Shanghai, Hongkong oder Peking?

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.

Welche Stadt ist für ein Auslandssemester eure Empfehlung?

Shanghai
2
9%
Hongkong
9
41%
Peking
11
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 22

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16726
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von Laogai » 14.10.2015, 16:33

otternase hat geschrieben:
maxule hat geschrieben: Für solche überlegungen läge SH wieder zentraler...
wenn Geld hinreichend vorhanden ist, dann würde ich aber wiederum HK als "zentraler" bezeichnen! Von HKG aus nämlich ist nicht nur praktisch jedes Ziel in China, sondern in Gesamt-Ost/Südostasien schnell erreichbar.
Zwischendrin auch mal die Ausgangslage und -frage von Meli1704 (der/die sich scheinbar schon wieder hier verabschiedet hat) im Hinterkopf behalten: Es geht um ein Auslandssemester in China! Vielleicht bedeutet ja heutzutage Auslandssemester viel durch die Welt jetten und Kohle ohne Ende haben, aber zu meiner Zeit war man als Student finanziell etwas eingeschränkt und nicht nur zeitlich auf das Land fixiert, in dem man sein Auslandssemester verbringen durfte.

Otternase, vor dem Schreiben mal das Hirn einschalten und lesen, was so gefragt wurde :wink:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von otternase » 14.10.2015, 16:51

Laogai hat geschrieben:Es geht um ein Auslandssemester in China! Vielleicht bedeutet ja heutzutage Auslandssemester viel durch die Welt jetten und Kohle ohne Ende haben, aber zu meiner Zeit war man als Student finanziell etwas eingeschränkt und nicht nur zeitlich auf das Land fixiert, in dem man sein Auslandssemester verbringen durfte.

Otternase, vor dem Schreiben mal das Hirn einschalten und lesen, was so gefragt wurde :wink:
nicht ohne Grund hatte ich in vorangehendem Beitrag gefragt und darauf hingewiesen bzw. gewarnt:
otternase hat geschrieben: Andererseits: wie sieht die Finanzierung aus und hast Du finanzielle Reserven? Alle Städte sind sehr teuer, aber doch noch mit Abstufungen, selbst mit Stipendium und billigem Wohnheimplatz wirst Du in HK kräftig draufzahlen, während in Beijing es durchaus möglich ist, bei bescheidenem Lebensstil günstiger als in D zu leben. Wenn Du in ständiger Geldnot in HK bist, dann mag die Stadt zwar potentiell angenehm sein, das wird Dir aber nicht helfen.
1) Wir wissen nicht, wie die Verhältnisse für Meli1704 aussehen. Es könnte sein, dass Geld keine Rollex spielt.

2) Und abseits davon: ich hatte ja explizit das Angebot an Billigfliegern ab HKG in den südasiatischen Raum betrachtet und dies der zuvor getroffenen Aussage von maxule gegenübergestellt, der als Vorteil von SHA die zentrale Lage für Reisen in andere Regionen Chinas hervorhob.
Wer als Student so knapp bei Kasse ist, dass er sich keinen Billigflug ab HKG leisten kann zB. nach BKK oder Vietnam, der kann sich auch keine Reisen von SHA nach PEK oder GZ leisten, denn das eine ist nicht teurer als das andere. Und damit wäre dieser Vorteil der zentralen Lage von SHA ebenso wertlos.

3) Und wenn das Geld da ist (dank Stipendium, reichen Eltern, spendabler Omi oder wie auch immer), dann würde ich in jedem Fall, egal an welchem Standort, von der Möglichkeit Gebrauch machen, dies als Ausgangspunkt von Reisen in der Region zu machen. Und da ist HKG eben verkehrsgünstig und zentral gelegen.

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von RoyalTramp » 14.10.2015, 21:48

@ Laogai

Aus meiner Zeit als Auslandsstudi in Hangzhou weiß ich, dass sich wirklich jeder meiner ausländischen Kommilitonen irgendwann für eine kurze Zeit auch auf Reisen ins südostasiatische Ausland gemacht hat, weil man "eben um die Ecke" war. Insofern ist durchaus eine Überlegung wert. Solche Dinge sind von HK billiger in Angriff zu nehmen, als von SH aus.
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
maxule
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 411
Registriert: 20.11.2007, 13:48

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von maxule » 15.10.2015, 00:41

Laogai hat geschrieben: und nicht nur zeitlich auf das Land fixiert, in dem man sein Auslandssemester verbringen durfte.
Das Single-Entry-X-Visum zum Studium dürfte der Auswahl inländischer Besuchsregionen zuträglich sein.

Zugegeben, der Schnellzug ist nicht billig. Aber auch nicht teurer, als in Deutschland zu reisen. Und wenn es doch nicht reicht, nimmt man eben den Nachtzug(mit Liege/Bett), der dann 10-14h braucht. Für einen Wochenend- Trip durchaus geeignet. Dann braucht man nur eine Übernachtung und kann zwei Tage vor Ort sein.

马旭乐

TomXian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von TomXian » 15.10.2015, 04:51

Lars.HA hat geschrieben:Wenn ich ehrlich bin, würde ich versuche nach Xi'an zu kommen.

Megamäßig Kultur, absolute Studentenstadt.

Und vor allem Lebenskosten und Studiengebühren extrem niedriger im Vergleich zu den anderen drei.

In Xi'An pro Tag eine super Kulturerfahrung möglich ohne weit zu reisen.
Absolut richtig!

Beijing (Peking) hat eine dramatische Luftverschmutzung, manchmal sieht man die Sonne drei Tage nicht (im Sommer!). Im Vergleich zu Xi'an ist Beijing teuer. "Frische" Ausländer werden gerne abgezockt. Anzahl der internationalen Plätze, Bars, Restaurants .. auch nicht umfangreicher als in Xi'an.

Shanghai hat nicht nur bessere Luft, sondern ist wesentlich internationaler als Beijing.
Allerdings auch eine der teuersten Städte in China (wenn nicht die teuerste).

Zu Hong Kong wurde schon alles gesagt.

Xi'an hat gut 4 Millionen Einwohner (mit Umland 10 Millionen) und ist die Stadt mit der größten Anzahl historischer Bauten. Zweitgrößte und älteste Stadtmauer der Welt.
Das Leben hier ist 2x günstiger als in Beijing und 3x günstiger als in Shanghai.
Viele große Universitäten (North West University) mit ganz neuen Campusse südlich der Stadt.

Nach Beijing und Shanghai, hat Xi'an die größte Anzahl Touristen jährlich.

In 30 km Entfernung gibt es nicht nur die Terrakotta-Armee, sondern auch 5500 m hohe Berge und Seen, in denen man im Sommer baden kann (neben den vielen Hot Springs). Viele Ausflugsziele mit Bussen erreichbar.

Tom
Konfuzius: Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von otternase » 15.10.2015, 08:24

maxule hat geschrieben: Das Single-Entry-X-Visum zum Studium dürfte der Auswahl inländischer Besuchsregionen zuträglich sein.
das führt zu einer anderen interessanten Frage: braucht man als Student in HK überhaupt ein Visum? (ich war bisher immer nur touristisch und kurzzeitig (unter 90 Tage) in HK, was ja immer visumsfrei war) Oder kann man visumsfrei studieren und ist damit nicht an solche "single-entry"-Geschichten gebunden?
TomXian hat geschrieben:Xi'an
soweit ich die Ausgangsfragestellung verstanden habe, stehen nur die drei genannten Orte zur Auswahl. Abseits davon: Xian ist schön, aber in Sachen Luftverschmutzung auch nicht besser als Beijing. Ich habe 2004 auf 2005 ein halbes Jahr in Xian gelebt und habe im Winter den Kohleheizungssmog als noch schlimmer als in Beijing erlebt. Es staut sich bei entsprechender Wetterlage ja viel Schmutz vor den von Dir erwähnten Bergen...

TomXian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von TomXian » 15.10.2015, 11:24

otternase hat geschrieben:
maxule hat geschrieben: Das Single-Entry-X-Visum zum Studium dürfte der Auswahl inländischer Besuchsregionen zuträglich sein.
das führt zu einer anderen interessanten Frage: braucht man als Student in HK überhaupt ein Visum? (ich war bisher immer nur touristisch und kurzzeitig (unter 90 Tage) in HK, was ja immer visumsfrei war) Oder kann man visumsfrei studieren und ist damit nicht an solche "single-entry"-Geschichten gebunden?
TomXian hat geschrieben:Xi'an
soweit ich die Ausgangsfragestellung verstanden habe, stehen nur die drei genannten Orte zur Auswahl. Abseits davon: Xian ist schön, aber in Sachen Luftverschmutzung auch nicht besser als Beijing. Ich habe 2004 auf 2005 ein halbes Jahr in Xian gelebt und habe im Winter den Kohleheizungssmog als noch schlimmer als in Beijing erlebt. Es staut sich bei entsprechender Wetterlage ja viel Schmutz vor den von Dir erwähnten Bergen...
Da hat sich in den letzten 11 Jahren aber eine Menge getan :-)
Die Luftverschmutzung ist bei weitem nicht so arg wie in Beijing und seit mindestens 2 Jahren haben wir ganze Monate mit blauem Himmel ...

Ich wohne im Südteil der Stadt mit einer "green rate" von über 50%.

Zu HK:

Als Deutscher benötigt man kein Visum. Man bekommt bei der Einreise automatisch eine Aufenthaltserlaubnis für 90 Tage. Dann kann man ja ein 3-Tages oder 7-Tages-Visa für China am Grenzübergang zu Shenzhen kaufen ... äh ... beantragen und bei Wiedereinreise nach HK bekommt man erneut 90 Tage ...
Konfuzius: Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.

Benutzeravatar
jackie_chan
VIP
VIP
Beiträge: 1012
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von jackie_chan » 15.10.2015, 12:16

5000er in 30 km Entfernung um Xi'an? Darüber muss ich definitiv mehr wissen! :lol:

TomXian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von TomXian » 15.10.2015, 15:07

jackie_chan hat geschrieben:5000er in 30 km Entfernung um Xi'an? Darüber muss ich definitiv mehr wissen! :lol:
Hast Recht, Tippfehler.

Sollte 3500 werden ...

Tatsächlich sind es 3.767 m.

Kann man alles nachlesen: https://en.wikipedia.org/wiki/Qin_Mountains
Konfuzius: Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2334
Registriert: 08.11.2012, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von mazzel » 16.10.2015, 11:11

TomXian hat geschrieben: Die Luftverschmutzung ist bei weitem nicht so arg wie in Beijing und seit mindestens 2 Jahren haben wir ganze Monate mit blauem Himmel ...
Man mag es beim Peking-Gebashe vlt. gerne übersehen, aber wir haben hier auch Wochen (ja sogar mal mehrere am Stück, sodass man von "Monat" sprechen kann), wo der Himmel blau ist! Passt vlt. nicht ins Weltbild der Peking-Basher!

Erst seit Oktober haben wir hier wieder an einigen Tagen Werte von 300+, was aber den ganzen Sommer über nicht der Fall war. Wenn ich mir heute die Skala in Xi'An anschaue, dann kratzt der Wert auch an den 200. Wie ich oben schon schrieb, man kann in China nicht alles gleichzeitig haben! Der Smog ist in den Großstädten unausweichlich und das gilt auch für Xi'An oder Shanghai.
In Peking haben wir häufig Werte von 50-70 (pm2,5), wo es in Shanghai gerne malüber Wochen bei 100-200 liegt (Xi An weiß ich nicht). Die Dauerbelastung aufs Jahr gesehen dürfte in vielen Metropol-Regionen ähnlich sein.

Benutzeravatar
jackie_chan
VIP
VIP
Beiträge: 1012
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von jackie_chan » 16.10.2015, 21:02

mazzel hat geschrieben:
TomXian hat geschrieben: Die Luftverschmutzung ist bei weitem nicht so arg wie in Beijing und seit mindestens 2 Jahren haben wir ganze Monate mit blauem Himmel ...
Man mag es beim Peking-Gebashe vlt. gerne übersehen, aber wir haben hier auch Wochen (ja sogar mal mehrere am Stück, sodass man von "Monat" sprechen kann), wo der Himmel blau ist! Passt vlt. nicht ins Weltbild der Peking-Basher!

Erst seit Oktober haben wir hier wieder an einigen Tagen Werte von 300+, was aber den ganzen Sommer über nicht der Fall war. Wenn ich mir heute die Skala in Xi'An anschaue, dann kratzt der Wert auch an den 200. Wie ich oben schon schrieb, man kann in China nicht alles gleichzeitig haben! Der Smog ist in den Großstädten unausweichlich und das gilt auch für Xi'An oder Shanghai.
In Peking haben wir häufig Werte von 50-70 (pm2,5), wo es in Shanghai gerne malüber Wochen bei 100-200 liegt (Xi An weiß ich nicht). Die Dauerbelastung aufs Jahr gesehen dürfte in vielen Metropol-Regionen ähnlich sein.
Meine Beobachtungen für Shanghai und Beijing sind ähnlich. Was mich an Shanghai manchmal nervt ist der ständig trübe Himmel, über Wochen hinweg Werte zwischen 100-250 µg/m^3 und kaum blauer Himmel in Sicht. In Beijing sind die Spitzenwerte teils deutlich höher, dafür gibt es aber auch längere Perioden mit wirklich klarem Himmel. Ein Grund hierfür sind die unterschiedlichen regionalen Windsysteme in Beijing und Shanghai. In Beijing weht der Wind öfter verstärkt aus Westen und bläst den ganzen Dreck aus der Stadt. Am 16. Januar diesen Jahres beispielsweise sank der PM2.5 zwischen 2 und 7 Uhr morgens von über 500 µg/m^3 auf unter 40 µg/m^3. In Shanghai passiert sowas deutlich seltener.

TomXian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Shanghai, Hongkong oder Peking?

Beitrag von TomXian » 19.10.2015, 16:07

Ich wollte hier auch keine Klima-Diskussion lostreten :-)

Habe selbst 9 Monate in Beijing verbracht und bin jedes Jahr einige Mal vor Ort, 2-3 x auch in Shanghai.

Hinzu kommt bei Beijing, dass bei bestimmten Ereignissen - etwa der WM der Leichtathleten im August dieses Jahres - bereits 2 Monate vorher bestimmte Industrieanlagen heruntergefahren oder gar abgeschaltet werden, um ein besseres Klima der "Welt" zeigen zu können.

Dennoch ist der Himmel über Xi'an mindestens 4 Monate (addiert) mehr oder weniger blau und wenn ich aus meinem Wohnzimmer schau, kann ich die Berge gut sehen (40 km entfernt).

Nun ist aber gut mit "Klima"
Konfuzius: Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste