ansonsten versuch dich mal an: http://esf.gz.fang.com/map/ da kann man auch irgendwo auf Mietwohnungen umschalten. Ansonsten evtl. auch dafuer zu gebrauchen um neue Compounds zu finden.

Sicherheit ist in China das kleinere Problem, nachts wird es uebrigens auch erst aktiv, also wirst du des Naechstens eher weniger lauschige Ueberfall-Ecken finden als tagsueber. Meide eine Wohnung in Sichtweite zu Banhoefen oder billigen Barstrassen, ansonsten ist es ziemlich wurst.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von rundherum » 03.07.2017, 06:05

Meide eine Wohnung in Sichtweite zu Banhoefen oder billigen Barstrassen
Warum? Habe in China bereits an Bahnhöfen und an der Barstrasse gewohnt und nie Probleme gehabt. Aber ich allein bin statistisch nicht relevant.
Ist es dort objektiv gefährlicher als anders wo? Wann ja, weshalb?

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Shenzhen » 03.07.2017, 07:05

rundherum hat geschrieben:
Meide eine Wohnung in Sichtweite zu Banhoefen oder billigen Barstrassen
Warum? Habe in China bereits an Bahnhöfen und an der Barstrasse gewohnt und nie Probleme gehabt. Aber ich allein bin statistisch nicht relevant.
Ist es dort objektiv gefährlicher als anders wo? Wann ja, weshalb?
Ja ist es, das zieht Gesindel im Horizontalen-/Drogen-/Bettel-/Taschenraub-Gewerbe an. Egal wo auf der Welt, ist nun mal so.
Es ist zwar schon eine ganze Weile her das ich in Guangzhou gelebt habe aber diese Gegenden waren definitiv nicht sehr angenehm, auch wenn vergleichsweise wenig passiert und ich in den 10 Jahren in China noch nicht einmal beklaut oder sonstwas wurde, muss ich das nicht unbedingt haben jeden Abend von staerker pigmentierten Mitbuergern auf Drogen angequatscht zu werden, mir von einer "Mutti" mir "ihre" 3 Kinder mit offenen Haenden hinterher schicken zu lassen, oder ich vom Rikscha/E-Bike Fahrer hinterher gerufen bekomme: Massagy, Massagy. Alles mehrfach in Guangzhou in den genannten Gegenden erlebt.
Bin gerade letzte Woche wieder in GZ gewesen - Bahnhof GZ East, gluecklicherweise haben die Bettler etwas nachgelassen aber sie sind immer noch da - das sind organisierte Banden, mir scheint gerade in den groesseren Staedten bekommen sie es nicht in den Griff, in den kleineren Stadten sind die Bahnhoefe teilweise komplett Bettler/Gesindel-frei. Auch "Taxi,Taxi" Leute gibt es immer weniger, didi sei dank, was jetzt noch da steht muss wirklich das allerletzte uebrig gebliebene sein. Illegale ohne ID oder Komplett-Abzocke.

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von tigerprawn » 03.07.2017, 07:54

Wenn Du einen Vertrag in RMB hast, was steht denn da noch drin? Sollte als Arbeitsort der Ort in China angegeben sein, dann gibt es u.U. auch gar keine Allowance.

Zuelal
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2017, 20:50

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Zuelal » 03.07.2017, 15:14

Shenzhen hat geschrieben:Was die Alowance betrifft woher sollen wir wissen was bei deiner Firma ueblich ist? Bevor man einen Vertrag unterschreibt fragt man solche Sachen den Arbeitgeber und nicht irgendwelche wildfremden Leute. Ueblich ist in China schon mal garnichts und wenn es ueblich war dann ist es in einer Stunde unueblich weil es irgend jemanden nicht mehr passt, genau so anders herum - war immer so, haben wir IMMER so gemacht, aber gestern war es ganz anders, das ist das erste was du dir merken kannst.

Sorry aber du stellst wirklich zu allgemeine Fragen - was soll man dir denn bitte helfen? Wenn du in Panyu arbeitest bringt es dir wenig einen Compund in Zujiang New Town zu empfehlen. Warst du schon einmal in China? Wenn du Guangzhou sagst ist das in etwa so als ob du Berlin/Brandenburg sagst und dann Empfehlungen ueber eine Wohngegend haben moechtest.


Allgemein kann man dir empfehlen dich in einem neuen Compound umzuschauen, alles was schon vorher einmal von Chinesen auch nur fuer 6 Monate bewohnt war ist meist nach westlichen Vorstellungen unbewohnbar. Also zuerst gucken wo gerade was neues gebaut wurde und dann gibt es meist Agenten die ggf. auch Mietwohnungen vermitteln in den meist noch leeren Shops im 1. Geschoss (Erdgeschoss auf Deutsch - haha, schon zu lange in China). Es gibt auch Relocation-"escort Services" fuer Expats, aber da kannst du damit rechnen 100% ueber den Tisch gezogen zu werden - machen eher die Expats untereinander als Chinesen mit Expats. Aber evtl. fuer die ersten 2-3 Monate eine Alternative bis du die Gegend kennst und dir was eigenes suchen kannst, oder erst mal ein paar Wochen in ein Hotel.

Ansonsten versuch dich mal an: http://esf.gz.fang.com/map/ da kann man auch irgendwo auf Mietwohnungen umschalten. Ansonsten evtl. auch dafuer zu gebrauchen um neue Compounds zu finden.

Sicherheit ist in China das kleinere Problem, nachts wird es uebrigens auch erst aktiv, also wirst du des Naechstens eher weniger lauschige Ueberfall-Ecken finden als tagsueber. Meide eine Wohnung in Sichtweite zu Banhoefen oder billigen Barstrassen, ansonsten ist es ziemlich wurst.
Bezüglich Allowance: Ich habe angenommen, dass die Allowance dort in der Regel, zumindest in manchen Regionen zu einem festbestimmten Zeitpunkt ausgezahlt wird (entweder mtl. oder eben jährlich)..mag sein, dass dies variiert, dann nehme ich das so an, und bedanke mich trotzdem für das Feedback.

Und Nein, das wird das erste Mal sein. Und die Gegend habe ich gerade eben aus dem Vertrag entnommen: Panyu District. Wäre ausgesprochen dankbar für genauere Empfehlungen, da ich gelesen habe, dass du auch bis vor einiger Zeit in Guangzhou gelebt hast ;)!!

Also.. vielen lieben Dank nochmal für die Infos. Die Firma stell mir 1 Monat Hotelzimmer usw. zur Verfügung, also wäre es einfacher Vorort eine Wohnung zu finden. Ich werde mir deine Ratschläge zu Herzen nehmen. Insbesondere, dass die Wohnung nicht vorher von Chinesen bewohnt sein sollte. Gut zu wissen!

Zuelal
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2017, 20:50

Re: Lohnabzüge in Guangdong

Beitrag von Zuelal » 03.07.2017, 15:17

tigerprawn hat geschrieben:Wenn Du einen Vertrag in RMB hast, was steht denn da noch drin? Sollte als Arbeitsort der Ort in China angegeben sein, dann gibt es u.U. auch gar keine Allowance.
Panyu District.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste