Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 506
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von Helfer » 06.07.2016, 18:24

Hier ein Bericht von einen Briten, der aus dem Land geflohen ist:
http://www.echinacities.com/china-media ... r-Accident

blacky13
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 29.06.2016, 09:59

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von blacky13 » 07.07.2016, 00:26

genau so ist es--wie schon von mir geschrieben --schnell koffer packen und wech

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von Shenzhen » 07.07.2016, 03:38

Helfer hat geschrieben:Hier ein Bericht von einen Briten, der aus dem Land geflohen ist:
http://www.echinacities.com/china-media ... r-Accident
Ohne Fuehrerschein nen Unfall verursacht - somit keine Versicherung und dann aufhoeren die Arztkosten zu bezahlen weil "man" denkt es ist genug. Da sind 750k gerecht finde ich.

Aber trotzdem ein guter Hinweis besser nicht zu heiraten....

Benutzeravatar
schnee85
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 181
Registriert: 24.03.2013, 21:12
Wohnort: Aalen/ Bregenz / Suzhou (苏州)

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von schnee85 » 07.07.2016, 04:50

Shenzhen hat geschrieben: Aber trotzdem ein guter Hinweis besser nicht zu heiraten....
Oder die Ehefrau rechtzeitig aus den Griffen der CCP befreien. Wenn er sie nicht zurückgelassen hätte, wäre er eventuell davon gekommen.

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1787
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von Phytagoras » 07.07.2016, 10:45

Shenzhen hat geschrieben:
Helfer hat geschrieben:Hier ein Bericht von einen Briten, der aus dem Land geflohen ist:
http://www.echinacities.com/china-media ... r-Accident
Ohne Fuehrerschein nen Unfall verursacht - somit keine Versicherung und dann aufhoeren die Arztkosten zu bezahlen weil "man" denkt es ist genug. Da sind 750k gerecht finde ich.

Aber trotzdem ein guter Hinweis besser nicht zu heiraten....
So scheiße das auch ist, was er gemacht hat, aber wenn ich jemanden in China anfahren würde (und ich hab nen Führerschein und ne Versicherung) wäre ich mir nie so sicher, ob der Angefahrene am Ende wirklich ne Schädel-Hirn Trauma erleidet hat oder schön weiterlebt und nur nen Arzt gefunden hat, ders attestiert, damit man so viel Kohle wie möglich rausschlagen kann.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 707
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von rundherum » 07.07.2016, 11:14

Eigentlich ist es das Beste, China zu verlassen bevor man irgendetwas zahlt. Es dürfte rechtlich sehr schwierig werden, finanzielle Kompensation in Europa einzufordern - besonders dann, wenn man den Schaden nicht eindeutig beweisen kann.

Noch besser wäre es gewesen, wenn die beiden sich in China hätten scheiden lassen und dann in Hong Kong neu geheiratet. In solchen Fällen sollte man nicht so leicht nachgeben und die korrupten Beamten belohnen.

Wie ist es eigentlich, wenn man in China einen Fahrer anstellt und der ein Unfall baut? Haftet dann die Firma oder der Fahrer? Oder gäbe es sonst sinnvolle Möglichkeiten, solche Probleme zu vermeiden?

Benutzeravatar
schnee85
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 181
Registriert: 24.03.2013, 21:12
Wohnort: Aalen/ Bregenz / Suzhou (苏州)

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von schnee85 » 07.07.2016, 11:31

Man sollte in diesem speziellen Fall nicht außer Acht lassen, dass der Mann ohne gültigen Führerschein, laut Berichterstattung mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.
Er hat die Frau auf ihrem Roller erfasst. Der Fall wäre bei anderer Aktenlage sicherlich anders verlaufen.
Der Richter konnte doch fast gar nicht anders als für die Chinesin entscheiden. Ich sehe hier nicht zwingend Korruption.

Ob die Frau jetzt behindert ist oder nicht lässt sich schwer feststellen. Solange der Arzt bescheinigt sie ist es und kein Gegengutachten vorliegt ist sie für das Gericht eben behindert, daher hat sie Anrecht auf Kompensation in China.

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1787
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von Phytagoras » 07.07.2016, 11:37

Nur ist das halt etwas anders in China als in Deutschland. Natürlich ist es nicht zwingend Korruption. Das Ding ist halt, dass die viel erzählen können, wenn der Tag lang ist um eben viel Kohle rauszuholen. Zumal, wer jemals Auto gefahren ist in China, selbst wenn man mal 10km/h zu schnell fährt der weiß, dass grade Rollerfahrer fahren wie Sau (und oftmals nichtmal nen Führerschein haben).

Ich kann dir jetzt schon sagen, dass, wenn ich angefahren werde (und ich wurde in China schon angefahren, weil ein Auto auf dem Fahrradstreifen fahren wollte und ist dann dreist weggefahren), es ein Leichtes ist mir ein Gutachten zu besorgen, das bescheinigt, dass ich ein Schädel-Hirn-Trauma mit weitgehenden Folgen erlitten hab, obwohl ich nur ne Gehirnerschütterung hab.

Ich will den Ausländer nicht in Schutz nehmen. Er scheint selbst ein Arschloch zu sein, wie es scheint. Nur bin ich bei solchen Sachen vorsichtig alles zu glauben, was das Unfallopfer sagt.

Benutzeravatar
Sugoi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 355
Registriert: 11.04.2013, 05:17
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von Sugoi » 09.07.2016, 00:03

Helfer hat geschrieben:Hier ein Bericht von einen Briten, der aus dem Land geflohen ist:
http://www.echinacities.com/china-media ... r-Accident
When in Rome, do as the Romans do!
Er wäre wahrscheinlich besser dran gewesen, wenn er sich an der in China nicht unüblichen Praxis orientiert hätte noch einmal paar Mal über das Unfallopfer zu fahren bis es wirklich tot ist... Ist dann billiger.

http://www.focus.de/auto/news/chinas-ka ... 28911.html

blacky13
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 29.06.2016, 09:59

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von blacky13 » 09.07.2016, 06:40

richtig , du bist hier als auslaender eine verlockende beute, wenn du nicht enorm gute kontakte hast, bist du drann ob du im recht bist oder nicht, von der summe die sie dich ausbluten lassen koennen schnell auch paar zeugen von der gegenpartei gekauft werden, leider ist es so, also nicht darueber nachdenken was passieren koennte wenn man faehrt sonst brauch man gleich gar nicht zu fahren

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2911
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von sweetpanda » 09.07.2016, 07:39

Sugoi hat geschrieben: When in Rome, do as the Romans do!
Er wäre wahrscheinlich besser dran gewesen, wenn er sich an der in China nicht unüblichen Praxis orientiert hätte noch einmal paar Mal über das Unfallopfer zu fahren bis es wirklich tot ist... Ist dann billiger.

http://www.focus.de/auto/news/chinas-ka ... 28911.html
Warum führt man keine gesetzliche "Haftpflichtversicherungspflicht" für Autos, Motorräder und Roller ein? Jeder der sich ein Auto/Fahrzeug leisten kann, könnte sich diese Beträge auch noch leisten.
Die würde solche Perversionen doch schnell beenden. Das ist doch völlig krank und unnötig.
Mit solch einer Direktive und entsprechender Medienkampagne könnte sich die Regierung doch noch als verantwortungsvoll und sozial darstellen.
Und die Umsetzung wäre viel einfacher als die Umsetzung von Umweltschutz oder die Bekämpfung von Korruption.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

blacky13
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 29.06.2016, 09:59

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von blacky13 » 09.07.2016, 23:27

die haftpflichtversicherung gibt es ja, muste auch als aufkleber wie so ne mautplakette auf die scheibe kleben , keine versicherung oder steuer+umweltplakette faehrste max. ueber 5 ampeln dan biste rausgezogen --da funktioniert eigenartiger weise dann die ueberwachung, habe freund hier ums eck der hat so eine spiesse-kneipe, einmal in der woche kommen tatsaechlich die bullen vorgefahren essen und kassieren, wenn nicht finden die immer was das er seinen laden dicht macht, mir bliebt die spucke wech, ich will nicht alle ueber einen kamm scheren aber es ist schon die praxis, ohne kohle und freunde die die richtigen leute kennen kannste in china einpacken , wenn du nicht gerade in einer deutschen firma beschaeftigt bist und von allen draussen in der richtigen welt nichts mitbekommst

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16551
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von Laogai » 10.07.2016, 00:32

blacky13 hat geschrieben:...
Da bleibt mich echt die spucke wech!
Könnte es sein, das die deutschland echt nur noch die unterbelichteten nach dem china exponieren? haben die keine gebilderten mer?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

blacky13
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 29.06.2016, 09:59

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von blacky13 » 10.07.2016, 02:50

du lebst doch schon lange hier--dir ist sowas noch nie vorgekommen? da staune ich aber sehr, wiso schreibst du sowas wo du mich nicht kennst?

Benutzeravatar
canni
VIP
VIP
Beiträge: 2724
Registriert: 29.10.2009, 20:21

Re: Selbstfahrer - Erfahrungen mit Unfall?

Beitrag von canni » 10.07.2016, 04:32

hahaha lao.... ich liebe diese Sprache haha.... Blacky13 nimms nicht so ernst. wer sich so nennt ist nicht weit entfernt von der Wilden 13... und nicht vergessen, wir hatten hier unseren Blacky alias Schwarzreis, der intellektuell als Blacky schon gute Zeichen gesetzt hat... Also besser Dich.... ehrlich gesagt keiner will wirklich wissen wer Du bist nach ein paar Wochen der Aktivität. Man respektiert Dich... irgendwie haha... also take it easy.....
PS zum thema... im januar binich zweimal (ich depp) über die gleiche Gehwegplatte gestolpert hier, die lose war. Seitdem kann ich kaum laufen und es kam jede Menge Scheiss dazu wie thrombose usw. Aber denkt jetzt einer der Ladenbesitzer (ein guter Bodybuilderkumpel von uns) hätte eine Versicherung? ne nä? also hier ist .. eine Insel mit zwei Bergen .... hahaha

ehrlich gesagt, seit ich diese neue medizin nehme strotze ich nur noch so vor galgenhumor. Ob da was untergemischt ist... hoffe caymie kommt bald mit der germanesischen sorte...
Das Leben ist manchmal wie jemand, der Dir eine Tafel Schokolade hinhält und wenn Du reinbeisst merkst Du, dass es eine Zitrone ist. Mogelpackung.
Wenn du eine Sprache nicht oder nicht richtig sprichst, solltest Du zumindest ein guter Pantomime sein....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste